Sri Lanka
Ella

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Add to bucket listRemove from bucket list
Travelers at this place
    • Day14

      Von Hiriketiya nach Ella

      April 19 in Sri Lanka ⋅ ⛅ 23 °C

      Hallöchen :)

      Heute sind wir morgen alle gemeinsam früh aufgestanden und nochmal in Hiriketiya surfen gegangen. Es hat richtig viel Spaß gemacht. Es war erst neun Uhr als ich wieder zurück in unserer Unterkunft war und deswegen habe ich mich nochmal kurz in die Hängematte gefletzt. Dann habe ich meinen Koffer gepackt, wir haben gemeinsam gefrühstückt und dann kam auch schon der Transport, der uns nach Ella ins Inland bringen sollte.
      Die Fahrt beträgt 149 km und dauert stolze 3,5 Stunden. Dort angekommen sind wir in unser Air Bnb eingecheckt und ich muss sagen mich hat der Schlag getroffen. Die Wände schimmelig, alles ganz feucht, sogar die Bettlaken und das Bad ungeputzt und eklig. Das obere Zimmer in dem Amos und Johanna geschlafen haben ging im Vergleich. Da Cyrill und ich in Hiriketiya das schönere Zimmer hatten, haben es diesmal Amos und Johanna bekommen. Von dort war die Aussicht auch wunderschön über die Berge von Ella.
      Ella liegt im Landesinneren und ist auch deutlich kühler als an der Küste. Abends wird es sogar richtig frisch und man muss was langes anziehen.
      Wir haben den halben Tag den wir hatten direkt genutzt und sind zu einem Wasserfall gelaufen. Leider hat es, als wir dort waren direkt angefangen zu schütten ohne Ende. Daraufhin sind wir dann (über die Schienen des Zuges-das ist hier der offizielle Weg) wieder zurückgelaufen. Abends waren wir noch im Zentrum von Ella Abendessen.
      Es gab von Pizza über heimisches Curry alles was das Herz begehrt.
      Dann habe ich mich ins Bett gelegt und gebetet, dass die tausend Ameisen und Moskitos mich nicht auffressen😛😅
      Read more

      Traveler

      oh so ein zimmer kenne ich gut und ich rieche das schon von hier. aarghh wie ich das hasse. aber es ist bei der Feuchtigkeit da einfach so schwierig trocken zu halten. wie lange seid ihr denn da?

      4/21/22Reply
      Karolin Spies

      Zum Glück sind wir schon wieder weg 😋 aber ja so ist es, die feuchte Umgebung macht sowas nicht besser

      4/22/22Reply
      Traveler

      Oh wie schön bunt!

      4/21/22Reply
      Karolin Spies

      Ja, oder? ☺️🙏🏼

      4/22/22Reply
      4 more comments
       
    • Day13

      Ella Rock

      May 23 in Sri Lanka ⋅ ☁️ 28 °C

      Heute ging es auf eine circa 2-stündige Wanderung auf den Ella Rock. Die Tour startet bei der Railway Station in Ella und geht erst mal circa 30min auf den Gleisen entlang, In Sri Lanka ist es ganz normal auf den Schienen zu laufen, da die Wege oft kürzer sind, Die Züge hier sind außerdem sehr langsam und kündigen sich schon minutenlang vorher durch ständiges Hupen an und man kann einfach an die Seite springen🚂 Die Strecke hat uns vorher ein Paar, welches mit uns den Kochkurs gemacht hat, mithilfe Komoot aufgenommen und so fanden wir sofort den richtigen Weg. Es ist nämlich bekannt, dass man als Tourist oft den falschen Weg gesagt bekommt damit man sich verläuft und dann einen Guide bezahlt, der einem den richtigen Weg zeigt. Oben angekommen hatten wir eine wunderschöne Aussicht auf Ella, das Tal und Little Adam‘s Peak. Auf dem Weg begleitete uns die ganze ein kleiner Welpe bis auf den Gipfel hinauf🐶 Kurz nach Sonnenuntergang kamen wir wieder in Ella an, Wir aßen bei Matey Hut, holten und danach noch einen Chocolate Banana Roti und holten und einen Pineapple Mojito im One Love. Danach fielen wir erschöpft in unser Bett😴Read more

      Super war bestimmt ein schöner Tag .Bei uns ist heute Strand angesagt 😎 [Oma Christa]

      5/28/22Reply
       
    • Day15

      Ella

      April 20 in Sri Lanka ⋅ ⛅ 24 °C

      Heute war ein richtiger Abenteuertag!
      Es ging ganz früh los, erstmal mit Frühstück in unserer Unterkunft. Diesmal (Überaschung) Curry!
      Wir haben uns von unserem Host für den Tag zwei Roller gemietet und dann sind wir los zu den ersten Höhlen ‚Ravana Caves‘. Dort angekommen mussten wir 645 (ich habe mitgezählt 🤓) überwinden bis wir zu einer Mittel-spannenden Höhle kamen. Der Blick auf dem Weg war aber der Hammer 😍 (siehe Fotos).
      Also sind wir wieder zurück um noch den Tempel zu besichtigen, der ebenfalls dort lag.
      Im Anschluss haben wir die berühmten ‚Diyaluma Falls‘, Wasserfälle gesucht und haben uns komplett verfahren. Auch wenn es alles Touri-Sehenswürdigkeiten sind, ist hier kaum was ausgeschildert oder gut erschlossen, was eigentlich ganz nett ist. Zwischendurch mussten Cyrill und ich erstmal eine Essenspause einlegen und es gab Rotti. Dann sind wir Johanna und Amos hinterher, wir hatten nämlich gemeinsam in der Zwischenzeit rausgefunden wo die Wasserfälle sind und die beiden sind schon vor. Zuvor mussten wir aber noch tanken. Das ist hier ja aktuell ein Riesen-Problem! In Ella selbst herrscht die Regelung, dass Touristen an den wartenden Schlangen vorbei dürfen, weil diese die wichtigste Einnahmequelle für die Wirtschaft sind und diese nicht ausbleiben soll. Es war trotzdem ein sehr komisches Gefühl an der Schlange vorbeizufahren und von der Polizei direkt an die Zapfsäule gewunken zu werden. Da wir nur 3 Liter tanken durften und diese dann schon leer waren mussten wir im Ort am Fuß des Bergs, welcher auf dem Weg zu den Wasserfällen liegt, nochmal tanken. Das war sooooo unangenehm, denn die Schlange war riesig und hier gab es die Touri-Regel nicht. Wir sind als Weiße natürlich total aufgefallen und direkt kamen die ersten Einheimischen zu uns die mit uns Benzin besorgen wollten. So durften wir uns zu einem Mann gesellen, der irgendwie was zu sagen hatte und der uns deutlich schneller als dem Rest der Schlange Benzin besorgt hat. An der Tankstelle selbst war es ein Hauen und Stechen, die Leute sind, sobald der Tanklaster weggefahren ist losgestürmt als gäbe es kein Morgen. Eine ganz skurrile Szene und ich muss sagen ich habe mich selten zu unrecht privilegiert und dermaßen schlecht gefühlt. Das Gefühl haben wir den ganzen Tag mit uns rumgetragen und während ich das schreibe fühle ich mich schon wieder echt mies.
      Dann sind wir endlich zu den Fällen. Dort mussten wir etwas suchen bis wir den richtigen Weg von unten nach oben gefunden haben und dann ging das Abenteuer richtig los. Wir sind durch kleine Jungle Partien gelaufen, an Abhängen lang und durch die Wildnis. Bis wir endlich an die Pools oben angelangt /sind. Der Blick war atemberaubend und wir haben etwas suchen müssen, bis wir die tiefen Naturpools gefunden hatten (wir wären schon fast umgekehrt) bis wir Amos und Johanna von ganz oben haben winken sehen. Also sind wir noch hoch gekrakzelt und sind wollten nochmal mit Amos und Johanna schwimmen gehen als es total angefangen hat zu regnen. Cyrill ist noch von einem Pool in den anderen gesprungen und dann haben wir beschlossen schnell loszugehen, denn der Rückweg dauerte noch 20 min zu Fuß durch den Jungle und Elefanten sollen in der Dämmerung besonders aktiv sein, welche letzte Woche eine Hütte komplett plattgetrampelt haben, also gar nicht ungefährlich sind. Außerdem hat es auch angefangen zu donnern und Gewittern und der Regen wurde immer stärker. Als wir unten angekommen sind waren wir schon komplett durchnässt und haben uns kurz noch in eine Hütte gesetzt und einen Rotti zur Stärkung gegessen. Als der Regen etwas weniger wurde haben wir beschlossen unseren Heimweg anzutreten, der immerhin noch eine Stunde mit dem Roller zurück nach Ella war. Als wir losgefahren sind hat es so angefangen zu regnen, das könnt ihr euch nicht vorstellen. Es hat nicht einfach geregnet sondern den kompletten Rückweg so geregnet, als würdest du dich unter die Dusche stellen. Das Wasser stand in meinen Schuhen (die übrigens 24 std später immernoch patsch nass sind, trotz tropischen Temperaturen), ich konnte während Cyrill gefahren ist nichts mehr sehen so dicht war der Regen. Dann mussten wir kurz halten weil Amos und Johannas Tank leer war. Ich habe mich vor einem Laden untergestellt und der Besitzer hat mich direkt reingebeten. Er hat mir einen Plastikstuhl gegeben, damit ich mich hinsetzen konnte und ich war so nass, dass sich direkt auf dem Stuhl, als auch unter dem Stuhl eine Pfütze gebildet hat. Ich kann es nicht beschreiben, aber ich war noch nie in meinem Leben soooo nass. Ich konnte meine Sachen auswringen, als wäre ich damit schwimmen gegangen. Die Leute sind alle total nett und hilfsbereit muss man an dieser Stelle mal erwählen, das ist echt Wahnsinn. Wir haben in den Laden noch ein paar Kekse und Chips gekauft und uns mit dem Besitzer unterhalten, bis Amos und Johanna Benzin bekommen hatten. Dann hab ich noch aus einem Müllbeutel eine privisorische Regenjacke gebastelt bekommen und es ging weiter. Nach zwei Stunden Fahrt kamen wir komplett durchgefroren und patschnass an. Aufs duschen haben wir verzichtet (es gibt nämlich eh kein warmes Wasser), das war ja mehr als genug Wasser, wir waren so aufgeweicht, dass wir uns nur noch abgetrocknet haben und warme Sachen angezogen haben. Ich habe alle langen Sachen die ich dabei hatte übereinander gezogen. Dann sind wir schnell noch ein paar Rotti zu Abend essen gegangen und sind so fertig ins Bett gefallen wie schon lange nicht mehr.
      Read more

      Traveler

      Wirklich sehr beeindruckend!!

      4/22/22Reply
      Traveler

      Meine Frage zu Ella hat sich heute beantwortet… unglaublich schön,

      4/22/22Reply
       
    • Day250

      Tissamahara to Ella

      March 4 in Sri Lanka ⋅ ☁️ 25 °C

      Um 7.00 Uhr frühstücken wir heute das letzte Mal im Lavender Guesthouse. Der Abschied fällt uns etwas schwer, denn wir mögen Sajeewa und seine Frau Milshani sehr. 😢 Als Erinnerung erhalten wir beide ein schwarzes Armband von ihr. Wir sollen sie dadurch nie vergessen, bittet sie uns. 🥰 Besonders Sajeewa gibt sich heute Morgen Mühe, denn er schämt sich für sein Verhalten gestern Abend. Er hat bereits am Vortag ein Tuktuk für uns reserviert (wären zwar lieber an die Busstation gelaufen). Pünktlich um 8.00 Uhr werden wir abgeholt. 🛺 Der Host fährt mit seinem Motorbike hinterher, denn der Busfahrer nach Ella ist sein Freund. Er schaut, dass unser Gepäck gut verstaut wird und wir eine gute Fahrt haben. Das schätzen wir sehr! 🙏

      Die etwa 2.5 stündige Fahrt nach Ella verläuft tip top (und wieder sehr günstig, ca. CHF 2.50 zusammen🙊). 🚎 Wir befinden uns nun in einer Kleinstadt im Hochland von Sri Lanka. Dieser Ort liegt auf einer Höhe von 1000 m.ü.M und ist umgeben von Wald und einer Menge Teeplantagen. 🌳 Die Temperaturen sind mit etwa 23 C sehr angenehm.

      Als erstes laufen wir gemütlich zu unserem Guesthouse ,Ella Moonshine.' Der Weg dorthin führt uns über einen Waldweg, durch den Wald - richtig idyllisch. 🙃 Im Guesthouse angekommen, werden wir sehr herzlich von einer jungen Frau und ihren Kindern begrüsst. Das Zimmer (es gibt nur eines hier) ist noch nicht ready, da unsere Vorgängerin gerade ausgecheckt hat. Doch wir können unser Gepäck 🎒🧳 dort deponieren.

      Anschliessend erkunden wir das Zentrum . Wir spazieren etwas umher und gewinnen einen ersten Eindruck dieses Ortes. Es hat einige Touristen mehr als in Tissamahara - ein ziemlich hipper Place 😎🤣. Wir laufen zum Bahnhof, denn wir wollen Plätze für die Zugfahrt in vier Tagen reservieren (denn diese Strecke ist ziemlich beliebt und meistens ausgebucht). Doch wieder ist Stromausfall und der Schalterangestellte bittet uns später zu kommen. Uns fällt auf, dass die ,Power Cuts' die letzten Tage immer länger wurden. Scheinbar hat das Land echte Finanzprobleme. Den Einheimischen bereitet dies grosse Sorgen.

      Um noch etwas Zeit zu überbrücken, bis unser Room ready ist, machen wir einen Kaffeestopp im lustigen Restaurant namens ,UFO' (das Gebäude ist nach seinem Namen geformt). 🛸👽 Dieser Spot hat uns das Holländische Pärchen, welches wir in der letzten Unterkunft kennengelernt haben, wegen des guten Kaffees empfohlen. Also trinken wir hier wieder einmal einen sehr leckeren Flat White. ☕ Tissamahara war viel weniger touristisch, weshalb es auch keine guten Coffeeshops gab. Umso mehr geniessen wir hier die braune Brühe. 😍

      Es geht dann zurück zum Moonshine. Dort planen wir etwas die nächsten Tage, spörteln und machen uns dann parat für den frühen Znacht. Müggitina geniesst eine aussergewöhnliche Dusche inmitten von mehreren 🐸🐸. Im Café Eden soll das Essen scheinbar sehr lecker sein, laut Trip Advisor. Wir probieren es gerne mal aus. 🍛 Und werden auch nicht enttäuscht: Martinas Curry ist fantatisch und unterscheidet sich im Geschmack und der Vielfalt wieder von den bisherigen!😋👏Müggis Burger 🍔 ist ok, nicht aber der Oberhammer.
      Danach machen wir noch einen Ausflug ins ,Dreamcafé'. Dort gibts als Dessert zwei Lavazzas sowie einen ,Rüeblichueche'. 😅

      Nach dem Essen verbringen wir noch gemütlich etwas Zeit auf dem Balkon, bevor es dann ins Bett geht. 💤🛌.
      Read more

      Traveler

      schu gfunda😂‼️ dr erscht hinter em fahrer😅

      3/5/22Reply
      Traveler

      😂👍

      3/5/22Reply
      Traveler

      do hät öpper wäschtag gha😂

      3/5/22Reply
      2 more comments
       
    • Day16

      Von Ella nach Arugam Bay

      April 21 in Sri Lanka ⋅ ⛅ 25 °C

      Heute sind wir nochmal in Ella aufgewacht (die letzte Nacht in der Schimmel-Unterkunft yejjj 🙌🏼).
      Cyrill und ich sind nach dem Frühstück los und wollten uns die ‚Nine Arch Bridge‘, ein Viadukt aus der Kolonialzeit, ansehen.
      Leider sind wir erstmal zum Aussichtspunkt dafür gefahren, wir wollten aber eigentlich zur Brücke selbst. Also sind wir nochmal eine halbe Stunde mit dem Roller bis dorthin gedüst. Der Blick war fantastisch und gerade zur rechten Zeit kam auch noch eine fotogene Eisenbahn über die Brücke gefahren. Dann haben wir noch ein paar Mitbringsel in Ella selbst gekauft und sind zurück zur Unterkunft. Dort angekommen mussten wir schnell alles zusammenpacken, denn der Transport nach Arugam Bay war schon da und wollte schnell los, da Straßensperrungen angekündigt waren.
      Die Fahrt verlief relativ gut, die Autobahn hier ist eine kurvige Landstraße auf der man maximal 70 fahren darf 😂
      Nach 3,5 Stunden waren wir dann da. In Arugam Bay angekommen haben wir in unserer Unterkunft eingecheckt (Cyrill und ich haben diesmal eine andere als Johanna und Amos-die beiden haben die ganze Zeit nichts gebucht und dann wurde die Unterkunft die Cyrill und ich schon gebucht hatten zu teuer-die beiden wohnen aber nur 60 m von uns entfernt). Der Host ist super nett und wir sind gerade die einzigen Gäste. Das Zimmer ist sauber und ohne Schimmel und das Bad blitzeblank 😍 ich bin erstmal duschen gegangen 😂 übrigens ist die Dusche hier meistens nicht abgetrennt, sondern ist neben der Toilette und dem Waschbecken und wenn man duscht ist das ganze Bad nass. Das ist hier aber überall so.
      Nur in wirklich westlichen Unterkünften ist die Dusche getrennt, aber das ist wirklich eher die Ausnahme.
      Dann sind wir los zum Strand, Cyrill ist direkt surfen gegangen und ich habe mich an den Strand gelegt, bzw auf Liegen bei einem Café, das so halb geöffnet war, denn der Sand hier ist teilweise schwarz.
      Es ist alles noch relativ ausgestorben hier, da die Saison noch nicht wirklich begonnen hat, bzw gerade langsam beginnt.
      Ich habe also den Blog angefangen von den letzten Tagen zu schreiben (ich hatte in der letzten Unterkunft nämlich auch keinen Strom und WLAN) und habe eine Cola getrunken. Dann kam Amos irgendwann auch an den Strand, wir haben den Surfern etwas zugesehen und als Cyrill aus dem Wasser kam sind wir zurück zur Unterkunft. Johanna ist uns auch auf dem Weg begegnet, sie hatte sich in ein Café zum arbeiten gesetzt. Wir haben beschlossen direkt essen zu gehen. Wir sind ins erst beste Restaurant, was ziemlich local-mäßig aussah und das Kottu was ich bestellt hatte war sooooo scharf, das ist sehr typisch für hier. Außerdem gab es noch Riesen Crêpes (ich glaube es hieß dumas oder so) gefüllt mit Pilzen und Curry gewürztem Gemüse. Sehr lecker.
      Dann ging es für uns sehr früh ins Bett.
      Read more

      Traveler

      Das ist ein Bild, wo der Geräusch gleich dabei ist. kindheitserinnerungen

      4/22/22Reply
      Karolin Spies

      🥰

      4/26/22Reply
       
    • Day11

      Ella

      May 21 in Sri Lanka ⋅ ⛅ 20 °C

      Der heutige Tag startete mit einer 2 stündigen Autofahrt nach Norden, genauer gesagt nach Ella. Unseren Taxifahrer haben wir darum gebeten die B35 zu nehmen, denn diese Straße führt für ein kleines Stück durch den Yala National Park. Schon nach einigen Minuten stand dann auch schon der erste Elefant auf der Straße und einige Kilometer weiter dann auch noch ein weiterer😍 Ella liegt 1040m über dem Meeresspiegel in den Bergen und man merkt sofort einen deutlich Klimaunterschied! Wir bezogen unser Hotelzimmer mit einem traumhaften Ausblick auf die Berge und aßen wenig später im Chill Café einen Jackfruit-Burger und Rice&Curry.
      Nachdem wir in ein paar der kleinen Shops in der Stadt waren starteten wir zur Nine Arches Bridge, dem wohl bekanntesten Ort hier in Ella. Die Brücke ist ein Viadukt aus der Kolonialzeit und wurde gebaut um die Zugstrecke von Colombo nach Badulla auszubauen. Und tatsächlich ist sie sehr hoch und beeindruckend!🚂
      Abends gingen wir noch in einem süßen kleinen Restaurant Kotthu Roti essen und liegen jetzt schon im Bett, da wir morgen früh gegen 4:30 zu unserer Wanderung auf den Little Adams Peak aufbrechen wollen!
      Read more

    • Day12

      Little Adam’s Peak

      May 22 in Sri Lanka ⋅ ⛅ 27 °C

      Der Wecker klingelte um 4 Uhr morgens und wir machten uns fertig für unsere Wanderung auf den Little Adams Peak, da wir zu Sonnenaufgang oben sein wollten. Nach gut einer Stunde standen wir dann oben und warteten auf den Sonnenaufgang um 5:48!🌅 Um 6 Uhr ging die Sonne dann direkt hinter dem Berg auf, es war wunderschön! Wir verbrachten dort einige Zeit bis wir uns wieder auf den Weg in die Stadt machten um Frühstück zu holen. Nach dem Frühstück um 9 brauchten wir alle eine kleine Pause und machten uns deshalb zurück zu unserem süßen kleinen Hotel. Auf dem Weg befindet sich die Kinellan Teefabrik, in der noch ganz traditionell schwarzer Tee produziert und exportiert wird. ☕️ Wir beschlossen kurzerhand eine Führung durch die Fabrik zu machen für 500 Rupien (1,30€). Der Anbau und die Verarbeitung waren zwar sehr interessant, negativ begleitet wurde die Führung jedoch durch die schlechten Arbeitsbedingungen der Arbeiter:innen. Für gerade einmal 1000 Rupien pro Tag arbeiten sie 10 Stunden täglich in teils brühender Hitze und verüben dabei schwere körperliche Arbeit. Der Monatsverdienst liegt somit bei umgerechnet nicht einmal 70€, der Durchschnittsverdienst in Sri Lanka beträgt 200€.
      Nach unserer Auszeit auf unserem wunderschönen Balkon ging es zurück in die Stadt und um 6:45 startete dann auch schon unser Kochkurs bei Matey Hut. Wir kochten typisch singhalesisches Essen wie Coconut Roti, Coconut Sambol, Papadam und verschiedene Currys (Aubergine, Linsen, Mango, Okraschoten, Kürbis und Kochbanane). Zum Abschluss gab es dann noch Banana Fitters😋 Das Essen war unglaublich lecker und der Kochkurs hat richtig Spaß gemacht! Dilanka, der Besitzer des Restaurants und unser Kochlehrer, erzählte uns außerdem, dass im Juni die Dreharbeiten zu Kitchen Impossible in seiner Küche stattfinden werden und wir ihn dann irgendwann im deutschen Fernsehen sehen können, wir er sein bekanntes Mangocurry zubereitet!🥭
      Read more

      Hoffen auf gute Rezepte zum nachkochen 😋viel Spaß euch allen [Oma Christa]

      5/26/22Reply
      Traveler

      Na klar, die Rezepte hab ich alle😋

      5/26/22Reply
       
    • Day25

      Ella

      September 22, 2019 in Sri Lanka ⋅ 🌧 23 °C

      Heut begrüßt uns Ella mit angenehmen Temperaturen und Sonne. Ab Mittags regnete es. Das ist wohl meißtens so. Wir waren beim Ravana Wasserfall. Baden mit den Locals, findet ihr die 2 weißen Punkte. Dann noch etwas spazieren auf den Gleisen. Alles ganz das Touri Programm. Die Hauptstraße ist (für mich unangenehm) mit westlich gestylten Restaurants und lauter Dance Musik gespickt... Naja wem's gefällt. Wir mögens Sri Lankanisch. Vor allem das Frühstück.Read more

      Traveler

      Da waren wir ja auch in der Unterkunft 😄 witzig!!

      9/22/19Reply
      Traveler

      Immer wieder SEHR schön euren Urlaub miterleben zu dürfen!!! Vielen Dank!!!

      9/22/19Reply
       
    • Day7

      Waterval bij Ella

      December 2, 2021 in Sri Lanka ⋅ 🌧 19 °C

      Hey hoi, vandaag gingen we op onze vers gehuurde scooters naar een leuke theefabriek. Hij was helaas soort van dicht, dus gingen we wat thee proeven en naar een tempel op een andere berg. Het was een boeddhistische pagode. Er werd nog veel aan gebouwd, maar hij is wel mooi. Daarna gingen we de berg weer af. De wegen zijn nogal matig, dus het was bij vlagen best spannend. We gingen naar Rawana falls, een grote waterval zo'n 20 min van Ella af. Het was prachtig. De eerste video is onze aankomst bij de waterval. De stroming was sterk, maar het was erg cool. Morgen gaan we misschien naar een andere waterval. Dan zien jullie het wel. Geniet maar van deze beelden tot die tijd.Read more

      Traveler

      Jesse… goede zonnebrandcreme bij je?😉

      12/2/21Reply
      Traveler

      ja het voldoet, maar we zitten nu in de bergen dus de zon valt wel mee

      12/2/21Reply
      Traveler

      Mooi joh! Zo ziet het er bij ons op de Molukken ook uit. Krijg vet heimwee.

      12/2/21Reply
      9 more comments
       
    • Day40

      Ella Rock

      August 23, 2019 in Sri Lanka ⋅ ☁️ 23 °C

      Auch heute morgen wurden wir wieder wach und haben draußen Regen gehört. Da Ella im Hochland liegt war uns auch schon klar, dass wir hier keine Gutwettergarantie haben.

      Da wir uns allerdings heute und morgen noch ein paar Sachen anschauen möchten, bevor es Sonntag weiter nach Kandy geht, reißen wir uns heute zusammen und stehen auf. Zuerst geht es in die Stadt frühstücken und Energie tanken, da wir uns heute die Wanderung zum Ella Rock vorgenommen haben. Laut anderer Reiseberichte sollte man sich ca. 4 Stunden Zeit dafür nehmen. Ein sehr ungewöhnlicher Start für eine Wanderung ist die Eisenbahnstation. An dieser sollen wir am Gleis herunterlaufen und der Bahnstrecke bis zum Kilometerstein 166 1/4 folgen. Diesmal laufen wir also nicht auf dem Highway, sondern auf den Bahngleisen herum.

      Unterwegs fährt auch einmal der Zug an und vorbei. Bei nur 20km/h ist ausweichen garkein Problem für uns. Aus dem Zug winken uns fast alle Passagiere zu. 😄

      Auch hier an den Bahngleisen treffen wir immer wieder auf Hunde, die uns ein wenig begleiten. Einmal treffen wir sogar einen wie wir vermuten Mungo?! Bei unserer Googlesuche kam das dabei raus. Wenn jemand weiß was genau das ist wir sind gespannt. 😊

      Wir haben zum Glück eine sehr ausführliche Wegbeschreibung auf dem Blog einer Sri Lanka Reisenden gefunden, der uns auch vor Leuten warnt, welche versuchen uns absichtlich auf den falschen Weg zu bringen, um sich dann selbst als Guide anzubieten. Das wird heute bei uns nichts!

      Durch Teefelder hindurch geht es mit der Zeit immer steiler den Berg hinauf. Auch den gestern von unten gesehenen Brand können wir uns hier nochmal aus der Nähe anschauen. Die Schneise verläuft direkt neben dem Wanderweg.

      Nach halber Strecke ungefähr haben wir einen treuen Wegbegleiter gefunden. 🐕
      Trotz einiger anderer Wanderer entscheidet er sich immer wieder dafür uns zu folgen und bringt uns gut oben an. Da genießen wir erstmal die tolle Aussicht und einen frischen Maracujasaft.

      Obwohl es heute nicht sehr warm war, macht einem das schwüle Wetter während des Aufstiegs sehr zu schaffen. Deshalb freut uns der leichte Nieselregen eher als dass er uns stört. Nach insgesamt etwas mehr als 4 Stunden sind wir wieder in unserem Hotel und entspannen uns ein bisschen auf unserem Balkon, bevor es zum Abendessen in die Stadt geht.

      Dort bekommen wir auch die freudigen Neuigkeiten, dass Sebastians Nichte heute geboren worden ist. 🎉🎉🎉
      Read more

      Traveler

      Bei den jackfruits immer aufpassen dass sie nicht gerade abfallen wenn ihr drunter steht 😅 haben ein paar abstürzen gesehen das kann sehr schmerzhaft sein

      8/24/19Reply
      Traveler

      ohja, so groß wie die sind tun die bestimmt gut weh. Da muss man hier schauen unter welchem Baum man steht 😄

      8/24/19Reply
      Traveler

      Wau so hoch

      8/25/19Reply
      12 more comments
       

    You might also know this place by the following names:

    Ella

    Join us:

    FindPenguins for iOSFindPenguins for Android