Satellite
  • Day328

    Goa Lawah / Pura Besakih / Tekud Cepung

    September 1, 2018 in Indonesia ⋅ ⛅ 19 °C

    Heute hatten wir einen richtig tollen Tag. :)
    Zunächst fuhren wir mit unserem Guide zum "Pura Goa Lawah Tempel", auch bekannt als 'Fledermaushöhle'. Der Tempel gehört zu den sechs heiligsten Plätzen auf Bali und wurde im 11. Jahrhundert um eine Fledermaushöhle erbaut, welche bei größeren Tumulten auch tagsüber über dem Altar umher schwirren. Heute hatten wir Glück und es fand eine große Zeremonie mit einem hohen Priester statt. Es war sehr interessant zu sehen, wie viele Leute dazu hierher kamen, wie diese gekleidet waren, ihre großen Opfergaben mitgebracht haben und alle gemeinsam im Schneidersitz sitzend ihr Gebet abhielten. Dazu die traditionellen Instrumente und der Priester - es wirkte für uns mal wieder alles wie im Film oder in einer anderen Welt. :) Auch am, dem Tempel gegenüberliegendem, Strand trafen sich zahlreiche Leute zum Beten. Mit ihrer vornehmlich weißen und gelben Kleidung leuchteten sie förmlich auf dem, von Vulkanasche eingefärbten, Strandsand.
    Danach ging es weiter zum "Pura Besakih", dem "Muttertempel" und bedeutendstem Heiligtum des Hinduismus in Indonesien. Der Tempel liegt in 950 Metern Höhe am Fuße des Vulkans "Gunung Agung". Von hier aus hat man bei guten Wetter einen eindrucksvollen Blick über die umliegende Landschaft. Da es heute sehr bedeckt war, konnte man aber weder den Vulkan im Hintergrund des Tempels noch die Umgebung ausmachen. Hier durfte uns unser Guide nicht herum führen, sondern lediglich ein Mitarbeiter des Tempels. Aber auch dieser hat sich viel Zeit für uns genommen und uns einmal durch die komplette Anlage geführt. Besonders amüsant war ein Indonesier, welcher ein Foto mit Alex und mir machen wollte (wir stechen hier wohl wirklich heraus ^^) und besonders viel Mitleid hatten wir mit einem vielleicht sechs Jahre alten Mädchen, welches uns zunächst fragte, ob wir aus Deutschland oder Italien kämen und uns dann in eindrucksvollem Deutsch überreden wollte ihr eine Postkarte ab zu kaufen. Wäre unser Guide nicht so schnell gegangen, wären wir sicher schwach geworden. :D Zurück im Auto bekamen wir von unserem Fahrer "Salaks" (=Schlangen-/Panzerfrüchte) zu probieren. Die Schale hat eine Art Schlangenhautmuster - daher der Name. Diese schmeckten ganz ok, ein bisschen nach Apfel oder Ananas, jeden Tag bräuchte ich das jedoch nicht. :D
    Weiter ging es zu einer Art botanischem Garten. Hier wuchs alles von Ingwer über Gewürznelken, Muskatnuss und Sternanis bis zu Kakaobäumen. Erst einmal war ich überrascht darüber wie Zimtstangen entstehen - oder vielmehr warum ich nicht wusste wie diese ihre Form erhalten und dass das eigentlich Baumrinde ist ... was zur Hölle!?? ... :D Außerdem konnten wir Fleckenmusangs beobachten und uns erklären und zeigen lassen, wie das, was sie fressen und wieder ausscheiden zum teuersten Kaffee der Welt verarbeitet wird. :) Anschließend gab es eine kostenlose Verkostung. Wir probierten Balinesischen Kaffee, Kokos-, Kakao-, Ginseng- und Vanillekaffee, Zitronengras-, Ingwer- und Mangostantee. Anschließend tranken wir noch eine Tasse des Luwak-Kaffees. Mein persönlicher Favourit war der Kokoskaffee, welchen ich dann noch im zugehörigen Geschäft kaufte - so wie auch den Katzenkaffee, welcher in Deutschland pro Kilo 100€ kostet und hier eben wesentlich günstiger ist. :) Nicht nur die Verkostung, auch die ganze Atmosphäre an der Schlucht mitten im Dschungel war sehr schön und erholsam.
    Gestärkt machten wir uns auf zu unserer letzten Station: dem "Tukad Cepung Wasserfall". Nachdem wir einige abenteuerliche Treppenstufen überwunden hatten, kamen wir in eine wunderschöne Schlucht. Hier sah es das erste Mal seit wir in Bali sind wirklich aus wie im Paradies. Wir wateten ein weiters Stück durch den Wasserlauf und erreichten hinter ein paar Felsen den Wasserfall. Es sah soooo toll aus. Unglaublich. Da war auch der Regen nur noch halb so schlimm, dieser Anblick entschädigte einen für alles ;)
    Auf dem Rückweg kaufte uns unser Guide frittierte "Jackfrucht". Ich glaube er will uns nach und nach von den balinesischen Essensbesonderheiten überzeugen. ^^ Es schmeckte aber echt gut, ein bisschen wie Banane, ein bisschen wie Weihnachtsmarkt. :)
    Auf dem Heimweg stoppten wir dann noch ein weiteres Mal. Alex ist erkältet und unser Fahrer wollte ihm netterweise irgendein traditionelles Medikament kaufen. Das gab es aber nicht und so brachte er uns noch Cassava-Chips mit - schmeckten wie Kartoffelchips und sind wohl auch ähnlich.
    Es war wirklich schön heute und so freuen wir uns schon auf den nächsten Trip am Dienstag! :)
    Read more