Satellite
Show on map
  • Day84

    Los Angeles und Highway No. 1

    May 8, 2019 in the United States ⋅ ☁️ 16 °C

    Claudias ursprünglicher Wunsch war eigentlich gewesen, in L.A. ins Disneyland zu gehen (sie war bereits einmal mit ihrer Familie dort gewesen und hatte es in besonderer Erinnerung). Da wir aber im Vorfeld unserer Ankunft bemerkt hatten, dass es gar nicht mal so günstig ist, hatten wir uns zunächst gegen einen Besuch im Disneyland entschieden. Christophs Familie aber erzählte uns viel von ihrem Besuch im Disneyland und waren so begeistert, dass Christophs Mutter uns dieses Erlebnis auch ermöglichen wollte und uns die Eintrittskarten schenkte. Also führte uns unser Weg zurück nach L.A. und ins Disneyland. Wir folgten dem Tipp von Christophs Familie und kauften eine FastPass Option, die wir aber bis zum Mittag nur zur Hälfte richtig verstanden hatten... Trotzdem sind wir an dem Tag, vor allem weil wir den Fastpass zum Abend hin dann perfektioniert hatten, unglaublich viele Bahnen gefahren (insgesamt 22 Stück). Ganz besonders gefielen uns die verschiedenen Themenwelten mit ihren Figuren und Effekten. Die Shows am Abend waren natürlich auch ein Highlight. Bei ihrem letzten Besuch war Claudia mit ihrer Familie Indiana Jones als letzte Bahn gefahren und hatte dies noch als extrem spannend in Erinnerung. Deshalb war es natürlich ganz besonders, diese Bahn nochmal zu fahren und nachdem wir gemerkt hatten, dass sie wirklich so cool war wie in Claudias Erinnerung, fuhren wir sie gleich 3 Mal an dem Tag (dank dem FastPass)! Am Ende fielen wir total erledigt, aber überglücklich um 1 Uhr nachts ins Bett.
    Am nächsten Tag machten wir noch ein paar Stopps am Walk of Fame und Malibu Beach und fuhren dann auf dem Highway No. 1 in Richtung San Francisco. Wir nahmen uns drei Tage für diesen Roadtrip in den Norden Zeit und genossen die vielen Strände und Steilklippen. Die meiste Zeit ging die Straße wirklich direkt am Ufer entlang und war erstaunlich klein für amerikanische Verhältnisse. Ein ganz besonderes Highlight war eine Whale Watching Tour in Monterey. Schon in Neuseeland hatten wir mehrmals versucht, bei einem Whale Watching dabei zu sein, aber aus verschiedenen Gründen hat es leider nicht klappen wollen. Auf der Tour in Monterey sahen wir zunächst lange Zeit keine Tiere und wir hatten schon fast die Hoffnung aufgegeben. Doch dann tauchten am Horizont mehrere Wasserfontänen und unzählbare Finnen auf. Wir erlebten ein richtiges Spektakel aus hunderten Delfinen (sogar zwei verschiedene Arten) und sicherlich 10-15 Buckelwalen. Delfine waren überall um uns herum und sprangen und spielten im Wasser, alle paar Minuten tauchten die Wale an unterschiedlichen Stellen auf. Ein Paar Mal konnten wir sogar beobachten, wie die Wale aus dem Wasser hervorsprangen. Dies ist wohl besonders typisch für Buckelwale, sie drehen sich dabei auf den Rücken. Warum sie dies machen, ist aber nicht bekannt (vielleicht auch einfach nur, weil es Spaß macht)!
    Read more