Oman
Nizwá

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.

Top 10 Travel Destinations Nizwá

Show all

50 travelers at this place

  • Day8

    Nizwa

    January 3 in Oman ⋅ ☀️ 24 °C

    Gestern Abend sind wir in Nizwa angekommen, der ehemaligen Hauptstadt des Omans. Nach einigen Nächten Campen gehen wir für eine frische Dusche und zwischendurch gewissen Comfort für zwei Nächte in ein Hotel. Wir haben ein Apartment mit Küche, so dass uns nichts von unseren Vorräten kaputt geht und wir auch hier selbst frühstücken können. 👍
    Als wir gestern hier angekommen sind, haben wir wieder die Gastfreundschaft und Herzlichkeit der Omanis spüren dürfen. Ein Angestellter des Hotels hat uns wie Familie willkommen geheißen, uns Tipps fürs Abendessen gegeben (ein sehr guter Türke, bei dem wir gefühlt die Hälfte unseres eigenen Körpergewichts an Fleisch, Brot und verschiedener Meze verdrückt haben 😆) und uns erklärt, wie wir am besten Nizwa erkunden.
    Heute heißt es dann früh aufstehen, denn Freitage sind in Nizwa Markttage und wir wollen uns den berühmten Ziegenmarkt der Stadt nicht entgehen lassen. Als wir morgens um 7 dort ankommen, herrscht schon ein wahnsinns Gewusel. Aus der ganzen Umgebung der Stadt kommen Leute um neben Ziegen auch allerlei anderer Waren zu (ver-)kaufen. Soweit das Auge blickt nur Omanis in den langen weißen Gewändern, Autos, Tiere und Verkaufsstände. Von der Bohrmaschine über den Ziegenbock bis zu Silberschmuck kann man alles bekommen. Dazwischen wir und einige andere Touristen, die wohl auch gehört haben, dass freitags Nizwa der place to be im Oman ist. 😉
    Der ganze Markt findet draußen und in überdachten Markthallen statt, alles zusammen bildet fast ein kleines Dorf in der Stadt. Wir gehen als erstes zum Bereich in dem die Ziegen und Schafe gehandelt werden. Auf einem runden Platz führen die Verkäufer ihre Tiere im Kreis herum an den Käufern vorbei, die im Zentrum und am äußeren Rand der Fläche stehen. Es macht Spaß, zuzusehen wie begleitet von arabischem Stimmengewirr die Tiere präsentiert werden, die Käufer sie abtasten, wie man sich manchmal einig wird und oft auch nicht. 😊 Danach streifen wir noch eine Weile über den Markt, kaufen uns einen super Grillrost für die zukünftigen Lagerfeuer und leckere süße Datteln.

    Neben dem Markt, gibt es in Nizwa ebenfalls ein altes Fort im Zentrum der Stadt. Es ist kleiner als das in Bahla und wir denken, wir sind bestimmt schnell durch - aber da täuschen wir uns. Gott sei Dank. ☺️ Wir haben Glück und kommen gerade rechtzeitig zur ersten Führung des Tages. Eine junge Frau zeigt uns die ganze Festung und erklärt mit Witz und Charme die Besonderheiten der Anlage. Sie ist bereits komplett restauriert, es gibt Einrichtungsgegenstände und Ausstellungen zu bewundern. Wir lernen hier nochmal einiges über die Geschichte und Kultur des Landes. Am Ende unserer großartigen Tour, schreibt uns unsere Führerin sogar unsere Namen in arabischer Kalligrafie - na wenn das kein tolles Souvenir ist!
    Als wir dann das Fort in einen Vorhof verlassen, warten noch ein paar interessante Dinge auf uns: zwei Frauen backen für die Besucher köstliche Brote. Einmal einen Art Crêpe mit Frischkäse und Honig und dann noch eine Art mit Fleisch und Zwiebeln gefülltes kleines Brötchen. Mmhhhmmm, ein Genuss! 😍 Nebendran tanzen und singen Männer mit Schwertern und Gewehren in der Hand und füllen die ganze Festung mit ihrer traditionellen Musik. Da schauen wir gerne noch ein bisschen zu.

    Es ist erst früher Nachmittag als wir die Altstadt Nizwas Richtung Hotel verlassen. Wir haben viel gesehen und uns jetzt erst mal ein Nickerchen verdient. 😉
    Nizwa an einem Freitag ist definitiv eine Reise wert!
    Read more

  • Day47

    Nizwa 1

    February 21 in Oman ⋅ 🌙 19 °C

    Il est 6H15, on est en route pour le marché au bestiaux. Pour trouver c'est facile, on suit les pick-ups remplis de biques. Sur place, quelle ambiance ! Le parking du souk est blindé. Les animaux sont attachés le temps que commencent le défilé et les enchères. Les propriétaires vantent les mérites de leur animal, les acheteurs tripotent les bêtes pour se décider. 80 rials la chèvre, 30 rials les chevreaux. Un peu plus loin, c'est le marché aux armes. Un papy agite une carabine en faisant l'article. A Nizwa, il y a des affaires à faire...

    On repasse vers midi, il n'y a plus un chat. Balade dans la vieille ville. Rencontre avec des petits filous. La plus téméraire provoque Khalid :
    - Toi t'es gros et t'as des cheveux blancs (la gamine vient de jouer sa vie...)
    - Toi t'es toute maigrichonne
    - Toi t'es un poisson
    - Toi t'es une baleine
    - Toi t'es la mer
    - Toi t'es le ciel
    [...]
    - Toi t'es de l'argile
    - Et toi de l'or (Ok, c'est une bonne chute ça ! on arrête les hostilités là?)
    La gamine réfléchit, visiblement perplexe, et finit par lancer :
    - Ben toi ta fille elle est chauve ! (Bon OK on s'en va)

    Visite du Vieux Fort, pas mal d'infos intéressantes sur l'histoire et la culture omanaise. 
    Read more

  • Day14

    Nizwa

    December 13, 2019 in Oman ⋅ ☀️ 25 °C

    Nachdem es schon so oft vorgekommen ist, gibt es jetzt auch endlich einen 🐧 für Nizwa. Eine der ältesten Städte im Oman, im 6. und 7. Jahrhundert auch Hauptstadt und danach ein wichtiges Zentrum des islamischen Glaubens, und für mich die schönste der 3 Städte, die ich gesehen hab. Es gibt ein Fort, das seit 1995 komplett restauriert und wirklich schön ist, mit sehr viel Information und diversen Ausstellungen in den Innenräumen. Außerdem sind rundherum noch Teile der Altstadt erhalten, in ein paar der alten Häuser ist auch mein Hotel gewesen, als Teil des Restaurationsprojekts. Und dann gibt es noch den Markt, wo es auch recht viele Souvenirläden gibt.
    Überhaupt scheinen sie es dort mit dem Tourismus besser zu können, und so habe ich sie am letzten Tag der Reise doch noch gefunden: erste kleine Anzeichen von Touristenmassen. Es ist laut einem Souvenirverkäufer tatsächlich Anfang Dezember ein richtiges Loch und die Hochsaison geht dann so 1 Woche vor Weihnachen los. Freut mich, da habe ich wohl genau den richtigen Zeitpunkt erwischt 😊.
    Gestern bin ich wieder zurück nach Muscat, und habe beschlossen, gleich in dem Hotel zu bleiben, wo ich das Auto zurückgegeben hab. Ist zwar ein bisschen nobel aber auch nicht teurer als die anderen bisher und recht praktisch gelegen...
    2 Dinge möchte ich aber auf jeden Fall noch in Muscat machen: am Markt vorbeischauen und mir noch so einen Honig-Safran Kuchen holen 😊. Dann kann es am Sonntag auch wieder nachhause gehen.
    Read more

  • Day172

    Kamin (Camino de campamento)

    February 2 in Oman ⋅ ⛅ 57 °F

    Camping-Weg. Camino heißt der Weg. In Deutschland hat man einen Ofen daraus gemacht.

  • Day10

    Nizwa & Green Mountain (Teil 2)

    September 6, 2019 in Oman ⋅ ⛅ 40 °C

    ...aber zunächst sind wir nur ein paar Minuten weiter in Nizwa zu einem typisch omanischen Restaurant gefahren. Nach Stühlen & Tischen sucht man in so einem Restaurant lange, stattdessen sind in dem Hauptraum viele kleine halbhöhe Wände eingezogen, die durch Vorhänge kleine geschützte Einzelräume bilden (s. Foto 2). Diese sind mit Kissen und Teppichen ausgelegt, und jede Gruppe hat so ihren eigenen Privatraum (in unserem Fall dann zwei). Um den Teppich zu schützen, wird bevor das Essen gebracht wird noch eine Plastikfolie ausgebreitet, da nämlich traditionell im Sitzen auf dem Boden gegessen wird. Besteck gibt es ebenso keines, stattdessen benutzt man seine rechte Hand als Messer, Gabel und Löffel gleichzeitig. Die Omanis waren dabei um einiges geschickter als wir, denn man stellt es sich leichter vor als es ist, Reis mit einer Hand zu essen und ihn dabei nicht im ganzen Gesicht zu verteilen oder die Hälfte auf dem Weg zum Mund zu verlieren! Spaß macht es trotzdem super viel ganz frei mit den Händen zu essen, und bequemer ist es mit Teppich und Kissen auch 😀
    Nach der Stärkung haben wir uns dann alle gemeinsam in unseren Jeeps Richtung Hadjargebirge aufgemacht. Diese Bergstraßen darf man auch nur mit den geeigneten Autos befahren (es gibt eine Polizeikontrolle am Rande des Gebirges, da es mit dem höchsten Berg (dem Jebel Shams, auch Sonnenberg genannt und 3009 m hoch) doch ziemlich weit hinauf geht.
    Nach einer guten halben Stunde Autofahrt steilaufwärts haben wir einen kurzen Stopp eingelegt, um den Ausblick auf die ersten Bergrücken zu bewundern. Als wir dann aber nach einer kurzen Pause wieder weiterfahren wollten, ist einer der Jeeps nicht mehr angesprungen. Da offenbar nur die Batterie nicht wollte, wollten die Omanis mit einem der anderen Jeeps schnell das Auto fremdstarten. Das hat aber auch nach ein paar Versuchen nicht geklappt, und während wir Mädels uns schon schön langsam Sorgen gemacht haben, haben die Jungs nur gemeint dass sie das schon repariert bekommen. Da Anwar - einer der Omanis - studierter Ingenieur ist, haben sie kurzerhand die Batterie ausgebaut, etwas am Motor rumgeschraubt, und 10 Minuten später ist das Auto wieder angesprungen. Wir waren alle tief beeindruckt von so viel praktischem Wissen, und haben unsere Reise dann sehr entspannt tiefer ins Gebirge aufgenommen...
    Read more

  • Day5

    Van Wadi Damm naar Nizwa, Oman

    February 13, 2018 in Oman ⋅ 🌬 18 °C

    Vlak voor we gingen slapen, beslisten we om de buitentent in de auto te leggen. Beste beslissing van de avond, want zo konden we in slaap vallen terwijl we naar de sterren keken en werden we rustig wakker met het opkomen van de zon (behalve dat om half vijf de oproep tot het ochtendgebed door de streek galmde).

    Na een rustig ontbijtje verkenden Jona en ik de Wadi Damm. Een beetje op rotsen klauteren (en merken dat in vertikaal wat te kort kom om sommige rotsen op te kunnen) en natuurlijk "zwembaden" te zien die er erg uitnodigend uitzagen, om dan na een drie kwartier aan te komen bij de bron van de "rivier". Gekenmerkt door een grote palmboom en een mooi natuurlijk zwembadje. We zagen daar ook een kingfisher chillen aan het water, supermooi!

    Na een snackje en wat pootjebaden, klauterden we terug naar de auto. We besloten om richting Nizwa te rijden. Eerst maakten we nog een korte stop bij de Beehive Tombs, tombes die bijna 5000 jaar oud zijn en Unesco werelderfgoed zijn. Indrukwekkende structuren die de stop zeker waard waren.

    In Nizwa aangekomen hebben we eerst lekker gegeten en dan een hotel geboekt. We hadden nood aan een chill namiddag, en een echt bed en douche. Het goedkoopste bleek een appartement met twee slaapkamers, twee badkamer, keuken en living te huren. Wat een luxe tegenover onze tent!

    We rustten eventjes uit en gingen dan richting het fort van Nizwa en hun bekende souqs. Mooi fort, met ernaast een mooie moskee. En de souqs waren ook fijn, een beetje winkelen op de groentemarkt, kruidenmarkt en langs de visverkoop gegaan. Ook de dadelwinkel was indrukwekkend. Zo veel verschillende soorten dadels! Lekker lekker.

    Voor de rest deden we niets bijzonders, vooral genieten van het niks doen :)
    Read more

You might also know this place by the following names:

Nizwá, Nizwa, نزوى, Низва

Join us:

FindPenguins for iOSFindPenguins for Android

Sign up now