Satellite
Show on map
  • Day29

    Jaipur

    February 6, 2020 in India ⋅ ☀️ 19 °C

    Jaipur war unsere dritte und (so gut wie) letzte Station im Goldenen Dreieck Indiens. Bekannt als „Pink City“ (die eigentlich eher orangefarben aussieht 🤷🏼‍♀️), ist die Stadt zum einen viel kleiner als Delhi und eher im alten Stil gehalten. Wenn man jedoch die Tore der Altstadt verlässt und ein wenig aus der Stadt herausfährt, kann man eine andere Welt entdecken: riesige Fünf-Sterne-Hotels, Einkaufszentren und Kinos (wo wir den Oscar-gekrönten Film Parasite angeschaut haben!)

    Hier ein paar Highlights:

    * Wir haben in einem Hostel übernachtet und wie in einigen der Hostels, in denen wir in Indien übernachtet haben, war das Essen dort wirklich köstlich. Ob es daran liegt, dass die Messlatte für indisches Essen in Deutschland so niedrig liegt oder ob es wirklich gut war, können wir natürlich nicht ganz beantworten.
    * Wir besuchten zwei große Festungen in der Stadt: 1) Amber (oder Amer) Fort, welches das berühmtere der beiden ist und 2) Nahargarh Fort, was uns persönlich besser gefallen hat. Es war weniger besucht und obwohl es nicht so gut erhalten war, machten Spuren des Verfalls die Festung zu etwas Besonderem.
    * Jaipur ist als die "Pink City" bekannt, weil jedes Gebäude innerhalb des historischen Zentrums in einer Rosa*-Terrakotta-Farbe gestrichen ist, die historisch gesehen für Gastfreundschaft steht. Die rosafarbenen Fassaden der Altstadt sind derart bedeutend, dass sie seit 1877 laut Gesetz Pflicht sind. Der historische Grund für die einheitliche Farbe ist ein König, der Prinz Albert während seiner Indienreise im Jahre 1876 beeindrucken wollte, weshalb er die gesamte Stadt in Terrakotta-Rosa streichen ließ.
    * Die rosafarbenen* Gebäude sind wirklich wunderschön. Von Hawa Mahal über den
    Stadtpalast bis hin zu den Außenpissoirs ist vieles rosa* (Siehe Bilder). In Kombination mit der lebendigen Atmosphäre, die aus vielen der Straßen strömt, ist es schwierig, ein schlechtes Foto zu schießen (zumindest meistens).
    * Wie auch Old-Delhi ist die Altstadt Jaipurs voller Geschäfte, Gassen, Feilscher, Gewürze, etc. Im Vergleich zu Delhi hat Jaipur sogar 17 Millionen weniger Einwohner, was uns unsere Erkundungstour um einiges erleichterte. Abseits der touristischen Straßen erlebten wir das Leben als sehr trubelig, als wir über äußerst enge Straßen in Stadtvierteln am Fuße der Hügel, die Jaipur umgeben, fuhren und dabei nur ganz knapp an kunterbunten Häuser, Kühen und Einheimischen vorbeizogen.

    Abgesehen von einer kurzen Nacht in Delhi, war Jaipur unser letzter Halt in Indien. Wir bezweifeln, dass wir jemals genug Zeit für dieses riesige Land haben werden, aber eine Woche war definitiv nicht genug. Die Größe des Landes sowie der drei Städte, aber auch die langen Fahrten und kurzen Aufenthalte strengten uns ziemlich an. Daher hatten wir am Abend vor unserem Abflug in Neu-Delhi keine Muse mehr für weiteres Sightseeing und spielten daher nur noch zahlreiche Runden Tischtennis in unserem Hostel und schlenderten durch ein Einkaufszentrum, das wirklich überall auf der Welt hätte sein können.

    *orange

    ——————
    Jaipur was our third and (pretty much) final stop in the Golden Triangle. Known as the Pink City for its old town (which actually looks more orange 🤷🏻‍♂️), it’s much smaller than Delhi and its center city is much more old style than modern where as Delhi is a mix. You drive a little out of Jaipur and that changes with huge five star hotels and malls (where we saw future Oscar winning Movie Parasite!). Here’s a few highlights:

    * We stayed in a hostel and like a lot of the hostels we stayed at in India, the food was really delicious. I can’t tell if that’s just perspective because Indian food back home clears such a low bar or because it was genuinely good.
    * We visited two big forts in the city. One called the Amber (or Amer) Fort which is the more famous of the two and the other was the Nahargarh Fort. That one we actually liked more. It was calmer and even though it wasn’t as well preserved, its urban decay added to the beauty.
    * Jaipur is known as the Pink City because every building within the walled historic centre is painted a terracotta “pink”* color, which historically represents welcoming and hospitality. It is so significant to the heritage of the city that it is enforced under local law. The historical reason for the uniform colour of central Jaipur lies with the absolute power of a king who wanted to impress Prince Albert during his 1876 tour of India, so he painted the entire city in pink*.
    * The Pink* buildings in the city really are beautiful. From the Hawa Mahal to the City Palace to the outdoor urinals, a lot is pink*. With the combination of the lively atmosphere that streams out of many of the streets, it’s hard to get a bad photo (mostly).
    * Like Old Delhi, the old town is full of shops, alleyways, hagglers, spices, etc. but it’s far more accessible for lack of an extra 17million people. Off the touristy streets, its energy is more chaotic as you ride along wild roads at the foot of the hills that surround Jaipur and colorful buildings whizz past narrowly avoiding cows and people.

    This was our last real stop in India. We doubt that there would ever really be enough time for this place but a week, believe it or not, was not enough. The size of the country and cities along with the speed of travel exhausted us and by the time we got back to New Delhi the night before our flight out, all we could manage to do was play some ping pong at our hostel and visit a mall that could’ve been anywhere in the world.

    *orange
    Read more