Satellite
Show on map
  • Day2

    Tag 2 Deja

    March 5, 2017 in Spain ⋅ 🌙 13 °C

    Nach frühem Aufstehen aufgepackt und dabei Tee getrunken. Langsam durch das Dorf geschlendert - wunderbar ruhige Morgenstimmung, herrlich! Frühstück in einer Bäckerei mit belegten Baguette, Empanadas und café con leche, wunderbar!
    Erst sanfter Aufstieg durch Olivenbäume, dann Steineichen und steileres Gelände. Dann verschwinden die Bäume, es geht durch offenes Gelände (auch wieder weniger steil) wunderbare Aussicht in kurzer Gebirgslandschaft. Ein Sattel wird durchstiegen und plötzlich: das Meer! Herrlich blau und 1000m unter mir. Weiter auf dem Grat, rechts das Meer, links in weiter Entfernung die Bucht von Palma.
    Abzweigung am großen Steinhaufen wie im Führer beschrieben und dann den Steinmännchen folgen... Schwieriger Weg aber machbar. Und nach da. 1\2h plötzlich: keine Steinmännchen mehr und kein Weg zu sehen, auch keine gangbare Möglichkeit. Während ich noch suchend am Anhang rumkraxel kommt ein Pärchen an, mit exakt denselben Problem. Schließlich sind wir uns einig, dass es hier wirklich nicht weiter geht und irgendwo weiter oben etwas schief gelaufen ist. Also wieder hoch... (Ein Abgleich mit der Karte zeigt wir sind eher nach Osten statt Norden gelaufen, wo gar kein Weg verzeichnet ist...) Nach anstrengendem (wieder) Aufstieg dann den sehr versteckten Abzweig gefunden - uff....
    Von da ab sehr schöner Abstieg entlang einer spektakulären Wand. Zum Ende ging es dann durch verwilderte Oliventerrassen. Landschaftlich eher öde und das letzte Stück zieht sich...
    Ankommen war eins, das Hotel finden das andere... Dejá liegt auf einem Berg, viele verwinkelte Gassen und Treppen... Aber auch das hat letztlich geklappt, und ich saß komplett erledigt mit einem Bier in meinem Zimmer.
    Trotz allem noch ein (sehr) kurzer Stadtrundgang, der schnell in einem (dem einzigen!) Biergarten geendet hat. Abendessen im einzigen offen Restaurant, das ich gefunden habe (und das eigentlich nicht meine Preisklasse war) und jetzt noch etwas lesen im Hotel.
    Was für ein Auftakt! Am Ende bin ich statt der erwarteten 13km fast 20 gelaufen (mit viel auf und ab) - aber um eine Erfahrung reicher. Und es war eine wirklich schöne Wanderung - trotz allem (oder gerade deswegen)
    Read more