Satellite
Show on map
  • Day114

    Roadtrip Neuseeland Teil 6

    February 18, 2020 in New Zealand ⋅ 🌧 14 °C

    Nach relativ kurzer Fahrt bin ich in Dunedin angekommen. Praktischerweise gibt es mitten in der Stadt einen kostenlosen Campingplatz/Parkplatz und ich hab noch einen Platz bekommen. Dunedin ist die schottische Stadt von Neuseeland mit sehr schönen Kathedralen, einem sehr bekannten, alten Bahnhof, der auch für Fashionshows genutzt wird, eine schöne Shoppingmile und viel Streetart. Eine Mischung die ich mag! Den Vormittag hab ich erst mal in der Shoppingstraße verbummelt. Für den Nachmittag hab ich mir aus dem i-site eine Stadtkarte mit allen Streetart-Plätzen geholt und bin los. Ich hab sogar fast alle gefunden und nebenbei noch die Stadt erkundet. Am nächsten Morgen bin ich gleich los zur Baldwin Str., der steilsten Straße der Welt. Wer Morgensport mag ist hier richtig. Ich hab mich um diese Zeit eher gequält... die ist echt verdammt steil 😅 Als meinen Frühstücksplatz hab ich mir Sandfly Bay ausgesucht. Der Name ist nicht so ansprechend, aber der Strand dafür ein Traum! Aber wieder eine sportliche Sache: erst mal musste ich einen kleinen, aber steilen und sandigen Wanderweg nach unten. So viel Sport vor dem Frühstück hab ich schon ewig nicht mehr gemacht! 🤭 Aber dann war ich an einem menschenleeren Strand mit vielen Robben. Die hab ich schon richtig ins Herz geschlossen! Entweder sie entspannen am Strand (man meint sie sind tot, so wenig bewegen sie sich!!!) oder sie plantschen bisschen im Meer. Ich hab ihnen bei ihren Surfstunden zugeschaut und dann gab‘s endlich Frühstück. Am Meer! Praktisch, wenn man immer alles dabei hat 😄... Auf zur nächsten Naturschönheit! Zum Nugget Point. Ein kurzer Spaziergang zu einem Leuchtturm mit auf schöne Felsformationen, die „Nuggets“. Ich hab auf Pinguine gehofft, aber leider gab es keine zu sehen. Dafür wieder Robben! Diesmal hatten sie sogar einen Rooftop-Pool auf einem der Felsen. Da könnte man wieder Stunden zuschauen. Ich hab mich dann langsam auf den Weg zu meinem Campingplatz gemacht, schon genug Aktion für einen Tag! Am nächsten Tag bin ich wieder früh los, volles Programm! Der Stress hört nicht auf...🙄😁 Zuerst hab ich eine kleine Wanderung zu den Purakaunui Wasserfällen gemacht (natürlich traumhaft, was sonst). Danach ging es zu einem Highlight für mich, auf das ich mich schon lange gefreut habe: Cathedral Caves! Das sind natürliche Höhlen direkt am Strand, die ihren Namen ihrer unglaublichen Höhe zu verdanken haben. Besichtigen kann man sie auch nur bei Ebbe, weil sonst der Zutritt geflutet ist. Wenn man dann davor steht ist es Wahnsinn und mal wieder unbeschreiblich was die Natur alles kann. Ich hab es natürlich wieder geschafft mich selbst zu fluten... Glückwunsch! Aber trocknet ja alles wieder😉. Weiter zum nächsten Programmpunkt: Mc Leans Falls (auch traumhaft 🤷🏻‍♀️) und zum Abschluss eines vollgepackten Tages noch an die Curio Bay. Die ist bekannt für Hektor-Delfine, die kleinsten Delfine der Welt und nur noch in NZ beheimatet, und Pinguine 🐧. Das Meer war leider sehr stürmisch und neblig, also keine Delfine! Aber dafür konnte ich endlich ein Pärchen Gelbaugenpinguine beobachten, die zum Abend immer an Land kommen 😍! Nach diesem vollgepackten, ereignisreichen Tag war ich dann froh am Campsite zu sein und noch einen Platz bekommen zu haben. Bei den freien Campingplätzen ist das immer ein kleiner Kampf! Wieder eine Nacht direkt am Meer. Könnte schlechter sein!Read more