Satellite
Show on map
  • Day100

    Cordoba + Veri's Fazit

    April 28 in Argentina ⋅ ☀️ 15 °C

    Nach über drei Monaten in Argentinien steuern wir langsam unsre letzten Stopps hier an. Einer davon: Die Stadt des 3:2!!! 🥳

    Hier wurde nicht nur Geschichte geschrieben, auch Manuel's Gastbruder lebt in der rund 3 Mio. Einwohner Stadt. Obwohl Córdoba damit ca. doppelt so groß wie Wien ist, wirkt die Stadt durch das ziemlich zerstreute Stadtbild gar nicht so riesig - doch trotzdem für uns die erste Großstadt seit Beginn unsrer Reise. Konkret hieß das für uns dann tatsächlich zwei Tage Stätdetrip pur, mit viel gutem Essen, Museum, Parks, etc. - und weils über Córdoba gar nicht viel mehr zu berichten gibt, folgt hier auch schon mein (Veri's) Abschluss-Fazit Argentiniens.

    ~~~~~~~ Veri's Fazit Argentinien ~~~~~~~

    Landschaft: 🏔️🏜️🏞️
    Hermosa!!!! Von Bergen mit Granitspitzen über endlose Steppen, Seenlandschaften fast wie bei uns, und tiefem Regenwald -
    uns hat's immer wieder fasziniert. Top Highlights gab es für mich einige: die Gletscher in El Calafate, Fitz Roy und Co. in El Chaltén, Piedra Parada, die Granitspitzen Frey's, und der Sternenhimmel im Canon de Atuel.

    Leute: 😍😍😍
    Wohl das allerbeste an Argentinien waren die tollen Leute hier! Wir lernten so viele unglaublich nette und hilfsbereiche Argentinier*innen hier kennen, bei uns zu Hause wäre das undenkbar. Muchas Gracias an alle die uns begleitet haben 😘

    Kletterei:🧗🏼‍♀️
    #1: Piedra Parada war unser absolutes Kletterhighlight hier in Argentinien - ein Traum aus Stein!!
    #2: Valle Encantado - Top Kletterei im bezaubernden Tal - Inklusive meiner allerschönsten Kletterroute in Argentinien!
    #3: Frey - Auch wenn wir nach wie vor keine Meister des Risskletterns sind, war dieser alpine Ausflug eine besondere Klettererfahrung für mich.
    #4: Santuario - Auch der Canon de Atuel steht ganz oben auf meiner Liste. Für mich gabs hier die optimale Kombination aus Traumrouten, und gemütlichem Campingspot mit dem besten Sternenhimmel unsrer bisherigen Reise.
    - Alles in allem ist Argentinien wohl nicht unbedingt fürs (Sport) Klettern bekannt. Auf die Fläche gerechnet gibt's auch tatsächlich sehr wenig Kletterei - allerdings sind diese wenigen Spots meiner Meinung nach voll und ganz einen Besuch wert!

    Essen: 🥩🥩🥩
    Fleisch, Fleisch, Fleisch!! Obwohl ich hier wohl das beste Steak meines Lebens (für nur ein paar Euro) gegessen habe, freue ich mich nun schon auf etwas vielfältigere und vegetarischere Küche (außer Burger, die gehen immer ☺️) - und wenn Fleisch, dann vielleicht mal mit Beilagen. Ansonsten Top: Empanadas, Facturas, Alfajores de Maiz, und das viele gute IPA Bier 🍺

    Allgemein:
    - Unterkunftstechnisch ist Argentinien bei unsrer weiteren Reise wohl preislich unschlagbar. Während der knappen 3 1/2 Monate verbrachten wir nur ganze 3 Nächte in Hostels. Die restlichen Nächte blieben wir entweder auf (wilden) Campingplätzen oder bei Kletterfreunden.
    - Mit dem Wetter haben wirs in Argentinien ziemlich optimal erwischt. Erstens wars natürlich gescheit von Süden nach Norden zu fahren und so dem Sommer/Herbst immer zu folgen, andererseits hatten wir sicherlich auch ein bissl Glück. Richtige Regentage hatten wir die letzten 3 Monate keinen einzigen - mehr als ein paar Tropfen hin und wieder warn nicht drin und meisten hatte es angenehme 20°C - im Süden etwas weniger, im Norden dann ein bissl mehr.
    - Gefahren sind wir in Argentinien (mit Ausnahme des ersten Flugs in den Süden) nur mit dem Bus, was für uns ziemlich angenehm war. Für die meisten längeren Strecken gibt's Nachtbusse, das heißt einfach einsteigen, schlafen, und am nächsten Tag woanders aufwachen. Einziges Manko, in manchen Bussen wird man die gesamte Busfahrt untertags lautstark beschallt.
    - Nach 3 Monaten können wir inzwischen auch schon ganz gut abschätzen was wir wirklich regelmäßig während unsrer Reise brauchen. Ein paar T-Shirts zu viel haben wir wohl schon eingepackt (und das Hangboard auch noch nicht verwendet), im Großen und Ganzen sind wir aber ganz zufrieden mit dem was wir mitgenommen haben.
    - Eine Sache gab es in Argentinien, die wirklich mühsam war: Geld wechseln! Durch die zwei unterschiedlichen Wechselkurse hier (einer das doppelte vom anderem!), verwendeten wir ausschließlich Bargeld. Mühsam dabei: Den besseren Wechselkurs bekommt man nicht beim normalen Bankomat, wir verwendeten dafür Western Union. Deren Filialen gibt es allerdings nur in größeren Städten und sind Anlaufpunkt für viele Menschen - sodass das Geld auch mal ausgehen kann. Das bedeutete teilweise bis zu 2h Wartezeit und darauf hoffen dass noch genügend Pesos da sind - daher rannten wir im Endeffekt immer mit recht viel Bargeld herum, was uns beiden v. a. zu Beginn ziemlich ungeheuer war. Jetzt bin ich auf jeden Fall froh, diese Wechselei und Geldzählerei hinter mir zu lassen.
    - Sicherheitstechnisch fühlten wir uns in Argentinien sehr wohl - untertags und in der Nacht. Wir hörten zwar schon dass schnell mal was gestohlen wird und man achtsam sein soll, im Endeffekt haben wir aber nie etwas ungutes mitbekommen oder erlebt.
    - Eigentlich hatten wir nicht unbedingt geplant so lange in Argentinien zu bleiben. Aber die vielen schönen Flecken und vor allem die Leute die wir kennenlernten zögerten das Weiterfahren immer wieder weiter hinaus. So blieben wir an den meisten Orten mindestens eine, meistens aber eher 2 Wochen - was das Reisen trotz unsrem vielen Gepäck recht entspannt machte.
    - Alles in allem war Argentinien ein perfekter erster Stopp mit ganz viel Natur und den besten Leuten ☺️
    Read more

    Traveler

    Schön, mit so viel positiven Eindrücken und Erfahrungen weiterreisen zu können! Gibt's eigentlich auch ein Toilettenpapier-Fazit?😉

    5/5/22Reply
    Traveler

    Und endlich gibt's a kirchn - sogar von innen 🥳😉

    5/5/22Reply
    Traveler

    Schönes Fazit! Wie schnell doch die Zeit vergeht - aber viel besser kann man sie wohl nicht verbringen. Viel Spaß in Brasilien!

    5/6/22Reply
    Traveler

    Mir san die Fösn‘ no sympathischer als die Kirchen!

    5/6/22Reply