Satellite
Show on map
  • Day19

    Erste Nacht SD + Whale Watching

    July 25, 2019, North Pacific Ocean ⋅ ⛅ 23 °C

    Unsere erste Nacht im Airbnb war tatsächlich durchwachsen. Juli und ich kamen nur schwer in den Schlaf. Das lag vermutlich daran, dass draußen vor unserem Fenster Licht brannte (das muss so) und unsere Nachbarn recht laut waren (eine Gruppe Mexikaner). Zudem hatten wir all unsere Fenster auf, da es einfach zu warm bei uns war.

    Am nächsten Morgen hat der Wecker bereits um 7.30 Uhr geklingelt, da unsere Whale-Watching Tour um 10.00 startete, wir aber 45 Minuten eher da sein sollten. Ziemlich pünktlich sind wir am Hafen „Mission Bay“ angekommen. Kurz eingecheckt, haben wir darauf gewartet, auf das Schiff zu kommen. Um 10.00 Uhr ging es dann los. Im Hafen ging es vorbei an Pelikanen, Fischreiern und Seelöwen in Richtung Delphinen und Wale.

    Wir sind ca. 7 Meilen auf dem offenen Meer in Richtung Westen gefahren, bis wir die ersten Delphine (California Dolphins) gesehen haben. Das war echt richtig cool. Da Delphine immer in Gruppen schwimmen, waren es bei uns echt super viele. Die Delphine waren zudem super neugierig und haben mit uns „gespielt“. Sie sind die ganze Zeit mit uns mitgeschwommen bzw. neben unserem Schiff „gesurft“ und gesprungen. Echt faszinierend und einfach nur schön, diese wunderbaren Tiere in ihrer natürlichen Umgebung zu sehen. Letztes Jahr in Portugal haben wir zwar auch Delphine gesehen, die aber lange nicht so aktiv waren wie die heutigen Delphine. 😍

    Kurz muss noch erwähnt werden, dass Juli erneut total tapfer war. Juli ist nämlich seekrank geworden, hat zweimal in die Tüte, naja, ihr wisst schon und hat dann tapfer weiter nach Walen Ausschau gehalten! 😄💪🏻

    Natürlich wuchs die Aufregung und Spannung, auch endlich Wale zu sehen, aber leider sollte, vorerst, nichts kommen. Wir sind relativ lange umher geschippert, haben zwischendurch immer mal wieder Delphine gesehen und wurden ziemlich „durchgeschüttelt“. Der Wellengang war gar nicht so stark, das Schiff hat trotzdem ordentlich gewackelt. Dann irgendwann hatte unsere „Kapitänin“ vom Schiff erklärt, dass wir nun an einem sehr tiefen Punkt angekommen sind und dass das der „Hotspot“ für Walbeobachtungen wäre.

    Kurz gewartet, hat sich tatsächlich ein Wal gezeigt, der sogenannte „Minke Whale“. Der Wal ist einer der kleinsten Wale und sieht Delphinen sehr ähnlich. Geschätzt würde ich sagen, hat er die vierfache Größe von einem Delphin. Unser Wal war ein gemütlicher „Geselle“. Er hat sich zwischendurch immer mal wieder gezeigt, aber auch nur kurz. Einmal schwamm er sogar direkt an unserem Boot vorbei. Das war total faszinierend. Man hat nur eine blaue Silhouette gesehen und auf einmal tauchte er auf. Das sollte aber auch „leider“ der erste und letzte Wal sein. Buckelwale und Orkas haben wir nicht gesehen. Blauwale leider auch nicht. Gut war, dass ein Angestellter vom Schiff mit einer Drohne über dem Wal geflogen ist. So konnte das komplette Schiff verfolgen, wo der Wal sich aktuell befindet. Kleiner Funfact zum Minke Wal: Minke Wale schlafen nicht, sie holen sich ihren Schlaf, in dem eine Gehirnhälfte „ausgeschaltet“ wird. 😄😊

    Danach ging es wieder in Richtung Bay.
    Um Punkt 13 Uhr haben wir im Hafen angelegt. Kurz haben wir uns bei Starbucks einen Kaffee und Joghurt zum Frühstück geholt, etwas ausgeruht (man war schon ordentlich durchgeschüttelt), bis wir dann wieder in Richtung Airbnb gefahren sind, um uns für unseren Strandtag auszustatten.
    Read more