Satellite
Show on map
  • Day92

    Bye Bye Yamba :-(

    April 9, 2017 in Australia ⋅ ☀️ 24 °C

    Der letzte Tag, nach einer wirklich schönen langen Zeit in Yamba. Ich hatte eine gute Zeit und ich finde Yamba super entspannt und die Leute drumherum haben viel dazu beigetragen. Rückblickend war es schön, eine längere Zeit an einem Ort zu verbringen und sich ein wenig heimisch zu fühlen. Ich konnte auch einfach mal faul sein und war nicht immer unterwegs, was mir auch gut getan hat. Nun mache ich mich weiter in Richtung Coffs Harbour, mein Bus kam bereits 12:30Uhr. Ich nahm die Wäsche von meinem Bett ab und packte meine Sachen zusammen, vorher hatte ich bereits gefrühstückt. Ich hatte extra bis kurz nach neun gewartet, um meine Zimmergenossen nicht zu wecken. Diese lagen jedoch im Bett und mussten nun mit den Rascheln und Packgeräuschen leben. Alles war verstaut und ich nutzt ein wenig das Internet, ehe ich mir einen Kaffee im Hostel holte und zum letzten mal zum Main Beach ging. Dort waren bereits welche vom Hostel, die das gute Wetter genossen. Ich verabschiedete mich von Oli, der sich in die Wellen machte. Ich hätte kein Problem gehabt, ein paar Wochen länger zu bleiben aber irgendwann geht’s halt auch weiter. Ich trank mein Kaffee, unterhielt mich mit denen aus dem Hostel, ehe die Zeit soweit vorangeschritten war, dass ich mich verabschiedete und zurück zum Hostel ging. Der Strand war heute übrigens noch ein ganzes Stück voller als die letzten Tage.

    Im Hostel schnappte ich mir mein Zeug, holte mein Essen aus der Küche und machte mich auf zur Haltestelle, welche nur zwei Minuten entfernt war. Dort lernte ich Steffie kennen, ebenfalls aus Deutschland, welche nur zwei Nächte in Yamba war und heute wie ich nach Coffs fährt. Wir waren heute die einzigen, die an der Haltestelle warteten und den Bus nach Süden nehmen würden. Der Bus selber war nicht voll, ich habe wieder meine zwei Sitzplätze. Ich tauschte mich mit Steffie über die Pläne in Coffs aus. Später bearbeitete ich ein weiteres Video und schrieb mein Bericht von gestern. An der Haltestelle in Coffs wartete bereits ein Shuttle auf mich, der Fahrer hieß Joe und kam aus Deutschland. Ich ließ mir gleich ein paar Tipps geben und setzte einen nach der Ankunft gleich um.

    Das Einchecken verlief ohne Probleme und die Sachen waren schnell im Zimmer verstaut. Ich musste seit langen mal wieder das Bett selber beziehen, was nicht der Rede wert ist aber in den anderen Hostels wurde das immer vorbereitet. Ich machte mir ein verspätetes Mittagessen und schnappte mir danach meinen Rucksack. Joe meinte der Creek Walk, sprich ein Weg entlang eines kleinen Flusses soll schön sein. Dieser endet im botanischen Garten von Coffs, den ich gleich mitmachen wollte. Der Weg war wirklich schön anzusehen aber haute mich nicht von den Socken. Ich lief eine Weile ehe ich den botanischen Garten erreichte. Leider war ich erst 16Uhr dort und 17Uhr sollten bereits die Tore wieder geschlossen werden. Das hieß also alles im Schnelldurchlauf, denn der botanische Garten war größer als gedacht. Es gab viele schöne Flecken aus verschiedenen Ecken von Australien aber auch Afrika. Ein japanischer Garten war auch integriert. Ein Weg durch die Mangroven war besonders schön. Dieser führte auf einen Holzsteg durch den matschigen Uferbereich. Auf den Fluss selbst paddelten zwei Frauen, eine im Kajak und die andere auf einem Stand Up Paddle Board. Gut zu wissen, dass es hier wahrscheinlich irgendwo eine Ausleihstation gibt. Da ich mich beeilt hatte, war ich nach 40 Minuten durch, wobei ich ein paar Wege ausgelassen hatte. Ich ging zurück den Creek Walk entlang, als plötzlich mein Rücken nass wurde. Ich schaute in meinen Rucksack und da war eine Gummidichtung von meiner Trinkflasche verloren gegangen :-( Zum Glück war nichts im Rucksack, was hätte kaputt gehen können. Ich hätte die Trinkflasche ja schon fast in Yamba verloren. Da hatte ich die Flasche versehentlich in einem anderen Raum abgestellt und vergessen und konnte mich echt nicht mehr daran erinnern wo sie war. Ein Tag später kam ich auf den Gedanken mit den anderen Zimmer. Nun war die Flasche ohne der Dichtung nutzlos. Zum Glück hatte ich im botanischen Garten der in kürze geschlossen wurde nichts getrunken. Stattdessen hatte ich das erste Mal nach dem botanischen Garten die Flasche heraus geholt, dort fand ich auch die kleine Dichtung und muss mir keine Neue kaufen. Nun ging es wirklich zurück. Unterwegs traf ich viele Angler, mit zwei kam ich auch kurz ins Gespräch. In Coffs gibt es übrigens so einen ähnlichen Hügel wie in Yamba, von den man eine tolle Aussicht hat. Zurück im Hostel redete ich mit einem Zimmergenossen und ging danach duschen.
    Ich schnappte mir mein Laptop, um mein fertiges Video von Magnetic Island hochzuladen. Leider brach die Internetverbindung nach kurzer Zeit zusammen. Mein tägliches freies Volumen sind hier 250MB, danach darf ich blechen. 3GB kosten gleich mal 10$. Das ist echt teuer, wenn man bedenkt, dass ich in Yamba für sieben Tage 15$ bezahlt hatte. Naja wird ein teures Video. Ansonsten lernte ich Urs aus der Schweiz kennen, der gerade am Puzzeln war und die Zeit tot schlug. Er macht gerade eine Weltreis und ist nur anderthalb Monate in Australien, hat aber dafür schon viel gesehen. Wir puzzelten später gemeinsam bis um zwölf und wurden fast fertig. Nur ein paar Ecken fehlen noch, was aber leider alles schwarz ist. Mein Video hat es übrigens jetzt geschafft. Mal sehen ob ich das Puzzel morgen fertig mache, wenn dann soll ich urs auf jeden Fall ein Foto schicken. Übrigens kann ich morgen vielleicht mein Handy schon holen, da ich bereits am Freitag die Versandbestätigung erhalten hatte.
    Read more