Mit Maske durch das Heimatland
  • Day14

    Burg Eltz und Schluss

    July 23 in Germany ⋅ ☀️ 19 °C

    Tina ist extrem früh aufgestanden und nach einem Müsli Frühstück gleich zu Burg Eltz gewandert. Sie hat es geschafft noch rechtzeitig mit dem ersten Schwung in die Burg zu kommen. Danach war die Warteschlange so lang und man musste in praller Sonne warten, dass es keine Freude mehr war.
    Zwischenzeitlich hat sich der Parkwächter noch gemeldet und gesagt, dass das Übernachten verboten ist . Wir haben dann 4 € für die Nacht bezahlt (der Tagesparkplatz kostet 2 €) und alles war gut.
    Tina hat die Burg super gefallen und nach der erfolgreichen Burgbesichtigung ging es dann auf direktem Wege zurück nach Hause.
    Read more

  • Explore, what other travelers do in:
  • Day13

    Meeting vor Burg Eltz

    July 22 in Germany ⋅ ☀️ 21 °C

    Nach einer Nacht auf dem Stellpatz mit einer der schönsten Aussichten dieser Tour, fahren wir langsam zurück.
    Heutiges Ziel ist Burg Eltz, da wir diese Burg auf der Hinfahrt wegen Wochenende und somit vermutet relativ vielen Besuchern, ausgelassen haben. In Ediger-Eller hat Tina einen kleinen Rundgang durch den Ort gemacht und wir haben in einem Restaurant tatsächlich Plätze bekommen, obwohl die meißten Wirtschaften Ruhetag hatten.
    Als wir abends die Burg erreichten war der Parkplatzdienst bereits geschlossen. Obwohl wir wussten, dass das Übernachten auf dem Parkplatz der Burg nicht erlaubt ist, außer man spricht es mit dem Parkplatz Wächter ab, haben wir uns ein Plätzchen für die Nacht gesucht. Während Dirk sich in die Sonne gesetzt hat, ist Tina voller Aktionismus schon mal den steilen Weg zur Burg Eltz zu Fuß gelaufen, um den Weg und die Gegend zu erkunden. Die Anstrengungen konnte man ihr danach deutlich ansehen. Während für Tina Burg Eltz eins der Highlights der Tour war, war für Dirk ein Highlight das spontane Treffen mit Yvonne und ihrer Familie, einer ehemaligen Kollegin von Dirk.
    Bei einigen bewusstseinserweiternden Getränken gab es viel zu erzählen. Die Mädels geschafft von den Anstrengungen des Tages, gingen dann pünklich zu Bett, während die Jungs, bei schönstem Sternenhimmel noch bis spät in die Nacht philosophierten (zeitweise unterstützt von Tochter Luzy).
    Read more

  • Day10

    Beilstein

    July 19 in Germany ⋅ ⛅ 25 °C

    Tina zu Fuß in Beilstein.
    Bei sengender Hitze, 6 km , zu dem wirklich wunderschönen, malerischen Ort gewandert. Mir fehlt mein Fahrrad.
    Verwunschene , enge Gassen , kleine Häuser, viele Blumen und vom Karmeliter Kloster eine schöne Aussicht über das Moseltal. Die Filmtreppe , auf der schon Heinz Rühmann stand, hoch und runter gelaufen. Und natürlich bei einem Glas Weinbergpfirsichbowle die Zeit verstreichen lassen und Menschen beobachtet.Read more

  • Day9

    Fankel

    July 18 in Germany ⋅ ⛅ 23 °C

    Wunderschön durchs Moseltal.
    Super Wetter, schöne Landschaft.
    Nach ca. einer Stunde schon einen neuen Stellplatz gefunden.
    Und wie wir so in der Sonne vorm Sprinter sitzen, kommt ein Wohnmobil aus Peine und ....tatsächlich gute Freunde von unseren Freunden. Voll witzig.Read more

  • Day8

    Vom Rhein zur Mosel

    July 17 in Germany ⋅ ⛅ 19 °C

    Weit sind wir nicht gefahren, trotzdem hätten wir es fast geschafft Tina zu verlieren. Sie ist nur kurz ausgestiegen um beim Bäcker einzukaufen. Dirk sollte weiterfahren und einen Parkplatz suchen und Tina wollte nachkommen. Blöd nur, dass es keinen Parplatz und keine Haltemöglichkeit gab. Dafür musste Dirk auf die Bundesstraße 2 km nach Norden drehen 4 km nach Süden, drehen und zwei 2 km zurück nach Norden um wieder in den Ort zu kommen. Nur Tina war mittlerweile weg. Also nochmal die Strecke abfahren...und nochmal ..und nochmal. Dann tauchte Sie plötzlich wieder auf. Einfacher wäre es gewesen, Sie hätte Handy oder Funke mitgenommen, aber einfach kann ja jeder.
    Für die Nacht stehen wir auf einem offiziellen Stellplatz für 5€ /24h, aber leider durch Büsche von der Mosel getrennt.
    Dafür hören wir die Bundesstraße 1a, was uns aber nicht weiter stört, wir ziehen ja bald weiter.
    Read more

  • Day7

    Panzerrampe

    July 16 in Germany ⋅ 🌧 16 °C

    Ja was gibt's zu erzählen? Tinas schwächelt immer noch ein bisschen und das Wetter ist ziemlich durchwachsen.
    Bei einer kurzen Wanderung oben auf dem Kahlen Asten, durch die Heidelandschaft, konnten wir lernen, dass die Heidelandschaft immer weiter zurückgeht.
    Warum das ein Drama ist, hat sich uns nicht erschlossen, schließlich ist die Heidelandschaft ja nur das Ergebnis einer ungebremsten Abholzung.
    Die Fahrt durch die neblige und verregnete Berglandschaft war teilweise recht mystisch.
    Jetzt stehen wir direkt auf einer Panzerrampe neben der am stärksten befahrene Wasserstraße der Welt, mit super Aussicht auf den Fluss und die Schiffe.
    Witzigerweise stehen wir schon wieder nur wenige 100 m von einem Atomkraftwerk entfernt. Wir haben davor nicht drüber nachgedacht und keinen Geigerzähler dabei.
    Na, vielleicht hilft die Strahlung ja.
    Read more

  • Day6

    Kahler Asten

    July 15 in Germany ⋅ ☁️ 11 °C

    Mittags aufgestanden. Tina hat Erkältung.
    Schöne Landschaft durchfahren zum Kahlen Asten. Direkt neben unserem Stellplatz für die nächste Nacht hat der Katastrophenschutz NRW eine Übung erfolgreich durchgeführt mit folgenden Eckdaten:
    4 (von 14 in ganz NRW) Hochleistungspumpfahrzeugen vor Ort, davon drei im Einsatz, 250 Höhenmeter überbrückt mit ca. 4 km F-Schlauch (150 mm), 2.500 l/min Löschwasser durch 5 Löschdüsen verspritzt.
    Morgens war das Wetter nass, jetzt zum Abend ist es sonnig und im Windschatten angenehm.
    Hier auf dem Berg und auch unten in Winterberg ist touristisch ganz schön was los.
    Read more

  • Day5

    Wewelsburg

    July 14 in Germany ⋅ ⛅ 21 °C

    Der Tag begann noch mit super Sonnenschein.
    Da wir schon mal in der Gegend waren wollten wir die Wewelsburg, die einzige noch existierende Dreiecksburg, mit ihrer nicht ganz unproblematischen Geschichte besichtigen.
    Nach einer zweistündigen Besichtigungstour durch die Ausstellung "Ideologie und Terror der SS" hatten wir keine Ressourcen mehr um auch noch die Burg zu besichtigen.
    Die beeindruckende Ausstellung über die Geschichte der SS zeigt eine Menge bekanntes aber auch neue Erkenntnisse.
    Z. B. war uns nicht bekannt, dass die SS Funktionäre ihre Zeit als KZ-Aufseher als Zeiten für ihre Rente anerkannt bekamen, wobei gleichzeitig die KZ-Insassen (sofern sie nicht gestorbenen sind) auf eine Entschädigung bis heute warten.
    Unseren Stellplatz haben wir nur wenige km entfernt mit Blick auf die Wewelsburg gefunden.
    Read more