Satellite
Show on map
  • Day70

    Galapagos Tag 8 - San Cristóbal

    October 26, 2018 in Ecuador ⋅ ⛅ 25 °C

    Mitten in der Nacht klingelt der Wecker - um 6 Uhr muss ich am Hafen sein um von dort die Fähre um 7:00 Uhr von Santa Cruz nach San Cristóbal (25$) zu nehmen - die östlichste, fünftgrößte und älteste Insel von Galapagos (3,5 Milliarden Jahre!!!). Sik wird wie auf jedem Boot seekrank und sitzt kreidebleich wie ein Häufchen Elend mit seiner Kotztüte neben mir :). Mir geht es gut, das Wetter ist heute der Hammer und der Morgen wunderschön. Nach zwei Stunden wildem Wellengang kommen wir in Puerto Baquerizo an - ein besserer Ort als Puerto Ayora, mit mehr Charme und weniger touristisch. Im Boot neben mir saß Juan Carlos, er ist hier auf den Inseln geboren, Surfer und erzählt mir gleich von den Spots, die ich unbedingt sehen muss. Der Ort hat eine süße Promenade und hier liegen so viele Seelöwen wie auf keiner anderen Insel rum Sie grunzen, schlafen, tollen im Wasser umher oder wälzen sich im Sand - ich könnte ihnen ewig zuschauen! :) Wir finden gleich am Wasser das kleine Hostel San Francisco - es gehört einer freundlichen Familie die unten einen kleinen Laden hat und obendrüber das Hostel und eine Dachterasse. Für meine letzten fünf Nächte verhandle ich einen Preis von 13$ pro Nacht in einem Einzelzimmer - Luxus! Trinkwasser ist hier nicht inklusive wie in den anderen Hostels bisher, aber ich kaufe bei dem netten Opi unten im Laden gleich einen 4 Liter Kanister Galapagos-Wasser für 2$, das ist hier das Günstigste. Nach einem kleinen Nickerchen und einem kurzen Telefonat nach Hause zu Mama mache ich mich auf meine erste Insel-Erkundungstour hier. Ich laufe in Richtung Westen, komme am Playa Oro und Playa Mann vorbei, die komplett den Seelöwen gehören :). Der Weg führt weiter zum Centro de Interpretacion mit interessanten Fakten zur Entstehung, der Geschichte und den aktuellen Problemen der Inseln. Von hier aus laufe ich weiter zum Cerro Las Tijeretas - ein Aussichtspunkt über den Westen der Insel und über den kleinen Ort. Der Mirador befindet sich auf dem Fregattvogelfelsen, welche man von hier aus sehr gut beobachten kann. Außerdem blickt man direkt auf die traumhafte Bucht Las Tijeretas - türkisblaues Wasser, perfekte Sicht, keine Menschen und wenig Strömung. Ich hüpfe also direkt mit Schnorchel und Taucherbrille ins ruhige klare Wasser und tauche mit zwei verspielten Seelöwen nach Fischen, Rochen und Schildkröten. Der perfekte Ort zum Schnorcheln und zum Träumen! Wieder in Richtung Puerto Baquerizo liegt der Playa Carola, ein sehr schöner einsamer Strand, an dem man sich gemeinsam mit den Seelöwen sonnen kann. Ein dutzend kleiner Seelöwenbabys liegen am Strand und quietschen und gähnen, andere Seelöwen lassen sich von den Wellen an den Strand treiben und springen fröhlich wieder zurück in die Wellen. Ich breite mein Handtuch aus und genieße die Ruhe und das Schauspiel der lustig grunzenden Tiere. Ab und zu sehe ich auch Schildkröten, die sich im Wasser treiben lassen und zum Luftholen immer mal wieder die Nase über Wasser strecken :) Zum Schnorcheln ist mir das Wasser hier aber zu wild und zu viele Felsen an denen man sich die Knie aufschürft :) Außerdem hab ich ja vorhin schon wieder einige Schildkröten beobachtet! Bei einer netten Familie hier am Strand esse ich für 5$ das Mittagsmenü - ein frisch gepresster Saft, eine Sopa de Camarón (Garnelensuppe) und eine sehr leckere Ceviche. Später erkunde ich ein bisschen den Ort, gehe in verschiedene Agenturen und lasse mich beraten bezüglich Touren auf der Insel und Ausflügen, die ich selbst unternehmen kann. Im Mercado Central kaufe ich mir ein bisschen Obst für die nächsten Tage und die süße Omi schält mir zwei Möhrchen zum Snacken :). bin heute irgendwie sehr erschöpft und gehe früh ins Bett.Read more

    Fines Reisen

    Die Seelöwen freuen sich immer wie verrückt, wenn man zu ihnen ins Wasser kommt und tollen um einen herum :)

    10/29/18Reply
    Fines Reisen

    Genau so :)

    10/29/18Reply
    Fines Reisen

    Süße Seelöwenbabys!!! Ich könnte sie stundenlang beobachten!

    10/29/18Reply
    4 more comments