Satellite
  • Day8

    Nizwa

    January 3, 2020 in Oman ⋅ ☀️ 24 °C

    Gestern Abend sind wir in Nizwa angekommen, der ehemaligen Hauptstadt des Omans. Nach einigen Nächten Campen gehen wir für eine frische Dusche und zwischendurch gewissen Comfort für zwei Nächte in ein Hotel. Wir haben ein Apartment mit Küche, so dass uns nichts von unseren Vorräten kaputt geht und wir auch hier selbst frühstücken können. 👍
    Als wir gestern hier angekommen sind, haben wir wieder die Gastfreundschaft und Herzlichkeit der Omanis spüren dürfen. Ein Angestellter des Hotels hat uns wie Familie willkommen geheißen, uns Tipps fürs Abendessen gegeben (ein sehr guter Türke, bei dem wir gefühlt die Hälfte unseres eigenen Körpergewichts an Fleisch, Brot und verschiedener Meze verdrückt haben 😆) und uns erklärt, wie wir am besten Nizwa erkunden.
    Heute heißt es dann früh aufstehen, denn Freitage sind in Nizwa Markttage und wir wollen uns den berühmten Ziegenmarkt der Stadt nicht entgehen lassen. Als wir morgens um 7 dort ankommen, herrscht schon ein wahnsinns Gewusel. Aus der ganzen Umgebung der Stadt kommen Leute um neben Ziegen auch allerlei anderer Waren zu (ver-)kaufen. Soweit das Auge blickt nur Omanis in den langen weißen Gewändern, Autos, Tiere und Verkaufsstände. Von der Bohrmaschine über den Ziegenbock bis zu Silberschmuck kann man alles bekommen. Dazwischen wir und einige andere Touristen, die wohl auch gehört haben, dass freitags Nizwa der place to be im Oman ist. 😉
    Der ganze Markt findet draußen und in überdachten Markthallen statt, alles zusammen bildet fast ein kleines Dorf in der Stadt. Wir gehen als erstes zum Bereich in dem die Ziegen und Schafe gehandelt werden. Auf einem runden Platz führen die Verkäufer ihre Tiere im Kreis herum an den Käufern vorbei, die im Zentrum und am äußeren Rand der Fläche stehen. Es macht Spaß, zuzusehen wie begleitet von arabischem Stimmengewirr die Tiere präsentiert werden, die Käufer sie abtasten, wie man sich manchmal einig wird und oft auch nicht. 😊 Danach streifen wir noch eine Weile über den Markt, kaufen uns einen super Grillrost für die zukünftigen Lagerfeuer und leckere süße Datteln.

    Neben dem Markt, gibt es in Nizwa ebenfalls ein altes Fort im Zentrum der Stadt. Es ist kleiner als das in Bahla und wir denken, wir sind bestimmt schnell durch - aber da täuschen wir uns. Gott sei Dank. ☺️ Wir haben Glück und kommen gerade rechtzeitig zur ersten Führung des Tages. Eine junge Frau zeigt uns die ganze Festung und erklärt mit Witz und Charme die Besonderheiten der Anlage. Sie ist bereits komplett restauriert, es gibt Einrichtungsgegenstände und Ausstellungen zu bewundern. Wir lernen hier nochmal einiges über die Geschichte und Kultur des Landes. Am Ende unserer großartigen Tour, schreibt uns unsere Führerin sogar unsere Namen in arabischer Kalligrafie - na wenn das kein tolles Souvenir ist!
    Als wir dann das Fort in einen Vorhof verlassen, warten noch ein paar interessante Dinge auf uns: zwei Frauen backen für die Besucher köstliche Brote. Einmal einen Art Crêpe mit Frischkäse und Honig und dann noch eine Art mit Fleisch und Zwiebeln gefülltes kleines Brötchen. Mmhhhmmm, ein Genuss! 😍 Nebendran tanzen und singen Männer mit Schwertern und Gewehren in der Hand und füllen die ganze Festung mit ihrer traditionellen Musik. Da schauen wir gerne noch ein bisschen zu.

    Es ist erst früher Nachmittag als wir die Altstadt Nizwas Richtung Hotel verlassen. Wir haben viel gesehen und uns jetzt erst mal ein Nickerchen verdient. 😉
    Nizwa an einem Freitag ist definitiv eine Reise wert!
    Read more