Joined August 2021 Message
  • Day35

    Das Ende

    October 2, 2021 in Spain ⋅ ☁️ 18 °C

    Heute früh habe ich ein letztes Mal die Wanderstiefel geschnürt, um den Jakobsweg zu gehen. Ziel war heute Muxia. Der letzte Tag.

    Die Strecke war teilweise verregnet. Dünner, in Böen entgegenschlagender Regen, der sich nicht ankündigte und immer wieder auftauchte.

    Ich brach erst um 8 Uhr auf und kam um 14 Uhr an. So hatte ich es auch ausgerechnet. Zwischendurch nur zwei Pausen, um zu trinken. Die Albergue war mein Ziel.

    Später ging es noch in Richtung Leuchtturm. T-Shirt war wohl nicht die richtige Kleiderwahl, aber es war nicht kalt.

    Mit diesem Tag und tatsächlich wichtigen Erkenntnissen endet dieser Tag und meine Pilgerreise. Die Erkenntnisse benötigen noch Zeit, um zu sacken.
    Read more

    Corina Hintsche

    Ich hoffe sehr das du gefunden hast, worauf du gewartet hast. Ich hoffe das der Weg, den Weg für deinen Geist sich geöffnet hat und ich hoffe das du ganz viel mit nimmst. Es gibt auf jeden Fall Menschen den du viel bedeutest und die dich vermisst haben.

    10/2/21Reply
    Heidi Mülder

    Hallo Brüderchen, echt toll was du geleistet hast 👍🏻👍🏻👍🏻!!! Richtig Klasse 👏👏👏!!!

    10/2/21Reply
    Jana Schulz

    Du kannst sehr, sehr stolz auf dich sein. Diese Erlebnisse wirst du nicht mehr vergessen und ich hoffe, dass sich deine Erwartungen erfüllt haben!

    10/2/21Reply
     
  • Day34

    No cash - but fun

    October 1, 2021 in Spain ⋅ ☀️ 19 °C

    Die Orte hier sind klein. Leider so klein, dass es nicht einmal einen Geldautomaten gibt. Ich hätte doch etwas Geld in Santiago de Compostela abheben sollen. Hoffentlich wird das kein Problem...

    Ich lief erst um 8 Uhr los. Mein Zimmer musste ich ja auskosten, wobei der Mehrwert für mich nur darin bestand, dass ich mein Gepäck ausbreiten und liegen lassen konnte und dass Licht ein- und ausschalten konnte wann ich wollte.

    Auf das Frühstück wollte ich lieber verzichten. Ich fand schon das abendliche Buffet sehr geizig. Also schob ich mir ein paar Müsliriegel rein und lief los.

    Unterwegs lernte ich den Iren Jack kennen. Netter Kerl!

    Gestern bestätigte ein Franzose meine eher negative Meinung über Franzosen mit der Aussage "es sind zu viele Deutsche auf dem Camino". Vielleicht sind auch nur einfach zu wenig Franzosen auf dem Camino? Eigentlich hat das mit der Nationalität wenig zu tun, genauso wie meine erwähnte Abneigung. Es gibt hier halt Menschen, die grüßen nicht zurück oder nur in ihrer Landessprache. Eigentlich kennt jeder Pilger "buen Camino". Nur die Franzosen nicht ;-) Die wissen oft nicht einmal, dass man zurückgegrüßt oder auf einem Weg immer Platz lässt, damit schnellere Pilger ohne Probleme überholen können.
    Read more

    Anja Peper

    😂 ich kann es mir bildlich gut vorstellen 🙈

    9/30/21Reply
    Heidi Mülder

    Hi, der Herbst ist doch eine schöne Jahreszeit!!! Wie es gibt keine Geldautomaten 🙁…. Hoffentlich findest du bald einen! LG! 😙

    9/30/21Reply
     
  • Day33

    Vor dem Ende der Welt

    September 30, 2021 in Spain ⋅ ☁️ 16 °C

    Einen Footprint habe ich tatsächlich vergessen. Von Olveira ging es noch nach Finesterre, dem Ende der alten Welt. Daher stammt auch der Name der Stadt, der sich vom Lateinischen Fin de Terrae ableitet.

    Leider hat das Wetter nicht mitgespielt. Die Tour war sehr schön, aber bei Regen kann man sie natürlich nicht so sehr genießen wie bei Sonnenschein.
    Read more

    Diana Kramer

    Das sieht super lecker aus

    10/3/21Reply
    Mein Camino Francés

    Das war es auch tatsächlich. Machen wir das auch einmal?

    10/3/21Reply
    Diana Kramer

    Den Weg zusammen, sicher nicht! Aber zu allen anderen Schandtaten bin ich bereit. Wenn du das Vorbereiten und Kochen meinst...JA, gerne

    10/3/21Reply
    Mein Camino Francés

    Ja, ich meinte das Vorbereiten und Kochen :-)

    10/3/21Reply
    2 more comments
     
  • Day32

    Vamos a la playa!

    September 29, 2021 in Spain ⋅ ⛅ 12 °C

    Nun folgt der Camino Fistera, der mich an die Küste nach Finesterre führt. Er ist in 2-3 Tagen machbar. Drei Tage nutzen die meisten Pilger, denn zwei Tage sind schon eine harte Herausforderung. Dann laufe ich noch einen Tag nach Muxia, wo z.B. der Film "Mein Weg" mit Martin Sheen endet. Er schüttet dort auf dem Felsen die Asche seines Sohnes ins Meer. Die Aussichten soll grandios sein, besonders bevor die Sonne abends im Atlantik verschwindet.

    Um 7 Uhr ging es bei Regen los. Zum Glück lockerten die Wolken noch am Vormittag auf. 37,5 km bin ich gelaufen. Eigentlich sollten es nur 30 werden. Ich habe heute ein Einzelzimmer. Den Luxus brauchte ich mal :-)

    Etwas verwundert bin ich darüber, wie viele Pilger hier unterwegs sind. Damit hatte ich nicht gerechnet. Allein in der Albergue hier sind bestimmt 20 Pilger
    Read more

    Jana Schulz

    Sehr schöne Gegend. 🙂

    9/29/21Reply
    Mein Camino Francés

    Mir gefallen besonders die Bauwerke, die damals noch für die Ewigkeit gefertigt wurden. Brücken, Häuser... in Deutschland gibt es so alte regelrechte Kunstwerke ja kaum. Die Gegend hat mir auch sehr gefallen.

    9/29/21Reply
    Diana Kramer

    Sind das feigen zum Kaufen?

    9/29/21Reply
    Mein Camino Francés

    Ja, ganz genau!

    9/29/21Reply
    2 more comments
     
  • Day31

    Compostela por Andreum

    September 28, 2021 in Spain ⋅ ☀️ 12 °C

    Jetzt ist es offiziell: Ich habe den Camino geschafft. Den Staffelstab werde ich in einigen Jahren weitergeben, damit in unserer Familie eine Tradition daraus wird.

    Heidi Mülder

    Sehr stark! Super! Respekt! Toll! 👏👏👏🏆🏆🏆🎊🎊🎊

    9/28/21Reply
    Mein Camino Francés

    Dankeschön! Ich bin auch total mit dem Ergebnis zufrieden.

    9/28/21Reply
     
  • Day31

    Angekommen

    September 28, 2021 in Spain ⋅ ⛅ 10 °C

    Mein Zimmergenosse war schon früh aktiv, so stand ich schon um 6:15 Uhr auf, obwohl ich noch viel Zeit hatte. Die letzten 5 km bis zur Kathedrale waren keine Herausforderung mehr. Ich lief langsam durch die Straßen Santiagos.

    Die Ankunft an der Kathedrale ist gar nicht so spektakulär. Man kommt nämlich nicht frontal auf sie zu, sondern von der Rückseite daneben an. Enttäuscht war ich trotzdem nicht. Hollywood bauscht halt auf.

    Viel mehr Freude gab es vor dem Pilgerbüro, wo sich Pilger in der Schlange wiederfanden.

    Ich warte jetzt in der Schlange auf meine Compostela und bin gespannt, wen ich noch treffe.
    Read more

    Jana Schulz

    Du kannst su stolz auf dich sein, dass du das geschafft hast. Es war spannend, dich auf diesem Weg zu begleiten. Ich hoffe, du hast viel für dich mitgenommen. Ich bin gespannt auf deinen Bericht, wenn wir uns wiedersehen!

    9/28/21Reply
    Mein Camino Francés

    Wir werden Stunden dafür brauchen! Vielleicht besuche ich euch dazu mit Diana?

    9/28/21Reply
    Diana Kramer

    🥳👍🥾🏃🐚😘

    9/28/21Reply
    Mein Camino Francés

    🤗😘💋🥂

    9/28/21Reply
    5 more comments
     
  • Day30

    Tränen und Berge der Freude

    September 27, 2021 in Spain ⋅ ☁️ 19 °C

    Es waren laut GPS dann doch 37,6 km bis zum Monte do Gozo. Der Morgen begann um 6:15 Uhr im typisch spanischen sanften Regen, der nach wenigen Stunden aufhörte. Unterwegs besuchte ich eine Bar, deren Garten mit 50.000 leeren Bierflaschen geschmückt ist, die in nur vier Jahren gesammelt wurden.

    Zu meiner Überraschung hatte ich heute dann auch meinen Pilgermoment. Andere würden behaupten, mir wäre Gott begegnet...

    Ich bin froh, auf dem "Berg der Freude" angekommen zu sein, und schon neugierig auf morgen, wenn ich endlich die Compostela in Empfang nehmen darf und der wichtigste Teil meiner Pilgerreise abschließt.
    Read more

    Diana Kramer

    wieder ein Selfi, Schatz!

    9/27/21Reply
    Mein Camino Francés

    in einer Woche bist Du wieder auf den Selfies mit drauf :-)

    9/27/21Reply
    Heidi Mülder

    Hi, unglaublich… schon 4 Wochen pilgerst du… 👍🏻👍🏻👍🏻! Einen ganz tollen Tag wünsche ich dir morgen!!! LG und gute Nacht 💤😴💫!

    9/27/21Reply
    Mein Camino Francés

    Danke Schwesterlein :-)

    9/27/21Reply
    Anneliese Heinze

    Hi, unglaublich, wie schnell die 4 Wochen vergangen sind, die Du unterwegs bist. Und unglaublich, was Du alles gesehen und erlebt hast. Einen schönen Tag! 🙋

    9/28/21Reply
     
  • Day29

    3km umsonst

    September 26, 2021 in Spain ⋅ ☁️ 21 °C

    Schon um 5:45 Uhr startete ich heute. Einfach so, ohne Wecker. Die Luft war nicht zu frisch, um in einem Longsleeve zu pilgern, also los!

    Richtige Höhenunterschiede gibt es nur noch selten. Meistens geht es dann steil bergab. Meine Füße und Beine haben alles toll mitgemacht.. Vielleicht gibt es neue Blasen? Wäre ja sonst zu einfach.

    Eine Herausforderung gab es dann doch. An einer unglücklichen Gabelung bin ich falsch abgebogen! Ich hatte dadurch einen unnötigen Umweg von über 3 km.

    In Melide war ein Stadtlauf, deshalb hatten dort u.a.. Supermärkte geöffnet, also habe ich gleich für mein Frühstück gesorgt :-)

    Jetzt bin ich nach 42,6 km in Arzüa angekommen. Ab morgen wird es dann besonders. Mein Ziel ist der Monte del Gozo, zu Deutsch: Berg der Freude. Von dort sind es nur 5 km bis nach Santiago und dort gibt es die wohl größte Herberge mit 500 Betten! Ich bin gespannt, ob ich auf bekannte Pilger stoße. Gestern Abend gab es ein unerwartetes Wiedersehen und heute Mittag auch eins. Deswegen rechne ich auch morgen damit. Vielleicht Sam aus Brasilien? Marië aus Dänemark? Der Rumäne mit seinen rassistischen Witzen oder sogar Schirmchen aus Deutschland, die ich zuletzt irgendwo bei Pamplona getroffen hatte? Über den schnellen Sebastian, den ich in Hospital de Órbigo kennenlernen und seinen externen Sonnenbrand bewundern durfte, würde ich mich auch freuen.
    Read more

    Diana Kramer

    Du hast dich gut getroffen im Schaufenster

    9/26/21Reply
    Mein Camino Francés

    Du hast ein gutes Auge, mein Schatz!

    9/26/21Reply
    Diana Kramer

    Ich pass auf dich auf und "verfolge" dich !

    9/26/21Reply
    Mein Camino Francés

    Meine allerliebste Stalkerin :-)

    9/26/21Reply
    8 more comments
     
  • Day28

    Ups... kein Bett frei!?

    September 25, 2021 in Spain ⋅ ☁️ 17 °C

    Nachdem ich den Knöchel gekühlt hatte, konnte ich schon wieder etwas laufen. Vom Bett zum Tisch, um Abendessen zu bestellen. Umso größer die Überraschung heute Früh, als es mit dem Fuß nach ein paar Metern schon besser ging.

    Nach 10 Kilometern erreichte ich Portomarín und nahm erst einmal ein Frühstück zu mir. Als ich dann wieder loslief, stellte ich fest, dass auch die Schmerzen in den rechten Zehen verschwunden waren. Komplett weg. Na das musste ich ausnutzen! Eigentlich wollte ich nur zwölf Kilometer weiterlaufen, es wurden 18 daraus. Im Verzeichnis gronze.com hatte ich eine Herberge gefunden, die günstig sein sollte - die war aber geschlossen! 50 m zurück zu einer anderen Herberge: Da waren alle Betten belegt! Na toll. Also weiter.

    Nach nur ca. 1 km fand ich eine kleine Herberge mit sechs Betten. Eins reicht mir ja. Blöd war heute nur der Regen, mit 28,6 km habe ich heute eine nette Etappe gehabt und unterwegs sogar Deutsche getroffen, die erst in Sarria gestartet sind.
    Read more

    Heidi Mülder

    Hi, was machst du denn den restlichen Tag? Bei uns ist ganz nettes Wetter. Regnen soll es bei uns morgen. LG! 😙

    9/25/21Reply
    Mein Camino Francés

    Ich lege vor allem die Füße hoch. Der rechte Knöchel ist noch etwas geschwollen und ich möchte den Füßen eine Pause gönnen. Viel ist in diesem Ort nicht los. Vielleicht ein wenig schlafen, die restliche Strecke neu planen oder ins Tagebuch schreiben? Mal sehen.

    9/25/21Reply
     
  • Day27

    Auf der Pilgerautobahn

    September 24, 2021 in Spain ⋅ ⛅ 13 °C

    Heute führte mich der Weg durch Sarria. Hier starten viele Spanier ihren Jakobsweg, weil Sarria laut Meilensteinangabe noch etwa 106 km vor Santiago de Compostela liegt. Die Stadt ist extrem auf den Jakobsweg ausgelegt und total touristisch. Die neu hinzugekommenen Pilger erkennt man daran, dass sie nur in Gruppen auftauchen und sich an jedem Furz fotografieren lassen. Achtsamkeit auf dem Weg kennen sie noch nicht. Das kommt sicher noch.

    Für die nächsten Tage muss ich mich auf viel mehr Pilger einstellen.
    Read more

    Heidi Mülder

    Hi, trotzdem noch viel Freude. beim Weiterpilgern 👍🏻!!! Und hoffentlich findest du noch jeden Tag eine Unterkunft… LG! 😘

    9/24/21Reply
    Mein Camino Francés

    Bislang klappt das ganz gut. Die Gruppen brauchen ja viel Platz und können daher nicht in jede Herberge. In Galicien wurden in den 90ern viele Herbergen von staatlicher Seite gebaut. In denen sind auch in der Coronazeit keine Reservierungen möglich. Man muss dort auftauchen und bekommt dann ein freies Bett - oder eben nicht.

    9/24/21Reply
     

Join us:

FindPenguins for iOSFindPenguins for Android