Rundreise durch Italien und Korsika mit dem Wohnmobil
  • Day20

    Zurück in Hannover

    June 9, 2017 in Germany ⋅ ⛅ 22 °C

    Heute früh ging es dann von Dießen am Ammersee auf die Autobahn Richtung Hannover. Die vom Navi errechnete Fahrzeit konnten wir allerdings leider nicht einhalten. Wir gerieten von einem Stau in den nächsten und je weiter wir gen Norden kamen, desto grauer wurde der Himmel dazu, bis es schlussendlich auch noch in den Kasseler Bergen regnete. Als auf der A7 der Abzweig auf die A5 ausgeschildert war in Richtung Basel, hätte ich vielleicht doch abfahren sollen 🤔

    Angekommen sind wir dann um 18.15 Uhr in Hannover, genauer: beim Griechen. Nach drei Wochen leckerer Pizza und Pasta schmeckt so ein saftiges Gyros mit Pommes unfassbar gut. Aufs Gewicht schauen wir dann mal ab morgen 😉

    Nun bin ich zu Hause angekommen und habe als allererstes die Aussage meines Handyverkäufers getestet, der mein neues Handy als staub- und wasserdicht angepriesen hatte. Ihr erinnert euch, dass ich es zu Beginn der Urlaubsreise vor drei Wochen gekauft habe? Mir sind wirklich noch nie technische Geräte wie z.B. Handys aus Dusseligkeit kaputt gegangen... bis vor drei Wochen... Als ich nach Hause kam, habe ich jedenfalls mit meinem neuen Handy gleich einmal die versprochenen Eigenschaften testen können. Ich stand neben einem vollen Wassereimer, als ich auf einmal etwas dort hinein fallen hörte. Das neue Handy war aus der Hosentasche gerutscht und auf Tauchgang gegangen. Und was soll ich sagen? Es läuft einwandfrei!😃 Glück gehabt... und ab jetzt wird wieder besser darauf aufgepasst.

    So nun sitze ich also zu Hause, schreibe bevor ich mich an die Wäsche mache meinen letzten Bericht zu diesem Urlaub und genieße die Erinnerungen an eine knapp 3.500 km lange Reise (nur Auto, ohne Fähren), mit vielen Bildern (die ich nebenbei gerade auf den Rechner lade, Anzahl wird nachgereicht), neuen Eindrücken, jeder Menge gutem Wetter und guter Laune, die durch Deutschland, Österreich an die Riviera Italiens bis nach Korsika und einmal drum herum durch die Toskana bis nach Venedig und dann über Österreich durch Deutschland zurück nach Hannover führte. Ein wenig Entspannung und Abenteuer waren auch mit dabei - eine gelungene Mischung also für meinen Geschmack. :-)

    Dazu spontan und ungeplant dieser Reisebericht, den ich ausschließließlich aufgrund der netten Rückmeldungen (weiter) geschrieben habe. Vielen Dank noch einmal dafür auch an die, die sich nicht über Facebook sondern WhatsApp dazu gemeldet haben. Es hat mir Spaß gemacht und ich hoffe, euch auch. Bis bald also mit den bearbeiteten Bildern oder vielleicht einem Bericht zum nächsten Urlaub! 😎😊
    Read more

  • Explore, what other travelers do in:
  • Day19

    Dießen

    June 8, 2017 in Germany ⋅ ⛅ 17 °C

    Nach einer sehr ruhigen Nacht haben wir uns heute Vormittag auf unserem Campingplatz in Oriago bei Venedig für die Abreise fertig gemacht. Ab heute beginnt gefühlt der Heimweg...

    Wir starteten in Richtung Österreich mit dem Pragser Wildsee (noch in Italien) als Zwischenziel. In den letzten Tagen hatten wir mehrfach Bilder hiervon im Internet gesehen und der See lag quasi auf dem Weg. Die Strecke durch die Dolomiten war sehr schön. Wir fuhren durch mehrere Orte, die teilweise wie ausgestorben schienen, andere scheinen in den Sommermonaten aber interessant für Rad- und Motorradfahrer zu sein. In der gesamten Gegend waren Radwege angelegt und beschildert, sodass die Radfahrer auch nicht die Straßen nutzen mussten. Insgesamt hatte man aber das Gefühl, man würde auf einer großen Modelleisenbahnanlage umher fahren. Vieles sah einfach so aus.

    Als wir dann nach etwa drei Stunden unser Zwischenziel erreichten, befanden wir uns auf einem riesigen Parkplatz, dessen Nutzung für PKW 8 Euro und für Wohnmobile 12 Euro kosten sollte. Von diesem Parkplatz aus war ein Wanderweg ausgeschildert. Da wir nicht so die Wanderer sind und uns die Entfernung nun auch leider nicht bekannt war, wir ja zudem weiter in Richtung Deutschland fahren wollten, verwarfen wir die Idee und kehrten in einem Lokal in der Nähe ein, um Kaffee zu trinken und ein Schinkenbrot zu essen.

    Weiter ging es dann über den Brenner, durch Innsbruck bis nach Dießen am Ammersee, wo wir nun auf einem Stellplatz mit einigen anderen Wohnmobilen stehen. Wir waren zum Abendessen in einer bayerischen Gastwirtschaft (michi^2) hier in der Nähe und haben sehr leckeres Schweinerückensteak gegessen. Wieder am Wohnmobil werden wir auch gleich Feierabend machen. Morgen geht es dann weiter in Richtung Hannover.
    Read more

  • Day18

    Venedig Teil 1

    June 7, 2017 in Italy ⋅ ☀️ 23 °C

    Am Vormittag machten wir uns auf den Weg, kauften Fahrkarten und fuhren mit dem Bus nach Venedig. Hier liefen wir durch die zahlreichen Gassen und fotografierten. In der Mittagszeit suchten wir dann ein wenig Schatten am Markusplatz und versuchten einmal, die unterschiedlichen Leute dort zu fotografieren. Nicht immer ganz so einfach 😀 aber immerhin hat dieser Selfie-Wahn den Vorteil, dass die Leute nett bzw lustig posieren und so mit sich selbst beschäftigt sind, dass sie einen nicht bemerken 😊

    Am Nachmittag find es dann plötzlich an zu regnen und es donnerte. Zeit für ein Mittagessen in der nächsten Trattoria... 🍴Als wir dort fertig waren regnete es nur noch leicht und die Straßen waren schön leer. Das hätte gerne so bleiben dürfen aber auch die Reisegruppen fanden nach und nach wieder den Weg nach draußen.

    Am frühen Abend dann aßen wir noch eine Kleinigkeit🍽 und fuhren wir mit den Vaporetto, den Wasserbussen, ein wenig umher. Ein aufziehendes Gewitter sorgte für einen bedrohlich wirkenden, dramatischen Abendhimmel, den wir wie verrückt vom Schiff aus einzufangen versuchten. ⛅⛈🌫

    Zum Sonnenuntergang waren wir zurück am Markusplatz. Endlich Zeit, um die den ganzen Tag mitgeschleppten Stative zum Einsatz zu bringen! Das Gewitter entlud sich nicht direkt über Venedig aber es wurde schlagartig kalt und ziemlich stürmisch.🌬 Leider hatten wir keine weiteren Jacken, Pullover o.ä. dabei und somit hieß es schlottern. Was tut man nicht für 1-2 gute Nachtaufnahmen aus Venedig.🌖 Lange haben wir das allerdings nicht ausgehalten, es war einfach zu kalt. ❄

    Wir fuhren mit dem Vaporetto zum Busbahnhof, wo wir zunächst die richtige Haltestelle für unseren Bus finden mussten. Als wir den dann gefunden hatten, mussten wir noch eine Weile warten, bis der Bus uns durch die Nacht wieder in Richtung Campingplatz fuhr. Es ist gar nicht so einfach in einem vollbesetzten Bus ohne Anzeige oder Ansage von Haltestellen, nicht die Haltestelle zu verpassen, an der man aussteigen muss. Zum Glück hatte ich den Geo Tracker den ganzen Tag an und konnte darauf sehen, wann wir wieder am Ausgangspunkt ankamen. Ohne den Tracker wären wir hier wohl aufgeschmissen gewesen. So erreichten wir spät und komplett durchgefroren unser Auto und krochen sofort in die Schlafsäcke.

    Ein anstrengender und doch sehr schöner Tag ging zu Ende. Ich hatte es tatsächlich geschafft, bei anständigem Wetter und ausreichend gesund einen ganzen schönen Tag in Venedig zu verbringen und viele Bilder zu machen. 🍾 Jetzt bin ich nur noch gespannt, wie sie nachher an PC aussehen.
    Read more

  • Day17

    Padua Tag 2

    June 6, 2017 in Italy ⋅ ⛅ 24 °C

    Heute früh haben wir noch einmal die Wettervorhersage für Venedig geprüft und es bestätigte sich weiterhin, was wir gestern Nacht schon auf verschiedenen Seiten mit Wetterinformationen angezeigt bekommen haben. Die Seiten prognostizierten allesamt eine sehr hohe Luftfeuchtigkeit, hohe Temperaturen, eine Regenwahrscheinlichkeit zwischen 80 und 90 % und sie warnten vor starkem Wind sowie starken Gewittern. So überlegten wir uns, Venedig auf morgen zu verschieben und heute noch einmal nach Padua zu fahren. Von Padua hatten wir gestern nicht allzu viel gesehen und als wir die Stadt verließen waren wir uns einig, dass es dort sicher noch weitere schöne Ecken gegeben hätte. So kam es, dass wir uns diese dann heute ansahen. Wir sahen uns u.a. die Basilika des Heiligen Antonius an, eine von außen recht klein wirkende Kirche, die innen riesig war und mit vier angrenzenden Kreuzgängen und weiteren Gebäuden einen recht langen Rundweg bot. Im Eingang sah die Kirche noch ziemlich unscheinbar aus, je weiter man durch ging, desto prunkvoller wurde alles. Leider war im gesamten Gebäude das Fotografieren und Filmen gänzlich untersagt und so habe ich davon heute leider kein Foto...

    Als wir aus der Basilika heraus kamen, begann es zu regnen und promt kam ein Straßenverkäufer mit einem Fahrrad voll behangen mit Regenschirmen um die Ecke. Auch der hatte wohl die Wettervorhersage gelesen...

    Positiv ist uns in Padua aufgefallen, dass nicht solche Touristenmassen unterwegs sind wie in Florenz oder Pisa und der Regenschirmverkäufer war der einzige Straßenhändler, dem wir in ganz Padua begegnet sind. Uns war aber auch aufgefallen, dass in Padua unwahrscheinlich viele Polizisten auf den Straßen präsent waren und das per Fahrrad, Auto oder zu Fuß.

    Nach unserem kleinen Spaziergang hatten wir Hunger und noch etwas Zeit, bis unser Parkschein ablief. So setzten wir uns erneut in die Pizzeria am zentralen Platz Prato della Valle, der lt. Wikipedia der drittgrößte Innenstadtplatz Europas ist, nach dem Roten Platz in Moskau und dem Place de la Concorde in Paris. In dieser Pizzeria mit Blick über den Prato della Valle aßen wir zu Mittag. Sehr lecker kann ich nur sagen und ab jetzt weiß ich, wie gut eine gefüllte Pizza mit Ricotta, Mortadella, Spinat, Brokkoli und gekochtem Schinken schmecken kann. Hätte ich zuvor nicht gedacht. Wer also mal mach Padua kommt... 🤗

    Nach dem Essen fuhren wir wieder zurück auf den Campingplatz, wo wir den restlichen Nachmittag faul waren und am Abend unsere Bilder gesichert , angesehen und besprochen haben. Jetzt laden noch einmal alle Akkus und dann hoffen wir einfach, dass der Wetterbericht stimmt und sich morgen über Venedig zwischen ein paar Wolken auch die Sonne zeigt 😊 bis morgen also hoffentlich mit Bildern aus Venedig.
    Read more

  • Day16

    Padua

    June 5, 2017 in Italy ⋅ ⛅ 24 °C

    Was ich zu gestern gar nicht mehr geschrieben hatte: Florenz war natürlich schön. 😊 eine große Stadt mit schönen beeindruckenden Bauwerken.

    Heute Vormittag haben wir auf dem Weg aus Florenz hinaus auch noch einige davon bestaunen dürfen. Nachdem wir Florenz dann hinter uns gelassen hatten, fuhren wir mit der Einstellung "Autobahnen meiden" mit Hilfe der TomTom Navigation grob in Richtung Ferrara. Oftmals fährt man so durch besonders schöne Landschaften. Die Strecke heute war aber nicht ganz so schön und abwechslungsreich. Die Strecke führte zunächst durch die Berge.

    Wir bemerkten irgendwann, dass wir bald tanken sollten. Blöd wurde es, nachdem die Lampe der Reserve bereits einige Zeit leuchtete, die ersten drei Tankstellen keine unserer Karten annahmen und nur am Automaten mit Karte zu bedienen waren, die vierte Tankstelle gesperrt und der Automat der fünften außer Betrieb war. Diese Tankstelle sollte aber eine Stunde später geöffnet werden, sodass wir dort das Dach aufstellten, Mittagspause machten und alle weiteren Autofahrer darauf hinweisen, dass der Automat kaputt war. Dass diese alle sagten, sie würden dann in einer Stunde erneut vorbei kommen betätigte, dass es gut war, dass wir dort stehen geblieben waren. Als dann der Tankwart kam, waren auch einige Autos schon wieder zurück und bekamen gesagt, heute gäbe es nur Diesel, sie müssten es morgen noch einmal versuchen. Und alle sind ohne Gemecker freundlich grüßend wieder gefahren. Italien halt... Wir bekamen aber unseren Diesel, sodass wir unsere Fahrt fortsetzen konnten.

    Die Landschaft wurde dann allerdings sehr eintönig und das veranlasste uns, kurz hinter Bologna dann doch wieder auf die Autobahn zu wechseln. Wir erreichten dann in Ferrara einen im Stellplatzführer des ADAC ausgewiesenen Stellplatz nur 500m vom Stadtzentrum entfernt. Allerdings war der Parkplatz trotz seiner zentralen Lage in einer dunklen und abgelegenen, völlig herunter gekommenen Ecke und es trieben sich Menschen darauf rum, denen man eigentlich lieber nicht im Dunkeln begegnen möchte. Die Personen in dem einzigen deutschen Wohnmobil dort suchten auch einen neuen Platz. Wir haben das Abkommen, dass wir nach einem neuen Stellplatz suchen, sobald einer von uns ein komisches Bauchgefühl hat, ohne wenn und aber. Diesmal waren wir uns aber ohnehin sofort einig.

    Wir entschieden uns für eine Weiterfahrt nach Padua. Hier sollte ein weiterer Stellplatz sein. Etwa 1,5 Stunden später stellten wir fest, dass der Stellplatz in Padua gerade bebaut wird und auf dem PKW Parkplatz waren zur Hälfte Fahrgeschäfte für ein Volksfest aufgebaut. Aufgrund der Höhenbegrenzung war zudem ausgeschlossen, dass sich weitere Wohnmobile dort einfinden würden. Wir suchten uns einen Parkplatz, schauten uns ein wenig in Padua um, aßen eine Kleinigkeit und beschlossen kurzerhand einfach weiter zu fahren in Richtung Venedig.

    Und da stehen wir nun, gerade angekommen auf einem Campingplatz vor den Toren Venedigs mit direkter Busverbindung. Das wird der dritte Versuch für mich werden, Venedig zu fotografieren. Beim ersten Mal goss es den ganzen Tag in Strömen und beim zweiten Mal musste ich nach nur knapp 10 Bildern wieder zurück zum Wohnmobil fahren, weil es mir leider gar nicht gut ging.
    Umso mehr hoffe ich, dass morgen alles gut geht und ich auch endlich schöne Fotos von Venedig machen darf/kann.

    Damit ich darauf bestmöglich vorbereitet bin, werde ich jetzt meine Medikamente nehmen, hoffen dass ich morgen besser Luft kriege und nichts anderes schief geht. Gute Nacht! Ich habe morgen viel vor und werde berichten...
    Read more

  • Day15

    Florenz

    June 4, 2017 in Italy ⋅ ⛅ 25 °C

    Wir fuhren wie zuvor angedacht nach Florenz und suchten uns eine Strecke, die größtenteils über die Landstraße führte. So führte unser Weg noch einmal mitten durch die typische Toskana-Landschaft.

    In Florenz steuerten wir dann als erstes die Piazzale Michelangelo an. Von hier aus hat man einen tollen Blick über die gesamte Stadt. 🖒 Direkt nebenan entdeckten wir dann auch einen Campingplatz, der leider nur für Zelte ausgelegt ist und und nicht aufnahm.

    So irrten wir eine Weile in Florenz umher, um einen geeigneten Stell- oder Campingplatz zu finden. Gelandet sind wir dann letztlich auf einem Campingplatz, der gerade neu ist und noch ausgebaut wird. Der Pool ist leider noch nicht fertig.😐 Der Platz liegt 5 km außerhalb des Stadtzentrums, ist aber in der Nähe einer Bushaltestelle gelegen. Der Bus fährt in knapp 15 Minuten direkt bis in die Innenstadt und so fuhren wir am frühen Abend mit dem Bus.🚌 Leider war es in der Stadt sehr voll. Selbst mit entsprechender Langzeitbelichtung sind nicht alle Personen von den Bildern zu bekommen gewesen. Als wir dann nach 23 Uhr zurück am Campingplatz waren, war ich nur noch müde. Leider bin ich noch immer nicht ganz fit und das macht sich zeitweise bemerkbar. Aber wir machen das Beste draus... 😊
    Read more

  • Day14

    Passignano sul Trasimeno

    June 3, 2017 in Italy ⋅ ⛅ 26 °C

    Wir sind noch immer auf dem Campingplatz bei Passignano sul Trasimeno. Der Platz ist so schön, dass wir uns überlegt haben einfach einen Tag hier zu bleiben.

    Heute Vormittag sind wir in den Ort gelaufen, der wenig Sehenswertes als den Wochenmarkt und eine Uferstraße sowie eine Ruine zu bieten hat. In einem kleinen Markt haben wir ein paar Kleinigkeiten eingekauft und sind dann wieder in den Schatten auf unserem Stellplatz geflohen. Es war heute sehr warm und sehr windstill. 🌡☀ Da wir hier kostenloses und zeitlich unbegrenztes WLAN haben, konnten wir erfahren, was wir vom Geschehen in der Welt in den letzten Tagen so verpasst haben. Die Welt scheint aber noch immer so verrückt zu sein, wie zu Urlaubsbeginn... 🌎😣
    So blieben wir bis zum späten Nachmittag im Schatten, bis wir uns dann doch an den Pool und in den Whirlpool trauten. Ich hab heute aber auf's Schwimmen dann doch verzichtet... Ich habe seit einigen Tagen ein Kratzen auf den Bronchien und kriege zwischendurch schlecht Luft, zudem hört sich meine Stimme ziemlich krass an... Eigentlich war geplant, dass ich mal einen Urlaub komplett gesund bleibe und eigentlich hat es bislang gut geklappt. Aber kaum ist dann mal komplett Ruhe 😷... Da ich aber gut mit Medikamenten ausgestattet bin, geht es morgen wieder weiter. 💊

    Ab jetzt werden wir uns wieder in Richtung Norden orientieren. Das bedeutet, dass ich morgen eventuell aus Florenz schreibe und dann auch wieder ein paar Bilder mit sende.

    Bis dann also, gute Nacht! 😴
    Read more

  • Day13

    Lago Trasimeno

    June 2, 2017 in Italy ⋅ ⛅ 25 °C

    Heute früh haben wir in Pienza ziemlich lange vergeblich nach einem Bäcker gesucht, sodass wir unseren Stellplatz schließlich ohne Frühstück und ohne Fototour durch den Ort verlassen haben. Am Ortsausgang entdeckten wir dann einen Supermarkt und hier gab es auch Brot zu kaufen. Mit vier riesigen Brötchen im Gepäck, die eher kleine Weißbrote waren, suchten wir und eine nette halbschattige etwas größere Bucht am Rand der Landstraße, deckten dort unseren Tisch und frühstückten. 🥖🧀🍵

    Anschließend fuhren wir zum Lago Trasimeno, wo wir bereits heute Mittag bei Passignano sul Trasimeno einen Camingplatz 🏕ansteuerten. Wir bekamen einen Platz direkt am See zugewiesen und haben sowohl den Pool als auch den Whirlpool im Blick. Nachdem wir in den letzten Tagen so viel gefahren und gelaufen sind, stand heute einfach mal faul sein auf dem Programm. ⛵⛱Wir saßen im Schatten neben dem Auto und überlegten, wo es in den nächsten Tagen noch hin gehen könnte, schwammen im Pool und lagen in der Abendsonne im Liegestuhl. 🏊 Mitbewohner haben wir hier auch. Wir teilen uns unseren Stellplatz mit ein paar Echsen und einer Amsel. Eben gab es noch Spaghetti mit Pesto und dazu die untergehende Sonne, jetzt ist es dunkel und es plätschert der See. Gleich ist auch der 13. Tag des Urlaubs vorbei und es tat auch mal ganz gut, nichts zu machen auch wenn es irgendwie ungewohnt ist 😉
    Read more

  • Day12

    Siena

    June 1, 2017 in Italy ⋅ ⛅ 24 °C

    Von Lucca aus hatten wir einen Besuch in Siena ins Auge gefasst. Siena hatten wir im letzten Italien-Urlaub ausgelassen und nachdem wir Bilder aus Siena gesehen hatten, wollten wir dort unbedingt noch einmal hin. Also wenn nicht jetzt, wann dann? Wir fuhren also nach Siena, parkten unser Auto unter der Altstadt und machten uns auf den Weg in die (wieder einmal auf einem Hügel gelegene) Altstadt. Da wir in der Mittagszeit unterwegs waren, war es sehr warm und wenig Schatten auf unserem Weg. Zum Glück aber wird einem in Siena der letzte und steilste Aufstieg mit sechs aufeinander folgenden Rolltreppen erleichtert. So kamen wir noch halbwegs bei Kräften in der Altstadt an und besuchten den Dom, spazierten durch die Gassen und sahen uns den Palazzo Pubblico an der Piazza del Campo an, den Platz, auf dem 2x jährlich das traditionelle Pferderennen in Siena stattfindet. Zum Mittag gab es noch einen Salat und gegrilltes Gemüse in einer Trattoria, in der auch die eigene Küche genutzt wurde. Anschließend liefen wir wieder zurück zum Auto.

    Als nächstes Ziel haben wir uns eine Straße ausgesucht und zwar die SP 146 zwischen San Quirico d'Orcia und Pienza. An dieser Straße sollte es einem Internetbeticht nach zahlreiche Motive geben, wie sie auf Postkarten und Kalendern über die Toskana abgebildet sein sollen. Wir fuhren dort also hin und die 9 km lange Strecke einmal ab, um uns einen Überblick zu verschaffen. Weil es noch recht früh war, gingen wie in San Quirico d'Orcia noch einmal mit Kameras durch die Stadt und fuhren dann die SP146 noch einmal entlang mit zahlreichen Foto-Stopps bevor wir uns am Abend auf einem Stellplatz in Pienza einrichteten. Pienza haben wir dann allerdings nicht mehr geschafft. Es war bereits dunkel und die Füße waren platt...
    Read more