Findet Cherry

Joined September 2016
  • Day8

    ...Janz köstlich amüsiert

    Nach kurzer Überfahrt auf die Insel Brac, ging es schnurstracks über die Insel in den kleinen Ort Bol, nicht weit von einem der schönsten Strände Europeans (sagt man).
    Dort sollten wir die nächsten 2 Nächte residieren, im Gepäck, die holländische Weintrinkerin Michelle.
    Der Strand: ein Haufen Kies! Jeder Fakir hätte hier sein jähes Vergnügen, 10min liegen war hier das höchste der Gefühle! Daher Planänderung am Tag darauf und Strandwechsel, sogar mit ein wenig Sand. Bis auf die Tour zum höchsten Punkt der Inselgruppe samt schönem Panorama und der komischen Russenparty mit Tonnen an Fleisch und Gangsterbossen aus der Region, haben wir es mal ruhig angehen lassen.

    Für Michelle gehts nu nahuss und wir ziehen weiter nach Dubrovnik. Letzte Etappe.
    Read more

  • Explore, what other travelers do in:
  • Day6

    Nachdem unser Vorgehen Ankommen > Strand > Sightseeing in Sibenik so wunderbar geklappt hat, haben wir die Vorgehensweise auch gleich auf Split übertragen. Einen kleinen Zwischenstopp auf der Festung Klis (kurz vor Split) ausgenommen. GoT lässt grüßen.

    Der Strand selbst war...welch Überraschung sehr steinlastig aber für einen Stadtstrand doch ganz ansehnlich und direkt am Fuße des Marjan gelegen.
    Split selbst ist schon eine ganze Ecke touristischer als zuvor Sibenik, mit der breiten Promenade und dem Geflecht aus unzähligen kleinen Gassen in der Altstadt aber sehr schön. Verlaufen ist hier inklusive, da GPS bei den schmalen Gassen kaum klappt, so dreht man halt ein paar extra Runden. Neben Burgen und teuren experimentellen Jasmin-Cocktails hat die Stadt natürlich auch den ein oder anderen GoT Drehort wie bspw. die „Kill the masters“-street...sieht alles von den Gebäuden her gleich aus hier also nicht so leicht zu finden. Aber: Mission completed!

    PS: Sowohl Nagelschere als auch Rasierer vergessen, sehr mittlerweile aus wie der schmächtige Wolverine oder der bärtige Edward mit den Scherenhänden 🤦‍♂️🤷🏼‍♂️
    Read more

  • Day5

    Sibenik der nächste Stop. Nachdem wir aus Zadar nach unserem Spaziergang über den Markt und Frühstück auf der Wehrmauer recht zeitig abgehauen sind, verschlägt es und in die nächste Küstenstadt. Heute die unglaubliche Erkenntnis gemacht, Lucas ist keine Kirschen und das angeblich schon immer, WTF!?

    Im Sibenik selbst das beste Hostel abgegriffen was ging...Pool, Bar, geile Dusche nur der Mitbewohner war etwas seltsam mit seinem Bettdecken-Cape.
    Um nicht wieder den Hitzetod in der Stadt zu sterben sind wir erstmal an den Strand Sonne tanken, Strand heißt hier Kiesberg -> super gemütlich, wenn man Fakir ist...
    Strände also nur so lala!
    Da hier in der Ecke wohl auch ein paar Drehorte von Game of Thrones versteckt sind, haben wir diese im Anschluss ausgekundschaftet. Neben der Festung u.a. auch die Kathedrale. Die Straßen hier gleichen einem Labyrinth!

    Am Abend hatte Lucas dann unerwartet Tintenfisch in seinem schwarzen Risotto, Begeisterung sieht anders aus wenn man Pilze (mag er auch nicht) erwartet und recht zum Schluss ein Tentakel im Essen auftaucht....

    Auf der Terrasse des Hostels dann mit Michelle und Katja aus Holland die Weinkarte rauf und runter getrunken.
    Read more

  • Day4

    Z wie Zadar

    May 27 in Croatia

    Heute ging es dann weiter ins schöne Zadar, direkt an der Küste aber zuvor noch einen kleinen Abstecher zu einer stillgelegten Flugzeugkaverne direkt an der bosnischen Grenze, zu Kriegszeiten eine der Größten Stützpunkte in Europa. Mine Sweaper mal anders, auf dem ganzen Gelände wird vor scharfen Minen gewarnt, wir in unserem Panzer-Up natürlich besonders vorsichtig...
    Um nicht dich ein Himmelfahrtskommando auslösen sind wir auf den Wegen geblieben und haben uns alte Flieger und Ruinen angeguckt bevor es dann ans Meer ging.

    Unser Hostel in Zadar war so zentral, dass wir erstmal gucken mussten wie überhaupt mit dem Auto hin kommen. Beste Lage, Bester Blick direkt auf die Kathedrale. Heute sollten wir auch die Erkenntnis erringen, das Städtetrip bei knapp 30 Grad schweißtreibend ist...aber schöne Altstadt und Promenade. Abend haben wir uns 1-2 Bier geschnappt und sind zur Meeres Orgel und Gruß an die Sonne. Echt skurrile Klänge und lauter Kinder die wie wild auf dem Lichtspiel rumzappeln. Epilappi aber Happy.

    PS: Meine ganz persönlichen Freunde sind die, die mir ständig in die Timelapse Aufnahme rennen und stehen bleiben.

    PSS: Unser Hostel hat ein „außergewöhnliches“ Desgin, viele viele bunte Farben.
    Read more

  • Day3

    Up and down the river

    May 26 in Croatia

    Nachdem wir am ersten Tag in der kroatischen Walachei aufgrund der Wettervorschau bereits durch den National Park gerushed sind, haben wir uns kurzerhand dazu entschlossen, am zweiten Tag die Kajaktour mit anschließendem Klettervergnügen zum Sonnenuntergang durchzuziehen. Petrus sollte uns recht geben...im Nationalpark gabs Wasser von oben und unten. Uns wars dagegen bumms, waren ja eh nass vom springen und durchpaddeln des/ der Mrežnica. Der Trip selbst tip top mit einigen coolen Drops und Klippenspringen aus bis zu 8m Höhe, hätte aber auch ruhig noch 1-2 Stunden länger andauern können.

    Beim anschließenden Bierchen hat uns unser Guide dann noch stolz erklärt das er bereits zwei Mal in Myanmar im Knast saß. Hut ab...

    Sunset-Hike bei über 20 Grad so semi angenehm, dafür war der Ausblick am Ende um so schöner. Den Weg runter gings dann Off-road quer Feld ein.

    Was einem hier zusätzlich noch auffällt, viele Häuser sind Rohbauten und/ oder verlassen und zerstört. Die Überbleibsel des Kriegs.
    Read more

  • Day2

    Frühstück auf der Autobahn - die Kekspackung im Anschlag...Kaffee auf der Autobahn Fehlanzeige! ...Tankstellen übrigens auch...

    Neben dem Dauervibrationsalarm unseres Zimmergenossen, den alle gehört haben nur er nicht, und weil wir einfach früh zu den krassen Seen wollten simma halt zeitig los aus Rijeka. Dabei schön den Parkplatzwächter um 0, Cent geprellt, wir Ganoven.

    Auf dem Weg zu den Seen Wolken, Wolken, Wolken und eine nicht enden wollende Landstraße - armer VW Up. Kaum da reißt der Himmel auf, Gebete erhört (trotz neuerlicher Konfessionslosigkeit), welch Glück! Zu den sehen selbst, ein Traum in Türkis, haben gefühlt 1.000 Fotos von 16 Wasserfällen gemacht, wer kann der kann und wer nicht kann der guckt weiter unten —->>
    Read more

  • Day1

    Auf Krk gelandet, was fehlt...das Auto 🤦‍♂️
    Nach rumfragen und telefonieren Dann das „Serviceperson“ ausgekundschaftet, die Jungs hätten genau so gut als Türsteher einer lokalen Billardkneipe fungieren können, echt vertrauenserweckende Burschen ohne eigenen Stand am Flughafen (kleiner Flughafen ist schuld 🤷🏼‍♂️). Ach dann halt in die Hand gespuckt mit gutem alten Handschlag und ab dafür.

    Heute dann ein wenig über die Insel geheizt Krk und Vrbnik angeschaut. Ein wenig wie bei das verrückte Labyrinth mit engen Gassen aus denen man nicht raus findet und abschließend das kleine Beschleunigungswunder auf der Bergetappe mal ordentlich ans Limit gebracht! Ein hoch auf die nachträglich abgeschlossene Vollkasko, nur auf 2 Räder haben wir die Kiste nicht gekriegt.

    In Rijeka dann die Erkenntnis, hier gibt es NUR Behindertenparkplätze, wirklich nur Behindertenparkplätze!! Wo gibtsn sowas? In Rijeka...
    Read more

  • Day1

    Die beste Bildung findet ein gescheiter Mensch auf Reisen. (Feivel der Mauswanderer)

    Mein Reiseglück über Frankfurt geht in die zweite Runde, diesmal via Zug und in Begleitung. Unterm Strich hat mein Plan, ein paar Variablen abzuändern, nichts gebracht -> verspäteter Zug = beinah Anschluss verpasst = beinah Flug verpasst. Aber such wieder nur beinah!

    Er wartet, er wartet nicht, er wartet, er wartet nicht, er wartet, er hat Verspätung, er wartet nicht...oh er wartet doch...Glück muss man haben.

    Wenn der Pilot während des Boardings dann nochmal höchstselbst die Bereifung des Fluggeräts checkt und der Flugbegleiter einem während des Flugs steckt, dass er bis kurz vor Start dachte der Flug geht nach Marrakesch...dann, ja dann ist Spaß vorprogrammiert.

    Und die Moral von der Geschicht:
    Nur ein stressiger Start gipfelt in einem guten Urlaub und man soll die Kuh so lange streicheln wie sie steht (oder so).

    P.S.: Flugzeuge haben überraschend kleine Wendekreise und ein Gin (Tasting) am Morgen vertreibt Kummer und Sorgen.
    Read more

  • Day12

    Von Hurrikans & Waldbränden....

    October 17, 2017 in Portugal

    Getrieben von Hurrikan Orphelia geht es bereits in den frühen Morgenstunden von Ericeira weiter in den Norden Richtung Peniche, Obidos und Nazare – Winter is coming! Vllt erwischt man bei den Wetterbedingungen ja mal nen Surfer der unsereins ebenbürtig ist. Je weiter es gen Norden ging, desto häufiger blitze hier und da mal die Sonne durch, in Peniche (bei den Möchtegern Surfern) noch verhalten, traute sie sich dann aber erst in Obidos heraus, für 10 Minuten bis dann ein ordentlicher Schauer auf unsere Lasagne runterging. Immerhin waren unsere Kaffeetassen wieder voll. Obidos war klein aber fein, ein von Touristen bevölkertes Kleinod mit kleinen verwinkelten Gassen einer schier endlosen Befestigungsmauer ohne Abstieg und lauter schnuckeligen Souvenirläden die alle das gleiche Verkaufen. Einfach schön.

    BILD.de sei Dank, das wir reinzufällig von dem kleinen Waldbrand erfahren haben der in Portugal und natürlich genau auf unserem Weg nach Porto wütet. Aber sei doch gelacht, wenn wir uns von Hurrikans und Waldbränden von unserem Weg abbringen lassen würden, also schön der Rennsemmel Sporen geben und ab durch die Mitte.
    Read more

Never miss updates of Findet Cherry with our app:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android