Bahamas
Orange Hill

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
5 travelers at this place
  • Day66

    Bahamas

    December 26, 2018 on the Bahamas ⋅ ☁️ 23 °C

    Ho Ho Ho - frohe Weihnachten euch allen. 🎅🏽
    Ich hoffe ihr genießt die Zeit mit gutem Essen und euren Lieben Zuhause. ❄️🎄☃️

    Wir sind mittlerweile in Miami angekommen und haben die Bahamas hinter uns gelassen. Ich muss echt sagen, dass ich die ersten Tage schwer schlucken musste bei den Preisen. 😳

    Aber es waren halt auch die Bahamas. Als wir im Flieger von Kuba saßen rüber nach Nassau, war das Bild dass sich von oben bot unbeschreiblich. Von jetzt auf gleich wechselte der Ozean plötzlich seine Farbe von dunkel- zu türkisblau und man
    wusste genau, jetzt ist es nicht mehr weit. 😍

    Dort angekommen waren wir erstmal für schlappe 70$ essen und zwar nur Burger mit Pommes. 😳 Aber da die Service und Tax dort mit knapp 30% nochmal on Top kommt, ist man sehr schnell, sehr viel Geld los. Nach über 2 Monaten Südamerika für mich wirklich hartes Brot. 🙈

    Am nächsten Tag haben wir uns dann in die Stadt aufgemacht um einige Touren zu buchen und uns zu erkundigen was man alles machen kann. Da hat Ben dann das ungeplante Backpackerleben schon sehr stark zu spüren bekommen. Wenn halt nichts sofort klappt, man sich dann verläuft und 2/3 h herum irrt in der Sonne, ohne irgendwas geregelt zu bekommen, kein Internet hat und einfach irgendwann auch keine Lust mehr. 😅🤦🏽‍♀️ Am späten Nachmittag, hatten wir dann einen groben Plan wo wir was buchen und was wir überhaupt unternehmen können/wollen.

    Mein dritter großer Wunsch auf dieser Reise waren eigentlich die Pig Islands (Big Major Cay) auf den Bahamas. Eigentlich der Grund, warum ich überhaupt hin bin und Jamaika ausgelassen habe. 😎
    Leider war das Wetter so stürmisch, dass der Wellengang zu stark ist und die Boote erst am 28.12. wieder zu den Inseln starten. Ich habe wirklich jeden Touranbieter, Tag für Tag gefragt. Keine Chance zu den schwimmenden Schweinen zu kommen. Jetzt checke ich in Miami die Möglichkeit noch dorthin zu kommen. Auf den Bahamas hätten wir zwar hin fliegen können aber der Preis war einfach fernab von Gut und Böse. 🤦🏽‍♀️

    Wir sind dann einen Tage zur gegenüberliegenden Insel, nach Paradise Island aufgebrochen. Dort stehen auch die bekannten Royal Towers des Atlantis Hotels. In diesem Komplex schlafen nur die ganz reichen und berühmten Menschen dieser Erde. 💁🏽‍♀️ Unser Bootsführer hat uns auch sämtliche Stars aufgezählt die dort schon übernachtet haben. Davor ist dann ein kleines, hochpoliertes Village fürs Shopping und zum Essen. Wir haben dort ein Eis für 20! Dollar gegessen. 😳🤦🏽‍♀️ Außerdem konnte man auch überall nur mit Kreditkarte bezahlen, Preise nirgendwo angeschlagen. Nach dem Eis wussten wir auch warum. Wir dachten 👉🏼 ach was können 2 Eis schon kosten?!? Naja man gönnt sich ja sonst nichts… 😅🤦🏽‍♀️

    Zu meinem Geburtstag am nächsten Tag sind wir dann zur Blue Lagoon Insel aufgebrochen und haben mit Stachelrochen geschnorchelt und durften sie auch streicheln und halten. Sie sind unten auf der weißen Seite wirklich glatt und weich wie Seide. Dort ist ja auch ihr Mund. Mit diesem können sie ohne Probleme den Panzer von Muscheln und Schnecken knacken und diese raussaugen. Der stärkste Mann der Welt, hätte nicht genug Kraft um eine Schnecke aus ihrem Haus zu ziehen. Diese Riesenschnecken sind ein kompletter Muskelstrang und verklebt mit ihrem Haus, daher ist das heraus ziehen für uns gar nicht möglich. Auf Ihrem Rücken haben Rochen kräftige, stachelartige Höcker. Sie fühlen sich an wie Stahl. Sind sau hart und spitz. Also ich möchte auf einen Stachelrochen wirklich nicht gerne drauftreten. Fotos habe ich leider keine, da diese wieder gesondert Geld gekostet hätten und ich das nicht eingesehen habe. 😅

    Am letzten Tag, sind wir dann erstmal in Richtung des Hafens bei uns in der Nähe. Nach knapp 2h Fußmarsch haben wir festgestellt, dass dieses komplette Gebiet privatisiert ist und es keine Chance gibt dorthin zu gelangen. Also sind wir umgekehrt und haben uns für den restlichen Tag einen Roller gemietet und sind über die Insel gedonnert. Das hat bei dem guten Wetter wirklich Spaß gemacht. Wir haben angehalten, wo wir gerne wollten, sind zum Leuchtturm und haben unsere kleine Unabhängigkeit genossen. Am letzten Abend sind wir zu unserem Strand am Love Beach und haben diesen beim Sonnenuntergang mit Bier und Pizza ausklingen lassen. ☀️

    So richtige Weihnachtsstimmung kommt für mich allerdings nicht wirklich auf und dass ich Geburtstag hatte, kommt mir auch nicht so vor. Es ist einfach zu warm und die Palmen etc. vermitteln keinen Eindruck von Weihnachten. Es läuft zwar jeder 2’te mit Weihnachtsmützen herum und wünscht uns Merry Christmas aber an mir geht es völlig vorbei. Bedeutet natürlich auch ☝🏼 ich bin nicht älter geworden. 🤪

    Wir genießen jetzt den letzten Stopp auf Miami in unserer kleinen Wohnung. Zwar nicht am Strand, dafür an einem Wasserkanal. Es ist süß und wir haben alles was wir brauchen und fühlen uns sehr wohl. Ich habe in Mendoza in Argentinien übrigens eine absolute Liebe zu trockenen Rotwein entwickelt. Wir genießen heute, trotz meiner Skepsis, einen australischen und hören Weihnachtslieder rauf und runter. 🎅🏽

    Ich melde mich in ein paar Tagen, mit den letzten Eindrücken aus Miami bevor es dann nach Hause geht. ❤️

    Genießt Weihnachten und die Feiertage weiterhin. Ich hoffe ihr habt alle ein paar Tage frei. 💞

    Bis bald Angi
    Read more

    Martina König

    Hallöchen 🤗 die Bilder sind ein Traum, da will man auch direkt los. Aber wirklich entspannt hört es sich nicht an, aber mega interessant und aufregend 😎 geniesst die letzten Tage und bringt die Sonne bitte mit 🙈 hatten kein Schnee nur Regen hier... bis bald 😊

    12/27/18Reply
     
  • Day27

    4.2 Love Beach

    September 19, 2018 on the Bahamas ⋅ ⛅ 28 °C

    First day at the beach with some people (now friends) from the hostel.

    The beach is called “Love Beach” And is directly in the line of the airport runway, so you can watch the planes coming in.

    Bus driving works different here by the way. You get on a bus which you can stop wherever you like by waving your hand. You then go I to the bus and ask the driver if he is going to the destination of your choice or not. If so, you stay in the bus until you are more or less at the place you want to go and you give him 1,15 Bahamanian Dollar. If he is not driving in your direction, you might have to wait for the next bus for an unspecified duration (usually between 5 and 20 minutes) and you repeat the procedure. Another possibility is that the driver changes his rout a bit for you to take you to the destination you ask for, even if he has to turn around for that.

    Take that AVV!
    Read more

    Susanne Cherry

    That sounds pretty easy/uncomplicated 👍🏼

    9/23/18Reply

    Yes, Julius, I see you make a lot of friends on your way. Most of them are girls, coincidentally...

    9/23/18Reply
    Runaway Cherry

    Not all of them, but the group with with I was doing the tours existed of women only.

    9/23/18Reply
    Moe H

    Nice!

    10/13/18Reply
     

You might also know this place by the following names:

Orange Hill