Satellite
  • Day69

    Mui Né Tag 1

    March 15, 2019 in Vietnam ⋅ ☁️ 31 °C

    4:00 Uhr. Wir warteten zusammen mit anderen in unserem Alter auf den Bus. Ich bin mir sicher die Hälfte hatte etwa ähnlich wenig Schlaf wie wir oder gar noch weniger. Wir waren eine lustige Gruppe. Wie auf einer Klassenfahrt.
    Unser erster Stop waren die weissen Sanddünen. Es wurde empfohlen sich für 10 Dollar die Nase mit einem Jeep zu einem guten Spot bringen zulassen. Da wir fast alle ein Budget einzuhalten hatten, wurde der Typ, der uns diesen Vorschlag machte, von uns nur ausgelacht und wir marschierten los. Wir mussten uns beeilen, schon bald würde die Sonne aufgehen.
    Und dann wurde es auch plötzlich schon heller und heller. Wunderschön. Wir hatten die Sanddünen praktisch für uns, da die wenig andern Touristen sich an diesen Spot bringen liessen.
    Lea und ich legten uns in die Sanddünen, sprangen wie kleine Kinder darin herum und machten natürlich ein paar Bilder. Es war einfach unbeschreiblich und hatte sich total gelohnt. Die Zeit ging viel zu schnell vorbei bis wir wieder zum Bus mussten.
    Es war wirklich unglaublich, ich würde sogar morgen wieder um vier Uhr aufstehen, um das nochmals zu erleben!

    Der Bus brachte uns dann weiter zu den roten Sanddünen, welche aber eher enttäuschend waren(natürlich nur wegen des Wahnsinnserlebnis von den weissen Sanddünen).
    Ausserdem waren die roten viel touristischer. Wieder stiegen alle in den Bus und weiter ging es.
    Der nächste Halt: das Fischerdörfchen. Es war richtig interessant; hier herrschte das pure Treiben der Einheimischen und das in aller Frühe.
    Unser letzter Stop war der Fairy Stream (Feenweg). Der Fairystream ist ein kleiner „Flussweg“ eingebettet zwischen einigen Canyons. Sehr idyllisch und schön. Leider hatten wir auch hier zu wenig Zeit.
    Schliesslich brachte uns der Bus gegen 9 Uhr wieder zum Hostel zurück. Wir nahmen ein Frühstück und schliefen dann etwa zwei Stunden.
    Kurzes Fazit: ich hätte es nicht gedacht, aber die Tour war der Hammer! Eine der besten, die ich hatte. Zwar war kein Guide dabei, sondern eben nur der Fahrer, aber das war auch super, denn so konnte man alles auf eigene Faust entdecken. Die Dünen und den Fairy Stream hatte ich mir nicht so schön vorgestellt und wurde positiv überrascht. Zudem kostete dien Tour kostete nur 4.50 Franken?!

    Also als wir wieder wach waren mussten wir uns nun wirklich mit dem Planen auseinandersetzten. Ein kleines zweites Frühstück vorher, kann aber nicht schaden, oder ?🙈
    Aber im ernst, danach kam der Ernst:D

    Nach langem Überlegen entschied ich mich den Flug nach Australien zu buchen. Ich wollte eigentlich schon bald fliegen und nicht mehr als zwei Wochen in Kambodscha bleiben, doch die Flüge waren ziemlich teuer. Ich wählte daher mit dem 7. April ein Kompromiss.
    Nachdem ich den Flug gebucht hatte war ich richtig nervös und auch unsicher, ob das die richtige Entscheidung war. Mal schauen:)

    Lea und ich assen zusammen Znacht.
    Steamed Rice mit Sojasauce gab es - wir mussten sparen hihi.
    Im Hostel schauten wir noch einen Film und gingen dann schlafen.
    Read more