Fiji
Vunitautau

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Add to bucket listRemove from bucket list
Travelers at this place
    • Day38

      Fiji - Nacula & Kuata Island

      January 20 in Fiji β‹… 🌧 28 Β°C

      Bula zusammen,

      die zweite Hälfte meines Fidschiaufenthalts plante ich auf der Nacula Insel und kam in der Oarsman's Bay Lodge unter. Die Überfahrt von Insel zu Insel dauerte ca. 1,5 Stunden und ich genoss es wieder sehr! Auch hier stürzte kein Koffer ins Wasser.πŸ˜…
      Das Wasser ganz im Norden der Inselgruppe war so türkis, wie ich es selten gesehen habe. Das Resort neben der Oarsman's Bay Lodge hieß ,,Blue Lagoon" und nun verstand ich wieso.πŸ˜…
      Auch hier wurden wir mit einem Lied herzlichst empfangen und ich fühlte mich sofort wohl. Die Lodge lag direkt am Wasser. Ich hatte also rund um die Uhr Meerblick.😊

      Das Essen war in diesem Resort besonders gut! Allerdings hatte ich das Gefühl, dass diese Insel ruhiger und eher eine Destination für Paare war. Trotzdem freute ich mich auf meine Aktivitäten, die ich für diese Insel geplant hatte. Da diese größer war, wollte ich unbedingt eine Wanderung während des Sonnenuntergangs zum höchsten Punkt der Insel unternehmen. Das tat ich auch direkt am ersten Abend und es war traumhaft schön! Das grüne Gras, der rote Himmel sowie die Wolken und der Ausblick auf die anderen nahegelegenen Inseln war unglaublich schön! Der Schweiß, den ich vergossen hatte, um diese Aussicht genießen zu können, war im diesem Moment wieder vollkommen vergessen. Bei der Luftfeuchtigkeit und Wärme schwitzte ich tatsächlich schon, wenn ich nur einen Arm hob. πŸ˜†

      Am nächsten Tag fuhr ich mit einer kleinen Gruppe in einem Fischerboot zu der ,,Sava-i-Lau" Höhle. Vielleicht kennt ihr den Film ,,Blue Lagoon". Die Höhle diente dort u.a. als Drehort.
      Tatsächlich gab es dort nicht nur eine sondern zwei Höhlen. In der zweiten Höhle war es stockdunkel und man erreichte sie nur durch einen kurzen Tauchgang. Es war aufregend und ich war stolz, dass ich mich getraut hatte unter den Felsen herzutauchen. 😊

      Während meines Aufenthalts auf der Nacula Island, hatte ich von anderen Soloreisenden erfahren, dass es möglich ist, auf der Kuata Island einen Shark dive mit Bullhaien zu unternehmen. Nachdem ich dachte, dass ein erster Tauchgang am Great Barrier Reef vielleicht zu gewagt ist, entschloss ich mich dazu, meinen letzten Tag auf der dritten Insel ,,Kuata Island" zu verbringen und den Shark dive zu probieren.πŸ˜† Ich wollte die Haie unbedingt sehen, auch wenn es mir Angst machte. πŸ˜… Ich war mir einfach sicher, dass ich es schaffen konnte, wenn andere es auch schafften.

      Am Morgen des Tauchganges war mir übel. πŸ˜… Ich hatte echt Respekt davor! Tatsächlich eher vor dem Tauchgang selbst als vor den Haien, da ich nicht wusste, wie mein Körper und Kopf auf die Tiefe reagieren würden. Nachdem ich mich mental darauf eingestellt hatte, legte sich die Nervosität ein wenig.
      Ich hatte schon am Vortag gehört, dass ein Zyklon Fidschi streifen würde und hoffte, dass der Tauchgang trotzdem stattfinden würde. Leider hat es nicht geklappt. Aufgrund des hohen Wellengangs wurde die Tour abgesagt. Das war echt schade! Ich überlegte, ob ich meinen Aufenthalt verlängern sollte, allerdings war das mit zu viel Aufwand und zu hohen Kosten verbunden. So nahm ich die Situation für mich an und stellte mich darauf ein, keine Bullhaie zu sehen. Vielleicht sollte es in diesem Moment einfach nicht sein. Manchmal passieren Dinge aus gutem Grund. Ich hatte trotzdem einen wunderschönen letzten Tag mit einer traumhaften Wanderung und für mich steht jetzt schon fest, dass ich Fidschi nochmal wiedersehe! Es gibt noch so viele Aktivitäten, die ich zeitlich nicht geschafft habe und ich fand es in der Natur dort einfach wunderschön!

      Meine Reise führt mich nun wieder nach Down Under. Es geht für mich nach Melbourne und ich freue mich sehr darauf!

      Bis demnächst!
      Jenny
      Read more

    • Day102

      Going to church

      February 16, 2020 in Fiji β‹… 🌬 30 Β°C

      Today was Sunday so we went to church. A boat took us to a beach near Nacula village, the largest on the island. Because it was Sunday, our boat was apparently not allowed to go to the beach at the village itself. Which was nice as it meant that after a small walk through the forest, we also walked through part of the village. Most houses were in poor condition, but everyone seemed to be happy. The church was quite big for how small the village was. And it was one out of three churches in this village. The service itself was a sweaty version of the church services we know except that we didn't understand much because of the language. We had secretly hoped the happy spirit of the Fijian volk would show through a bit more, but as it turns out that's more the case at one of the other two churches in the village.

      In the afternoon we went snorkeling once again. At one point we saw two rays on the ocean floor. Very cool. And again we saw plenty of colorful fish. It just seems like every time we spot some more cool fishes. We are still in the process of learning their names. So far we identified the Bluebanded Surgeonfish, Moorish Idol, several kinds of Butterflyfish, Bicolor Parrotfish and Bullethead Parrotfish. Susanne also spotted a lion fish, which we later found out can be venomous. Only when touching it though.

      Before dinner the staff performed some Fijian songs in a choir. Dinner was a la carte, and after that it was movie night. The people voted for Ford vs Ferrari, which Machiel was very happy about. It was an interesting experience to watch it on a canvas sheet hung up between palm trees, with the waves crashing right behind it. Susanne wasn't too interested and instead enjoyed the company of an Israelian couple who are on a similar trip as us.
      Read more

      Traveler

      It seems that you have really taken a liking to marmite 😲

      2/18/20Reply
      Traveler

      It's amazing, right? You probably miss being able to eat it πŸ˜‹

      2/18/20Reply
      Traveler

      Sang gospels? Like they left the church.

      2/19/20Reply
      Traveler

      No just normal singing

      2/19/20Reply
       
    • Day103

      Making a beach basket

      February 17, 2020 in Fiji β‹… ☁️ 29 Β°C

      The day started with our favorite breakfast - crepes with maple sirup. Yummy! After some digesting time it was time to try out our handcraft skills. We joined the free activity of basket weaving. We all got part of a coconut tree leaf, some very brief explanation - 'take every second one' - and there we went. We figured out the weaving part, but it was still a miracle on how to transform this flat part into a basket. Turns out it 'just' takes some braiding and a knife and there you go. Ready is your new beach basket. It wasn't all that simple though but with some help we got there. It was quite a lot of fun.

      With our new baskets we then made out way to two shaded sunbeds and went for some snorkeling again. We just don't get tired of it. This time we spotted some weird plants that looked like underwater versions of the land based meat eating plants. Sometimes it moved a bit as if it was breathing. We also spotted some interesting fish that looked like a mix of fish and jellyfish or so. We stayed in the water for quite long so when getting out we were really tired and ready for a nap. The night also gave us a great sunset sky.
      Read more

      Traveler

      Nice workshop

      2/18/20Reply
       
    • Day101

      Blue Lagoon

      February 15, 2020 in Fiji β‹… 🌬 29 Β°C

      After 3 nights we were going to leave the Barefoot Manta resort on Drawaqa Island. Despite the worsening weather we've grown to like it here, mainly because of the sincere kindness of the staff. We had a relaxed morning and one employee told us the story of Fiji, as a thank you for the beach cleaning the previous day. Then part of the staff performed a farewell song for us. They are really good here in putting lots of emotions in songs. We were taken to the Yasawa Flyer and then we went up north to Nacula Island.

      On arrival we were given a short briefing about the resort by the Australian owner and were taken to our dorm. No beach hut this time, but a simple airconditioned room. It was quite different here compared to the last resort. Airconditioning, a pool, proper huts with real walls, a beach bar with (loud) music etc. In a lot of way it's fancier here, including the food. But we grew to like the simplicity, quietness and especially the caring employees of the Barefoot Manta. To phrase it with the words of an Israeli we met: 'Here they told their employees to serve the guests. Back there they told them to host the guests.'

      After lunch we wanted to try snorkeling. Machiel realised at this point that his water shoes were still at Barefoot Manta. After a few visits to the reception, they managed to contact them and request them to be sent over with the next shipment of tourists the following day. The only thing we were missing was a confirmation that they were found, so we were far from sure this was going to work.

      Anyway, we borrowed an extra set of fins and went snorkeling. It was very much low tide which meant it was difficult to swim over the coral. Despite the limited options, we still saw quite some fishes. The coral however wasn't as nice as on the previous island. Less colorful and, if our limited knowledge is correct, also quite some dead or unhealthy coral. After a shower, we were tipped to walk up the hill behind the resort for sunset. We quickly put on our shoes and left, but unfortunately we were just a few minutes late. We enjoyed dinner talking to a US-Ukrainian couple, and further enjoyed the nice view.
      Read more

    • Day200

      Nacula Island (1109-1509)

      September 15, 2022 in Fiji β‹… β›… 27 Β°C

      Nach den etwas vollgepackten, wylden Tagen im Mantaray war dann kurz Pause angesagt. In der Nabua Lodge, ein Mix aus Homestay und Resort, war ich Sonntag tatsächlich für eine Nacht die einzige Gästin. Füße hoch und die Aussicht genießen. Da diese Welt bekanntlich sehr klein ist, kam am zweiten Tag eine ebenfalls gebürtige Sachsen-Anhaltinerin vorbei, die bisher in Berlin wohnte. Hach, doppelte Heimatgefühle. 😌

      Mein letztes Resort war die Oarsman’s Bay Lodge, bei der ich in der ersten Nacht auch wieder ganz allein im dorm war. Hat sich dann aber Tags drauf wieder gefüllt. Mit dem Dive Team des Blue Lagoon Resorts nebenan bin ich dann auch noch drei mal tauchen gewesen. War ein hervorragender Abschluss meiner Zeit in Fiji. Und diese Momente auch noch mit einer kanadischen Dive Instruktorin zu teilen. Hach, die nächste schöne Verbindung. 🍁

      Am Donnerstag bin ich mit der Fähre wieder in Richtung Hauptinsel getuckert, an der Station vom Mantaray wollten die Resort-Skipper mich am liebsten wieder einsammeln… πŸ₯ΉπŸ˜„
      Mit zwei Mädels, die ich in ebenjenem Mantaray kennengelernt hatte und die auch mit der Fähre fuhren, war ich dann noch Abendessen in Nadi. So konnten wir drei die vergangenen Tage in dem Resort noch einmal Revue passieren lassen und den Abschieds-Blues unter uns aufteilen.

      An diese 2,5 Wochen im Südseeparadies werde ich definitiv immer sehr gerne zurückdenken. 😌 🀿 🏝

      🎡: Alessia Cara - How Far I’ll Go
      🎡: Hollow Coves - Coastline
      Read more

      Traveler

      πŸ™ˆ

      9/24/22Reply
      Traveler

      ja so wie die spielen aktuell, passt das Emoji perfekt πŸ«£πŸ˜…

      9/24/22Reply
      Traveler

      πŸ˜‰πŸ˜…

      9/25/22Reply
       
    • Day321

      Was tun auf Nacula Island...

      September 13, 2018 in Fiji β‹… β›… 26 Β°C

      wenn man morgens früh von lautem Meeresrauschen aufwacht....sich die Bäume im starken Wind biegen und die See nicht mehr ruhig und glatt ist...., sondern von Wellen durchzogen....und damit auch das Tauchen am Sharkpoint ausfiel...πŸ¦ˆπŸ€—πŸ˜”????
      Auf Nacula Island gibt es vier Dörfer mit ca. 600 Einwohnern und vier Resorts. Es gibt keine Straßen und keinen Verkehr.
      https://en.m.wikipedia.org/wiki/Nacula
      Wir hätten heute mit einigen anderen aus unserer Lodge auf den knapp 250 m hohen "Berg" gehen können....dumm nur, dass wir unsere Schuhe in unserem anderen Gepäck in Nadi gelassen haben...πŸ€”πŸ™„πŸ˜...und in Flip Flops zu gehen, wurde uns abgeraten.
      Für die Bootsfahrt zur blauen Lagune oder zur Höhle hatten wir bei diesem Wellengang auch nicht richtig Meinung.
      https://www.lonelyplanet.com/fiji/yasawa-group/…
      So beschlossen wir bei Lowtide zum Blue Lagoon Beach Resort zu laufen.
      Bis dahin nutzte ich die Zeit für Schreibarbeiten (lang nicht mehr gehabt), da ich wieder Mahnungen, ohne vorherige Rechnungen, diesmal in Höhe von knapp 42000 AUD vom Krankenhaus nach Deutschland gesandt bekommen hatte πŸ™„πŸ™„πŸ˜πŸ€”πŸ˜πŸ˜–....dabei hatte ich doch alles unterschrieben, damit mit der TIO und unserer Krankenversicherung direkt abgerechnet wird....😏
      Es wurde mittags, die Lowtide kam, das Wasser ging und wir liefen auf die andere Seite der Insel. Zu uns gesellte sich noch ein deutsches Pärchen aus unserer Lodge, die seit ein paar Monaten in Neuseeland leben und arbeiten. Nach 1,5 Stunden, die recht kurzweilig waren, kamen wir an.....das Meer war auf dieser Seite jetzt wieder schön ruhig....und trafen noch unsere Bungalownachbarn Alex und Hong Yu, ein deursch-chinesisches Pärchen, die in Sydney leben arbeiten, studieren und in ihrer Freizeit freediven.
      https://de.m.wikipedia.org/wiki/Apnoetauchen
      Zusammen hatten wir einen lustigen Nachmittag und so blieben wir noch bis zum Sonnenuntergang auf einen Sundowner.πŸ₯‚πŸ»
      Bei ordentlichen Wellengang🚀🌊 ging die Fahrt zurück....und es war gar nicht so einfach das Boot zu halten, damit wir aussteigen konnten....und so ging bei dieser Aktion Marc über Bord....uuuppppsss....aber nichts passiert....einen riesigen Schrecken hatte ich aber trotzdem bekommen.😲
      Read more

      DiePaubers

      Ein Traum...

      9/16/18Reply
      Traveler

      Traumhaft schââââân😘❀️

      9/16/18Reply
      Traveler

      Inseltraum😍🏝️So wunderschΓΆnπŸŒžπŸ˜ŽπŸ‘

      9/16/18Reply
      7 more comments
       
    • Day11

      Blue Lagoon Beach Resort

      November 1, 2018 in Fiji β‹… ☁️ 27 Β°C

      Nach 1 1/2 Stunden fahrt auf dem Schiff, haben wir unsere letzte Insel und das Blue Lagoon Beach Resort erreicht. Wie bereits auf den anderen Inseln, sind wir im Paradies angekommen. Im Blue Lagoon erwartete uns erneut ein tolles Resort, mit einer à la carte Küche und einem traumhaften Strand. Unsere Unterkunft ist ein herziges Häuschen mit Garten und der schon bekannten, aber immer wieder tollen Outdoor-Dusche.

      πŸπŸβ›΅οΈβ›±πŸ‡«πŸ‡―πŸŒΊ

      Nach dem Check-In haben wir den Nachmittag am Pool verbracht. Nach einem leckeren Znacht wurde es Zeit für das wöchentliche „Kräbsli-Rennen“. Leider war unser Kräbsli nicht das schnellste, dafür das schönste. An unserem letzten Tag war das Wetter nicht mehr so toll. Trotzdem waren wir noch ein letztes Mal schnorcheln. Am Abend haben wir noch an einer Kava-Zeremonie teilgenommen und das dazugehörige Getränk Kava getrunken. Sieht aus wie Wasser vermischt mit Erde und schmeckt auch nicht viel besser. Anschliessend haben die Angestellten uns ein „Meke“ vorgeführt. Das sind traditionelle Tänze mit Gesang. Zum Znacht gab es ein Lovo Dinner. Das Essen wird in Bananenblätter eingepackt, in einer Grube mit heissen Steinen gegart. Rundum ein super Abschluss für unsere
      Fiji-Ferien.

      πŸ¦€πŸΉπŸ πŸ₯žπŸŒŠπŸŒΈ

      Unsere 8 Nächte auf den verschiedenen Inseln in Fiji sind nun bereits vorbei. Nach einer 5-Stündigen Schifffahrt zurück auf die Hauptinsel werden wir in Nadi noch einmal übernachten, bevor es dann am Sonntagmorgen weiter nach Auckland geht. Es war eine tolle Zeit hier, mit unvergesslichen Erlebnissen und Eindrücken. Wir haben noch nie solch nette und hilfsbereite Menschen kennengelernt.
      Nun freuen wir uns auf etwas neues in Neuseeland und sind gespannt wo es uns hinführt.

      πŸ₯₯β˜•οΈπŸ›³πŸŒ΄πŸ™βœˆοΈ
      Read more

      Traveler

      Wie im Paradies 😎

      11/6/18Reply
       
    • Day18

      Bula from Oarsmans

      March 16, 2020 in Fiji β‹… 🌧 28 Β°C

      Wir sind in der dritten Unterkunft auf Fidji angekommen - im Oarsmans. Eine kleine, schnuckelige, sehr fotogene Anlage mit wesentlich ursprünglicherem Charme als das Paradise Cove. Trotzdem ist es eine ganz schöne Umstellung - gefühlt wurden wir von 5 Sternen auf ein Hostel herunter gestuft. Aber zu den positiven Seiten: keine Entscheidungsprobleme mehr beim Essen (es gibt ein Menü für alle πŸ˜†), es gibt eine Katze, das Publikum ist jünger, da es hier auch einen Schlafsaal gibt und damit typische Backpacker anzieht (ob das ein Vorteil ist wird sich noch zeigen πŸ˜…) und es sieht wirklich hübsch hier aus. Mal sehen, was die nächsten 6 Tage bringen 😊. (Leider ist das Internet hier ne Katatrophe, daher folgen Bilder erst später.)Read more

    • Day319

      Auf zu den Yasawa Islands

      September 11, 2018 in Fiji β‹… β›… 27 Β°C

      Heute morgen verabschiedeten wir uns von Niels πŸ€—und lernten auf unserer Fahrt zum Hafen Juliane aus Nürnberg kennen, deren Mutter witzigerweise ihre Wurzeln in Parchim, unweit von meinen, hat. Da ihre ganze Verwandtschaft in der Gegend wohnt, kennt sie sich dort auch gut aus. Wieder solch ein Zufall.πŸ˜‰ Auf alle Fälle unterhielten wir uns sehr gut mit Juliane, während wir die knapp fünf Stunden mit dem Yasawa Flyer durch die schönen Yasawa Islands schipperten,
      https://www.awesomefiji.com/transfers/
      ...immer mal wieder bei den einzelnen Inseln stoppten, um Passagiere zu wechseln...ein bißchen wie Hopp on Hopp off Tour.... , bis wir bei unserem Safe Landing Eco Resort auf Nacula Island gut landeten.
      http://safe-landing-eco-lodge.hotel-fiji.com/de/
      Irgendwie begrüßt uns Fidschi immer mit Wolken und Schauern....πŸ’§β˜”β›…β˜οΈπŸŒ§πŸŒ¬πŸ˜” ....und so hofften wir, dass ab Morgen wieder Sonnenschein ist.
      Da rundherum nichts ist, essen alle Gäste in der Lodge gemeinsam an einem langen Tisch. So lernten wir heute zwei niederländische und eine deutsche Weltreisende und eine polnische Urlauberin kennen.....und tauschten ein paar Reiseerfahrungen aus.
      Read more

      Gertraud M

      Das sieht aber sehr ruhig entspannt aus! Das wΓΌrde mir auch gefallen πŸ”†πŸ˜Š. Und das HΓ€uschen. Und die HΓ€ngematte 😌 😴☺️! Ich hoffe es ist erholsam fΓΌr euch und tut besonders dir gut, liebe Kerstin! Seid ganz herzlich gegrüßt 😚😚

      9/12/18Reply
       
    • Day19

      Nada, Niente

      March 17, 2020 in Fiji β‹… 🌧 29 Β°C

      Das war heute unser bislang aktivitäts- und bewegungsärmster Urlaubstag. Es fing an mit fehlendem Wasser am Morgen, ergo ist das Duschen ausgefallen πŸ˜… (zumindest kurzfristig). Auf unseren Hinweis hin, ist, um das Wasser wieder 'anzuknipsen', jemand auf den Hügel hinter uns gestiegen πŸ˜„.
      Starker Wind und Wellengang verhinderten Bade-, Schnorchel- und Tauchausflüge und die Katze blockierte unsere Strandhandtücher 🀣. Ergo liegen wir nur rum, trinken das eine oder andere Bier, essen und lesen. πŸ€” Genauer betrachtet, eigentlich gar nicht so schlimm, sofern wir in den nächsten Tagen etwas von den angestauten Kalorien loswerden (Vielleicht brauchen wir die aber noch um zu Fuß nach Hause zu kommen - jetzt wo kaum noch was fliegt 🀣). Das Bild mit den Fässern zeigt übrigens die hiesige Dieselanlieferung πŸ€ͺ.
      Read more

      Traveler

      Wie machen denn die Miezen? Mieu?πŸ˜‰

      3/17/20Reply
       

    You might also know this place by the following names:

    Vunitautau

    Join us:

    FindPenguins for iOSFindPenguins for Android