Satellite
Show on map
  • Day2

    Tangermünde

    October 26, 2017 in Germany ⋅ 🌙 14 °C

    Die Nacht im Wohnmobil war ruhig (bis auf ein paar Geräusche vom Dach, vermutlich Eichhörnchen oder andere "Futtersucher"). Frühmorgens war ein Hubschrauber zu hören, anschließend die Glocken vom Kirchturm aus der Ferne. Bei 13°C gingen wir beide erstmal zu Bäcker Thonke, um die leckeren Brötchen zum Frühstück zu holen. Man kann hier fast alles gut zu Fuß erreichen, auch die Sehenswürdigkeiten: Nette Altstadt mit Backstein- und Fachwerkbauten, Burganlage, Türme und mehr. Mehr über Tangermünde hier: https://de.wikipedia.org/wiki/Tangermünde Nach dem leckeren Frühstück im Wohnmobil luden wir unsere Fahrräder aus und machten eine Radtour auf dem Elberadweg, der direkt hier an Tangermünde vorbei führt (insgesamt umfasst er über 1200km). Wir fuhren am oder auf dem Deich entlang nach Grieben, sahen unterwegs viel Windbruch der vergangenen Stürme und kämpften gegen den ziemlich kalten Gegenwind. In Grieben gibt es eine Fähre, dort setzten wir über die Elbe nach Ferchland über (5 Euro für 2 Pers. mit Fahrrädern). Auf der anderen Elbseite fuhren wir nun wieder zurück. In Klietznick gibt es im kleinen Waldstück einen Aussichsturm, von dem man über die ganze Elblandschaft blicken kann.Toll! Unten gibt es einen kleinen Weinberg (400 Liter pro Jahr), dann fuhren wir weiter nach Jerichow (bekanntes Kloster), wo wir eine kurze Pause bei leckerem Cappuccino einlegten. Danach ging es weiter nach Fischbeck, aber plötzlich gab es keinen Elberadweg mehr. Man erzählte uns, dass er erst 2018 nach Bauarbeiten wieder befahrbar sein soll. Aber keinerlei Hinweise oder Umleitungsschilder - das ist schwach! Also mussten wir notgedrungen auf der Bundesstrasse weiterfahren (ordentlich Verkehr). Irgendwann ging es dann wieder auf dem Radweg neben der Strasse weiter, an der B188 über die Elbbrücke bei Steigung und Gegenwind zurück nach Tangermünde. Ganz schön anstrengend, obwohl es nur 40km Fahrt waren! Puh !! Nach einer erfrischenden Dusche im WoMo gab es Nudeln mit Chouriço zum Abendessen. Dazu ein legendäres Kuhschwanzbier (dunkelbraunes, naturbelassenes untergäriges Frischbier) und anschl. noch einen Furzwurz als Verteiler (Gewürzbitter mit kräftig-lieblichem Geschmack). Nachtruhe !Read more