Fiji
Western

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Top 10 Travel Destinations Western
Show all
243 travelers at this place
  • Day2

    Yatule Resort & Spa

    October 19, 2019 in Fiji ⋅ ⛅ 28 °C

    Wir kamen nach einer Stunde fahrt endlich an unserem Hotel an. Auch schon der Weg von Nadi bis hier her war wirklich sehr schön. Die ganze Insel war sehr grün mit vielen Palmen und Plantagen, das liegt vor allem daran, dass monentan "Winter" ist und es "viel" regnet.
    Wir durchfuhren süßen kleinen Dörfern bis wir dann über eine Schotterpisten an den Resort gelangen. Dort wurden wir sehr nett Begrüßt, sogar mit einen Begrüßungs - Song (Bula) von den Mitarbeitern🥰🥰
    Nach einem Frühstück konnten wir dann sogar früher ins unsere Bure, die überraschender weiße mit Meerblick war (eigentlich hatten wir mit Poolblick gebucht, da es 200€ günstiger war😅). Und was für ein Glück wir hatten, der Ausblick auf unserer Terrasse ist einfach atemberaubend.
    Das Meer ist kristalblau und glasklar und es liegen nur zwei Hotels hier in dieser Bucht, sodass wirklich kaum Menschen unterwegs sind. Wirklich ein kleines Schmuckstück an einem der schönsten Strände auf den Fijis 🌴🌴
    Read more

    Christiane E.G.

    Traumhaft schoen, da waere ich jetzt auch gerne....seid Ihr alleine dort? 😉🏝

    10/20/19Reply
    Vanessa und Marc

    Ja es ist wirklich der Hammer hier😍😍 es sind nur zwei Hotels an der gesamten Bucht, also ja man fühlt sich so gut wie alleine 😊😊

    10/21/19Reply
     
  • Day828

    Ab ins Paradies - it's Fiji Time

    February 26, 2020 in Fiji ⋅ ☀️ 29 °C

    Nach 3 Stunden Flug, schlägt die Uhr für uns die kommenden 19 Tage 'Fiji Time'.

    Tobis Kindheitstraum geht endlich in Erfüllung und wir sind super gespannt, was uns erwartet.

    Mit dem ersten Schritt aus dem Flugzeug rannten wir gegen eine von 90% Luftfeuchtigkeit geschwängerte Wand, die uns kurz den Atmen nahm - was für Klimawandel 😉. In der Früh trug Andrea noch eine lange Hose und Pulli, weil es in Christchurch kalt war und nun haben wir 32 Grad, Sonne pur und leben dauerhaft in einer Sauna.

    Begrüßt wurden wir mit einem musikalischen Empfangskomitee Einheimischer. Sie spielten mit Okulele, Gitarre, klatschten in die Hände, sangen und haben mit einem lauten 'Bula' uns willkommen geheißen. Was für ein toller Startschuss. Die Passkontrolle war sehr aufregend für uns - nach einer Stunde langen Wartens und Registrierung der Drohne durften wir den Flughafen verlassen.

    Sava, ein Fidschianer, mit dem wir über Facebook in Kontakt getreten sind, holte uns ab, fuhr mit uns zu seinem Haus und organisierte für uns eine 11 Tage Insel Tour, an der Westküste der 'Yasawa Groups'. Wir lernten seine Familie kennen, schliefen und aßen dort für $30. Er führt ein sehr einfaches, jedoch glückliches Leben und lehrte uns einiges aus seiner Kultur.

    Die ersten 3 Nächte sind auf der Insel Mana geplant, wo wir in dem Ratu Kini Backpackers and Dive Resort übernachten.

    Auch hier wurden wir nach einer 50 minütigen Bootsüberfahrt mit einer tollen Gesangseinlage und einem lauten 'Bula' in Empfang genommen. Die Insel ist traumhaft schön und das Wasser hat Badewannenniveau, unvorstellbar nach 9 Monate kaltem Meereswasser in Neuseeland.

    Pünktlich zum Abendessen ging die Sonne um 18.30Uhr unter und tauchte den Himmel in wunderschöne Farben. Es gab ein traditionelles Essen: Fisch, Hähnchen, Spinat in 🥥-milch, Taro, Süßkartoffel, Salat und Melone - das war super lecker.

    Im Anschluss stand 'Kava' an, ebenfalls eine Tradition auf Fidschi.
    Aus Pflanzenbestandteilen (meist getrocknet und pulverisiert) wird ein traditionelles Getränk hergestellt, das vor allem als Zeremonialgetränk bei religiösen und kulturellen Anlässen konsumiert wird. Es schmeckte gewöhnungsbedürftig, so wie es aussah, nach Schlammbrühe. Es soll eine nakotisierende Wirkung und ein Taubheitsgefühl im Mund hervorrufen. Im Koma lagen wir nicht, allerdings fühlten wir eine kurzweilige Taubheit. 😁 Wir unterhielten uns währenddessen mit anderen Reisenden und gingen anschließend ins Bett.

    Wir sind gespannt, was uns die nächsten Tage erwartet, ob wir uns an den Wetterumschwung und das Schwitzen gewöhnen werden. ☺
    Read more

    Daniel Biermann

    Genial! Bin gespannt was die kommende Zeit bei Euch passiert. Genießt die Zeit !

    2/28/20Reply
    Andy Taubmann

    Ein wirklicher Traum

    2/29/20Reply
    Claudia Rüppel

    😍

    3/16/20Reply
    Claudia Rüppel

    😯❤

    3/16/20Reply
     
  • Day47

    FIJI - Viti Levu

    August 20, 2019 in Fiji ⋅ ⛅ 25 °C

    Im Hafen von Vuda Marina treffen wir auf Käpt'n Balu und seine Crew ( Lasse & Inga). Auf dem Markt kaufen wir Gemüse für 2,5 Wochen Segeln ein, Obst pflücken die Jungs unter Höchsteinsatz von den Bäumen. CJ wird noch schnell salon-fein gemacht und schon kann die Fahrt losgehen.Read more

    Christian Hainke

    Geil, da hat CJ sogar noch die Zehenspitzen eingesetzt 😂 Gute Fahrt Euch allen!⛵

    8/28/19Reply
    Insa Ne

    Haha ja, höchster Einsatz ist wörtlich zu nehmen :D

    8/28/19Reply
     
  • Day62

    Plötzlich im Paradies

    November 3, 2019 in Fiji ⋅ ☁️ 24 °C

    O H. M E I N. G O T T. Wir haben das weder geplant noch erwartet. Doch wir sind einfach mal im absoluten Paradies gelandet, auf der absoluten Bilderbuch-Südseeinsel, einfach unglaublich 🥺🤯😍🤩

    Aber von vorn: 6 Uhr morgens packten wir schon wieder unsere Sachen und ab gings zum Hafen von Lautoka und dann mit der Fähre 3 Stunden nordwärts durch den Pazifik - vorbei an lauter kleinen und großen Inseln voller Berge und Palmen 😍 Ihr glaubts nicht, aber auf diesem verdammten kleinen Boot war ich (genau wie im Flieger) neben max. 25 anderen Gästen tatsächlich wieder nicht die einzige Deutsche... #WoKommenDieNurAlleHer 😅

    Vor der Inselgruppe Yassava stoppten wir und nun ging es für Maria und mich ganz privat weiter - unser neuer Gastvater Tua, Häuptlingssohn des Gunu Village und ein riesiger Hulk an Mann, holte uns höchstpersönlich mit 2 seiner Dorfkids in einem kleinen Holzboot ab. Im ersten Moment sehr beeindruckend, stellte sich Tua sehr schnell als der liebste und glücklichste Bär der Welt heraus, wir schlossen ihn sofort mächtig ins Herz 🥰🤗

    Gemeinsam fuhren wir auf ihre Insel zu - und uns eröffnete sich ein traumhaftes Bild: Ewig lange verlassene Sandstrände voller Palmen und Dschungel und darin ein winzig kleines einheimisches Dorf aus bunten Hütten. Wir stiegen aus und ich bereitete mich schon innerlich auf eine längere Wanderung vor, da trugen die Kids unsere Taschen schon in die erste blaue Hütte, ganz vorn am Strand. Sollte das tatsächlich unsere neue Unterkunft für die nächsten 3 Tage sein?? 🤯🤯 Ja, sie war es tatsächlich! Maria und ich waren komplett sprachlos 😂😍

    Das war aber auch okay, denn jetzt sprach erstmal Häuptlingssohn Tua! Er begrüßte uns ganz herzlich in seinem Dorf ("You are part of this village now!" ❤️) und erzählte uns, dass sie erst seit ca 1 Jahr Gäste in ihrem Dorf empfangen und vorher sehr ängstlich waren, wer da so kommen könnte, aber sie bisher zum Glück nur supergute Erfahrungen gemacht haben 😊💕 - So witzig zu hören, dass dieser große Mann tatsächlich Angst vor Gästen wie uns hatte - während uns sicherlich umgekehrt einige unserer eigenen einheimischen Leute für verrückt erklären, uns in so ein Inseldorf am Ende der Welt zu trauen. Spannend, wie sich die Sorgen gleichen - und wie sehr es sich immer wieder lohnt, diese zu überwinden!😊🙏

    Erneut wurden wir wieder von zahlreichen fröhlichen Kids und Hunden überrannt - schüttelten diese aber nach einer Weile erstmal ab, um den Strand mit dem weichsten Sand der Welt zu erkunden. Es ist einfach so wahnsinnig schön hier!! 🥺😍 Und das selbstgemachte Essen aus eigen angebauten Früchten wie Kasava (kartoffelähnlich), Aubergine, Ananas, Papaya uvm. schmeckt einfach himmlisch ❤️

    Wir entspannten noch etwas auf der Hängematte (die Leute hier würden sagen: Fiji-Time! Denn die Uhren laufen hier anders... Bzw gibt es gar keine Uhren... Alles läuft nach innerer Uhr und alles ganz relaxed 😌), dann zeigte uns Tua erstmal, wie man eine Kokosnuss mit einem angespitzten Eisenstab von seiner äußeren Schale befreit, die Nuss mit der Machete knackt und danach das Fruchtfleisch mit der Raspel entfernt 😎 Eine ziemlich mühselige und langwierige Angelegenheit... Zumindest für uns 😅🤪

    Abends spielten wir mit Tua und einer Horde Kids Mau-Mau nach Fiji-Art. Es ist so niedlich zu sehen, wie kinderlieb Tua ist - er albert und lacht wie ein kleiner Junge mit ihnen herum 🤭 Und generell lachen die Dorfbewohner hier extreeem viel, das ist mega schön 🥰 Egal wen oder wann man jemanden sieht, immerzu kommt einem ein strahlendes "Bula!!" ("Hallo!“ in Fijian) entgegen und ein Lächeln, was komplett aus dem Herzen kommt (überhaupt nicht Fake oder so etwas) ❤️

    Der Abend endete mit einem superleckeren Abendbrot und ein paar englischen und fijianischen Songs auf der Gitarre von Tua, gemeinsam mit den Kids Mimi und Natee 😊🎶
    Was für ein Tag! 🎁🌠
    Read more

    Jeanine Müller

    Was hat er mit "exboyfriend" gesagt? :D

    11/10/19Reply
    Jeanine Müller

    Haha, die Haltung von Tua?? im Hintergrund^^ Sieht aus als würde er denken "mein Gott, wenn sie weiterhin so langsam ist, werden wir verhungern" :D

    11/10/19Reply
    Jeanine Müller

    Was für ein schöner Ausblick *.*

    11/10/19Reply
    2 more comments
     
  • Day48

    Lautoka, Fiji

    March 11, 2020 in Fiji ⋅ 🌧 82 °F

    Lautoka is our last stop in Fiji. It is the “sugar city” as that is it’s primary industry.

    It was pouring rain this morning. Jeff and I booked a tour that had several stops, but the best was the Garden of the Sleeping Giant. This was an orchid garden that simply took our breaths away.Read more

  • Day67

    Waylailais Gipfelstürmer

    November 8, 2019 in Fiji ⋅ ⛅ 24 °C

    Unser letzter Tag auf der kleinen Insel Waylailai mitten in der Südsee brach an und begann für mich mit der Erkenntnis, dass mein Handy wohl komplett den Geist aufgegeben hatte (es ging auch nach 1 Nacht Aufladen nicht mehr an) und alle geschriebenen Blogbeiträge weg waren 😳☠️ Ich verdrängte den Gedanken so gut es ging (ein wenig Hoffnung auf Reperatur schlummerte noch in meiner Brust) und hatte ein leckeres Frühstück mit Albert und Maria auf der Terrasse 🍍🍌🍞

    Dann schnürten wir alle unsere Wanderschuhe und begrüßten unsere Bergführerin Milly, mit der wir den großen Felsen, der mitten auf der Insel hervorschaut, besteigen wollten 🦵🦵😎💪 Bei ca. 28 Grad, feuchtwarmer Luft und winzigkleinen Trampelpfaden (über Stock und Stein, teils kriechend unter Büschen durch), stellte sich das als ganz schön schweißtreibende Angelegenheit heraus 😬🥵💧

    Eine wunderschöne Felsen-Dschungel- Landschaft und fantastische Aussichten auf den Ozean und die umliegenden Inseln entschädigten allerdings ziemlich gut 😍👏 Nach ca. 1 Stunde erklommen Albert, Maria und ich den ganzobersten Felsen, waren ziemlich stolz auf uns und wurden beinah weggeweht 😋

    Dann gings wieder runter ins Dorf und ans Taschen packen. Joe steckte uns in sein Boot und wir fuhren ein letztes Mal zum Abholpunkt unseres Wassertaxis (Ciao Joe! Ciao Albert! Nice to meet you guys!) , was uns zurück zur Hauptinsel Fijis brachte (& ich verschlief schon wieder die komplette Fahrt 😴).

    Dort holte uns ein Landtaxi ;) ab und brachte uns zurück zu unserem 1.Homestay: Fi & Api. Auf der Fahrt wurde Maria und mir erstmalig klar, was Tua vor einigen Tagen damit meinte, dass ihm die Hauptinsel zu stressig ist (wir hatten ihn etwas belächelt dafür) : Selbst nach 1 Woche auf den kleinen autofreien, entspannten Trauminseln war das Festland mit seinen paar Autos und Straßen, Werbetafeln und Häusern, Menschen und Fabriken plötzlich total abschreckend (als wir letzten Freitag ankamen, fanden wir es noch entspannend und ruhig 😅). Hätte uns jetzt jemand in New York City ausgesetzt, würden wir mittlerweile wahrscheinlich in der Anstalt sitzen 🤪

    Wir setzten uns ins Zimmer zu Fi, Api und Kalesi und berichteten von unserer Woche Insel-Hopping. Fi war sehr interessiert, wie uns unser Gastfamilien so behandelt hatten und wie wir gelebt hatten. Dann gab es auch schon ein letztes gemeinsames Abendbrot und Maria und ich fielen totmüde in unsere Betten 😴
    Read more

    Herrlich! 😍

    11/26/19Reply

    LG Billi

    11/26/19Reply

    Freiheit! Traumzeit. LG Billi

    11/26/19Reply
    2 more comments
     
  • Day98

    Barefoot Manta

    February 12, 2020 in Fiji ⋅ ☁️ 30 °C

    With the pizza delay from yesterday's dinner in mind, we left the hostel extra early. We dropped off some luggage we didn't need for Yasawa, and had some toast and cereal at the breakfast bar. We had heard that buying water on the islands was expensive. The advice was to buy water on the boat that taxis between Nadi and the island, the "Yasawa Flyer" . Better yet we figured we would buy water on the mainland. There was a little shop next to the hostel that advertised 6 bottles for 10FJD, but unfortunately it was closed when we had arrived and also when we left in the morning. A fancy airconditioned bus took us and 30 others to Port Denarau. After searching there for awhile, we bought 6 bottles for 20FJD. Then we boarded the Yasawa Flyer. The waves at times got rough and made us a bit seasick, but after all it was OK. After 3 hours we reached our island. We were picked up by smaller boats and then brought to resort Barefoot Manta. It's called that due to the chance of swimming with manta rays, but they're only here between April and November.

    Arriving at the beach, we were received by a small group of employees playing a welcome song for us. We got some instructions, had to sign some papers and pay the meal plan. Then we were led to our 'bure', which was surprisingly nice. It was a beach hut with 4 beds but we were for today the only guests and our beds were not even bunk beds. Right in front of it we had 2 beach chairs and our own private beach excess. After a quick look we had lunch. We could choose between a fish meal, chicken vegetable pasta and lemon couscous. We went for the first two options and it tasted quite nice. We also realized that buying water here is cheaper than on the boat, so it all doesn't really matter.

    Afterwards we felt quite defeated by the hot humid weather. We went back to our bure, read books and napped and wondered if we would get used to it. Too bad that not even the water can cool you down as it is just as warm as the air. At 7 we went for dinner to the sunset bar. A big buffet with salads, rice, bread, fish, meat and grilled vegetables was waiting for us. It was very tasty and while talking to a Flemish girl and listening to live local music, we had a very nice dinner at the beach next to a campfire. It got dark early, we were quite tired from this long day, so we went for a shower and made it back into our private bure.
    Read more

    Suzanne Schönbeck

    You are in what many would call paradise but for you the sea water is too warm 😂 love you guys

    2/12/20Reply
     
  • Day57

    FIJI - Überfahrt

    August 30, 2019 in Fiji ⋅ ⛅ 25 °C

    Eine Seefahrt, die ist lustig. Eine Seefahrt, die ist schön - ja da kann man wilde Dinge auf den Inseln Fiji's sehen!

    Beim etwas größeren Segeltörn in den südlichen Teil von Fiji waren wir fleißig fischen, schnorcheln und natürlich Obstbäume plündern. Dazu kam noch eine beeindruckende Flusstour durch einen Mangrovenwald.Read more

    Beeindruckend 😎

    9/17/19Reply
     
  • Day68

    We were on...Fiji-Time!

    November 9, 2019 in Fiji ⋅ ⛅ 29 °C

    Eine Woche Fiji liegt hinter uns und es war einfach eine traumhafte schöne Zeit, wir waren im absoluten Paradies *-* Die definitiv spannenste und gleichzeitig entspannenste Woche meines Lebens <3 Es war einfach unbeschreiblich...und trotzdem hatte ich wieder jeden Abend fleißig Blog geschrieben...aber halt offline, da wir wirklich kein W-Lan hatten. Und wollte alles heute am Flughafen hochladen...

    Tja und dann gab vor 2 Tagen mein Handy den Geist auf :'( und jetzt sind leider alle Beitragstexte weg :( Die Fotos und Videos aber zum Glück nicht, die sind doppelt gesichert auf Speicherkarte und in der Cloud :) Trotzdem sehr sehr ärgerlich...morgen werde ich mir ein neues Smartphone besorgen müssen...ich bin aber auch schon wieder hochmotiviert, alles in den nächsten Tagen Stück für Stück zu rekreiieren :)) Es ist zwar nicht so emotional wie live (wir waren die ersten Tage echt am Abdrehen, wie schön es dort ist ^^'), aber ich denke die intensivsten Eindrücke bekomme ich noch zusammen :) Ihr dürft also gespannt sein! Und parallel werde ich euch noch über die neusten Updates auf dem Laufenden halten ^^' #puhh. Bis später :D
    Read more

    Jolana Pons

    Juuujuuuu is baaaack ❤️😍

    11/9/19Reply
    Jolana Pons

    Wie schön du bist :)

    11/9/19Reply

    Sehr schönes Bild ❤️ Ich war die ganze Woche schon ganz gespannt auf deine Fiji Abenteuer 😍 Sowas Doofes mit deinem Handy. Was war denn die Ursache? Kam der Fehler einfach so? Ist es runter gefallen? Ins Wasser? 😱 Hoffentlich findest du ein gutes Neues, das länger hält. Und am besten direkt mit Hülle. Das hat mein Handy sehr oft davor bewahrt, durch einen Sturz zerstört zu werden. Hab dich lieb und viel Spass sowie Erfolg ❤️ Freue mich schon auf deine ganzen neuen Beiträge 💕 Sandy Nö

    11/9/19Reply
    8 more comments
     
  • Day5

    Whale Tale Cruise

    October 22, 2019 in Fiji ⋅ ⛅ 28 °C

    Heute machten wir mit dem Whale Tale Segelschiff eine Tour auf eine super süße, kleine Insel umgeben von glasblauen Wasser und tollen Riffen zum Schnorcheln. Wärend der Fahrt auf dem Schiff und auch auf der Insel war Essen, Trinken und vor allem Alkohol inklusive 🍻
    Empfangen wurden wir mit einem Champagner zum Frühstück, so konnte der Cruise beginnen. Nach zwei Stunden erreichten wir die verlassene Insel, indem wir von unserem großen, auf ein kleineres Boot umsteigen um anzulegen. Dort ging es dann erst einmal Schnorchel. Es war wirklich sehr schön, doch leider nicht ganz so schön wie in Thailand, wobei das auch an dem Riff liegen kann und nicht an den Fijis an sich 😉
    Da ich gefühlt ein Liter Wasser geschluckt hatte und halber gestorben war dabei, velohr ich etwas den Anschluss der Gruppe😅😅 (auch wenn man es nicht meint es ist wirklich extrem wellig hier auf den Fijis) Deshalb hatte ich das Glück zwei Riffhaie (Mama: sie sind ungefährlich) zu sehen, die direkt an mir vorbei schwammen. Wirklich ein beeindruckendes Erlebnis 🦈
    Dann gab es erst mal ein Lunchbuffet vom feinsten und mit den Resten wurden die Babyhaie direkt von der Insel aus gefüttert, dass war wirklich genial.
    Danach versuchten Marc und ich noch mal unser Glück auf eigene Faust beim Schnorcheln, doch fanden leider keine Haie mehr, also chillten wir noch etwas am Strand und genossen das wunderschöne Meerwasser, bis wir zurück fuhren und noch mal ordentlich, mit ein paar Australiern, das Beer und Wein - inklusive ausnutzen.
    Wirklich ein gelungener Tag und ein schöner Ausflug zu unserem 7,5 jährigen Jubiläum, mit dem einzigen bitteren Beigeschmack: extremer Sonnenbrand am Rücken. Aber da bringt alles Cremen nichts, wenn man meint mit alpinweißer Haut auf die Fijis liegen zu müssen 😅😅
    Read more

You might also know this place by the following names:

Western Division, Western, División Oeste, Division occidentale, División Occidental, Divisione Occidentale, დასავლეთის ოლქი, 서부 지방, Vakarinis Fidžio padalinys, Vest-Fiji, Dystrykt Zachodni, Divisão do Oeste, Западный округ, Västra divisionen, Khu vực Tây, 西部大区