China
Shicun

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Add to bucket listRemove from bucket list
Travelers at this place
    • Day79

      Kaffeefahrt im Kaiserreich

      November 3, 2019 in China ⋅ 🌙 6 °C

      Anders als in den uns bekannten Metropolen trifft man in Peking nicht Menschen aller Hautfarben und verschiedenster Herkunft. Die über 1 Milliarden Chinesen bleiben ziemlich unter sich und nur an den touristischen Hotspots sehen wir gelegentlich eine weiße Langnase, Menschen schwarzer Hautfarbe sehen wir fast keine.
      So ist uns auch in Beijing einige Aufmerksamkeit sicher da selbst 99 % der Touristen aus dem eigenen Land kommen.
      Wir besichtigen die Chinesische Mauer, die Verbotene Stadt und den Platz des Himmlischen Friedens. Das echt chinesische Frühstück nehmen wir gleich in dem Restaurant nebenan zu uns und essen Hot Pot und natürlich Peking Ente. Direkt neben unserem Apartment ist ein Einkaufszentrum indem wir uns mit Obst versorgen, die Haare schneiden und Lees Jacke reinigen lassen.
      So erleben wir das Leben normaler Einwohner Beijings, die in Hochhäusern wohnen, mit der vollen aber gut organisierten U-Bahn fahren und das reichliche Shopping und Restaurant Angebot nutzen.
      Auffällig sind die vielen Zäune, Absperrungen und Schilder mit dem die Menschenmassen kanalisiert und geführt werden. Bis auf den chaotischen Straßenverkehr ist hier ohnehin alles sehr geordnet und gepflegt. So gibt es keinerlei Graffitis in der U-Bahn und überall wird ständig gekehrt, repariert und von den zahlreichen Uniformträgern geholfen.
      Die Große Mauer und die Verbotene Stadt sind beeindruckend und lässen uns die Größe des Chinesischen Reichs und die Machtfülle des jeweiligen Kaisers erahnen.
      Die Chinesische Mauer besuchen wir mit einer chinesischen Reisegruppe. Es stellt sich heraus, dass es bei der Fahrt nicht nur um Kultur sondern auch um Kommerz geht. Die Reiseleiterin schleppt uns in Geschäfte für Jadeschmuck, Pekingenten und Süßkram und kontrolliert danach unsere Kassenzettel um zu überprüfen, ob wir ihr genug Provision gebracht haben.
      Ihre endlosen Tiraden im Bus verstehen wir natürlich nicht aber Lily erklärt uns, dass die Dame ihre beklagenswerte finanzielle Situation schildert und von den Reisenden entsprechend hohe Ausgaben fordert.
      Am Platz des Himmlischen Friedens gibt es ein Mausoleum für den Volkshelden Mao tse Tung, vor dem eine lange Menschenschlange, die darauf wartet dem konservierten Leichnam des Mitgründers der Volksrepublik die Ehre zu erweisen. Wir verzichten auf die Ehre.
      Nach 5 Tagen voller kultureller und kulinarischer Genüsse verlassen wir erschöpft Beijing in Richtung Süden um chinesische Landschaften zu bestaunen. Ein Schnellzug bringt uns in nur 6 Stunden ca. 1000 km nach Süden zum malerischen Huangshan Gebirge.
      Read more

      Traveler

      Unglaublich China wäre für mich auch noch ein Ziel. Wir werden uns irgendwann irgendwo wieder sehen

      11/7/19Reply
      Traveler

      Ist das Fisch Fondue?

      11/9/19Reply
      Traveler

      Habt ihr probiert?

      11/9/19Reply
       
    • Day39

      Beijing (China 1/2)

      September 25, 2019 in China ⋅ ☀️ 27 °C

      Wir erreichen Beijing mitten in den Vorbereitungen zu den Feierlichkeiten des 70sten Geburtstags der Volksrepublik China. Der erste Eindruck: die Stadt ist wahnsinnig ordentlich, sauber und super organisiert. Ganz anders als erwartet, viel mehr progressive Weltmetropole als rückständiges Asien.

      Unseren ersten Tag verbringen wir damit bei bestem Wetter die Stadt zu erkunden. Wir durchstreifen den Temple of Heaven, spazieren um die verbotene Stadt herum und durch ein Stadtviertel voller kleiner chinesischer Häuser mit gemütlichen Cafes und Restaurants.

      Abends sind wir mit Danny verabredet um auf einer Foodtour den lokalen Spezialitäten näherzukommen. Wir starten mit gedünsteten Dumplings und kommen über gebratene Nudeln mit selbstgemachtem, geworfenem und handgezogenem Pastateig schließlich zu einem leckeren Esel-Sandwich. Klingt im ersten Moment vielleicht seltsam, schmeckt aber hervorragend...
      Unser Guide ist sehr nett, wie viele Einheimische denen wir begegnen und gibt uns gerne Auskunft über sein Leben in Peking und den USA, seine Leidenschaft fürs Essen sowie über die Herkunft der verschiedenen Gerichte. Politische Themen umgehen wir gezielt mit großem Abstand, in stiller Absprache. Sicher ist sicher, für beide Seiten.

      Am zweiten Tag brechen wir früh morgens auf um an einer geführten Tour zur chinesischen Mauer teilzunehmen. Unsere beiden Mitreisenden sind Piloten von Delta-Airline und haben 36h Aufenthalt bis zu ihrem gemeinsamen Rückflug nach Seattle.
      Sie werden von unserer kleinen Reisegruppe (bestehend aus Fahrer, Guide und uns) unterwegs im Hyatt eingesammelt. Definitiv ein anderes Budget als unser AirBnb-Zimmer in einer zwar kleinen, aber sehr sauberen Pekinger Wohnung, die wir uns mit unserem netten Gastgeber Qi teilen.

      Nach ca. 2h Fahrzeit über moderne Autobahnen ohne Baustellen weit und breit und einer einstündigen Wanderung steil bergauf erreichen wir schließlich einen unrenovierten Abschnitt der beeindruckenden Mauer. Wir sind das erste Mal durchgeschwitzt und kaputt, genießen aber die atemberaubende Aussicht auf dem Dach eines alten Wachturms und sind begeistert.
      Nach einer kurzen Erholungspause machen wir uns anschließend auf die ca. 11 km lange Wanderung zu einem gut renovierten und besser erschlossenen Abschnitt. Wir haben Glück und sind etwa die Hälfte des ungefähr dreistündigen Weges auf der Mauer nahezu unter uns.
      Die Sonne brennt, es geht auf und ab und wir werden unsere Beine am nächsten Tag definitiv spüren. Aber die Anstrengungen lohnen sich, die chinesische Mauer ist eines der beeindruckendsten Bauwerke, die wir bisher besucht haben und der Ausblick auf die umliegende Natur ist großartig.

      Unser dritter Tag in der Stadt steht im Zeichen der Regeneration, wir erholen uns und treffen abends ein paar Mitreisende aus der Mongolei zum Peking-Ente essen wieder. Das nächste Highlight, denn der Geschmack aus zartem Entenfleisch, mit etwas Gemüse und süßer Soyasouce in eine Art kleinen Pfannkuchen eingewickelt ist einzigartig und zählt zu Recht zu den bestkomponiertesten Essen der Welt.

      Die Tage in Beijing gehen schnell vorbei, wir fühlen uns wohl in der gut organisierten und aufgeräumten Stadt und sind überrascht von der Freundlichkeit vieler Einheimischer die wir treffen und kennenlernen durften.

      Doch am nächsten Morgen geht es weiter nach Seoul, einer weiteren Metropole der Region und wir freuen uns auf koreanisches BBQ, Karaoke und K-Pop a la Gangnam style...
       
      (PS: wir setzen auch für Peking/China wieder 2 Footprints um die Fotos besser verteilen zu können.)
      Read more

      Traveler

      Sehr interessant! Die Skyline konnte ich vor 2 Jahren nicht mal ansatzweise sehen wegen des dicken Smogs... Aber zum Nationalfeiertag wird die Stadt halt smogfrei gemacht 😅 und die Leute scheinen dann auch gleich entspannter zu sein. Habt ihr mal wieder Glück gehabt!

      10/9/19Reply
       
    • Day62

      Himmelstempel & Finanzviertel

      August 29, 2019 in China ⋅ ⛅ 31 °C

      Während der Vormittag für die verbotene Stadt reserviert war, wollten wir am Nachmittag noch den Himmelstempel besichtigen. Dies ist eine Tempelanlage, in der die Kaiser mehrerer Dynastien jedes Jahr für gute Ernte gebetet haben und natürlich gehört der Tempel zum UNESCO Weltkulturerbe.
      Nach einem stärkenden Mittagessen ging es in den Park des Himmelspalasts. Der Park mit vielen schattenspenden Bäumen und Pavillons wird von Einheimischen als Treffpunkt für Gesellschaftsspiele und jegliche Sportaktivitäten (u. a. TaiChi) genutzt.
      Der Tempel im Parkzentrum ist wunderschön und sehr beeindruckend - der Blick auf den runden Tempel, der auf einer 3-stufigen, 20 Meter hohen Steinterasse steht und dem blauen Himmel im Hintergrund bestätigte den Tempelnamen. Himmlisch! Eines der schönsten Gebäude, dass wir bisher gesehen haben und unsere bisherige Nr.1 auf der Reise, weswegen wir uns auch in Sprungbildern versuchten. (deren Erstellung sehr anstrengend war 🥵)
      Am Abend fuhren wir noch für eine kleine Fototour zum Finance District der Stadt. Während Peking bisher auf uns eher ruhig, entspannt und so gar nicht "großstädtisch" wirkte, hatte man hier durch die vielen Wolkenkratzer schon eher das Gefühl in einer Metropole zu sein. Spannend auch diese Seite der Hauptstadt kennen zu lernen.
      Als Abschluss unseres Pekingaufenthalts suchten wir noch ein kultiges, verstecktes Restaurant namens "Liqun Roasted Duck" auf - welches uns als Tipp von den Jungs aus Xi'an gegeben wurde. (und wie sich herausstellte auch von zahlreichen chinesischen und internationalen Prominenten besucht wurde). Die Erwartungen konnten nicht ganz erfüllt werden, jedoch war die gebratene Ente ein guter Abschluss in einer Stadt in der man sicherlich noch mehr Zeit verbringen kann. 🦆😋
      Read more

      Super schoen tolle Bilder mama

      9/2/19Reply

      :)

      9/11/19Reply

      tolles Photo, echt ...

      10/3/19Reply
       
    • Day12

      Roasted Duck

      August 20, 2019 in China ⋅ ⛅ 21 °C

      Tess, a very nice girl we met and who speaks english really well, brought us
      to a really good restaurant to let us try the famous Beijing Roasted Duck.

      It was so delicious! It's a must-try food if you travel to Beijing. It's quite crunchy on the outside and soft on the inside. A very professional chef cut the duck in front of our eyes.

      It was one of the best dinner we had in China.
      Read more

    • Day12

      Ping Pong Shop

      August 20, 2019 in China ⋅ ☁️ 21 °C

      Of course we couldn't resist two weeks without playing some table tennis.
      So we found a ping pong shop. We bought some rubbers, a blade and some balls.

      The owner was very friendly and let us play for almost an hour! He also offered us a tea.

      It was really fun!
      Read more

    • Day11

      Temple of Heaven

      August 19, 2019 in China ⋅ ☁️ 31 °C

      We visited the Temple of Heaven. It's located inside a huge and amazing park. We also saw squirrels there!

      The complex was visited by the Emperors of the Ming and Qing dynasties for annual ceremonies of prayer to Heaven for good harvest.

      We saw the Hall of Prayer for Good Harvests, The Circular Mound Altar and the Palace of Abstinence.

      The park is so well-maintained and you can get lost between these beautiful cypress trees. We saw also a lot of people playing with cards or just chilling.

      Very quiet and nice place.
      Read more

    • Day18

      Kung Fu Fighting

      October 21, 2019 in China ⋅ ⛅ 46 °F

      We saw an action-packed show tonight incorporating martial arts and choreography at the Red Theater in Beijing. The Lenged of Kung Fu tells the story of a little boy whose mother gives him to a Buddhist monastery to be educated in the ways of Kung Fu, China’s ancient school of defensive martial arts. He overcomes his own fears and fantasies to wean himself from the attractions of the flesh and eventually becomes the abbot of the monastery. Great color and music made this show a wonderful night’s entertainment.Read more

    • Day12

      Hot Pot

      August 20, 2019 in China ⋅ ☁️ 21 °C

      We had lunch with the famous Hot Pot. Wee took some beef and mutton meat and vegetables (potatoes, mushrooms, lotus flower roots).

      It's a common way to eat in china. You just order and then you boil in the water meat and vegetables. It's fun!Read more

    • Day49

      Beijing, China

      May 11, 2015 in China ⋅ ⛅ 18 °C

      Beijing is voor ons een feest. We worden ontzettend blij verrast door de lieve mensen, de schone straten, de fietspaden, het aangename temparatuur ( 23 graden ). Ook hadden we een aantal verwachtingen die wel zijn uitkomen, we verheugde ons op het heerlijke eten en de rijke cultuur.

      De mensen voelen zich heel confortabel in het openbaar, je moet dan denken aan slurpen, scheten, boeren en spugen wat je continu hoort, ook zijn sommige openbare toiletten volledig openbaar dus tussen de 8 toiletten zit geen tussenschot :-p. Als het tussenschot er wel is laten ze gerust de deur open.

      We huren fietsen en fietsen de hele stad door, belanden van de ene leuke plek in de andere. Kleine oude straatjes met orginele winkeltjes, super grote en mooie winkelcentrums, het ene lekkere straat eten na het andere en het ene historische gebouw na het andere. De parken en straten staan vol met oudjes, die samen dansen, bord spelletjes spelen of sporten. Onze culinaire hoogtepunten: echte peking eend ( helemaal na 1,5 maand vegetarisch eten in india en we denken nu nooit meer tevreden te kunnen zijn met de peking eend op de Zeedijk ), hotpot, dumplings en Virgil waagt zich aan een schorpioen. Hij heeft zich nog wel ingehouden, want de tarantulas, duizendpoten, wormen en slangen zagen er ook heel smakelijk uit ;-). We gaan ook nog naar de Chineze muur, die al heel lang op de bucketlist staat en dat in alle opzichten waard is.

      We willen eigenlijk nog niet weg, maar de volgende bestemming maakt het wel makelijker om weg te gaan, want dat is er ook een die al jaren op de bucketlist van Sab staat, we gaan een 9 daagste trekking doen in Mongolie en gedeelte daarvan is op een paard!
      Read more

      Inez Spruit

      fietsen in Beijing, wat een super ervaring.

      5/14/15Reply
      Inez Spruit

      Wens jullie beiden een mooie, veilige reis toe in Mongolie.

      5/14/15Reply
      Inez Spruit

      Dit staat ook nog steeds op mijn bucket list. Mooi dat jullie dit zelf nu kunnen wegvinken van jullie eigen bucket list. je staat er goed op Sabrina.

      5/14/15Reply
      4 more comments
       
    • Day4

      Tempel of heaven

      July 8, 2017 in China ⋅ ⛅ 28 °C

      In der Früh waren wir ins einem der Hutongs brunchen. Dann sind wir zum Himmelstempel gefahren. Hier hat der Kaiser früher für gute Ernte gebetet, weshalb der Tempel untypischer Weise blau ist, was den Himmel symbolisiert. Außerdem haben wir hier noch die Echowand und die Parkanlage des Tempels besichtigt. Am Abend waren wir in einer Rooftopbar mit einem tollen Ausblick über die Stadt.Read more

      Traveler

      Endlich mal ein Kulturbild :-) Gerhard

      7/10/17Reply
       

    You might also know this place by the following names:

    Shicun, 时村

    Join us:

    FindPenguins for iOSFindPenguins for Android