Learn to Love myself

Joined May 2016
  • Day703

    Versuch nummer 3

    July 22 in Iceland ⋅ 🌧 8 °C

    Zum dritten Mal habe ich jetzt versucht diesen Blog anzufangen. So ganz genau weiß ich immer noch nicht was ich schreiben soll. Die Halbzeit hier hab ich schon geschrieben und heut und morgen werden die letzten beiden vollständigen Tage sein. Ich dachte am Anfang dass es sicher für viele schwer sein wird zu akzeptieren dass ich wirklich nur zum Urlaub machen da bin. Aber tatsächlich ist das richtig okay für alle. Morgens - mittags gehen Arney hulda und ich regelmäßig die Schafe wieder weg treiben und mittags haben wir die letzten Tage Kuchen gebacken, Arney hat ihr Jungpferd trainiert und heute wollen wir ein neues Bild im Stall beginnen. Ich weiß noch wie schlimm es letztes Jahr war zu merken, dass örn nicht mehr da ist, die direkten Vergleiche zu haben. Zu sehen wie sich alle durchkämpfen und zu sehen wo er einfach überall fehlt.
    Fehlen tut er uns immer noch. Sehr! Wir erinnern uns mindestens 5 mal am Tag an seine Sprüche, Witze und Ratschläge.
    Laufey hat das aber sehr gut im Griff alles.
    Am Wochenende war eine Familie aus der Schweiz da. Die Eltern haben vor 10 Jahren selbst hier mitgeholfen und waren seither regelmäßig da. Nun haben sie 3 wunderschöne Kinder. Tatsächlich wäre das ein Traum hier später auch regelmäßig zu sein. Das so weiter zu geben. Zu erzählen wie es damals war.
    Als ich mit der Mama Gesprochen habe meinte sie auch dass es gerade so mit Island geklappt hat. Die Flüge sind unglaublich teuer. Vor allem mit Familie. Und alles andere natürlich auch. (Oh welch Wunder sie ist Kinderkrankenschwester)
    Auch Laufey ist das aufgefallen. Tatsächlich läuft diese Saison nicht so gut hier. Weder mit den Pferden noch mit dem Hostel. Durch das dass die billigen Airlines pleite gegangen sind und die Inland Flüge gefühlt auch um die 100€ teurer geworden sind kann sich das wohl kaum noch einer leisten. Im ersten Moment denkt man vielleicht nicht daran. Aber hier zu sein ist purer Luxus. Für eine Woche so viel auszugeben ist purer Luxus. Dafür bin ich sehr dankbar dass ich das machen konnte und auch die nächsten 6 Wochen so weiter machen kann. Jetzt genieße ich noch meine letzten 2 vollständigen Tage bei dem schönen Regenwetter.
    Übrigens ein Lied Tipp: Í Síðasta Skipti
    Mit Arney rede ich jeden Tag bis auf ein paar kleine Ausnahmen deutsch.
    Schlecht für mein Englisch aber dafür kann sie dann jetzt 4 sprachen.
    Grüzzlies
    Read more

  • Explore, what other travelers do in:
  • Day698

    Unterwegs

    July 17 in Iceland ⋅ 🌧 10 °C

    „Die Sonne ist nie weg. Es sind nur sehr oft Wolken welche diese verdecken und uns die Wärme nicht spüren lassen.“ -myself
    Letzte Woche Samstag den 13.7 hatte ich meine letzte Prüfung mit der die Ausbildung beendet war. Island stand dieses Jahr eigentlich nicht auf dem Plan. Dafür Portugal, Marokko, die Länder auf unserem Weg und ab Oktober war Australien der große Traum, den ich mir erfüllen wollte. Da Australien wegen diversen Gründen noch ein wenig warten muss und ich große Sehnsucht nach Island hatte habe ich dann kurzerhand vor Meter Prüfung einen Flug gebucht. Für 5 Tage. Einfach nur für mich. Nicht zum arbeiten. Ohne Robin und ohne zu wissen danach wieder arbeiten zu gehen zu müssen.
    Die letzten 2 Monate waren sehr anstrengend und Kräfte zehrend weshalb ich mich auf eine kleine Auszeit hier sehr gefreut habe. Und das tu ich immer noch.. auch wenn die Anreise alles andere als reibungslos verlief.
    Donnerstag morgen um 10 startete mein Flieger in Stuttgart Richtung Copenhagen. Dort hatte ich statt 2h -> 4h Aufenthalt. Das Flugzeug hatte Verspätung. Ich saß direkt hinter der ersten Klasse neben dem Klo. Man möchte meinen, dass das für mich ja fast perfekt ist. Aber nein, neben dem Klo ist es nicht so schön. Mein sitznachbar hat während des 3 stündigen flugs 1 h geschlafen und 2 Stunden 2 Packungen TicTac gegessen. Evtl auch nur weil er dem Klo Geruch nicht mehr ertragen konnte. Als wir gelandet sind bin ich sofort zum Bus gefahren. Aber hier hat’s keiner eilig. Deshalb hab ich dann noch den Inland Flug verpasst. Der letzte an dem Tag. Der letzte freie reservierte bereits bezahlte Platz für 2 Tage. Bin dann in ein Hostel in Reykjavik und hab mit ein paar Holzfällern in einem Raum geschlafen. Lange war dann die innere Unruhe sehr groß da ich nicht wusste wie ich in den Osten komme. Flug gab es keinen. 10h Bus fahren für 200€ wollte ich auch nicht und ein Auto mieten konnte ich auch nicht. Letztendlich bin ich nun mit der Tochter von Laufeys Cousine und dessen Onkel der ein Jahr jünger war als sie (17&18) 7 h im Auto gesessen. Habe das Mädel irgendwann abgelöst nachdem sie gesagt hat sie sei seit 26 h wach weil sie von New York nach Island geflogen ist und im dichtesten Nebel einen LKW auf ner Schotter Straße überholen wollte. Mit Icelandic hiphop bin ich dann übers Hochland gedüst und hab beim Sightseeing bemerkt dass Island überall gleich aussieht. Soweit ich das in dem Moment beurteilen konnte. Fast angekommen habe ich dann erfahren dass ich in der Stadt noch 3 h an einer Tankstelle warten soll bis man mich mitnehmen kann nach Husey.
    Was soll ich sagen.
    Jetzt Sitz ich hier und hab genau für 3h wlan. Als ob es ein überlebenswichtiges wäre. Ein Bett wäre mir lieber.

    Ich behaupte ja immer dass nichts ohne einen Grund geschieht. Vielleicht soll mich das einfach daran erinnern dass nich immer alles laufen kann wie man es möchte und vor allem geht nicht immer alles nach Plan. Vielleicht einfach wieder gelassener an die Sachen ran gehen. Mehr in den Tag leben. Weniger an gestern und morgen denke. Heute hier morgen dort..
    das hab ich damals schon hier gelernt.
    Vor 3 Jahren.

    PS: der Spruch mit der Sonne ist mir eingefallen als wir über den Wolken geflogen sind und mir die Sonne ins Gesicht geschienen hat und wir dann durch eine Riesen Wolken Schicht in einem sehr dunklen verregnetem Reykjavik gelandet sind.
    Read more

  • Day379

    6

    September 1, 2018 in Germany ⋅ ⛅ 21 °C

    Back in town. Die 3 Wochen vergingen im Nachhinein mal wieder wie im Flug. Robin und ich sitzen gerade im Zug zurück nach Stuttgart.
    Gestern hatten wir noch einen schönen Tag in Reykjavik und haben dort auch noch mal Arney getroffen. Das war sehr schön sie nochmal zu sehen. Zumal ich weiß, dass das so schnell leider nicht mehr sein wird. Die Zeit dort hat mir mal wieder sehr gut gezeigt auf was es ankommt. So froh bin ich, dass Robin mit mir dort war, wir über alles reden konnten und die auch unangenehmen Tage schön zusammen verbringen konnten. Nächstes Jahr geht es dann los in die große weite Welt, zu vielen neuen „Husey‘s“ die mein Zuhause werden können. Die Erinnerungen die man hat sind die schönsten. Die kann einem keiner nehmen. ♥️ bless blessRead more

  • Day375

    5

    August 28, 2018 in Iceland ⋅ ⛅ 9 °C

    Heute hatten Robin und ich frei und sind mit dem Auto nach myvatn gefahren um uns dort wie alle Touristen ein paar interessante Dinge anzuschauen. Um kurz nach 8 morgens sind wir los gefahren und haben uns erstmal die geysire angeschaut. Vor 2 jahre habe ich mir auch mal alles dort angesehen und konnte Robin somit ein bissl was zeigen. Hatte natürlich voll den Flashback vom Antrieb letztes Jahr und fand es voll aufregend das Alls nochmal zu sehen. Mit meiner Polaroid Kamera sind dort auch ein paar echt schöne Bilder entstanden. Danach waren wir noch am dettifoss Wasserfall und haben uns dort berieseln lassen.
    Tat sehr gut mal eine Weile raus zu kommen. In 2 Tagen geht es nach Reykjavik! Und dann heim! Ich freu mich auf zuhause ☺️♥️
    Read more

  • Day371

    4

    August 24, 2018 in Iceland ⋅ ⛅ 8 °C

    Ja... was gibt es zu erzählen.
    Robin und ich sind jetzt fertig mit den ballen. Beim Heu schaufeln hat er sich irgendwas im Rücken gezerrt (nennen wir es mal Hexenschuss um den Schmerz einen Namen zu geben) deshalb ist mein Partner in Crime leider ausgeschalten. 1:0 Arbeit. Laufey ist seit gestern wieder zurück auf dem Hof. Da Robin und ich uns die letzten Tage so blöd und unwohl gefühlt haben, suchten wir oft nach Möglichkeiten nachhause zu kommen. Letztendlich kamen wir zum Entschluss abzuwarten. Das beste daraus zu machen und wenn nix mehr geht einfach ein Auto zu mieten um noch ein paar schöne Orte in Island zu sehen. Wieso geht es uns nicht gut bzw wieso wir uns unwohl fühlen? Wer arbeitet schon gern in seinem Urlaub 3 Wochen durch. Ohne freien Tag und ohne große Anerkennung?! Klar war von vorne herein, dass es viel zu tun gibt vor allem für Robin. Aber man braucht auch mal eine Pause. Auch die Stimmung und das Gesamtbild ist so anders zu den letzten Jahren. Wenn man einen Vergleich hat ist das immer schwer. Das letzte Jahr Husey, als das Was wir jetzt sind. Aber sicher nicht das letzte mal island 🇮🇸 Ps: Robin und ich waren an einem Tag zusammen reiten. Reiten oder Traktor fahren, was ist besser? 😅Read more

  • Day365

    3

    August 18, 2018 in Iceland ⋅ ⛅ 9 °C

    Arney ist heute morgen gegangen. Da sie in selfoss anfängt auf die Highschool zu gehen für die nächsten 3 Jahre ging es heute los. Laufey hat sie mit dem Auto gefahren, da es doch einiges an Gepäck war. Klar. Umzug. Da ich das zu gut kenne habe ich ihr viele Dinge mit auf den Weg gegeben, ein paar beruhigende Worte und viel Mut, den sie sicher für diesen Neuanfang brauchen wird. Sie wird dort bei ihrer großen Schwester wohnen und ist deshalb gut aufgehoben. Laufey war deshalb sehr angespannt was man gemerkt hat. Vielleicht wird das besser wenn sie am Dienstag wieder da ist. Beta kommt morgen und wird auch wieder auf dem Hof helfen.
    Robin und ich fahren die meiste Zeit am Tag die ballen rein. Kommen aber gut voran. Haben jetzt an 2 Tagen um die 150 Bällen gefahren also fast die Hälfte schon. Viel gibt es nicht zu erzählen vom husey Land.
    Da Lisa leider nicht hier sein kann habe ich ihr alles so am Telefon erzählt und das reden hat mir sehr geholfen. Auch darüber nachzudenken was mir dieser Ort mit den Menschen gerade gibt und was er mir vor allem nimmt. Um nachzudenken wie oft und wie lange ich noch hier sein werde. Mal sehen wie es in den nächsten 2 Wochen noch wird. Sehr gerne würde ich mich öfter raus nehmen und das Geschehen von außen betrachten.
    Read more

  • Day363

    2

    August 16, 2018 in Iceland ⋅ 🌧 9 °C

    Ob es jedes Jahr eine neue Aufgabe gibt die ich für mich erfüllen muss ? Vielleicht ist es auch immer dieselbe nur mit anderen Menschen. Die letzten Tage waren psychisch sehr anstrengend für mich, weshalb ich nicht wirklich wusste wie ich das hier in Worte fassen sollte. Am Anfang war es ein ziemliches Chaos in meinem Kopf mich mit all den Gefühlen erst einmal auseinander zu setzen. Die Mädchen kennenzulernen und mich wieder zurecht zu finden. Zum einen wieder Robin da zu haben, zum anderen hier zu sein und alles wieder zu erneuern was seit letztem Jahr wieder vergessen war. Von Sonntag bis heute habe ich jeden Tag für alle gekocht. Leichter gesagt als getan für 11-14 leute täglich zu kochen. Hat aber immer einigermaßen gut geklappt, wobei ich zwischendurch immer das Gefühl hatte etwas unnütz zu sein. Schließlich kann man nicht 12h am Stück kochen. Auch die Kommunikation zwischen allen einzelnen Parteien muss sich erst wieder finden, da man doch 3 verschiedene Sprachen spricht. Und das sind mal nur die, die in Worte gefasst werden können. Trotz ein paar Momenten an denen ich sauer enttäuscht und traurig war gab es auch ein paar sehr sonnige Stunden hier in Husey. Morgens wenn ich pünktlich um 5 aufwache und raus gehe um zum Hostel zu laufen sehe ich noch all die schlafende und ruhende Umgebung. Sehe die Sonne wie sie sich noch hinter den Bergen versteckt und gerade über dem Meer aufgeht und der Tau auf dem Grass. Man hört absolut nichts. Totenstille. Manchmal etwas erschreckend aber erschreckend schön. Arney und ich waren einige Male reiten, haben Rudolf das Rentier gesehen (weiblich) und hatten sehr schöne Stunden. Oft denke ich an Örn. Örn und Simona. Wie sie beide mir hier doch fehlen. Das meiste läuft sehr gut ohne sie. Aber einige Dinge können nicht ersetzt werden. Die Ruhe die sie ausstrahlen oder das bestimmte was Respekt in die Runde bringt. Das warme Gefühl welches sie ausgestrahlt haben.. an so vielen Flecken in Husey denke ich an sie, höre Geschichten, denke an Erlebnisse zurück. Richtung Strand wurde von arneys grossem Bruder eine gedenk stelle errichtet, welche in der Mitte eine Feuerstelle hat. Ein kleiner Kreis mit Holz Stämmen als Windschutz und Klötze zum sitzen. Richtung Meer wurde ein kleines „podium“ errichtet welches Örn mal gefunden hat und es in seinen Garten gestellt hat. Als ihn ein Reporter mal gefragt hat was das ist meinte er, es sei dafür da um zu Poseidon (dem Gott der Meere) zu beten. Ja ja die Geschichten von Örn. Habe seine Stimme genau im Kopf.
    Ab morgen fahre ich mit Robin die heuballen rein damit das so schnell wie möglich erledigt ist.
    Read more

  • Day359

    1

    August 12, 2018 in Iceland ⋅ 🌙 11 °C

    Das Wiedersehen war wunderschön. Mit allen. Den ganzen Tag freute ich mich wie schön es hier ist. Draußen ist es so leise. Und es war so schönes Wetter heute. Vormittags habe ich den rasen gemäht um die Häuser herum (das erste mal in meinem leben) und war danach mit Arney die Wasser Löcher messen. In den nächsten Tagen bin ich für das kochen zuständig was ich ganz gut finde. Bin total müde und merke die kleinen zwei Stunden noch total. Robin is total am wuseln und voll in seinem Element. So schön, dass es ihm hier so gut geht wie mir. Arney geht kommendes Wochenende und wir haben noch einiges aufzuholen bevor sie gehen wird.Read more

  • Day358

    Immer wieder neu

    August 11, 2018 in the United Kingdom ⋅ ⛅ 13 °C

    Unzählige Male habe ich mir diesen Tag ausgemalt. In den verschiedensten Variationen. Vom los fahren am Freitag bis zum einschlafen im Wohnwagen am Samstag Abend. Dass ich in der Nacht von Freitag auf Samstag Kaum schlafe war klar. Pure Aufregung und Vorfreude. Vorfreude auf ein neues Abenteuer, neue Erlebnisse, neue Erinnerungen und Erfahrungen.
    Dieses Jahr ist wieder so viel passiert. So viel was ich zuhause nicht richtig angehen konnte, keinen Kopf dafür hätte es zu verarbeiten. Deshalb bin ich umso glücklicher, dass ich jetzt 3 Wochen die chance habe all diese Dinge noch einmal auf mich zukommen zu lassen. Mich damit neu kennenzulernen. Mich immer wieder neu zu entdecken und zu lernen wer ich bin.
    Gerade bin ich im Flugzeug direkt nach keflavik. Es riecht unglaublich unangenehm nach vollen Baby Windeln und ich habe sicher schon den ein oder anderen mit meinem eBook geblendet weil die sonne so sehr herein scheint. Der Weg bis hier war an der ein oder anderen Ecke etwas verwirrend aber ich hab den Reise trouble genossen. Fand es schön mich von der Menge mitreisen zu lassen und quasi unsichtbar zu sein. Heute werd ich auch endlich robin wieder sehen. 4 Wochen hören sich so wenig an, waren für mich aber sehr bedeutsam. Weswegen ich jetzt umso glücklicher bin ihn dort in meinem Island wieder zu sehen. Örn wird mir sehr fehlen. Als Person. Sein Geist wird da sein. Bei jedem Schritt, bei seiner Familie und seinen „Mädchen“.

    Schön, dass ihr wieder dabei seid. Und Danke, dass ihr in so vielen schweren Momenten immer da seid und mir unter die Arme greift ! ♥️
    Read more

  • Day21

    Abschied.

    September 8, 2017 in Iceland ⋅ 🌙 9 °C

    Wie schnell gehen denn bitte 3 Wochen um..? Gerade sitze ich im Bus nach keflavik und mir kommt es so vor als wäre ich gestern erst in die andere Richtung gefahren. Was anders ist: es fühlt sich nichts mehr fremd an. Alles schon so eingespielt und normal. Die Busfahrten, dass mich jeder auf isländisch anspricht und das gemütliche Gemüt der Isländer. Gestern war ich die letzte Tour reiten mit 2 Leuten, die war echt komisch. Meine Pferde sind los und abgedüst ohne ihre Reiter und ich stand ohne da. Das ist mir noch nie passiert und ich hatte auch keine Entschuldigung dafür. Gestern Abend haben wir dann Alle zusammen noch Filmabend gemacht und das war sehr schön. Heute morgen bin ich aufgewacht vom lauten regen und dem peitschenden wind am Wohnwagen. Es war so schön! Und so traurig! Dann hab ich dann meine Sachen langsam zusammen gepackt und alle meine reit Klamotten in einen großen Sack gestopft. Schließlich werde ich nächstes Jahr wieder kommen und dann muss ich nicht mehr so viel mitnehmen! Nach der Mittagspause haben wir Mädels dann unseren letzten "Crazy Ride" gemacht. Jeder auf seinem lieblingspferd. Mal wieder war es wunderschön und mal wieder hat es mich zu tränen gerührt. Am Ende bin ich mit Arney noch einmal um den Hof geritten. Dann war ich duschen und hab mich verabschiedet. Eine kleine Überraschung gab es dann noch. Laufey hat mich nach egilsstadir gefahren und dort hat unser lieber Örn gewartet. Ich war so froh noch einmal kurz mit ihm reden zu können!! Sein lachen zu hören und zu wissen dass er da ist. Verabschiedet haben wir uns mit Küsschen und Schulter drücken und einem: bis nächstes Jahr. Natürlich hätten wir schöne Gespräche in dieser kurzen Zeit die mir sehr viel geholfen haben! Die mich am Ende noch sehr glücklich gemacht haben! Dann hat Laufey mich zum Flughafen gebracht und wir haben uns während der Umarmung lauter liebe Sachen ins ohr gesagt und uns zwischendrin noch Küsschen gegeben. Dann ist sie eingestiegen und losgefahren. Und ich war mit mir alleine. Und so ging die Rückreise los. Es ist ein unglaublich komisches Gefühl zu gehen. Arney hier zu lassen und nicht morgens in ihr Bett kriechen zu können. Nicht mit lisa die schönsten gespräche über was auch immer führen zu können. Nicht mehr mit ihr weinen zu können. Mit Laufey nicht mehr über lustige touris zu reden. Und mit den anderen Mädchen nicht mehr morgens zu frühstücken. Auch Simona wird mir fehlen. Meine omi. Und robin natürlich, über den wir dort so froh waren! Es wird mir depill fehlen der mich immer anwedelt sobald er mich sieht und Korn von mir will.. und der Himmel wird mir fehlen, der sich sanft über uns gelegt hat wie ein schutz. Die Kälte des Windes und die Wärme der lieben Menschen dort. Alles. Island. Nächstes Jahr sehen wir uns wieder. Noch einen letzten tiefen Luftzug. EndeRead more

Never miss updates of Learn to Love myself with our app:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android