Moritz Baller

Joined November 2016
  • Day90

    Bollschweil

    August 6 in Germany

    So unser letzter Stop. Nach einer Strecke von 250km erreichen wir "" , ein Ort südlich von Freiburg. Wir besuchen Moritz seinen Stiefopa Reinhard und seine Frau Astrid. Wir können neben dem Haus stehen und den Bussi an Strom anschließen. Wir genießen den Nachmittag am Pool mit Cocktails. Am Abend wird gegrillt. Nach einem leckeren Frühstück geht es jetzt nach Taufkirchen.
    Das war nochmal ein schöner letzter Stop!
    Read more

  • Explore, what other travelers do in:
  • Day89

    Pesmes

    August 5 in France

    Heute sind wir eine deutlich kürzerer Strecke von 360km gefahren. Auf der Fahrt hat Viki schonmal die Bilder sortiert, dann wäre das schonmal erledigt. Der Campingplatz liegt auf einer Insel in einem Fluss auf die man über zwei Brücken gelangt. Nachdem die erste wegen einem Radrennen gesperrt ist, versuchen wir zur zweiten zu kommen um dann festzustellen, dass diese auch gesperrt ist. Wir suchen uns dann einen Campingplatz circa 30km weiter raus. Der Platz ist schön und liegt auch an einem Fluss. Noch eine Runde baden und schon ist der Tag vorbei.
    Unsere letzte Nacht auf einem Campingplatz.
    Read more

  • Day88

    Gueret

    August 4 in France

    Wow - heute ist Moritz 650km gefahren!
    Vor Fahrtbeginn hat er sich aber beim Auto-Check (den wir vor jeder Fahrt machen) die Krone seines Schneidezahns abgeschlagen.
    Eigentlich wollten wir einen Stop kurz vor Bordeaux machen, da Moritz aber in Fahr-Laune war sind wir dann weiter bis zum nächsten Stop. Nach 10 Stunden Fahrt kommen wir an einem Campingplatz an einem See an. Wir gehen gleich eine Runde schwimmen. Der See ist bachal warm. Zurück am Platz gibt es eine unschöne Überraschung, der Kühlschrank kühlt nicht. Wir stehen wohl zu schräg. Also suchen wir noch einen anderen Platz und parken um. In Deutschland müssen wir das Kühlmittel auffüllen lassen, dann ist es kein Problem mehr, wenn wir leicht schräg stehen.Read more

  • Day87

    Bilbao

    August 3 in Spain

    Heute geht es weiter nach Bilbao. Unser letzter Stop bevor die Heimfahrt beginnt und der einzige im Baskenland.
    Wir sind auf einem Stellplatz mit super Aussicht über die Stadt. Heute hat es knapp 40 Grad. Wir verbringen den Nachmittag also am Platz im Schatten und machen uns erst so um 17 Uhr auf dem Weg in die Stadt. Wir fahren mit dem öffentlichen Bus bis ins Zentrum. Der Mercado Central und die Kathedrale gefallen uns nicht besonders gut. Wir gehen weiter und kommen zur "Zubizuri Brücke". Danach gehen wir zum Guggenheim Museum. Hier kann man schon von außen viele Kunstwerke sehen. Wirklich schön!
    Danach geht es auch schon wieder Richtung Bus. Noch ein letztes Mal geht es in unseren geliebten Decathlon, den es in München leider noch nicht gibt. Jetzt genießen wir noch den Blick über die Stadt und gehen dann bald schon ins Bett, da morgen die lange Fahrt ansteht.
    Read more

  • Day85

    Irgendwo in Kantabrien

    August 1 in Spain

    Nach der abenteuerlichen Nacht fahren wir schon früh los, da es regnet. Wir kommen an einen kleinen Stellplatz in Kantabrien, bei dem Ort Cobreces. Von unserem Platz haben wir Blick auf die Kirche.
    Gestern haben wir eine kleine Zugfahrt mit einem Touristenzug gemacht, da die Fahrt umsonst war (Wir wissen nicht ganz warum). Danach haben wir noch eine Wanderung entlang der Klippen zu einem Aussichtspunkt gemacht. Es war wunderschön. Die Landschaft gefällt uns nach wie vor ausgesprochen gut. Das Wetter war so mittel. Ziemlich bewölkt, aber zum Glück kein Regen.
    Heute sieht das Wetter komplett anders aus. 35 Grad und kein Wölkchen. Wir entscheiden noch einen Tag zu bleiben und gehen an den Strand.
    Kaum zu glauben - unser letzter Strandtage nach knapp drei Monaten an der Küste.
    Read more

  • Day84

    Irgenwo in Asturien

    July 31 in Spain

    Auf der Park4Night App haben wir uns einen schönen Bauernhof in den Bergen in Asturien rausgesucht. Die Fahrt hier her gestaltet sich schon als Abenteuer. Das Navi hat einen Tunnel angezeigt, tatsächlich sind wir auf einmal in einer Art Grotte. Da das Licht vom Bussi nicht ganz so hell ist, sind wir froh als wir wieder draußen sind und uns kein Auto entgegen gekommen ist. Nachdem wir dann ewig weit auf schlechter Straßen gefahren sind, stellt sich raus, dass wir falsch sind. Also heißt es umdrehen im Garten eines Bewohners und hoffen, dass uns wieder kein Auto entgegen kommt. Aber schließlich finden wir den Bauernhof dann doch!
    Es gibt hier viele kleine Schweinchen. Wir machen noch eine kleine Wanderung durch die Grotte und am Fluss entlang.
    Wir stehen auf einer abgemähten Wiese und bekommen Strom über einen Stromgenerator. Der Besitzer zapft sich den Strom von der Hochspannungsleitung ab, den wir aber nicht nutzen können aufgrund der fehlenden Erdung. Nachdem er noch ein Kabel und Sicherungen gekauft hat, versuchen wir den Strom anzuschließen. Ergebnis: Der ganze Bussi steht unter Strom - das lassen wir also lieber. Der Besitzer schläft in einem anderen Dorf. Das heißt wir sind nachts alleine ohne Strom.
    Also stehen wir diesen Urlaub doch auch noch frei.
    Read more

  • Day83

    Los Cantiles

    July 30 in Spain

    Nach detn Stop am Strand fahren wir weiter an einem Campingplatz, der uns empfohlen wurde. Und es hat sich gelohnt hier her zu fahren! Der Campingplatz "Los Cantiles" liegt in einem kleinen galizischen Örtchen in dem es einen kleinen Fischerhafen gibt. Außer dem Campingplatz gibt es aber keinen Tourismus, also ist hier kaum was los.
    Wir haben Glück und bekommen einen erste Reihe Platz. Da in der erste Reihe fast nur Deutsche stehen, haben wir das Gefühl das die deutsche Besitzerin uns ein wenig bevorzugt. Glück für uns!
    Das Wetter ist ziemlich bewölkt, aber ab und zu schaut die Sonne raus. Der Strand ist ein schöner Steinstrand an dem kaum Menschen sind. Der Weg dorthin ist zwar relativ anstrengend, aber es lohnt sich.
    Wir bleiben hier zwei Tagen und genießen das "Wellenrauschen", das hier sehr sehr laut ist aufgrund der hohen Wellen und der Klippen.
    Read more

  • Day82

    Praias dos Cathedrales

    July 29 in Spain

    Für diesen Strand braucht man sogar eine Art Ticket. Das Ticket kann man online buchen. Es ist umsonst, aber die Spanier wollen damit kontrollieren, wie viele Personen am Tag den Stand besuchen. Es sind sehr viele die den Stand besuchen!
    Wichtig ist es hier bei Ebbe herzukommen, da man nur dann die Höhlen und Bögen sehen kann, die die Natur hier geschaffen hat. Man fühlt sich tatsächlich ein wenig wie in einer Kathedrale, daher kommt auch der Name. Das einzige Problem sind die vielen Menschen. Es ist sehr voll, da eben alle zur Ebbe kommen und nicht über den Tag verteilt. Dennoch haben uns die Felsformationen gut gefallen und der Strand war einen Besuch wert.Read more

  • Day81

    Irgendwo in Galizien

    July 28 in Spain

    Über die Park4Night App haben wir einen Bauernhof entdeckt auf dem man übernachten kann. Die Besitzer kommen aus Holland und sind mit ihren fünf Kindern ausgewandert. Sie haben im Garten zwei Zelte für Pilgerer aufgebaut, da der Jakobsweg an dem Hof vorbei geht. Heute sind leider keine Pilgerer da. Wir essen mit der Familie Abend und genießen die Stimmung. Der Hof ist mit Liebe gestaltet. Es gibt einen Außenküche, eine Toilette und eine Dusche, also ist alles da was man braucht. Wir können uns auch an den Strom anschließen.
    Die Fahrt hier her war auch ein Erlebnis. Galizien haut uns Landschaftlich um! Alles ist so grün und überall sind Tiere auf den Weiden. Es ist wunderschön hier.
    Read more

  • Day81

    Santiago de Compostela

    July 28 in Spain

    Wir machen einen kleinen Abstecher ins Landesinnere nach Santiago de Compostela. Zuerst sind wir über einen kleinen Markt in der Stadt gegangen. Dann sind wir Richtung Kathedrale gelaufen. Es gibt unglaublich viele Restaurants und Cafés, aber natürlich auch viele Souvenirshops. Es ist lustig viele Pilgerer zusehen, die in Schlappen laufen und die Wanderschuhe nur am Rucksack hängen haben. In der Stadt sind viele Bühnen aufgebaut und um jeden Ecke spielt eine andere Band. Später erfahren wir, dass diese zwei Wochen besonders gefeiert werden zur Ehre des Apostels Jakobus und deswegen auch die vielen Bühnen aufgebaut sind. Und dann kommen wir an den großen Platz vor der Kathedrale. Hier herrscht einen unglaubliche Stimmung! Die Pilgerer kommen an, fallen sich in die Arme, fangen an zu weinen und sind einfach froh, dass sie es geschafft haben. Das sind wirklich Gänsehaut Momente. Eine größere Gruppe ist mit Fahnen über den Platz gelaufen, sie haben gejubelt und mit Rosenblättern geworfen. Es ist wirklich ganz besonders hier!
    Wir gehen nicht in die Kathedrale rein, da die Warteschlange über den ganzen Platz geht, also machen wir uns langsam auf den Rückweg zum Bussi.
    Diese Stadt hat uns begeistert!
    Read more

Never miss updates of Moritz Baller with our app:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android