Satellite
Show on map
  • Day87

    Brausende Lüftchen am Castlepoint

    March 25 in New Zealand ⋅ ☀️ 22 °C

    Nachdem wir wunderschöne Tage in Wellington verbracht haben und das Wetter wirklich sich von seiner schönsten Seite gezeigt hat, ziehen wir nun weiter.
    Wir haben uns wieder ein Auto gemietet, welches uns in den nächsten zwei Wochen begleiten wird ( und uns hoffentlich keine Sperenzchen bereitet!!! ).Unser Ziel ist heute Castlepoint. Es ist eine kleine Stadt an der Wairarapa-Küste in der Region Neuseeland. Das besondere ist , dass hier ein Leuchtturm zu finden ist, der an einem Kliff steht. Wir haben gehört, dass es ein einsam und verlassener Naturabschnitt sein soll, dennoch fahren wir mit eher niedrigen Erwartungen hin, da wir doch immer wieder noch den Massentourismus im Kopf haben, der doch leider auch immer wieder etwas die Schönheit der Natur in Schleier versetzt. Aber wir werden positiv überrascht. Angekommen werden wir von diesem wunderschönem Kliff und Strandabschnitt angezogen, sodass wir erstmal den einsamen Strandabschnitt entlang spazieren, die Ruhe und Verlassenheit geniessen. Teilweise wirkt es schon etwas wüstenartig, dann hat man aber auch wieder den Blick auf die grüne Hügel/Berglandschaft und einen kleinen Waldabschnitt vor sich. Zusammengefasst, es ist einfach alles an Natur dabei. Vom Strandabschnitt aus erkennen wir, dass es eine kleine Wanderstrecke gibt, die in uns das Interesse geweckt hat. Also nichts wie hin. Jens braucht man da ja garnicht erst zu fragen, aber auch ich bin nicht abgeneigt, auch weil der Weg jetzt nicht so endlos weit aussieht ;-). Der Weg hat trotz seiner Kürze wirklich einiges an Ausblicken zu bieten. Blicke hinaus über andere Küstenabschnitte, endlose Weite und leere. Dazu noch ein brausender Wind. Alles in allem ist dieser Naturabschnitt von Castlepoint es wirklich wert gewesen zu erkunden und es hat wieder mal für einen kurzen Moment gefühlt die Welt angehalten während wir versucht haben diese Natur in uns auf zu saugen.
    Der Abschluss des Tages wird uns auch noch versüßt , da wir wirklich mal wieder Glück mit der Unterkunft haben. Eine Familie mit drei Kindern, die einen kleinen Bauernhof betreibt, mit Hühnern, Lämmchen und Kühe. Nicht zu vergessen , einen ganz süßen Hund, der sobald man seinen Namen ruft angerannt kommt und schmusen möchte. Die Gastgeber sind super nett und warmherzig, die Unterkunft ist wirklich super. Wir lernen den Unterschied zwischen weißen und für uns normalen Hühnern kennen ( ich wusste garnicht, dass es solche weiße Federhühner gibt) und das die Lämmchen total verrückt nach Weinblättern sind.
    Wir können uns glücklich schätzen, so einen tollen Tag erlebt zu haben!
    PS: Das kleine Video ist wieder von mir mit einem persönlichen Musikstück untermalt.
    Read more