France
Kermouster

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Add to bucket listRemove from bucket list
Travelers at this place
  • Day10

    Reisetag

    April 15 in France ⋅ ⛅ 14 °C

    Nicht dass ich an den anderen Tagen nicht gereist wäre, Heute ist es jedoch etwas mehr. Nach erkunden des nebligen Strandes von Étables-sur-mer mit dem Bus nach Paimpol, in Paimpol eine etwas weniger neblige Küstenwanderung und die dritte (!) Person heute die mich fragt ob mein Rucksack nicht zu schwer sei, danach mit dem Zug von Paimpol nach Guingamp wo ich meine kulinarisch hochstehende Reise mit einer schlabberigen Pizza erweitere und schlussendlich von Guingamp nach Brest. Dies wird der Ausgangspunkt sein für einige Ausflüge in den nächsten Tagen. Da die Unterkünfte zwischen Paimpol und Brest ein Vermögen kosten, habe ich mich dazz entschieden die nächsten 3 Nächte hier zu verbringen.Read more

    Matsanini

    Schöns Biud, gsesch zfride us😘

    4/17/22Reply
    Wildflower

    merci ja das bini🥰

    4/17/22Reply
     
  • Day68

    Ploumanach og Plougrescant

    October 31, 2021 in France ⋅ ☁️ 10 °C

    Jeg opgiver lidt både at udtale og huske navnene på de steder, vi besøger her på nordkysten af Bretagne. I dag hed begge steder noget med “Plou”, som er et præfix, der hentyder til et sogn.

    Ploumanach er kendt for sine lyserøde granitklipper i vandet, og så ligger der et flot fyrtårn; Phare de Men Ruz, bygget i de samme røde granitsten. Vi vandrer rundt ved, og springer lidt på klipperne, og tager regntøj af og på, for det skifter hele tiden mellem sol og korte, heftige regnbyger. Spiser frokost i Passepartout ved havnen, hvor det er ved at være lavvande. Plougrescant er et andet flot kystområde, med gamle huse klemt inde mellem klipper meget tæt på vandet.

    Vi kører videre på små veje gennem landsbyer og med en strålende regnbue i forruden ud til det lille sted ved kysten; Pointe de Traou Plat, hvor vi ligger med udsigt til øen Ile-de-Brehat. Det bliver jo tidligt mørkt i dag, efter vi er gået over til vintertid, men så kan vi kigge ud på lysene over vandet fra byer på land, både og fyrtårne.
    Read more

  • Day69

    Ile de Brehat

    November 1, 2021 in France ⋅ 🌧 12 °C

    Vi tog den lille færge i morges. 10 minutter mellem skær og små øer ud til Ile de Brehat. Det var tæt på lavvande, og vi lagde til ved kajen/tidevandstrappen længst ude, hvor man så går på en lang snoet vej, begroet med sneglehuse, ind til byen på øen. Øen har tre steder, hvor båden ligger til. Et til lavvande, et til højvande, og et til midt i mellem. Og der står på billetten, at man skal være opmærksom på tidspunktet og vandstanden, da der er 20 minutters gang imellem hver kaj! Det er måske lidt overdrevent, men der er pænt langt. Og der kører en lille togvogn trukket af en traktor, til dem der har meget bagage, eller ikke er så godt gående!

    Øen er ikke særlig stor. 3,5 km lang og delt i en sydø, hvor byen ligger, og en nordø med mere vild natur, men også spredt beboelse. Der er en lille bro imellem de to, som næsten altid er farbar. Der bor ca 300 indbyggere i dag og der er ingen biler, men traktorer og et par gårde med får og køer.

    Vi var endnu engang utrolig heldige med vejret. Vejrudsigten havde lovet mere eller mindre regn hele dagen, men vi havde hele formiddagen tør og med sol, og nåede ud til fyrtårnet på nordspidsen; Phare de Paon, og derfra rundt langs kysten, og på små veje mellem stenhuse, der ligger godt gemt bag mure, haver med gamle æbletræer og store hortensiabuske. Regnen kom først rigtig på vej tilbage til fastlandet, hvor det var blevet højvande, og vi kunne gå ombord helt inde ved den inderste kaj.
    Endnu en fin dag og en fin solnedgang i Bretagne.
    Read more

  • Day28

    Loguivy de la Mer

    July 29, 2021 in France ⋅ ☁️ 17 °C

     
    Jeudi, 29 juillet 2021
    100 minutes de trajet nous amènent à la Pointe d'Arcouest. Pour la première fois ces vacances, nous devons changer de programme; le parking pour cc est plein. Vu le nombre de véhicules de tout genre parqués, ça ne fait de toute façon pas envie de prendre le bateau. Il doit avoir foule sur l'Île de Bréhat, ça sera pour une prochaine fois. La commune de Ploubazlanec propose d'autres aires pour cc. Nous nous posons au port de Loguivy-de-la-Mer. Le restaurant La Frégate nous régale avec des moules et des St-Jacques. Un beau sentier côtier contourne la pointe et nous remontons la rivière le Trieux. En voulant regagner le village, nous sommes curieux de découvrir l'Allée Couverte de Mélus, une tombe datant de 2500ans avant J.Ch. De retour au cc, nous grimpons sur le rocher devant le port, car l'accès est momentanément possible, grâce à la marée basse.Read more

  • Day5

    Erquy

    September 30, 2020 in France ⋅ ☁️ 17 °C

    Morgens aufwachen bei Sonnenschein tut gut. Der Plan steht, es geht mit den Rädern ca. 5km nach Erquy. Durch schnucklige Dörfer mit Häusern aus grauen Granit und reich mit Blumen geschmückt. Riesige Hortensienhecken davor. Auf und ab, an einem Aussichtspunkt geniessen wir und freuen uns. Wir fahren bis zum Hafen am Meer entlang, noch ist ein bisschen Wasser da und es ist viel Betrieb. Durch das Betriebsgelände der Fischfabrik bis zum Ende der Mole. Übrigens ist Erquy die "Hauptstadt" der Jacbosmuscheln und in jedem Restaurant gibt es x-Variationen auf der Karte. Das Hafenbecken wird immer leerer und wir ketten die Räder an und wandern /klettern zum Kap. Auf der Hochfläche bläst es uns fast davon.
    Durch Heidekraut geht es bis zur Spitze und wir kraxeln am Abgrund lang mit wundervollen Aussichten . Im Örtchen suchen wir uns ein Restaurant, wollen eigentlich draußen sitzen, aber die Bedienung rät ab. Kaum sitzen wir fliegt die Deko und die Aschenbecher rum.😂. Nach einem sehr guten Mahl machen wir uns bei mächtig Gegenwind auf den Rückweg. Kaum sind wir beim Womo schüttet es. Aber wir sitzen mit Bier und Cider im Trockenen. Auf einmal ein heller Fleck, der Regen tröpfelt nur noch und wir gehen zum Strand. 2 perfekte Regenbogen und eine so tolle Lichtstimmung. Happy und nass machen wir Brotzeit.
    Read more

  • Day6

    Treiben lassen

    October 1, 2020 in France ⋅ ⛅ 13 °C

    Wir verlassen bei für bretonische Verhältnisse guten Wetter Erquy und fahren ohne rechtes Ziel westwärts, wollen nicht so viel fahren und lieber etwas entdecken. In der Bretagne, anders als in der Normandie, kann man nicht einfach am Wasser entlang fahren. Die Küste ist sehr zerklüftet und gerade hier ist viel Steilküste, also sieht man meistens nicht mal das Meer. In Saint-Quay stellen wir das Auto ab und nehmen die Räder. Leider war die ausgesuchte Tour nicht so toll, s.o. Nach 1,5 Stunden sind wir zurück und fahren nach Paimpol. Kurz vorher schauen wir uns die Abtei von Beauport an. Ganz romantisch. In Paimpol kriegen wir problemlos sehr nah am Hafen einen Parkplatz, der auch zum übernachten geeignet ist. Wir haben wunderbaren Kuchen und Kaffee beim Bäcker gleich um die Ecke und bummeln dann durch den Hafen. Hier ist viel los und zu unserer Verwunderung ist auch Wasser im Hafenbecken. Es stellt sich raus, das die Zufahrt nur über eine Schleuse erfolgen kann. Am Quai noch in einer Bar einen Feierabenddrink genommen. Mich haben die vielen kleinen Geschäfte gereizt, aber Lutz ist zum Womo und mich hat der einsetzende Regen auch schnell vertrieben. Noch was für die Bildung, früher habe ich oft Kreuzworträtsel gemacht, und da wurde oft nach dem Autor des Romans "Die Islandfischer" gefragt. DIE Lösung lautet Loti, Pierre und der Roman spielt in Paimpol. Heute können wir mal abends ausgehen, bummeln mit Schirm durch die hübsche Stadt und entdecken ein Nicht-Fischlokal. Auf Holzfeuer im Kamin wird das Fleisch gebraten und das ganze Restaurant ist sehr originell. Zu meinem Spiess gab es Ofenkartoffeln mit einer traumhaften Soße und gewürzte Butter. LECKER! Einen Absacker bekamen wir nicht, wegen Corona sind die Bars beizeiten geschlossen.Read more

  • Day7

    Stay at Womo

    October 2, 2020 in France ⋅ 🌧 12 °C

    Ganz in der Nähe unseres Stellplatz ist ein guter Bäcker und wir haben uns auf frische Croissants zum Frühstück gefreut. Aber morgens war so ein Sch...Wetter, da mussten nicht mal die Hunde raus. Der Wetterbericht machte uns keine Hoffnung auf ein Ende des Unwetters, aber wir wollten den Tag nicht auf dem Parkplatz verbringen deshalb suchten wir uns andere nasse aber schöne Flecken. Wir fuhren gen Norden zur Pointe de l'Arcouest. Von dort fahren die Schiffe zur Insel Brehat ab. Bei dem Wetter witzlos. Wir sitzen im Auto und schauen der Fähre zu. Den Schildern zu einem Leuchtturm und Monument folgend kommen wir an eine große Wiese mit wunderbarer Aussicht auf die vorgelagerten Inseln. Wenn der Regen mal weniger wird können auch wir es ahnen und bleiben eine ganze Weile dort. Wir beschließen uns einen Camingplatz zu suchen und fahren an aufgeweichten Feldern vorbei zum gefühlten Ende der Welt. Unser Navy hat nicht den Camping gefunden, sondern daneben einen guten Stellplatz mit Rundumblick auf das Meer, direkt neben einem Leuchtturm, eigentlich ein Blinkhaus. Mit Lesen und Backgammon ging der Nachmittag auch rum... Gegen halb 7 machte das Wetter eine kurze Pause und wir konnten uns mal die Beine vertreten. Aber dann ging es wieder los, das Womo hat gewackelt und durch den prasselnden Regen hat man kaum sein eigenes Wort verstanden. Es war eine sehr unruhige Nacht.Read more

    Andrea Stiede

    Ihr Lieben Urlaus,ihr seid so tapfer!!!Wir sind stolz auf Euch und ihr seid es sowieso. Bei uns ist sehr warm ,aber sehr stürmisch. Na,schaun wir mal.

    10/3/20Reply
     

You might also know this place by the following names:

Kermouster