Südtirol 2019

Currently traveling
July 2019 - January 2021
Currently traveling
  • Day14

    Ebersdorfer Schloßpark und Heimreise

    July 22, 2019 in Germany ⋅ ☁️ 23 °C

    Die Wahl unserer Zwischenübernachtung in Saalburg-Ebersdorf war nicht ganz zufällig. Vor ziemlich genau 30 Jahren haben wir im Schloß Ebersdorf mit unserem dreijährigen Felix und dem minus 3 Monate alten Jakob einen schönen FDGB-Urlaub verbracht mit Verpflegung in der Orangerie des Schloßparks.
    Also machen wir uns nach dem Frühstück neugierig auf den Weg nach Ebersdorf. Sowohl das Schloß als auch die Orangerie sind unschwer zu finden; beide Gebäude aktuell ungenutzt und das Ambiente verschlissener Eleganz versprühend
    und sehnsüchtig auf ihre Restaurierung wartend. Wir erfahren, dass die Orangerie Ende 1989 als Gaststätte geschlossen wurde und seitdem mehr oder weniger ungenutzt dasteht, anlässlich der 2021 in Thüringen stattfindenden BUGA jedoch tatsächlich mit auf dem Sanierungsplan steht. Der umgebende Park ist relativ gut gepflegt und lädt zum Spazieren gehen ein. Ein Highlight des Parks ist das Grabmal der Fürstenfamilie Reuss (der ehemaligen Schloßbesitzer), welches nach Entwürfen von Ernst Barlach entstand und die einzige Freilandskulptur des Künstlers ist.
    Die Autofahrt von Ebersdorf bis Berlin ist unspektakulär, trotz unzähliger Baustellen fließt der Verkehr.
    Ach ja, zu Hause ist es auch wieder schön. Dank Jonas' guter Pflege ist unser Garten ein grünes Paradies.
    Als Schluss-Bemerkung oder Zusammenfassung sollte gesagt werden, dass wir dankbar auf 2 wunderschöne Wochen zurückblicken mit unzähligen kleinen und großen Genüssen, von denen wir sicherlich noch eine Weile zehren werden.
    Read more

  • Explore, what other travelers do in:
  • Day13

    Von Mals nach Saalburg

    July 21, 2019 in Germany ⋅ ⛅ 24 °C

    Nachdem wir uns mit den heutigen Stauprognosen auf den Autobahnen beschäftigt haben, hängt der Korb der Erwartungen des Erlebniswertes des Tages ganz tief. Gut vorgewarnt, ertragen wir es ganz tapfer, dass wir bei der Durchfahrt durch Österreich von einem Stau in den nächsten geraten und teilweise minutenlang herumstehen, bis die nächsten wenigen Meter bewältigt werden. Auf diese Weise benötigen wir 5 Stunden bis München. Durch München begleitet uns ein Schüttguss, den die Scheibenwischer kaum bewältigen. Auf Empfehlung meines Handys verlassen wir dann die A9, um einen Megastau zu umfahren und gelangen dann über die A93 nach Hof. Unterwegs kommt irgendwann Kaffeedurst auf; so dass wir einfach mal von der Autobahn abfahren und uns schließlich in einem gemütlichen Gartenlokal in Bad Abbach wiederfinden. Ab München gelangen wir staufrei bis zu unserem Zielort Saalburg und haben immerhin schon 600 km Wegstrecke bewältigt. In Saalburg wartet ein schönes Hotelzimmer mit Balkon und Seeblick auf uns. Da geht das Stimmungsbarometer steil nach oben. Nach einem guten Abendessen gehen wir noch ein klein wenig spazieren, um die goldene Abendstimmung zu genießen.Read more

  • Day12

    Ausflug in die Schweiz

    July 20, 2019 in Italy ⋅ ⛅ 21 °C

    Heute letzter Tag in Südtirol; da wäre eigentlich nochmal eine Wanderung fällig gewesen. Meinem Bein zuliebe entscheiden wir uns erneut fürs Radfahren. Da wir uns im Drei-Länder-Eck Italien-Österreich-Schweiz befinden, wählen wir heute eine Radtour in die Schweiz; unweit von hier beginnt ein wunderschönes Tal (Parc da natüra Biosfera Val Müstair); Ziel ist das 1660m hoch liegende Örtchen Tschierv. Da ahnt man sicherlich schon, dass wir uns nochmal den Genuss von E-Bikes leisten. Der Radweg ist wieder sehr gut ausgeschildert und führt überwiegend auf separater Trasse. Nach etwa 10km weist ein Holzschild am Wegesrand (mitten im Wald) darauf hin, dass wir nun in der Schweiz sind. Im ersten Ort hinter der Grenze (Müstair) befindet sich das berühmte, von der UNESCO 1983 zum Weltkulturerbe deklarierte Benediktinerinnenkloster Sankt Johann. Wir verweilen ein wenig im Garten und besichtigen die Klosterkirche und setzen dann unseren Weg fort. Der Weg ist wieder gesäumt von bunten Wiesen, führt durch mehrere kleine Orte, von denen uns Santa Maria besonders gut gefällt. Typischerweise werden viele Häuser durch Malereien verziert. Je höher wir gelangen, desto spektakulärer werden die Ausblicke. In Tschierv kehren wir wieder um; für den noch weitere 600m höhergelegenen Ofenpass hätte meine Akku-Kapazität wahrscheinlich nicht gereicht. Der Rückweg geht natürlich viel schneller; in einem kleinen Ort stärken wir uns noch mit Kaffee und Kuchen. Der Abend ist so angenehm warm, dass wir wieder auf der schönen Hotel-Terrasse zu Abend speisen.Read more

  • Day11

    Reschensee-Umrundung

    July 19, 2019 in Italy ⋅ ☁️ 17 °C

    Heute entschließen wir uns, nochmal E-Bikes auszuleihen und dem gut 20km entfernten und 500 Höhenmeter über Mals liegenden malerischen Reschensee einen erneuten Besuch abzustatten; bergauf ist ja mit diesen Rädern überhaupt kein Problem. Wir genießen es, durch hübsche Orte und die reizvolle Landschaft abseits der Straße zu radeln und natürlich tun uns die Radler ohne elektrische Hilfe leid, die sich schweißüberstömt oder schiebend von uns überholen lassen müssen. Der Radweg führt schließlich direkt am Seeufer entlang und bietet neue Perspektiven auf die umgebende Bergwelt. Auch kommen wir direkt am seit 1950 im Wasser stehenden Kirchturm vorbei. Nach einer kleinen Stärkung in Reschen geht es nun in rasantem Tempo über etliche Kilometer bergab. Als nächstes Ziel steuern wir die mittelalterliche Stadt Glurns an, deren über weite Strecken gut erhaltene Stadtmauer wir bereits in der Ferne aus unserem Hotelfenster bewundern konnten. Die Innenstadt ist gut gepflegt, die dickwandigen z.T. leicht schiefen Häuser strahlen einen besonderen Charme aus. Da der Fahrrad-Verleih in Mals bereits um 16 Uhr schließt, müssen wir den Rückweg antreten. Dafür bleibt bis zum Abendessen noch Zeit, auf unserer schönen Terrasse einen Tee zu genießen sowie ein kleines Spiel zu machen.Read more

  • Day10

    Goldsee und Hotelgarten

    July 18, 2019 in Italy ⋅ ⛅ 17 °C

    Heute gehen wir getrennte Wege, d.h. Rüdiger wandert mit dem Wirt und anderen Hotelgästen vom Stilfserjoch zum Goldsee mit herrlichem Ausblick auf den Ortler, den höchsten Berg der Region. Auf dem ca. 11km langen Weg, der teilweise über Schneefelder führt, wird die 3000 Höhenmeter-Grenze überschritten, es ist merklich kälter als in 1000m Höhe und die Vegetation präsentiert Blumen, die in tieferen Regionen längst verblüht sind. Ich hingegen wähle heute nochmal den kurzen Weg in den schönen Hotelgarten, betrachte den Ortler von der Ferne und stecke wieder die Nase in mein Buch. Über die fortgesetzte Ruhepause freut sich mein Bein sehr. Als Rüdiger am späten Nachmittag heimkehrt, habe ich gerade meinen ersten Saunagang absolviert und entspanne in der Hängematte. Das Abendessen können wir draußen auf der Terrasse einnehmen; heute schenkt uns das Wetter einen lauen angenehmen Sommerabend.Read more

  • Day9

    Markttag und Ruhetag

    July 17, 2019 in Italy ⋅ ⛅ 18 °C

    Von gestern Abend ist noch die eindrucksvolle Mondfinsternis nachzutragen. Nachdem zunächst ein runder prächtiger Vollmond über der Bergkette aufging, die wir direkt von unseren Betten aus sehen können, dellte sich die eine Mondseite zunehmend ein, bis gegen 23.30 Uhr etwa die halbe Mondfläche im Dunkeln lag. Während der Vollmond noch halbwegs mit unseren Handys zu fotografieren war, entzog sich der "angeknabberte" Mond weitgehend unseren Fotografierbemühungen.
    Morgens werden wir wieder von einem strahlenden Sommerhimmel begrüßt. Da mein Problembein dringend eine Wanderpause einfordert, bleiben wir heute in Mals, frühstücken spät und lange und schlendern anschließend zum Marktplatz. Mittwochs ist in Mals Markttag und es macht Spaß, dem bunten Treiben beizuwohnen und auch das Eine oder Andere zu erwerben. Anschließend finden wir im Hotelgarten unter einem riesigen Nussbaum zwei attraktive schattige Liegeplätze mit Bergblick und packen unsere Bücher, Zeitschriften und Rätsel aus und so vergeht die Zeit wie im Fluge. Am späten Nachmittag siedeln wir über auf die Terrasse, um uns nicht den frischgebackenen Kuchen entgehen zu lassen und setzen hier unser Lesestündchen bis zum Abendessen fort. Inzwischen sind Wolkenberge heraufgezogen; das Abregnen (zunächst in der Ferne, später auch direkt bei uns) und die Gewitterstimmung sind von der überdachten Terrasse aus ein sehenswertes Naturschauspiel. Wie immer klingt der Tag mit einem delikaten Drei-Gänge-Menü aus.
    Read more

  • Day8

    Panoramaweg Reschensee

    July 16, 2019 in Italy ⋅ ⛅ 19 °C

    Heute gibt es eine so unschlagbar sommersonnige Wetterprognose, dass wir uns entschließen, heute erneut in unsere Wanderschuhe zu schlüpfen und einen schönen Panoramaweg zu laufen. Wir lassen uns mit dem Bus bis Reschen bringen, nehmen die Seilbahn zur Schöneben-Baude, wo der Panoramaweg beginnt. Vorbei an duftenden Zirben und wieder unendlich vielen und wunderschönen Alpenblumen (sogar ein paar Enziane sind dabei) sehen wir in der Tiefe den himmelblauen Reschensee und rings um uns viele viele Berggipfel, die teilweise noch ein paar verlorene Schneefelder aufweisen. Für die verspielten Jungs gibt's sogar am Wegesrand noch ein kleines Schneefeld. Die Ausblicke sind so wunderschön, dass es schwerfällt, eine Fotoauswahl für den Blog zu treffen. Wer genau hinschaut, findet auf einem Foto auch wieder den einsamen Kirchturm im Reschensee. Bis zur Haideralm, wo uns die Seilbahn wieder ins Tal nach Sankt Valentin bringt, sind wir ungefähr 5 Stunden unterwegs, lassen uns jedoch viel Zeit zum Genießen der Ausblicke sowie zum Beobachten der Schmetterlinge am Wegesrand. Wieder im Tal orten wir auch rasch die Bushaltestelle und lassen uns sonnendurchflutet wieder nach Mals bringen.Read more

  • Day7

    Waal-Wanderung

    July 15, 2019 in Italy ⋅ ⛅ 15 °C

    Vom Nachbarort Schluderns, der leicht mit dem Bus zu erreichen ist, startet unsere heutige Wanderung. Beim Aufstieg passieren wir eine stolze Burg (Churburg) und blühende Wiesen und erreichen bald den Waalweg, der uns mit seinem romantisch-plätschernden Ambiente verzaubert. Waale sind künstlich angelegte Flüsschen, derer es vor 100 Jahren über 1000 in Südtirol gab und die für die Bewässerung der niederschlagsarmen Täler unabdingbar waren. Heute gibt es modernere Bewässerungssysteme, aber ein paar Dutzend Waale haben zur Freude der Touristen überlebt und werden aufwändig gepflegt. Wir sind etwa 2 Stunden entlang der Waale gewandert und haben gegen Ende (beim Abstieg) wieder zauberhafte Weitblicke in die Berge genossen. Am späten Nachmittag haben wir uns noch einen Saunagang gegönnt und lassen in Kürze den Tag mit einer Verkostung hauseigener Liköre und Obstbrände ausklingen.Read more

  • Day6

    Genussradeln nach Meran

    July 14, 2019 in Italy ⋅ ⛅ 21 °C

    Nach reichlicher körperlicher Verausgabung am Vortag mieten wir uns heute E-Bikes und begeben uns bei schönstem Sommerwetter auf den Etsch-Radweg, der bis Meran führt. E-Bike-Fahren ist ja der Hammer; mit geringer Anstrengung nimmt das Teil ordentlich Fahrt auf (da freut man sich natürlich insbesondere über jeden Anstieg); in der Summe geht es im Verlauf der 62 km bis Meran jedoch ungefähr 800m bergab. Landschaftlich ist der Radweg absolute Spitzenklasse und wir erreichen Meran gut gelaunt und ohne Erschöpfungsgefühl in knapp 3 Stunden. Es macht Spaß, diese schöne mediterrane Stadt per Rad zu erkunden und schließlich in einem Straßencafè ein Eis zu schlecken. Am späten Nachmittag geben wir die Räder in Meran zurück und setzen uns in die kleine Eisenbahn, die uns zurück nach Mals bringt (die letzte Strecke ist wegen Bauarbeiten allerdings Schienenersatzverkehr). Heute Abend hat unser Wirt ein erlesenes 5-Gänge-Menü angekündigt; da können wir uns an diesem schönen Sonntag noch auf ein weiteres Highlight freuen.Read more

  • Day5

    Ruine Tschenglsberg

    July 13, 2019 in Italy ⋅ ⛅ 14 °C

    Da wir mit unserer Vinschgau-card das relativ gut ausgebaute Busnetz kostenlos nutzen können, lassen wir gern das Auto stehen und wollen einer Wanderempfehlung unserer Wirtin folgen. Da sie uns jedoch einen falschen Umsteige-Ort genannt hat, müssen wir nun spontan improvisieren und beschließen, eine urige Burgruine am Berghang als neues Wanderziel anzusteuern. Vom Dorf Eyrs (869m) wandern wir zunächst - mit Überquerung des Flusses Etsch - in den Ort Tschengls (950m) und von dort weiter bergauf, vorbei an bunten Wiesen und mit wunderschönem Blick in das weite Tal hinein und können auch unseren Ferienort Mals in der Ferne sehen. Die Burgruine ist in einer Höhe von 1250m. Wir erfahren, dass die Burg bereits 1193 urkundlich erwähnt wurde. Eine Besichtigung ist nicht möglich, da sie in Privatbesitz ist und teilweise landschaftlich genutzt wird. Als nächstes steuern wir den Ort Prad (915m) an; dafür geht es nochmal ein weiteres Stück bergauf, dann jedoch unbarmherzig steil bergab und ich muss wieder den Oma-Schneckengang einlegen, um sicher und unfallfrei hinunter zu gelangen. Im Tal begrüßt uns der Gebirgsfluss Nitten, dem heilende Kräfte für kranke Füße nachgesagt werden. Deshalb hat man dort eine Art Kneipp-Becken errichtet. Das muss ich natürlich gleich ausprobieren und durchwate ein kleines Weilchen den saukalten Bach. Das gibt tatsächlich einen Kraftschub für die nächste Wegstrecke. Nach unserem Busfahrplan haben wir nur noch wenige Minuten bis zur Abfahrt des im Stundentakt fahrenden Busses, können aber so schnell nicht die Bushaltestelle finden. Also müssen wir weiterlaufen in den Nachbarort, wo ebenfalls im Stundentakt ein Bus nach Mals fährt. Es geht vorbei an endlosen Apfelbaumplantagen. In Spondinig angekommen fährt tatsächlich 3 min später der Bus nach Mals und wir kommen pünktlich zum Abendessen in unserem Hotel an. Statt der ursprünglich geplanten 2-3-Stunden-Wanderung sind wir wieder fast 7 Stunden auf den Beinen gewesen. Da leisten wir uns doch glatt, mit dem Fahrstuhl in unsere 2.Etage zu fahren.Read more