Satellite
Show on map
  • Day3

    Wandertag

    July 11, 2019 in Italy ⋅ ⛅ 18 °C

    Donnerstags bietet der Wirt unserer Pension im Sommer seinen Gästen eine geführte Wanderung an. Da nur der Mutige gewinnt, finden wir uns nach leckerem Frühstück um 8.45 Uhr am Treffpunkt ein, mit Wanderschuhen und Rucksack bewaffnet. Der regionale Bus bringt uns von Mals (1050m) nach Prämajur (1750m) zur Talstation eines Sesselliftes. So schweben wir weiter empor auf 2150m und beginnen hier unsere Wanderung. Vorbei am Pfaffensee haben wir einen Aufstieg von ca.400m zu bewältigen; hier sind noch einige kleine Schneefelder liegengeblieben und zu meiner großen Freude blühen hier noch ein paar verspätete Enziane. In der Höhe bietet sich eine wunderschöne Aussicht, unter anderem auch auf den Reschensee, den wir gestern auf unserer Herfahrt bereits bewundern konnten. Heute entdecken wir auch die Kirchturmspitze, die aus dem See herausragt als letztes noch vorhandenes Gebäudeteil eines untergegangen Dorfes, welches damals (1950) der Flutung zum Opfer gefallen ist. Nach einer Weile des Wanderns in der Höhe geht es wieder abwärts zur Oberdörferalm, die in 2047m Höhe liegt. Den Abwärtstrend mag mein angeschlagenes Bein gar nicht und ich halte mit meinem Schneckentempo die ganze Gruppe auf; es sind jedoch alle freundlich und geduldig und wir erreichen schließlich die Alm und stärken uns hier mit Milch, Brot, Schinken und Käse. Im weiteren Verlauf geht es weiter sanft bergab zur Bruggeralm (1914m). Der Weg dorthin ist ein schmaler Pfad, der zu beiden Seiten von bunten Alpenblumen gesäumt ist, u.a. dem seltenen Knabenkraut. Da geht einem wirklich das Herz auf!
    Auf der Bruggeralm trinken wir Kaffee und unser Wirt lässt selbstgebrannten Kräuterschnaps herumgehen. Schließlich wird für mich ein Autotransfer zur Bushaltestelle am Haidersee (1470m) organisiert. Während der Rest der Truppe herunterwandert, genieße ich auf einer gemütlichen Bank am Ufer des Haidersees die Ruhepause und lasse den schönen Wandertag Revue passieren. Schließlich gelangen wir wieder mit dem Bus nach Mals. Das abendliche Drei-Gänge-Menü ist wieder ein Hochgenuss für den Gaumen und fürs Auge. Ja, das war heute wieder ein glücklicher Tag, auch wenn ich wohl kein wilder Wandervogel mehr werde.
    Read more

    Jakob Kramer

    Hast du schon mal Wanderstöcke ausprobiert? Die entlasten gefühlt etwas die Knie; gerade bergab. Hatte ich in den Alpen auch dabei.

    7/11/19Reply
    Anne Kramer

    Ein Wanderer aus unserer Gruppe hat mir für den Abstieg seine Wanderstöcke überlassen. Das hat tatsächlich geholfen.

    7/11/19Reply
    Xilef Remark

    Hübscher Enzian...habt ihr auch Edelweiß gesehen?

    7/13/19Reply