ELFEN, TROLLE, FEUER und EIS
  • Explore, what other travelers do in:
  • Day17

    MIDLÍNA - Brücke zwischen den Kontinente

    July 2, 2018 in Iceland ⋅ 9 °C

    Im Westen der Halbinsel Reykjanes geht der Mittelatlantische Rücken an Land. Zahlreiche Gräben und Risse durchziehen hier vom Meer kommend das Lavafeld. Am besten erkennen lassen sich die im Jahr um ca. 2 cm auseinanderdriftenden Kontinentalplatten nahe des Hochtemperaturgebiets Gunnuhver. Die so genannte „Brücke zwischen den Kontinenten“ verbindet symbolisch die Kontinentalplatten von Nordamerika und Europa. Hier befindet sich der heisseste Ort lslands; unter dem Zentralvulkan Gunnuhver wurden in 1 '000 m Tiefe 300 °C gemessen.Read more

  • Day17

    SVARTSENGI - Blue Lagoon

    July 2, 2018 in Iceland ⋅ 8 °C

    Die Blaue Lagune wird von geothermalem Wasser aus 2‘000 Metern Tiefe gespeist, das mit 240°C an die Oberfläche kommt. Das heisse mineral- und salzhaltige Wasser wird für die Stromerzeugung und Fernwärmeversorgung genutzt. Die Geschichte der Blue Lagoon begann, als Jugendliche den warmen Abwassersee des Kraftwerks Svartsengi als Badesee und perfekten Ort für nächtliche Partys entdeckten. Heute steht an dieser Stelle ein Thermalbad mit mehreren Wasserbecken (37° bis 42°C). Die leuchtend blauen Farben, der die Lagune auch ihren Namen verdankt, entstehen vor allem durch die Kieselsäure in diesem besonders mineralreichen Wasser, das ausserdem Kochsalz, Natriumsulfat, Kalzium, Kalium, Eisen, Fluor und sogar 200 verschiedene Algen enthält.Read more

  • Day17

    STRANDARKIRKJA

    July 2, 2018 in Iceland ⋅ 10 °C

    Strandarkirkja ist eine lutherische Kirche in Selvogur an der Südküste Islands. Das oft als als "Wunderkirche" bezeichnete Gotteshaus wurde im 12. Jahrhundert erbaut. Die Geschichte erzählt, dass nachts eine Gruppe von Seeleuten im Sturm nach Island zurückkehren wollte. Die Südküste Islands ist bekannt für ihre versteckten Riffe und die raue Küste. Die verzweifelten Matrosen beteten für eine sichere Rückkehr zu Gott und schworen, am Standort der Landung eine Kirche zu bauen. Als sie ihr Gebet beendet hatten, erschien ein Engel und führte das Boot durch die raue Brandung sicher in eine Bucht. Die Matrosen erfüllten das Versprechen und bauten eine Holzkirche.Read more

  • Day16

    REYKJADALUR

    July 1, 2018 in Iceland ⋅ 9 °C

    Das wunderschöne, malerische und geheimnisvolle „Rauchtal” Reykjadalur liegt im Geothermalgebiet Nahe von Hveragerdi. Ziel einer knapp stündigen Wanderung (4km lang, 200 Höhenmeter) sind die vom Quellwasser des Bergzuges Hellisheiði gespiesenen Pools. Hier vermischt sich das heisse Quellwasser mit dem kalten Bach. Das Ergebnis ist ein perfekter Naturbadeplatz, welcher von Touristen und Einheimischen gleichermassen geschätzt wird.
    Auf dem Weg kommt man an verschiedenen grossen Hotpots vorbei, in welchen kochendes Wasser vor sich hin blubbert und den für Island typischen, beissenden Schwefelgeruch abgeben. Hier sollte man übrigens lieber noch nicht in’s Wasser springen, das Wasser hier ist kochend heiss und stark ätzend. Insbesondere die grauen Schlammtöpfe haben es in sich.
    Read more

  • Day16

    HVERAGERDI - Hotel Frost and Fire

    July 1, 2018 in Iceland ⋅ 9 °C

    Umgeben von Erdspalten, aus welchen heisser Dampf entweicht, war unsere auf der Reise letzte Unterkunft speziell. Vor der Haustür das Frühstücksei garen, Brot und Braten im Erdofen gebacken/kochen sind nicht Zeugnis unseres alltäglichen Lebens!

    Das Hotel Hveragerdi, mit seinem Aussen- und Whirlpool sowie einer Sauna ist besonders erwähnenswert.
    Read more

  • Day15

    SELJALANDSFOSS

    June 30, 2018 in Iceland ⋅ 10 °C

    Er ist nicht der grösste, höchste, wasserreichste Wasserfall hat aber etwas ganz Besonderes zu bieten; Er ist weltweit einer der wenigen grossen Wasserfälle, wo man sich hinter den Wasservorhang begeben kann. Ein schmaler Pfad führt hinter die stürzenden Wassermassen. Durch die Gischt ist es feucht und der Weg rutschig. Aus über 66 Metern Höhe stürzt das Wasser des Flusses Seljalandsá an der Abbruchkante einer langen Felswand, in ein Becken hinab, bevor es kurz darauf in den Markarfljót und weiter ins Meer fliesst.Read more

  • Day15

    SKÓGAFOSS

    June 30, 2018 in Iceland ⋅ 9 °C

    Die imposante Fallkante des Skógafoss bildete einst die südliche Küstenlinie Islands. Heute ist das Meer fünf Kilometer vom Skógafoss entfernt und vom Wald, der ihm einst den Namen „Waldwasserfall“ bescherte, ist nicht mehr viel übrig. Der Skógafoss stürzt über mehr als 60 Meter in einem gewaltigen, 25 Meter breiten Wasservorhang hinab. Die Wassermassen des Skógafoss rauschen frei fallend in einem einzigen Schwall herab, keine Kaskaden, keine Unterbrechungen, nur ein einziger vollkommener Vorhang.Read more

  • Day15

    VIK

    June 30, 2018 in Iceland

    Der Reynisfjara-Strand ist ein schwarzer Kiesstrand mit Basaltsäulen und den Reynisdrangar-Felsformationen vor der Küste. An den Klippen sind Meeresvögel beheimatet, darunter auch Papageientaucher.
    Auf der unmittelbar westlich gelegenen Dyrhólaey-Halbinsel hat man nicht nur einen guten Blick auf den Reynisfjara-Strand, sondern gibt es einen grossen Felsbogen zu bestaunen.

    Aufgrund des am 30.06. regnerischen Wetters, besuchten wir den Reynisfjara-Strand am darauf folgenden Tag, bei Sonnenschein, nochmals.
    Read more

  • Day13

    SVARTIFOSS

    June 28, 2018 in Iceland

    Svartifoss, sein Name bedeutet so viel wie „der schwarze Wasserfall“. Eingebettet von dunklen Basaltsäulen vulkanischen Ursprungs stürzt er idyllisch in ein steiniges, grün beflecktes Becken. Obwohl er nicht hoch und sehr schmal ist, gilt er zu Recht als einer der schönsten Wasserfälle in Island.Read more