Satellite
  • Day160

    Ella - Tag 2

    March 8, 2019 in Sri Lanka ⋅ ☀️ 28 °C

    Ich habe mich heute spontan entschlossen, doch nicht nach Nuwara Eliya zu fahren. Ich wollte es eigentlich als Zwischenstopp auf dem Weg nach Kandy einlegen, um die 6-7h Fahrt etwas zu kürzen, aber nun riet mir heute beim Frühstück eine andere Deutsche von dem Örtchen ab. Zum einen sei es recht kühl oben in den Bergen und zum anderen sei dort nicht wirklich viel zu sehen. Mir war heute irgendwie eh nicht nach packen und Bahn fahren, also bleibe ich noch einen Tag länger. Ich beschließe etwas die Bahngleise entlangzulaufen und die Natur zu genießen. Die Züge fahren wie gesagt zwischen 10 bis max. 20-25km/h und kündigen sich bereits aus der Ferne durch lautes Hupen an. Zudem machen es die Einheimischen genauso und es wird auch in jedem Reiseführer so beschrieben. Einfach kurz die Gleise verlassen und warten bis der Zug vorbei ist, nebenher den Kindern im Zug zuwinken und danach seinen Weg fortsetzen. Die Züge fahren hier auch eher im 1-2h Takt.

    Irgendwann unterhalte ich mich auf meinem Weg vorbei an Reisfeldern mit einem Einheimischen eine Weile. Der Gute hat vom Betelnuss kauen kaum noch Zähne, die verbliebenen sind rotbraun verfärbt, genauso wie das Weiss in seinen glasigen Augen, aber er spricht gutes Englisch und ist freundlich. Zudem ist es mal wieder Zeit, sich auf sowas einzulassen, denke ich mir. So erfahre ich etwas über fragwürdige Guides, welche Touristen oben an den Schienen auf dem Weg zum Ella Rock abfangen, um ihre Dienste anzubieten, etwas über das Café das er selbst hier an den Reisfeldern mit einem Freund betreibt und das sie auch Cooking Classes mit dem selbst angebauten Gemüse anbieten, aber auch etwas über seinen Gewürzgarten. Zudem gibt er mir den Tipp, bei meiner Weiterreise in wenigen Tagen nicht nach Colombo zurück zu fahren sondern in Negombo zu übernachten. Es sei deutlich dichter am Flughafen gelegen, hätte den Strand und sei daher schöner. Ich bedanke mich bei ihm, wünsche ihm alles Gute und mache mich auf den Rückweg nach Ella. Unterwegs treffe ich dann Paul und Mila, ein ganz junges deutsches Pärchen Anfang 20, die vor 3 Wochen mit ihrer 6 monatigen Reise durch Asien gestartet sind. Wir gehen gemeinsam zurück nach Ella, essen im Café noch etwas zusammen und ich gebe Ihnen meinen verbliebenen Rest Tigerbalm. Ich werde ihn die letzten 3 Wochen nicht mehr brauchen und selbst wenn, tut es das jap. Öl auch, das ich noch dabei habe.

    Zurück im Guesthouse bezahle ich meine Rechnung bei meiner wirklich lieben Guesthouse Lady Namili. Sie bringt mir am Abend noch ein Tüte mit selbstangebautem Kaffee aus ihrem Garten vorbei, nachdem ich gefragt hatte. Sie hatte ihn sogar bereits gemahlen, super lieb. Ich bedanke mich, wünsche ihr alles Gute, falls wir uns am nächsten Morgen nicht mehr sehen und packe meine Sachen.
    Read more