Satellite
  • Day114

    Fortschritte und Rückschläge

    December 22, 2020 in Canada ⋅ ☀️ -2 °C

    Manchmal ist es wie verhext. Der Tag startete für mich mal wieder auf meinen Snowboard, als ich eine SMS von meinen zukünftigen Manager erhielt. "Bitte schicke mir eine Nachricht, wenn du Zeit, hast mit mir zu telefonieren." Das klang nicht gut. Dennoch entschied ich mich erstmal ein bisschen die Pisten hinunter zu düsen. Nach 1.5 Stunden machte ich mich dann auf den Weg in meine Unterkunft. Gleich nach dem Umziehen schickte ich meinen zukünftigen Manager eine Nachricht. Nach 5 Minuten rief er an und teilte mir mit, dass es dieses Jahr nichts mehr wird mit Arbeiten bei McDonalds. Vielleicht nächstes Jahr. Ich kochte innerlich vor Wut. Extra dafür habe ich zwei Schichten weggegeben. Drei Wochen lang hat der ganze Bewerbungsprozess und Aufwand gedauert und jetzt das. Es kam so unerwaretet, ich hab den Vertrag, ich habe sogar schon die Arbeitskleidung und dann wird mir einfach mal so nebenbei gesagt, dass es nichts wird. Völlig geladen, sprang ich unter die Dusche und machte mich für die Arbeit fertig. Dann dachte ich mir, kann ich in meiner Wut auch gleich nochmal mein zweites Problem angehen und ging kurzerhand zum Büro der Mitarbeiterunterkünfte. Ich machte ihnen zu verstehen, dass ich heute noch umziehen möchte. Dies wurde schon, etwas genervt von mir, aufgenommen, mit der Info das ich heute noch eine Email bekommen würde. Dann ging es auf Arbeit. Nachdem ich meinen Kollegen von meinen heutigen Erlebnissen berichtet habe, beruhigte ich mich langsam etwas und die humorvolle Art meiner Kollegen, ließ mich wieder etwas gute Laune schöpfen. Nach zwei Stunden erhielt ich dann, eine Zusage, dass ich noch heute umziehen könnte. Fast die komplette Schicht verbrachten wir damit Uno zu spielen und Rätsel am Computer zu machen, denn wir hatten nicht einen Kunden, dafür aber jede Menge Spaß. 18.30Uhr war ich direkt von Arbeit gekommen und habe begonnen meine Sachen zu packen. Jetzt wohne ich mit Niko zusammen. Er ist auch aus Deutschland und ich kenne ihn aus Vancouver. Das Betreten der neuen Wohnung war wie ein Eintritt durch die Himmelspforte. Die Küche glitzerte und blinkte und die ganze Wohnung war in einen Top Zustand. Nachdem ich alles ausgepackt habe ging es dann nach zwei Bier ins Bett. Ab Morgen heißt es wieder Neustart. Die Jobsuche wartet schon.Read more

    Kerstin Lange

    Kopf hoch. Es kommen sicher wieder bessere Zeiten. Wünschen trotzdem schöne Feiertage

    12/24/20Reply