250 km von Porto (PR) bis Santiago der Compostela (ESP)
  • Day9

    Final Destination II

    July 6 in Spain ⋅ ⛅ 16 °C

    Die 25 km lange Strecke war schnell geschafft. Von der sehr warmen Sonne habe ich relativ wenig abbekommen. Der Botafumeiro wurde am Schluss geschwungen. Das war ein würdiger Abschluss meines dritten Caminos.Read more

    Traveler

    Mein Schatz ist angekommen 🥰😘

    7/6/22Reply
    Traveler

    Erst wenn ich wieder in Deutschland bin :-)

    7/6/22Reply
     
  • Day8

    Once upon a time...

    July 5 in Spain ⋅ ☀️ 27 °C

    Die Nacht war furchtbar! Ich verbrachte sie in einem Kabinenbett. Wenn ich den Vorhang zuzog, wurde es nur noch wärmer. Also blieb er offen. Trotzdem viel zu warm. Dazu dann die Geräusche: Immer wieder kam oder ging jemand. Zwischendurch muss ich ein paar Male kurz weggedämmert sein. Plötzlich zeigte die Uhr schon 5:48 Uhr. Ich packte alles zusammen und wusch mich. Um 6:30 Uhr war ich auf dem Camino.

    Die Bilder sprechen für sich. Die Strecke war 44 km lang und sehr schön.

    English version

    The night was terrible! I spent it in a cabin bed. Pulling the curtains only made it warmer. So it stayed open. Still way too warm. Then there were the noises: someone kept coming or going. In between I must have dozed off a few times. Suddenly the clock showed 5:48 am. I packed everything up and washed myself. At 6:30 am I was on the Camino.

    The pictures speak for themselves. The route was 44 km long and very beautiful.
    Read more

    Traveler

    Auch das hast du geschafft! Sehr gut!

    7/6/22Reply
     
  • Day7

    Fast and furious

    July 4 in Spain ⋅ ⛅ 16 °C

    Alleine in einem Zimmer aufzuwachen, Licht einschalten können, ohne jemanden zu stören? Das ist reiner Luxus auf dem Camino, den ich mir, wegen der ausgebuchten Albergues heute geben durfte. Um 6:50 war ich wieder auf dem Camino und lief ca. 38 km bis nach Pontevedra.

    Hinter Redondela begegnete ich Angelique und Melanie wieder, die ich am 2. Tag kennenlernen durfte. Sie waren die Küstenvariante gelaufen und trafen nun auf dem zentralen Camino.

    Wir genossen Fußbäder und viele Kilometer auf dem Camino. Nachdem gestern Marek so schnell gelaufen war, endlich wieder etwas Begleitung.

    Die Albergue hatte ich dieses Mal vorgebucht. So hatte ich genügend Zeit.

    English version

    Waking up alone in a room, being able to turn on the light without disturbing anyone? This is pure luxury on the Camino, which I was allowed to enjoy today because of the fully booked albergues. At 6:50 am I was back on the Camino and walked about 38 km to Pontevedra.

    Behind Redondela I met Angelique and Melanie again, whom I met first time on my 2nd Camino day. They had run the coastal variation and were now hitting the central camino.

    We enjoyed foot baths and many miles on the Camino. After Marek ran so fast yesterday, I was glad to finally have some company again.

    I had booked the albergue in advance this time. So I had enough time.
    Read more

  • Day6

    Beat it!

    July 3 in Spain ⋅ ⛅ 21 °C

    In der Nacht um etwa 3 Uhr ging der Tag eigentlich schon an. Ein Paar fand es wohl toll, im Schlafraum mit ca. 10 Pilgern etwa zu spielen
    Die Taschenlampe, die sie dabei benutzten, schien direkt in mein Gesicht. Ich würde also wach und hat, die Taschenlampe woanders hin zu halten. Traurig, dass es Menschen gibt, denen man solche einfachen Regeln erklären muss - aber auf der anderen Seite muss ich vermuten, dass sie es einfach nicht besser wussten. Ich ärgerte mich dennoch darüber und freute mich, als Marek um ca. 5:30 Uhr zu schnarchen anfing. Er lag direkt neben den beiden und sie waren mittlerweile eingeschlafen.

    Der restliche Tag war frischer. Die Sonne schien nicht durch die Wolken, die an Vormittag durchs Land zögern und erst leichte Gewitter, später dann leichten Regen mitbrachten. Ich passierte die Landesgrenze zu Spanien und ließ zunächst Jan in Tui zurück, später lief Marek schneller als ich und ich sah ihn nicht mehr.

    Ich schaffte 40 Kilometer bis nach O Porriño und hätte noch einen schönen Abend bei Festlichkeiten in der Stadt. Ab hier muss man Herbergen buchen!

    Sorry, too tired for English translation
    Read more

    Traveler

    aufregender Tag😊

    7/3/22Reply
    Traveler

    Hallo Andy, einen ganz tollen Tag wünsche ich dir 😊!!! LG! 😘

    7/4/22Reply
     
  • Day5

    Welcome to the jungle

    July 2 in Portugal ⋅ 🌙 20 °C

    Heute war wohl der härteste Tag auf diesem Camino. Die Etappe war 43,5 km lang. So war sie eigentlich nicht geplant, aber es fühlte dich gut an, endlich einmal auszupowern. Leider war die Sonne etwas zu kräftig, so musste ich ein paar Pausen machen. Marek hatte einen guten Schrott und Kan war irgendwann verschwinden, weil er langsamer lief.

    Insgesamt war es ein richtig schöner Tag auf dem Camino. Sogar Jan erreichte die Albergue, allerdings erst um 20 Uhr.

    Abends gab es dann eine schöne Spielrunde auf Spanisch und Englisch.

    English Version

    Today was probably the hardest day on this Camino. The route was 43.5 km long. It wasn't actually planned that way, but it felt good to finally be able to work out. Unfortunately, the sun was a bit too strong, so I had to take a few breaks. Marek had a good run and Jan disappeared after several kilometres because he was walking slower.

    Overall it was a really nice day on the Camino. Even Jan reached the albergue, but later at 8 p.m.

    In the evening there was a nice round of games in Spanish and English.
    Read more

    Traveler

    Guten Morgen! 43 km Respekt 👍🏻! Super Leistung! Auch heute wünsche ich dir einen tollen Tag! LG! 😘

    7/3/22Reply
    Traveler

    Danke Heidi! Ja, das ist eine ordentliche Leistung :-)

    7/3/22Reply
    Traveler

    43 km ist echt eine Hausnummer, Respekt!👍

    7/3/22Reply
    Traveler

    danke, ich habe lange gebraucht und bin auch etwas so stolz auf mich :-) Bom Caminho!

    7/3/22Reply
     
  • Day4

    But I still haven't found what I'm...

    July 1 in Portugal ⋅ 🌙 16 °C

    Heute startete meine Tour um etwa 8 Uhr. Das Wetter war schön, Max wollte auch los und so starteten wir gemeinsam. Der Weg führte uns weiter ins Landesinnere, unter anderem durch Barcelos mit seinen vielen Hahnskulpturen.
    Um 15 Uhr erreichen wir die Albergue und hatten einen schönen Abend mit zwei Tschechen, einem Norweger und einen Kalifornier.

    English version

    Today my tour started at about 8 in the morning. The weather was nice, Max wanted to go too, so we started together. The path lead us further inland, through Barcelos with its many rooster sculptures.

    At 3pm we reach the albergue and had a nice evening with two Czechs, a Norwegian and a Californian.
    Read more

  • Day3

    Self control

    June 30 in Portugal ⋅ 🌙 16 °C

    Heute wollte ich einmal den Tag nicht so anfangen, wie ich ihn anfange, sondern anhängig von anderen starten. Da ich noch gestern zum Weiterlaufen verabredet hatte, sollte das leichtfallen. Trotz der Erschöpfung am Vortag und trotz des wenigen Schlafs in der letzten Nacht war ich schon um 5:50 Uhr wach. Ich ließ mir viel Zeit und lief um ca. 8 Uhr mit Carlotta und Paula, die ich kennengelernt hatte, los. Mittags verließen wir die Küste in Richtung Inland und weil ich gerne etwas zügiger gehe, trennten wir uns kurz darauf. Ich lief weiter, macht wenig Pausen und konnte sogar den Schirm zum Schutz vor der glühenden Stunde gebrauchen. Um 15 Uhr kam ich nach ca. 24 km in der Albergue an. Abends hab es noch ein Pilgermenü im örtlichen Restaurant, dazu interessante Gespräche mit einem Brasilianer und zum Abschluss nach dem Duschen einen wundervollen Sonnenuntergang.

    Den Tag musste ich mit einer langsamen Internetverbindung aushalten, weil mein Datenvolumen aufgebraucht war. Sehr ärgerlich, damit muss ich in den nächsten Tagen mehr sparen.

    Sorry, today no English version.
    Read more

  • Day2

    I will survive

    June 29 in Portugal ⋅ ⛅ 18 °C

    Der Tag begann für mich auf dem Flughafen in Berlin. Es war laut, die Stühle sehr unbequem, daher an Schlaf kaum zu denken.

    Um 9:40 stieg ich am Flughafen in Porto aus dem Flugzeug und musste zunächst zur Kathedrale, um einen Pilgerpass zu bekommen. Dabei beherzte ich gleich den Rat, für 3 Euro auf dem Turm zu steigen und genoss einen tollen Rundumblick über Porto.

    Alsdann begann ich meinen Pilgerweg, an der Küste entlang bis nach Labruge. Für eine Spende ab 10 Euro bekommt man ein Bett von einer freundlichen Hospitalera zugewiesen.

    My day started at the airport BER in Berlin. It was noisy, the chairs were very uncomfortable, so it was hard to try sleeping.

    At 9:40 am I got off the plane at the airport in Porto and first had to go to the cathedral to get a pilgrim's pass. I immediately followed the advice to climb the tower for 3 euros and enjoyed a great all-round view of Porto.

    Then I began my pilgrimage along the coast to Labruge. For a donation of 10 euros or more, a friendly hospitalera assigns a bed in the local Albergue.
    Read more

    Traveler

    So tolle Bilder! Ganz viel Spaß!!!

    6/29/22Reply
    Traveler

    Danke, Jana :-) Das waren nur ein paar Bilder, die ich mit dem Smartphone gemacht habe. Warte erst einmal ab, was auf der Kamera drauf ist!

    6/29/22Reply
    Traveler

    Du bist zu beneiden.

    6/30/22Reply
     
  • Day2

    Final Destination I

    June 29 in Portugal ⋅ ⛅ 15 °C

    Ein paar Minuten vor dem Zeitplan in Porto angekommen. Die Sonne strahlt, es wird ein schöner erster Pilgertag.

    English version

    Arrived in Porto a few minutes ahead of schedule. The sun is shining, it will be a beautiful first day of pilgrimage.Read more

    Traveler

    Rucksack auch angekommen ? Oder reist du mit „Handgepäck“ ???

    6/29/22Reply
    Traveler

    ich bin jetzt bei der Gepäckausgabe und warte darauf, dass endlich die ersten Gepäckstücke erscheinen. Ich musste übrigens einen negativen Coronatest vorzeigen. Zum Glück habe ich gestern noch einen gemacht und das Ergebnis ausgedruckt im Handgepäck mitgeführt. Das hat scheinbar nicht jeder, denn einige Passagiere standen und wühlten im Smartphone oder Handgepäck.

    6/29/22Reply
     
  • Day1

    Ready Player One

    June 28 in Germany ⋅ ☀️ 25 °C

    English visitors please scroll down

    Und los geht's! Der Anfang ist immer stressig. Heute ganz besonders. Schon gestern die erste Meldung, dass mein Datenvolumen aufgebraucht sei. Schnell was dazugebucht, sonst wird es unterwegs blöd.

    Wir wollten zum Bahnhof aufbrechen und dann fiel mir ein: Wo ist mein GPS? Ich habe alle Hostelkoordinaten, die Abzweigungen und Sehenswürdigkeiten herausgesucht und drauf geladen. Also nochmal zurück - nicht gefunden.

    Dann kamen wir rechtzeitig am Bahnhof an und die Anzeige weist 15 Minuten Verspätung aus, dann 20 Minuten. Ich nutze die längere Wartezeit, um im Rucksack nach meinem GPS zu suchen. Mit Erfolg! Jetzt kann die Reise losgehen!

    --- English

    And here we go! The beginning is always stressful especially today. Already yesterday the first message told that my data volume was overused. Quickly booked some more, otherwise it will be stupid on the way.

    We were about to leave for the train station and then I was wondering: Where's my GPS? I had picked all the hostel coordinates, the junctions and sights and loaded them onto it. So back again - did not find it.

    Then we arrived at the train station on time and the display showed 15 minutes delay, then 20 minutes. I used the longer waiting time to look for my GPS in my backpack. With success! Now the journey can begin!
    Read more

    Traveler

    Alter Schwede, schlimmer wie jeder Krimi. Ich hoffe du kannst dich noch etwas entspannen.

    6/28/22Reply
    Traveler

    am Flughafen BER bestimmt ;-)

    6/28/22Reply
    Traveler

    Guten Morgen, einen schönen Tag heute! LG! 😙

    6/30/22Reply
    Traveler

    Guten Morgen, danke! :-) Ich wünsche Dir auch einen schönen Tag

    6/30/22Reply