Satellite
Show on map
  • Day5

    Bled Tag 3

    May 29, 2019 in Slovenia ⋅ 🌧 10 °C

    Der heutige Vormittag verlief wie der gestrige: Regen - Ratlosigkeit - miese Stimmung :-( Aber trotzdem haben wir uns nach dem Mittag aufgmacht, um die Burg "Blejski otok" zu besuchen - mitttels einem dieser berühmten Ruderbooten.
    Die erste Etappe bis zum Anleger dieser Boote wollten wir mit der Bimmelbahn, die hier rund um den See verkehrt - ähnlich der in Interlaken - machen, aber sie kam nicht. Der Verkehr wurde wohl wegen schlechtem Wetter eingestellt. Somit sind wir zu Fuss zum Anlager gelaufen. Es hat ja zum Glück nicht doll geregnet. Dort angekommen, freuten wir uns, dass dort 3 leere Boote warteten, allerdings warteten diese schon auf zwei Schulklassen und eine quirlige, asiatische Reisegruppe, welche den Quai in Aufruhr und unsere Stimmung erneut in den Keller versetzten. Nachdem wir unsere Gedanken sortiert hatten, sind wir zum nächten Anlegen am See entlang gelaufen. Vor dort fuhren dann nicht die "berühmten" Boote, sondern allseits verglaste Boote, die uns super vor dem Regen schützten. Nach der viertelstündigen Überfahrt haben wir die Insel erreicht. Der Bootsführer gab uns noch mit auf den Weg, dass wir in 60 min wieder am Anleger sein müssen und er uns dann wieder zurück ans andere Ufer schippert. Auf einem gemütlichen Rundweg haben wir dann das "Zentrum" der Insel mit der Kapelle, einem Souveniershop und einem Restaurant erreicht. Den Restaurantbesuch, wo wir eigentlich die berühmte Cremeschnitte verkosten wollten, hat man uns wegen mitgeführter Luna verwehrt - schade. Dann mussten wir uns halt die Zeit im Souvenier-Shop vertreiben, was irgendwie einem Besuch im Kirchhofer Interlaken gleichkam. Die Preise übrigens auch ;-)
    Nach einem weiteren Spaziergang auf dem Rundweg haben wir den Anleger wieder erreicht und ab ging die Post nach Bled. Dort haben wir uns ein Café gesucht, ein Cremeschnittchen verzehrt mit Käffchen dazu. Währenddessen haben wir beschlossen, morgen zusammenzupacken und nach Ljubljana weiterzufahren, An der Wand über uns hing ein Fernseher, wo ein Nachrichtensender lief. Die aktuellen News zeigten Bilder von Hochwasser in Ljubljana!! Uns ist fast die Cremeschnitte im Hals stecken geblieben. Erneute Planänderung: Wir fahren nicht nach Ljubljana sondern auf den Camp Bohinj, wo wir uns für die nächsten Tage niederlassen und auf Cämmerers warten. Dann sind unsere Schön-Wetter-Propheten hier und es kann nur besser werden! Schauen wir mal...
    Read more