Currently traveling

Sommer 2019

July - December 2019
Currently traveling
  • Day41

    Heim

    September 5 in Germany ⋅ ⛅ 16 °C

    Das Fähre ausladen zieht sich ein wenig, da der Fahrer, des Autos das auf der Rampe zum rausfahren steht, nicht gekommen ist. Im Hafen werden wir noch vom Zoll angehalten. Kurz wurde gefragt, ob wir was zu verzollen haben und danach sofort das Auto von außen und innen bewundert. Sogar das Blaulicht sollten wir anmachen :D Danach geht's Richtung Deutschland. Ab der Grenze Stau und Regen. Da kommt man doch gerne heim!

    Es war eine wunderschöne Reise mit tollen Erlebnissen. Wir konnten viele neue Erfahrungen sammeln.
    UND der Bussi hat super durch gehalten ohne eine einzige Panne!!

    Bis zum nächsten Mal :)
    Read more

  • Explore, what other travelers do in:
  • Day40

    Fähre

    September 4 in Italy ⋅ ☀️ 23 °C

    Auf der Fähre finden wir einen guten Platz, auf dem obersten Deck, aber trotzdem sind wir überdacht. Wie genießen die Aussicht durch die Panoramascheibe. Wir lernen Markus und seine Tochter Maja kennen. Der Tag vergeht mit den beiden ganz schnell. Da die Fähre mittlerweile 6 1/2 Stunden Verspätung hat, kostet im Restaurant jedes Menü als Entschädigung nur 6€. Wir gehen mit den beiden noch Abendessen, allerdings verlassen sie dann in Ancona der Fähre. Wir beobachten das Ausladen von oben und gehen dann schlafen. Für uns ist die Verspätungen deutlich ein Vorteil, da wir jetzt erst um 7Uhr in Venedig ankommen und somit die Nacht schlafen können und tagsüber heim fahren können. Als Highlight sehen wir dann noch den Sonnenaufgang über Venedig. Ein schöner Abschluss der Reise!Read more

  • Day39

    Hafen in Patras

    September 3 in Greece ⋅ ⛅ 28 °C

    Wir erreichen pünktlich den Hafen in Patras. Wir wussten bereits, dass die Fähre 1 1/2 Stunden Verspätung haben wird. Vor Ort stellt sich dann aber raus, dass es doch 3 1/2 Stunden sind. Naja wir haben uns Stühle raus gestellt und den Sonnenuntergang angeschaut. Leider mussten wir auch zusehen wie Flüchtlinge sich immer wieder versuchen unter die LKWs zu hängen um auf die Fähre zu kommen. Das beladen der Fähre geschieht dann im ziemlichen Chaos. Da keiner wusste wo die Fähre anlegt und auch niemand die Autos in irgendeiner Weise nach Größe oder Ankunftsziel sortiert hat, gab's einfach nur Chaos. Wir werden runter geschickt und setzten gerade so nicht mir dem Motorradträger auf. Glück gehabt.Read more

  • Day38

    Camping Akrata

    September 2 in Greece ⋅ ☀️ 30 °C

    Unser letzter Stopp in Griechenland ist Camping Akrata. Wir ergattern Mal wieder einen Platz in der ersten Reihe. Der Strand ist traumhaft schön! Das Wasser ist ganz klar und hell türkis. Da ein Defender am Platz nicht mehr anspringt, hilft Moritz natürlich gerne und das mit Erfolg. Das Auto springt wieder an. Wir genießen unseren letzten Campingabend. Ein letztes Mal draußen kochen. Eine letzte Nacht im Bussi schlafen.Read more

  • Day38

    Kanal von Korinth

    September 2 in Greece ⋅ ☀️ 27 °C

    Auf unsere weiter Fahrt zum nächsten Campingplatz machen wir einen Stopp am Kanal von Korinth. Zunächst stärken wir uns mit einem Souvlaki Pitta. Dann gehen wir auf die Brücke. Es ist beeindruckend wie der Kanal konstruiert ist, es sieht aus wie eine Schlucht mit einem schmalen Fluss unten. Es ist wirklich sehenswert! Read more

  • Day36

    Nafplio

    August 31 in Greece ⋅ ☀️ 28 °C

    Nafplio ist ein kleines Städtchen, von dem der historische Kern noch gut erhalten ist. Es war die erste Hauptstadt von dem Griechenland, wie es heute existiert. Es gibt auch noch das alte Rathaus, das gleich raussticht, da es als einziges schräg versetzt zur Häuserreihe steht. Im Hafen stehen große Yachten. Von hier aus hat man eine gute Sicht auf die Burg. Abends ist sie wunderschön beleuchtet. Es gibt ganz viele kleinen Läden durch die wir gemütlich durch schländern. Wir kommen an einer orthodoxen Kirche vorbei. Für uns beide ist es das erste Mal eine von innen zu sehen. Es war echt interessant, weil sie Stimmung war ganz anders, als man es aus christlichen Kirchen kennt. Die Leute haben sich unterhalten uns trotzdem haben andere gebetet. Insgesamt ein nettes Städtchen um abends Mal durch zu laufen.Read more

  • Day34

    Mykene

    August 29 in Greece ⋅ ☀️ 29 °C

    Mit dem Motorrad fahren wir nach Mykene. Ein antikes Dorf in dem ein großer Palast stand. Es war einst eine der bedeutendsten Städte Griechenlands. Wir entscheiden uns erst um 18Uhr hier her zufahren, da es hier keinen Schatten gibt. Es ging ein leichter Wind, deswegen war es echt erträglich. Zuerst besichtigen wir das Museum. Es gibt einen Audioguide auf Deutsch, in dem alles gut beschrieben wird. Danach gehen wir über das Gelände, auch hier braucht man wieder viel Fantasie, um sich die Bauten vom damals vorzustellen. Wir laufen auch durch das bekannte Löwentor. Auf den glatten Steinen bin ich natürlich glatt ausgerutscht, aber bis auf eine leichte Prellungen ist nichts passiert :DRead more

  • Day33

    Camping Lefka

    August 28 in Greece ⋅ ☀️ 30 °C

    Wir verlassen unseren geliebten Camping Palouki und fahren an die Ostküste des Pelepones, zum Camping Lefka. Wir ergattern einen Platz in der ersten Reihe. Die Münchner Familie von Palouki kommt auch einen Tag später nach. Hier ist feiner Steinstrand, weswegen das Wasser ganz klar ist. Es ist auch sehr ruhig, da wir in einer Bucht sind. Wir genießen den Strand, die Sonne und das Meer. Beim Schnorcheln testet Moritz mit Chris von den Münchnern, wie tief sie tauchen können. Sie schaffen tatsächlich 12,5 Meter.Read more

  • Day31

    Olympia

    August 26 in Greece ⋅ ☀️ 35 °C

    Heute steht Kultur auf dem Programm. Mit einem Mietwagen machen wir uns zu dritt auf den Weg nach Olympia. Matthias und Karo sind bereits am Samstag abgereist. Unser Navi schickt uns über eine sehr komisch Route, weswegen wir im Endeffekt durch das Gelände von Olympia fahren, da von dieser Richtung kommend keine Schilder sind, dass wir hier nicht hinfahren dürfen. Naja wir sind nicht die einzigen denen das passiert :D Dadurch haben wir aber einen besonders guten Parkplatz ergattert. Als Studenten müssen wir Mal wieder keinen Eintritt zahlen, wie an allen historischen Sehenswürdigkeiten in Griechenland. Das find ich echt super! Wir gehen zunächst in das Museum. Es ist sehr interessant und praktischer Weise steht auch alles auf Deutsch da, da deutsche Archäologen bei den Ausgrabungen geholfen haben. Weiter geht's dann auf das ehemalige olympische Gelände. Man braucht viel Fantasie, um sich die Bauten vom damals vorzustellen, deswegen ist der Museumsbesuch davor empfehlenswert. Wir lassen es uns nicht nehmen auf der ca. 200m langen Laufbahn auch zu sprinten, wie es die Leute damals schon gemacht haben. Nachdem wir das Gelände einmal abgelaufen sind, fahren wir an die Küste. Eigentlich wollten wir zu heißen Quellen, diese sind aber nicht mehr wirklich vorhanden. Auf dem Weg finden wir noch eine Schwefelwasserquelle aus dem Berg. Eigentlich soll das Wasser ja sehr gesund sein, für uns schmeckt und riecht es aber einfach nur nach faulen Eiern. Wir fahren zurück zum Campingplatz. Heute ist der letzte Abend von Thomas. Wir gehen noch mit den Nachbarn in das kleine Nachbardorf Marathia zum Abendessen. Ein gelungener letzter Abend.Read more