Campingurlaub mit dem Wohnwagen in Gohrisch
  • Aug6

    Tag 13 Heute noch einmal Stiegen

    August 6, 2020 in Germany ⋅ ☀️ 24 °C

    Zum Abschluss unseren diesjährigen Wanderurlaubs in der sächsischen Schweiz sollte es noch einmal etwas besonderes sein: wir wollten noch einmal etwas richtig spektakuläres machen, so mit vielen Stiegen und Leitern.
    Also das Auto früh morgens ( naja 10:00 war es auch wieder) in Schmilka geparkt, Tagestiket gezogen und an der Ilmenquelle vorbei, über den Wurzelweg in das Gebiet um die Affensteine eingestiegen.
    Den ersten richtigen Anstieg haben wir über den Heringsgrund begonnen und die anschließende „heilige Stiege“ hat schon einmal den Puls richtig in die Höhe getrieben. Anschließend über den Zurückesteig gleich wieder etliche Treppen nach unten um dann auf dem Schrammsteinweg bis zum Kleinen Dom wieder etwas zu entspannen. Der kleine Dom ging dann wieder etwas schweißtreibend hoch und über den Sandlochweg wieder runter, aber das war alles nur zu warmwerden😳, der anschießende Aufstieg durch „die Hölle“ da war der Name Programm 😥, aber das mussten (wollten) wir so machen, da wir durch die wilde Hölle runter wollten, weil Rauf kannten wir sie schon, war echt spannend, vor allem, da Nati manchmal einfach zu kurze Beine für die Stufen hat😎.
    Weiter auf der unteren Affensteinpromenade bis zum Abzweig Königsweg um dann links herum weiter zu gehen (rechts wären die Häntzschelstiege gewesen, aber die sind echt triggi https://youtu.be/CzvrlRNgONI) .
    Abbiegend Richtung Satanskopf haben wir das vordere Raubschloss links liegen gelassen und haben bis zum Reitsteig wieder etliche Treppen und Stufen unserem Konto gutgeschrieben um dann wunderbar einsam durch den Lehnstieg bis runter wieder zum Wurzelweg und weiter bis nach Schmilka um unsere heutige und für diese Jahr letzte Wanderung im Elbsandsteingebirge zu beenden.
    15,3 Km, 699 Hm und 5:46 Std konnten wir heute unserem Wanderkonto gutschreiben.
    Read more

  • Explore, what other travelers do in:
  • Aug5

    Tag 12 Wanderung nach Hohenstein

    August 5, 2020 in Germany ⋅ ⛅ 22 °C

    Nach dem vielen Regen in den letzten Tagen haben wir uns für heute noch mal eine etwas längere Tour vorgenommen.😙
    Mit dem Auto bei sehr angenehmen Temperaturen bis nach Porschdorf gefahren und am oberen Parkplatz schön im Schatten geparkt.😎
    Den Anfang machte der Weg „tiefer Grund“, der parallel zur Straße nach Hohenstein verläuft und dann abbiegt in die Hexe, wo es über unzählige Stufen bis auf das Plateau hoch geht.
    Der Schulzengrund führte dann bergab, wobei wir den Abzweig in den Schläglöcherweg verpasst haben 🥺 und einige Meter wieder zurück mussten m in den Schlaglöcherweg einzusteigen, wobei der Name darauf schließen ließe, das es sich um einen befahrbaren Weg handelt, aber weit gefehlt, es ist doch eher ein Wildwechsel, so mit Sulen und jede Menge umgestürzte Bäume😳.
    Am Ende wieder in den Malerweg eingestiegen und ihm fast bis nach Hohenstein gefolgt.
    Angenehm zu wandern mit schönen Aussichten und annähernd auf dem gleichen Höhenniveau..
    Kurz vor Hohenstein, aber schon mit Aussicht auf die Festung, links abgebogen und durch den Bärengarten abgestiegen bis zum Bach Polenz, dieser Bärengarten hat es in sich, nicht so sehr durch einen schwierigen Abstieg (so ganz ohne war er aber auch nicht), sondern hauptsächlich durch den historischen Hintergrund mit uralten Mauern und Toren, die dazu dienten, Bären einzusperren und für Hetzjagten usw vorzuhalten, auch wurden früher zur Vermeidung von Seuchen tote Tiere und Kadaver in diese Schlucht geworfen🥶.
    Bei der Polenz angekommen, war der Rest des Rückwegs zwar noch weit, aber ziemlich einfach immer an dem Flüßchen entlang, was aber nicht weniger spektakulär ist, da sich dieser wild romantisch durch bis ins Tal schlängelt, mit teilweise wunderschönen Blumenwiesen.👍🏼
    Wieder beim Auto angekommen, hatten wir 18Km mehr auf dem Schrittezähler und auch 380Hm haben wir bewältigt, das ganze hat 5:50Std gedauert und wir sind wohlig erschöpft wieder auf dem Platz angekommen und haben uns erst einmal ein großes Eis gegönnt.
    Es war ein sehr schöner Tag👍🏽👍🏽👍🏽.
    Read more

  • Aug4

    Tag 11 Dresden

    August 4, 2020 in Germany ⋅ ☁️ 18 °C

    Da Gohrisch heute genau an der Wettergrenze zu liegen scheint und es hier heute viel regnen soll, haben wir uns entschieden, mit der Bahn nach Dresden zu fahren, die DB macht diese Entscheidung aber auch einfach, da es hier einen Großraumtarif gibt, der es einen ermöglicht, den ganzen Tag mit einem Familientiket für 21,50€ durch die Gegend zu fahren.
    Diese Entscheidung hat sich in vielerlei Hinsicht gelohnt, einerseits war das Wetter zwar nicht sonnig, aber immerhin trocken und andererseits, dafür das in Deutschland fast überall Sommerferien sind, war da echt nichts los, man konnte sogar teilweise Bilder machen, ohne das da andere Personen drauf sind; einfach genial.
    Was natürlich echt Sch...e ist, es ist kaum möglich, Bilder ohne Bauzaun, Krane oder Gerüste zu machen, die bauen wirklich an allen Ecken und Enden rum.
    Wir haben es uns dieses Mal gespart, irgendwo rein zu gehen, weil wir das alles schon gesehen haben, angefangen von Semperoper, Zwinger bis hin zur Frauenkirche.
    Dafür haben wir mal ausgiebig bei Globetrotter gestöbert (riesiger Laden), mal richtig gut beraten lassen, was für mich die richtigen Wanderschuhe sind und ob es gute Regenjacken gibt, die auch noch bezahlbar sind (wird aber echt schwierig😳).
    Und zu guter Letzt haben wir uns noch mit einem Spagettieis belohnt, was etwas komisch war, denn der Ober uns bei der Bestellung sagte, dass das Vanilleeis ausverkauft ist🥴, sagte uns aber, das wir das auch mit einem anderen Eis bekommen könnten, wir haben uns dann für Jughurt entschieden, was eine sehr leckere Entscheidung war.
    Read more

  • Aug3

    Tag 10 Glashütte und der große Regen

    August 3, 2020 in Germany ⋅ 🌧 15 °C

    Nachdem es schon die halbe Nacht geregnet hatte und wir gestern Abend auch keine Sat-Empfang hatte (trotz reichlichem Rumgebastel) haben wir uns entschlossen nach Glashütte zu fahren: deutsches Uhrenmuseum, Nomos, Mühle usw.
    Im Regen dahingefahren und teilweise in Höhen unterwegs gewesen, die bei dem Regenwetter schon in den Wolken (Nebel) lagen. Deshalb haben sich die ca 40Km auch ganz schön hingezogen, die Straßenverhältnisse und die vielen Kurven haben maßgeblich dazu beigetragen.
    In Glashütte angekommen haben wir uns schon gefreut, nicht los und auch noch einen guten Parkplatz bekommen👍, stellten aber sehr schnell fest, dass es aufgrund von Corona so gut wie nichts gab, was aufhatte, das bestätigte uns auch ein sehr nette Dame aus einem Uhrenfachgeschäft, wo die ganzen schönen Uhren dargeboten wurden🥺.
    Also wieder mit einem kleinen Umweg über die Tschechei und Pirna (Satkabel und Schrumpfschlauch gekauft) zurück zum Platz und den Rest des Tages mit Heizung🥴 im Wohnwagen verbracht.
    Aber egal, es ist Urlaub und auch solche Tage muss und darf es geben, morgen soll auch noch einmal verregnet sein und dann kehrt der Sommer mit 30* und mehr zurück 😎
    Read more

  • Aug2

    Tag 9 Warten auf den großen Regen

    August 2, 2020 in Germany ⋅ ☁️ 27 °C

    Heute gibt es mal nicht so viel zu erzählen, nachdem wir spät aufgestanden sind, lange und gut gefrühstückt haben, sind wir zu dem Entschluss gekommen, heute unseren geschundenen Körpern etwas Ruhe zu gönnen und mal nichts zu unternehmen, passte sich auch ganz gut, da hier für heute stellenweise schwere Unwetter vorhergesagt sind und uns das von letzten Sonntag noch gereicht hat.
    Aber auch so ein Tag auf dem Platz hat seine Vorteile: mal ausgiebig schwimmen gehen, wir waren ganz alleine im Pool (zwischen 12:00 und 14:00 Kinderverbot im Pool), dann ausgiebig mit den Nachbarn geklöhnt; mittlerweile haben wir hier eine Norddeutsche Ecke (NI, DH, HB, Ki) und warten auf den Regen😎.
    Es ist jetzt 16:00 und es hat sich merklich abgekühlt, aber geregnet hat es bislang noch nicht, warten wir mal ab🤷‍♂️
    Um uns die Zeit zu vertreiben kann man ja mal zwischendurch etwas leckeres essen😙
    So, warten hat ein Ende: um 18:00 beginnt es (bislang noch verhalten) zu regnen.
    Read more

  • Aug1

    Tag 8 rund um das hintere Raubschloss

    August 1, 2020 in Germany ⋅ ☀️ 26 °C

    Tja, was gibt es heute zu berichten, eigentlich nicht viel, nur des es eigentlich eine Tour war, die zu den nicht so schönen gehört.
    Wir sind aber auch erst gegen 11:00 angefangen und das bei Temperaturen über 30*.
    Der Einstieg war noch ganz gut, aber danach relativ viel Wirtschaftswege gegangen und wenn wir davon abgebogen sind, kamen wir oft in Gebiete mit reichlich Windbruch, Sodas wir uns einige Male über umgestürzte Bäume kämpfen mussten, manche Bereiche konnten wir garnicht passieren, sodass wir unsere geplante Tour relativ früh abbrechen mussten und improvisieren.
    Und ist auch aufgefallen, dass die Temperaturen un Bereichen mit überwiegend toten Fichten deutlich höher sind, wie zB in Buchengehölzen.
    Naja, im Endeffekt sind auch gut 13 Km, 460 Hm und 4,5 Std zusammen gekommen, die uns aber aufgrund der Temperaturen deutlich länger vorgekommen sind und uns auch schwer gefallen sind.
    Auf dem Rückweg noch einen Abstecher nach Sebnitz zum Tanken gemacht: 98,9€Cent sind schon echt preiswert für Diesel👍 und gleich noch ein paar Kleinigkeiten bei Aldi besorgt.
    Jetzt haben wir das Feierabendbier aber auch redlich verdient👍🍺🍺🍺🍺👍
    Read more

  • Jul31

    Tag 7 Schrammsteine und drumherum

    July 31, 2020 in Germany ⋅ ☀️ 23 °C

    Nur der frühe Vogel fängt den Wurm, nach diesem Motto früh aufgestanden (wir waren eh wach) und relativ früh losgekommen, sodass wir einen super Parkplatz im Schatten direkt an der Elbe zwischen Bad Schandau und Schmilka bekommen haben.
    Von da aus gleich mal 150 Höhenmeter die „gute Bier Wände“ ( geiler Name, oder?) hoch, weiter über den Elbleitenweg, über die vordere Promenade und dann besonders spaßig, den Wildschützenstieg (nur Leitern und stiegen) hoch zur Schrammsteinaussicht, kannten wir zwar schon vom letzten Jahr, aber trotzdem immer wieder lohnenswert 🤗.
    Weiter geht es über den Gratweg (der Name ist Programm) bis zur Breite-Kluft-Wand mit phänomenaler Aussicht, dann abgebogen zum Vagabund Lehnhorn, was sich aber als Sackgasse herausgestellt hat und dann über einen spektakulären Abstieg (das haben wir auch nicht besser gewusst) runter auf einen Waldpfad, der uns dann am Wilder Grund Turm und der Affenwand über den Sandlochweg wieder in Richtung Elbleitenweg unten herum um die Schrammsteine zum Ausgangspunkt zurück geführt hat, dann noch die 150 Meter wieder zum Auto runtersteigen und der Tag ist mit 12,5 Km, 510 Hm und gut 5 Std mehr als gut ausgefüllt.👍🏻
    Read more

  • Jul30

    Tag 6 Pirna

    July 30, 2020 in Germany ⋅ ☀️ 23 °C

    Heute einen Ruhetag eingelegt und Pirna besucht, was man eigentlich nicht tun sollte, da die Verkehrslage echt grottig ist, es staut überall😡.
    Aber erst einmal angekommen entpuppt sich die Stadt als kleines Juwel mit einer sehr schönen Altstadt, einem tollen Markplatz, einer sehr sehenswerten Kirche und jeder Menge Kaffees, Bistros und Gaststätten.
    Allerdings gibt es nur sehr wenig Geschäfte und unheimlich viele Leerstände.
    Wieder auf dem Campingplatz angekommen gaben wir einfach mal nichts gemacht, was man auch daran sehen kann, dass wir gerade mal so um die 10000 Schritte auf der Uhr haben.
    Read more

  • Jul29

    Tag 5 kleiner und großer Winterberg

    July 29, 2020 in Germany ⋅ ☀️ 20 °C

    Heute mit dem Auto nach Schmilka gefahren. Startplatz war der Parkplatz direkt an der Elbe (Tagesticket 5€) nach ca 500m an der Straße entlang den Einstieg über die Kahntilke bis zur kleinen Bastei, da waren wir schon das erste Mal durchgeschwitzt und das obwohl es nur 20* waren.
    Die Aussicht von der kleinen Bastei über die Elbe ist schon sehr sehenswert.
    Weiter über die Rotkehlchenstiege u d den Reitsteig zum Friensteinflössel und über den grüner Strich zum kleinen Winterberg.
    Sehr schöner Weg mit genialen Aussichten (vor allem der Blick auf den Frienstein mit seinen Terassen)und relativ leicht zu gehen, da er immer auf annähernd der gleichen Höhe verläuft.
    Einmal drum herum auf dem unterer Fremdenweg und dann auf dem Reitsteig hoch zum großen Winterberg über einen irre langen Weg bergauf (😓), aber der Abstieg über den Bergsteig war mindesten genauso beschwerlich wie der Hinweg: gefühlte 1 000 000 Stufen runter und den letzten Rest über einen gepflasterten Weg (Pflastersteine so groß wie Schranktüre) mit ca 30% Gefälle, dass geht echt auf die Beine.
    Unten angekommen noch eine wirklich schöne Seite von Schmilka entdeckt, so mit Mühle und Brauerei (leider zu) und richtig dörflicher Idylle.
    Beim Auto wieder angekommen waren dann auch 12,8 Km, 5:26 Std und 580 Hm auf der Uhr.
    Read more

  • Jul28

    Tag 4 Über den Quirl zum Paffenstein

    July 28, 2020 in Germany ⋅ ⛅ 26 °C

    Heute wieder beim Campingplatz losgegangen Richtung Königstein und dann zum Quirl. Bei Aufstieg haben wir uns auch noch den Diebeskeller angeschaut, hierbei handelt es sich um eine Höhle, die zu früheren Zeiten von Räubern bewohnt wurden und die die strategische Lage lange Zeit für ihre Raubzüge nutzten.
    Auf dem oberen Plateau des Quirl ist früher Landwirtschaft betrieben worden, da es sich um die größte ebene Fläche auf einem Berg im Elbsandsteingebirge handelt.
    Der Abstieg ging wieder über einen gepflasterten Weg sehr steil nach unten, echt die Hölle für meine Füße.
    Weiter zum Pfaffenstein. Interessanter Aufstieg durch die Klamm, oben eine wohlverdiente Pause und ein nettes Gespräch mit einem jungen Pärchen aus Berlin.
    Abstieg durch das Nadelöhr (Gott sei Dank runter) und dann über den Jagtstieg, mit einem kurzen Abstecher zur Queckenborn ( heißt Lebensquelle), die aber leider versiegt ist und dann an Onkel Pauls Ruhe vorbei zurück zum Campingplatz.
    Hat auch gereicht, waren 13,3Km, 466Hm und hat knapp 5 Std gedauert👍
    Read more