Lisboa

February 2018
February 2018
  • Day4

    Adeus Lisboa

    February 5, 2018 in Germany ⋅ ⛅ 1 °C

    Heute hieß es tschüss Lissabon. Das ist sehr schade, denn es gibt noch so viele Sachen, die wir nicht gemacht und viele Ecken, die wir nicht gesehen haben. Ein zweiter Besuch ist auf jeden Fall ein Muss! Nach dem Frühstück packten wir unsere sieben Sachen zusammen. Auf dem Weg zur Metro-Station legten wir noch einen Zwischenstopp in der Markthalle ein und kauften die leckeren Pasteis de Natas. Dann noch kurz Sonne tanken am Wasser und ab zum Flughafen. Dort angekommen ließen wir uns doch ein bisschen zu viel Zeit und merkten dann, dass Terminal 2 nur mit einem Shuttle Bus zu erreichen ist. Nagut - ein bisschen Hektik hier und da, aber schließlich saßen wir überpünktlich im Flieger. Die Crew bestand nur aus Stewards, die guter Laune waren. Der Flug verging recht zügig und nach einem guten deutschen Schnitzel mit Pommes im Frankfurter Flughafen verstreuten wir uns wieder in den Westen, Süden und Osten. Schön war es 😊Read more

  • Explore, what other travelers do in:
  • Day3

    Wilde Küsten und Märchenschlösser

    February 4, 2018 in Portugal ⋅ ⛅ 9 °C

    Sonntag hatten wir uns für die Erkundung des Umlandes ein Mietauto geholt. Also ab zur Station, Auto abholen (ein VW, der kein Diesel sei, wie uns der freundliche Portugiese versicherte 😉) und los Richtung Atlantik! Wir machten dann zuerst halt am Cabo da Roca, dem westlichsten Punkt des europäischen Festlands. Wahnsinn! Tosende Wellen und steile Klippen direkt am Meer, was abwechselnd türkis, hell -& dunkelblau schimmerte. Und was für ein Wind! Nach ein wenig herumklettern auf den Felsen wärmten wir uns erst einmal komplett durchgefroren im Auto auf. Nächster Stop war der Praia da Adraga - ein schöner Strand, an dem es aber wieder so windig war, dass die Sandkörner über den Strand huschten. Auch die Wellen brachen sich und bildeten große Schaumhaufen, die dann über den Sand vom Wind gescheucht wurden. Ein Anblick, den wir alle noch nicht kannten. Weiter ging es zum Schloss, was wir von weitem schon immer gesehen hatten. Je näher wir kamen, umso unwirklicher wurde es. Hoch über der Stadt Sintra thront der Palácio da Pena. Ein Schloss, was wie eine Mischung aus dem Disney Schloss und einem arabischen Palast wie bei Aladdin aussieht. Drumherum ist ein riesiger Nationalpark, der mit unglaublich vielen und unterschiedlich großen Findlingen gesäumt ist. Also Parkplatz suchen, Eintritt zahlen und hoch durch den Park zum Palácio. Dort angekommen staunen wir nicht schlecht - durch einen Aufgang aus Bögen kommt man auf den Hauptplatz, von dem aus man viele kleine Türmchen besteigen und die Anlage umrunden kann. Das Schloss wurde von Prinz (und später auch kurzzeitig König von Portugal) Ferdinand II. von Sachsen-Coburg und Gotha 1840 in Auftrag gegeben und verbindet sehr viele unterschiedliche architektonische Stile - was man auch sieht. Als wir durch die Innenräume liefen, staunten wir immer wieder über die noch wirklich gut erhaltene und prunkvolle Einrichtung. Nachdem wir uns satt gesehen hatten, liefen wir noch zum höchsten Punkt in der großen Parkanlage und hatten einen fabelhaften Blick über das Sintragebirge bis zum Atlantik. Der Abstieg gestaltete sich sehr idyllisch, denn der Park ist mit einer großen Vielfalt an Bäumen und Pflanzen gesäumt. Wieder im Auto fuhren wir in die Stadt Sintra auf der Suche nach Essen. Stattdessen fanden wir hübsche Mitbringsel, die nicht so kitschig sind, wie wir das aus den meisten Ländern kennen. Wir entschieden uns dann zum Essen nach Lissabon zurück zu fahren. Also ab nach Lissabon, Auto abgeben und dann zu einem hoch angepriesenen Burgen-Laden, dem A Cultura do Hambúrguer. Wir wurden nicht enttäuscht - ein freundlicher junger Kellner, mit dem man scherzen konnte, tolle Burger und super leckerer Nachtisch. Danach wolten wir noch mit dem Elevador de Sanata Justa einen Blick über die Stadt werfen. Entgegen der Infos von Google schließt der historische Aufzug im Februar schon 21 Uhr, so dass das leider ausfiel 😔. Sehr enttäuscht, aber auch witzelnd über unsere Trantutigkeit (wir sind jeden Tag mehrmals daran vorbei gelaufen und meinten, wir müssen das unbedingt noch machen) liefen wir durch die Gassen Lissabons nach Hause.Read more

  • Day2

    Streizug durch Lissabon

    February 3, 2018 in Portugal ⋅ ⛅ 11 °C

    Nach einem guten Frühstück machten wir uns auf in Richtung Altstadt und stürzten uns ins Getümmel. Überraschenderweise liegt unsere Unterkunft unglaublich gut - 2 Laufminuten entfernt von einer der bekanntesten und schönsten Standseilbahnen Lissabons, von denen es hier sehr viele gibt. So fuhren wir mit der Acensor da Bica die Straße hinauf und entdeckten die Tram 28 - eine der bekanntesten Linien der Stadt, da man dieser die schönsten Ecken abfahren kann. Dementsprechend voll ist die Bahn fast immer und so quetschen wir uns mit rein. Allerdings fuhren wir genau eine Station bevor der Fahrer laut "finish" rief und alle aussteigen mussten. Das passierte uns an diesem Tag noch öfter - so richtig verstanden haben wir es nicht, da es nie die Endhaltestellen waren, an denen finish war. Südländische Infrastruktur halt 😉. Nunja - so ging es weiter per pedes nach oben (Lissabon ist ja sehr hügelig) und wir landeten auf einer tollen Aussichtsterrasse, Miradouro São Pedro de Alcântra, von dem aus man einen tollen Blick über die Stadt hatte. Weiter durch das Stadtviertel Bairro Alto kamen wir an vielen hübschen Lädchen und einer tollen Bäckerei vorbei um dann im Stadtpark von Príncipe Real über den Markt zu schlendern. Gestärkt mit Nussvorräten liefen wir noch durch viele kleine Gässchen, die maritimes Flair verbreiten und kamen zu einem anderen Aussichtspunkt, dem Miradouro de Santa Catarina. Wir entschieden uns dann mit der Fähre über den Tejo zu fahren, um die riesige Christus Statue, die man auch direkt von unserer Wohnung sieht, zu besichtigen. Nach erfolgreixjerdem Flussüberfahrt ging es mit dem Bus nach oben auf den Berg - von weiten sah die Statue, deren Vorbild in Rio de Janeiro steht, in jedem Fall beeindruckender aus, als wenn man unten drunter steht. Danach bekamen die Jungs ihre langersehnte Busfahrt über die Brücke des 25. April. Diese kann man nur mit Auto oder Bus überqueren - außer an einem Tag im März, an dem sie voll gesperrt und für Fußgänger frei gegeben wird. Auf der anderen (schöneren) Seite Lissabons angekommen, besichtigten wir noch ein etwas abgelegenes, aber sehr beeindruckendes Viadukt und fuhren dann zurück in die Altstadt. Dort stiegen wir in die Linie 28, die leider mal wieder eher endete und liefen bei leichten Nieselregen durch die Gassen von Amalfa - einem der ältesten Stadtteile Lissabons. Wieder entdeckten wir einen Aussichtspunkt auf dem Platz einer Kirche und hatten einen Überblick über die durch Laternen in warm getauchtes Licht erleuchtete Stadt. Mit hungrigen Mägen, entschieden wir uns dann für eine Pizzeria, in der wir solides italienisches Essen genossen. Auf dem Heimweg machten wir noch einen Abstecher in eine tolle Markthalle, die gleich bei uns um die Ecke ist - dort kann man an vielen verschiedenen Ständen bis nachts um 2 nach Herzenslust schlemmen. Wir entschieden und für einen kleinen Nachtisch, nämlich die bekannten pasteis de natas - sehr lecker! 😋Read more

  • Day1

    Ola Lisboa!

    February 2, 2018 in Portugal ⋅ 🌙 8 °C

    Wow, Lissabon - du bist wirklich schön! Begrüßt wurde ich am Flughafen mit strahlendem Sonnenschein. Dann schnell zum Ausgang und mit der Metro in die Stadt. Dort holten mich Mutti, Phil & Marcus an der Metro Station ab und wir gingen in unsere toll gelegene und wunderschön eingerichtete Unterkunft. Nach dem Frühstück ging es los Richtung Atlantik , in den Stadtteil Belem- Lissabon liegt ja direkt am Meer und hat somit ein maritimes Flair, wenn man an der Promenade entlang läuft. So waren wir auf dem Padrão dos Descobrimentos , ein riesiges Denkmal was zu Ehren eines Seefahrers errichtet wurde. Von dort hat man einen tollen Blick über den Tejo und auf die Brücke des 25. April, bei deren Anblick man denken könnte, man sei in San Francisco. Wir liefen dann weiter bis zum Torre de Belèm, eines der bekanntesten Wahrzeichen Lissabons direkt am Tejo. Nach einer ausgiebigen Besichtigung ging es vorbei an einem beeindruckenden Gebäude, was sich als Archäologie Museum herausstellt. Weiter mit der Tram kamen wir wenig später auf einen der Hauptplätze der Stadt an, gingen auf den Arco da Rua Augusta und hatten dabei einen wundervollen Blick über die Stadt während die Sonne unterging. Nach längerem suchen landeten wir in einem kleinen gemütlichen portugisischen Restaurant und hatten ein sehr leckeres Abendessen (hier gibt es überall Fisch zu essen). Auf dem Heimweg, wurde uns nicht zum ersten Mal , mal wieder Haschisch angeboten - augenscheinlich geht man in Bairro Alta, dem Kneipen - und Szeneviertel, sehr offen damit um. 🙈. Nun sitzen wir in unserer Wohnung und planen die nächsten Tage....Read more

  • Day1

    Abflug!

    February 2, 2018 in Germany ⋅ 🌙 0 °C

    Guten morgen! Nach einem erlebnisreichen und interessanten Nachmittag im Chemnitzer Industriemuseum mit meiner Arbeitsgruppe, ging es dann von Dresden abends mit dem Bus nach Berlin. Nun, nach einer kurzen Nacht im Berliner Wedding bei guten Freunden, steh ich in der Schlange zum security Check. Und auf einmal werde ich dafür belohnt, ein bisschen spät dran zu sein, da sie eine neue Reihe aufmachen, yeah! Nach einem erstaunlich schnellen und reibungslosen boarding sitze ich nun im Flugzeug und hoffe, dass wir bald starten. Es sieht ganz danach aus, als ob die beiden Plätzen neben mir frei bleiben - sehr erfreulich! Gleich geht es los und dann komme ich hoffentlich schnell in Lissabon bei Sonne und Wärme an. 😊☉Read more