Brazil
Corcovado

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Add to bucket listRemove from bucket list
Travelers at this place
    • Day36

      La der des der 😢

      August 4, 2022 in Brazil ⋅ ⛅ 27 °C

      Ça y est, on y est ... On prend l'avion ce soir.

      On profite une dernière fois de la plage et la ... craquage touristique, on se laisse pigeonner à chaque fois qu'un vendeur ambulant passe nous voir ... 😅 ...
      ... Il y en a tellement qu'on pense même qu'ils se sont passés le mot !!! (🚨Alerte pigeonnos, je répète alerte gros pigeonnos !!!🚨)
      Sifflets, magnets, porte clés, tee shirts, ... Tout y passe 😂.

      Pia et Elvina se prennent un peu de temps entre fille chez l'esthéticienne 😍🤩

      Le mood du moment, c'est quand même les enfants qui sont super contents de rentrer ... et nous beaucoup beaucoup moins !!!

      C'est parti pour 10h sur Air France 🛫
      Read more

      Traveler

      Snifff on voulait vous garder encore avec nous 😘

      8/9/22Reply
      Traveler

      Bon retour mon juju et retour à la réalité 😂😂😂

      8/10/22Reply

      Bon retour les amis!!!!!! [Florence ( la belge)]

      8/10/22Reply
      Traveler

      Welcome back les copains

      8/13/22Reply
       
    • Day32

      Copacabana !!!!!!!!!!

      July 31, 2022 in Brazil ⋅ ☀️ 24 °C

      La mythique plage de Copacabana 🤩🤩🤩🤩.

      On avait un peu d'attentes (on en avait tellement entendu parler !!!) ... et on n'est carrément pas déçus !
      On adore l'ambiance de fou tout le long de la plage, tout est poussé à l'extrême.
      Il y a des terrains de foot, de beach volley et de ... raquette de plage 😆 ... en mode compétition dans le sable !
      Sans parler de l'énorme piste cyclable (genre 4 voies) le long de la plage, les bars sur le sable, les vendeurs ambulants de Caipirinha ... et aussi bien sur ... les traditionnels vendeurs de "vraies" RayBan 😂 !

      Du coup, journée plage avec nos potes ... les enfants et les adultes kiffent !

      On termine à la tombée de la nuit, sous l'éclairage des projecteurs, par un foot avec des enfants Brésiliens ... Ils nous collent une branlée monumentale 😅 ... c'était la revenche de 98 😬 !
      Read more

      Traveler

      😂😂😂genre!!

      8/1/22Reply
      Traveler

      🤣👍🏼

      8/1/22Reply
      Traveler

      Il est superbe ce parasol vert ! incroyable ! tu aurais d'autres photos de plus près ?

      8/1/22Reply
      Traveler

      Si t'es fan de parasols, je vais essayer d'en prendre d'autres !

      8/1/22Reply
      Traveler

      😂

      8/1/22Reply
      Traveler

      j'ai fait 2e au championnat d'Europe de parasol à Séoul en 89. Je suis fan Vas-y balance les photos

      8/1/22Reply
      11 more comments
       
    • Day34

      Pain de sucre

      August 2, 2022 in Brazil ⋅ ☀️ 23 °C

      On débute cette belle journée par retrouver nos amis pour un pique-nique au parc botanique.
      Super ambiance même si des singes tentent désespérément de nous piquer notre nourriture ... Le mec qui me piquera mon saucisson alors qu'on n'en a pas mangé depuis 1 an n'est pas né !!!!!!!!

      On va se le dire, c'est un peu un échec! On paye une blinde pour rentrer et à peine le repas fini, on doit repartir pour ne pas louper le coucher de soleil au pain de sucre ... organisation au top 😂

      Le pain de sucre, rien à voir avec une brioche, c'est un ensemble de rochers qui surplombent Rio, en face du Corcovado ... et un gars a eu un jour là super idée d'installer un super téléphérique ... habile !!!

      La vue de la haut est époustouflante! On voit le Christ dans les nuages, les plages de Copacabana, Ipanema, Leblon, les quartiers de Santa Teresa et Lapa ... L'énorme et superbe ville de Rio quoi !!!

      Encore un coucher de soleil qu'on n'est pas prêt d'oublier ! 🤩🤩

      Dernière soirée tous ensemble avec Fab et Audrey, Hugo, Raphael, Camille et Valentin ☺️🥳😍😘

      Rencontrer cette belle famille nous aura vraiment sauvé la fin de notre voyage ... Avant de les rencontrer, les enfants décomptaient les heures ... Maintenant, ils sont tristes de repartir 😅
      Read more

      Traveler

      😵‍💫

      8/3/22Reply
      Traveler

      Bon ,finalement les vacances au Brésil 🤩🤩🤩, rien à voir avec les Sablettes 🥴 Profitez à fond de vos dernières journées 🥰😎🥳💖

      8/3/22Reply
      Traveler

      c'est vrai qu'il y a les 3 frères aux Sablettes !!!

      8/4/22Reply
      6 more comments
       
    • Day3

      Rio - the hard way

      July 1, 2022 in Brazil ⋅ ☀️ 19 °C

      Landed in Sao Paulo 3 hours late and missed my connection to Rio while we were still in the air. When i bought my airfare back in april to Rio, it was only 80 dollars. But when i checked for a flight today, the cheapest was 450. Yikes

      A taxi driver told me the terminal for that airline was a bit far. I figured the chances of getting on a new flight without paying the difference was low and asked him to take me to the bus station instead and salvage the lost day maybe without getting into a brazillian argument with no recourse. Sometimes you gotta weigh the battles vs the greater good. This felt low on the greater good scale and time was ticking to make the trek and arrive relatively early in Rio

      My taxi driver also gave me awesome intel. Its not like back home with one bus company and one type of seat. There were 50 different bus companies and I had to know which one did express routes plus comfort levels. I learned this lesson in colombia years ago.

      8 hours later, i arrived in Rio. Ugh. But I had a bed to sleep in on the bus... yes!! Still my day got wiped out but at least i was there.

      Found a local restaurant near my hotel and met a nice local Daniela who spoke great english and ordered a crazy cold drink that was smoking and bubbling - so weird. After a few drinks she went home and i moved onto another nearby spot my lonely planet book recommended and met carlos and his friend who insisted on refilling my beer glass repeatedly despite my lack of portuguese language. It really is remarkable how people can communicate sometimes with minimal common words. People everywhere are awesome. Seriously.

      Then finished the night at a copacabana beach bar which despite being super quiet, i felt was really apt. So anxious to see things in daylight tomorrow!! Actual brazil pics coming soon!! Stay tuned.

      Edit: As I type this, the nice people two tables over invited me to join them. Even as i try to take advantage of a quiet moment to write this blog, i make new friends haha. Loving brazil 🇧🇷 already
      Read more

    • Day14

      Rio de Janeiro

      July 21, 2022 in Brazil ⋅ 🌙 21 °C

      Gestern hatten wir eine Ganztagestour "1Tag in Rio", gebucht über TripAdvisor.
      Der Guide namens "Jal" ist ein sehr netter Brasilianer, spricht sehr gut deutsch und hat uns sehr viel über die Sehenswürdigkeiten, die Geschichte und das Leben in Rio erzählt.
      Ich kann und möchte hier nicht alles weitergeben, nur eine Episode in Kurzform:
      Als die europäischen Entdecker im Januar 1500 hier eintrafen, hielten sie die Bucht neben dem Zuckerhut für einen großen Fluss und nannten ihn "Fluss des Januars" - Rio de Janeiro. Und ich habe mich schon immer gefragt, warum "Rio"? Es gibt hier doch gar keinen großen Fluss...

      Heute waren wir noch im Museu do Amanhã - Museum der Zukunft und haben anschließend das gute Wetter (endlich) für einen Strandnachmittag an der Copacabana genutzt.

      Ich kann nur sagen: Rio ist ein Traum!? Let the dream come true! Rio ist eine Reise wert! Einer der schönsten Flecken der Welt.
      Read more

      Traveler

      Einfach toll, was ihr erlebt.

      7/22/22Reply
      Traveler

      Sehr schöne Fotos, Dankeschön, dass wir an euren Erlebnissen teilhaben können.

      7/22/22Reply
       
    • Day14

      Into the Wild

      January 12 in Brazil ⋅ ☁️ 27 °C

      Heute eine kleine Wanderung durch die Natur. Serpentinen-Straßen aufwärts durch dichten Wald. Die Suppe läuft. Unser Ziel ist ein abgelegener Wasserfall für ein kleines Bad und Picknick. Auf dem Weg dorthin kann ich wieder Äffchen beobachten, die durch die Bäume huschen. Nach einer Weile ergibt sich durch eine Schneise ein super Ausblick auf Rio. Dann biegen wir in den Wald ab, Tom schnappt sich den Wanderstock, der an der Infotafel lehnt. Viel Grün, viel Ruhe, man hört nichts mehr von der Multimillionen-Stadt. Tom läuft vor, auf dem Weg zum Wasserfall begegnet uns ein Pärchen, der Herr spricht Tom direkt mit norddeutschem Slang an:
      "Moin, alles klar?"
      -"Hi, ja"
      "Ach, Sie sind auch deutsch?"
      Nach kurzem Austausch lachen wir uns über über diese sonderbare Art der Gesprächsführung kaputt. "Gibt der mir hier ne ostfriesische Einweisung und wundert sich dann, dass ich deutsch bin..😂"

      Wir finden den Wasserfall und suchen uns eine schwer zugängliche Stelle als Rastplatz aus. János verfolgt das Pech, rutscht mehrmals ab, aber keine Verletzungen. Wir schauen uns die Stelle am Wasserfall an und lege ich meinen Beutel ab. Als ich wieder hochschaue sind János' weit aufgerissene Augen das erste was ich sehe. Es geht mit den Beinen voraus die Steintreppe des Wasserfalls hinunter, schon wieder keinen Halt! Klitschnass und mit einem Schrecken setzt sich János zur Ruhe, Tom und ich gehen geplant schwimmen.
      Nach dem Abstieg steuern wir auf ein Abendessen am Strand von Ipanema zu.
      Read more

      Traveler

      Ihr macht Sachen..

      Traveler

      toller Bericht, Luca... weiterhin viel Spaß

      Wow…. [Angelika]

       
    • Day5

      Reisestart in Rio de Janeiro

      October 16, 2022 in Brazil ⋅ ⛅ 25 °C

      Tja, wie fangen wir an. Aller Anfang ist schwer? Wir hätten's eigentlich besser gewusst? Denn obwohl wir an vieles gedacht und uns entsprechend vorbereitet haben, vergassen wir dennoch ein Detail: Thomas' feine, goldene Kette, die er seit Ewigkeiten immer um den Hals trägt. Und so kam es wie es kommen musste und wir wurden bereits am ersten Tag dreist beraubt. Von einem vorbeifahrenden Fahrradfahrer vom Hals gerissen. Ein denkbar schlechter Start in unsere grosse Reise. Wir sind betrübt, kommen nicht recht in die Gänge. Die riesige, laute, gefährliche Stadt ist ein herausfordender Start, der uns keine Zeit lässt, im Kopf überhaupt erst in unserem Abenteuer anzukommen - dafür werden wir noch etwas Zeit brauchen. So ziehen wir uns zurück in die grünen Oasen der Stadt, besuchen den riesigen botanischen Garten und den wunderschönen Park Lage. Wir schlendern an der Copacabana entlang, kämpfen mit Sprachbarrieren (da hier zu 95% niemand auch nur eine einzige Fremdsprache spricht, und wir, trotz der Ähnlichkeit zum spanisch, grosse Mühe haben, portugiesisch zu verstehen), und finden "mehr Schein als Sein" vor. Die Aussichten von den bekanntesten zwei Hügeln der Stadt, dem Corcovado mit der riesigen Statue "Cristo Redentor" und dem "Pão de Açúcar" (Zuckerhut) stimmen uns dann wieder ein wenig versöhnlich. Vor allem im Licht des atemberaubenden Sonnenuntergangs betrachtet, ist unser Blick auf die Dinge schon wieder deutlich positiver gestimmt. Leckeres Essen und gute Gespräche helfen natürlich auch. Nach diesen intensiven Tagen begeben wir uns auf die wahrscheinlich längste Busfahrt dieser Reise und brechen auf ins Landesinnere nach Bonito. Nach dem harzigen Start sind wir freudig gespannt, was die nächsten Tage bringen werden.Read more

      Traveler

      Gueti Reis and take care🤗😍

      10/24/22Reply
      Traveler

      🙏🥰

      10/29/22Reply
      Traveler

      Suppi Fotti😁

      10/25/22Reply
      Traveler

      dangge🤗

      10/29/22Reply
       
    • Day9

      Rio again

      July 7, 2022 in Brazil ⋅ ☀️ 27 °C

      Long drive back to Rio today. 6.5 hours according to Google maps. But its such a fun drive over and around mountains all the way. I was about an hour outside of Rio at noon and i pulled over to check out a castle i saw near the highway that has a restaurant but unfortunately it was closed.

      Nearby Petropolis has brazil's oldest brewery, so i went there instead. Had lunch there and then checked out the very pretty town. Tons of mansions and palaces. But i couldn't park because i had already incurred a parking ticket near the brewery (and i got one in mariana too). I pulled over for a few quick pics on one street where i found an opening. But around the corner i saw the parking ticket lady putting tickets on every car, so i scurried back and left. Certainly not the types of towns i imagined before arriving in brazil. Lots of german settlements here and there apparently.

      Made my way to chaotic Rio. Driving in this city requires a certain level of insanity and patience haha. Often there are 4 lanes of traffic and no lines on the road, and everyone is jostling for position like a race track. And my map will say to exit to the right but there will be one ramp going up and another going down. Google maps isn't 3 dimensional, so its a coin flip every time, and I'm losing more than winning :) But i just laugh and recalibrate Google maps for a new route and try again. I can't imagine doing this without google maps.

      Got to my hotel in copacabana. This time i ended up with something much nicer and somehow much cheaper. Got in contact with Daniela again and she took me to a really cool restaurant in Ipanema where you can order off a menu, but i don't recommend doing that. Because, there are waiters circling the establishment with different trays of small plate appetizers every 10 minutes that you can take off their tray and they add it to your bill. You can see the food and decide, whereas i have no idea what anything is in print. Brilliant! And delicious!

      Then we went to a craft beer spot a few blocks away for a little while. She had to be up at 5am and i was exhausted from the long travel day so we both needed to get some rest and get out of there after a quick pint.
      Read more

    • Day25

      Rio de Janeiro, Brasilien - Part 1

      October 21, 2022 in Brazil ⋅ ☁️ 28 °C

      Ola Brasil! Als wir in Rio ankamen war es bereits dunkel. Die höchste Priorität war die Sicherheit. Wir haben üble Geschichten von Reisenden gehört und alles was man zu Rio lesen kann hat es natürlich noch verschlimmert. Mit dem Uber sind wir ca. 1 h gefahren bis wir unser Hotel im Stadteil Botafogo erreicht haben. Es gibt nur drei Stadtteile im Süden von Rio die Touristen empfohlen werden und selbst dort ist in der Nacht Vorsicht geboten. Der Norden von Rio ist selbst für viele Einheimische eine Tabuzone.
      In der Unterkunft angekommen, spiegelte sich ein ganz anderes Bild ab. Wir waren in der Sternschnanze von Rio angekommen. Wir spazierten im Viertel und wollten uns natürlich typischerweise den ersten Caipirinha in Rio genehmigen und auf unser Abenteuer in Brasilien anstoßen. Wir fanden auch eine richtig gute Bar mit fantastischen Cocktails. Am Ende sind es ganz andere Cocktail geworden, Deryas Drink war aber immerhin mit Chachaça gemacht worden.
      Am Ende des Abends landeten wir schließlich auf Deryas Wunsch wieder in einem peruanischen Restaurant mit Ceviche. Ein absolutes no go für Marvin, der nur Gerichte aus dem Land isst 😄

      Erster Eindruck: sicherer als gedacht, aber ein mulmiges Gefühl schwingt oft mit.

      Tag 2:
      Am zweiten Tag entdeckten wir die schönen Seiten von Rio. Das Rio wofür man kennt und liebt. Viele Kulturen und Lebensphilosophien treffen hier aufeinander, es wird ausgelassen gelebt und leben gelassen. Eines der berühmtesten Strände der Welt, die Copacabana. Mit einer Açai Bowl und einem Caipirinha ausgestattet, schlenderten wir an der Promenade der Copacabana entlang. Es gab unzählige Caipirinha-Stände, Stände mit Açai-Bowls, alle Sportarten die am Strand möglich sind wurden gespielt, Beachvolleyball, Beach-Fußballtennis etc., es gab Strandabschnitte für Rastas, für Gays usw. Es war ein kunterbuntes Treiben.
      Am Ende der Copacabana, dort wo die Ipanema beginnt, befindet sich eine alte Festung. Von hier hatten wir einen wunderschönen Blick auf die gesamte Copacabana und den Zuckerhut. Rio ist einfach wunderschön. Die bewaldeten Berge, die einfach wie in einer Fabelwelt aus dem Meer herausragen und der Millionenstadt noch das Dschungel-Feeling geben, machen die Stadt sehr malerisch.

      Die Zeit ganz vergessen, sind wir noch kurz vor Sonnenuntergang entlang des Strandes der Ipanema dann etwas zügiger entlang geschlendert. Bei Dunkelheit sollte man sich nämlich nicht mehr am Strand aufhalten. Verrückt wie so ein fröhlicher Ort bei Dunkelheit in etwas gefährlichem umschlagen soll. Aber wir wollten es nicht genauer wissen.

      Ein weiteres Highlight des Tages war botanischer Natur. Die brasilianische tropische Caju-Frucht haben wir im Supermarkt entdeckt und musste natürlich auch probiert werden. Das Fruchtfleisch des sogenannten Caju-Apfels ist saftig süß, aber auch zäh und fest, kaum zu beschreiben. Die eigentliche Frucht der Caju ist allerdings die für uns bekannte Cashew-Nuss.

      Tag 3:
      Marvin wollte unbedingt zu den berühmten Treppen Rios, bekannt aus dem Musikvideo von Pharell Williams und Snoop Dogg. Er sang den ganzen Tag den Song Beautiful. Und tatsächlich waren die Treppen auch wunderschön. Und wir waren nicht die einzigen 😅
      Aus vielen kleinen und bunten Mosaiksteinen sind an den Treppen Geschichten festgehalten worden.
      Um ein Foto auf den Treppen machen zu können, mussten wir bestimmt 20 Minuten warten. Wir hoffen, dass diese Fotos hier besonders Beachtung finden 😂

      Von den Treppen war die Kirche im Maya inka Style nicht weit und wir sahen uns die Colonial Brücke an.

      Der Tag war natürlich auch durchzogen von Essen. Auf einem Markt probierten wir gefüllte Tapioka mit Gemüse und frittierte Teigtaschen mit Rohrzuckersaft a la brasil.
      Abends hatten wir im Viertel Santa Teresa wohl unser bestes brasilianisches Essenserlebnis: Wildreis mit Bohnen und Kochbanane und Wildreis mit Käse auf eine ganz außergewöhnliche Art gewürzt und zubereitet. Davor gab es aus der Küche gekochte Erdnüsse in ihrer Schale serviert. Und begleitet wurde unser Mahl mit einem Cocktail aus Cachaca und Jabuticaba, einer brasilianischen Frucht die vom Aussehen an unsere heimische Weintraube erinnert. Beim Schlemmern haben wir über eine Idee gesprochen, die wir beide unabhängig voneinander hatten: unsere Lieblingsgerichte aus der Weltreise in Deutschland für euch nachzukochen. Und wir fantasierten über ein Restaurant mit den besten Kombinationen.

      In Santa Teresa unterhielten wir uns mit Brasilianern über die anstehende Präsidentenwahl. Die Leute unterstützen leidenschaftlich und ganz öffentlich zu jeder Tages- und Nachtzeit ihren Kandidaten mit Stickern auf T-Shirt oder Taschen. Vor allem der linksgerichtete Herausforderer LULA war überall präsent, die Brasilianer wollten eine Veränderung für ihr Land. In Deutschland unvorstellbar. Und wie wir uns während des Schreibens ergooglet haben, ist LULA Präsident geworden. Wir haben tatsächlich etwas mitgefiebert 😃

      Tag 4:
      Nicht das Wahrzeichen Rios, aber trotzdem etwas was wir sehen wollten, war die Altstadt. Ganz unscheinbar neben einer großen Hauptstraße fanden wir die Altstadt mit ihren kleinen Seitenstraßen, bunten Geschäften und Märkten. Und während Derya sich auf Obst und Säfte spezialisierte, entwickelte Marvin eine Leidenschaft für gebrannte Erdnüsse, die es in den warmen Regionen von Südamerika überall an kleinen Straßenständen zu kaufen gibt. Etwas Winter-Nostalgie bei 30 Grad.
      Nach einem Abstecher im Café Colombo, welches im Stil eines Wiener Kaffeehauses errichtet wurde, machten wir uns auf die Suche nach einem Afroshop für Marvins Rastas. Es war Montags und viele Geschäfte hatten zu, also fragten wir uns durch, klopften an geschlossene Türen und landeten schließlich im 2. Stock eines verwinkelten Wohnhauses. Ein Mann machte uns die Tür auf und es entpuppte sich eine Gay Videothek. Wir waren ganz schnell draußen und beendeten die Suche 😃

      So ruhig wie die Montage vergleichsweise tagsüber in Rio sind, sind die Abende das genaue Gegenteil. Die Abende in Rio sind legendär und nicht zu verpassen, wenn man wissen will, was Samba in Rio bedeutet. Eine unscheinbare Wohnstraße verwandelt sich jeden Montag Abend zu einem Samba Festival und zu einer riesigen Party, auf der die Menschen auf der Straße tanzen und feiern. Mittlerweile mutiger beschlossen wir mit der Bahn zu fahren und das letzte Stück zu Fuß zu gehen. Die Straßen waren menschenleer, die vereinzelten Personen die uns auf den verlassenen Straßen entgegenkamen machten das Unbehagen nicht besser. Aber irgendwann sahen wir das Licht bzw. hörten die Musik am Ende des Tunnels. Wir stürzten uns ins Gewusel. Die Musik war richtig nice und die Stimmung war übertrieben. Wir verloren uns aus den Augen und suchten bestimmt eine Stunde bis wir uns wieder fanden 😅.
      Auf dem Weg nach Hause wollten wir wagemutig oder auch leichtsinnig den selben Weg zurück wie hin nehmen. Ein Mann hielt uns jedoch zurück, weil es zu gefährlich sei. Uns wurde der offizielle Eingang/Ausgang eindringlich empfohlen 🤣 Hinterher ist man immer schlauer 😂
      Read more

      Traveler

      Juhuu. Herrlich schön die Bilder und (lulaaaa) Video zu sehen und eure Erlebnisse zu lesen! Freu mich auf die nächsten Zeilen!

      11/12/22Reply
      Traveler

      🙏🏼💗

      11/12/22Reply
      Traveler

      Different world, different lifestyle 🙌🏾😎So habe ich auch Zuhause gefeiert, als Bolsonaro raus gekickt wurde 😁😁

      11/19/22Reply
       
    • Day151

      Sightseeing Carioca Style

      June 18, 2022 in Brazil ⋅ ⛅ 20 °C

      Wie läuft eigentlich unser erster dezidierter Großstadtstopp seit Anbeginn unserer Reise ab?

      Rio ist riesig - 7 Mio Menschen wohnen hier; inklusive Großraum 13 Millionen. Im (großen) Touri-Dreieck zwischen Zuckerhut, Ipanema und dem Centro merkt man davon aber verhältnismäßig wenig. Von einem der unzähligen Aussichtspunkte lässt sich die gesamte Dimension der Stadt nur schwer begreifen. Immer wieder wird der Großstadtdschungel von wirklichem Dschungel und den Granitmonolithen unterbrochen. Obwohl die Favelas hier bis in Bergbauern-gleiche Steillagen hinaufgebaut werden, bleibt trotzdem noch so viel Grün über, dass hier Mitten in der Stadt ein ganzer Nationalpark ausgewiesen ist. Viel Wohnfläche (wie auch am Satellitenbild gut ersichtlich) befindet sich auch im flach sumpfigen Hinterland. Hier wurden schon einige Viertel der Sumpflandschaft abgetrotzt.

      In Rio wurde uns vor Ankunft immer geraten einige Verhaltensweisen zu beherzigen. Zur falschen Zeit am falschen Fleck ist hier nicht ratsam. Uber wurde unser empfohlenes Fortbewegungsmittel - soll sicherer als Taxis sein. So nehmen wir eigentlich für jeden weiteren Weg der nicht zu Fuß gemacht werden will das Uber-Taxi. Bei jedem Tagespunkt wird vorab kurz recherchiert ob das eh 'sicher' sein soll. (Spoiler: passiert ist uns nix.) Versuchen nicht aufzufallen — allerdings (allein schon durch unsre weiße Haut) leichter gesagt als getan. Kamera / Handy lieber eingesteckt lassen, etc. Etwas zwiegespalten haben wir auch die wirklich viele Polizeipräsenz gesehen (an allen Touri-Flecken fix mehrere Autos, und sonst auch an jeder 3. Straßenecke) — einerseits fühlt man sich an diesen Punkten nochmal sicherer, allerdings schrecken gleichzeitig die allzeit bereiten und zur Schau gestellten Maschinengewehre ab. Für uns hat sichs während unseres Aufenthalts zwar halb so wild angefühlt, denn nix passiert und auch nix mitbekommen — allerdings bekommt man den Kontrast zwischen Reichtum und Armut aus nächster Nähe mit. Mit europäischen Städten ist das nicht vergleichbar. Wir haben uns zwar eigentlich nie unsicher gefühlt, so unbekümmert sicher wir Zuhause allerdings auch nicht, sondern immer ein bisschen auf der Hut.

      Als Tourist ist Rio auf jeden Fall eine wirklich beeindruckende Stadt mit argen Kontrasten zwischen Strand und Bergen, Metropole und Dschungel, Atlantik und Lagune, Favela und Golfplatz (Entfernung: 100 Meter). Als Carioca (= aus Rio kommend) auf die Dauer aufgrund der Sicherheitsbedenken wahrscheinlich sehr mühsam. Wir haben bisher bereits einige Brasilianer:Innen getroffen die deswegen aus Rio weg gezogen sind bzw. die Stadt meiden oder Kletter:Innen die aufgrund der Kriminalität noch nie in Rio waren.

      Für uns bsundrig, dass die Hauptattraktionen wie Zuckerhut oder die Christusstatue am Corcovado kletternd besichtigt werden können. Ned nur spaßiger und beeindruckender sondern in beiden Fällen sogar auch gratis!
      Dafür ist es dann richtig lustig oben anzukommen und auf einen Schlag von 'alleine in der Wand' sich Mitten in einem schiawü Leid' (=Haufen Leute) unter unserm und eanam Erlöser wieder zu finden.
      - Die Stadt der Kontraste!! 😁

      Montags hätt ma Mal den Samba probiert, aber da sind wir wahrscheinlich zu verwöhnt aus Serra do Cipó. Der unsrige auserwählte Samba carioca war eher Kategorie Jahrmarktbesäufnis, sprich Prater oder Urfahrmarkt. Eher ned um vü gangen! Beziehungsweise wir dann a früh gegangen..
      - Vielleicht ein Zeichen von Reife oder afoch von fortgeschrittenem Alter..
      Kamillentee statt Caipi-Schmäh!
      (Den Reim hätt der FPÖ-Werbetexter ned besser hin bekommen..)

      Ansonsten überall Selfies, zig Insta-Stories und hunderttausend Posen und Fotos aus allen Blickwinkel. Lustig zum Zuschauen! Eigentlich aber ziemlich peinlich - leider anscheinend Zeitgeist! Vielleicht das eindeutigste Zeichen von fortgeschrittenem Alter: der 'Insta-Rant' von grumpy old man!

      Beeindruckende Stadt jedenfalls!!
      1000 Karmapunkte am Corcovado fürs Fegefeuer gesichert!
      Militär und Polizeipräsenz an vielen Ecken!
      Neues Lieblingsgericht: Acarajé 🤩
      Neue Lieblingssüßigkeit: Paçioquita 🥰
      Tägliche Dosis von beidem: kann niemals genug sein!

      PS.: Volleyball hätt ma natürlich wieder probiert. Futvolei gibt's zuhauf, Beachbadminton a, Beachvolley leider wieder fast ergebnislos. (2 Argentinier haben uns letztendlich beglückt).
      Netze und Plätze generell aber zum Sau fuadan!

      PPS.: Unser Beitrag zum Trainerwechsel der österreichischen Männer Fußball Nationalmannschaft: 'Foda' heißt Scheiße auf Portugiesisch.. - Foda raus! 😁
      Der eigenen Seleçao werden in Qatar eher wenig Chancen eingeräumt - Neymar zu 'mimimi' und der Rest tw. zu alt - schaumamoi dann sengmascho!
      Read more

    You might also know this place by the following names:

    Corcovado, كوركوفادو, Каркаваду, Корковадо, Cerro del Corcovado, הר קורקובדו, コルコバード, კორკოვადო, Korkovadas, Morro do Corcovado, Корковаду, 驼背山

    Join us:

    FindPenguins for iOSFindPenguins for Android