Juli 2019
  • Day24

    Wieder zu Hause

    August 4 in Germany ⋅ ⛅ 21 °C

    Nach insgesamt real mit Hänger und Auto gefahrenen 3780 km sind wir wieder wohlbehalten in Groß‘erksdorf gelandet. Die Fahrt von Flecken Zechlin bis nach Hause nahm 5 Stunden in Anspruch, es war aber auch, besonders um und in Berlin, einiges an Fahrzeugen unterwegs.

    Ein traumhafter Urlaub geht zu Ende, ab morgen umfängt uns der normale Wahnsinn.Read more

  • Explore, what other travelers do in:
  • Day23

    Schuleinführung - Anton

    August 3 in Germany ⋅ ☀️ 19 °C

    Heute ist der große Tag für mein Patenkind Anton... Schuleinführung.
    Feierstunde um 10 Uhr für ne Stunde, dann erst mal Pause in Familie.
    15 Uhr geht es weiter...
    Eine schöne Feier auf dem Hof der Großeltern von Anton mit basteln für die Kinder, Luftballon-Grüßen in den Himmel, am Abend Leuchtstäbe und einem kleinen Feuerwerk 🎇.
    Und für uns Alten jede Menge schnattern...

    Ein toller Abend am Ende des Urlaub‘s... Morgen geht’s endgültig nach Hause.
    Read more

  • Day22

    Geburtstag - Johanna wird 12

    August 2 in Germany ⋅ ☁️ 17 °C

    Heute ist Johanna‘s 12. Geburtstag.
    Das Vorzelt haben wir schon gestern Abend mit Luftballons 🎈 ausstaffiert und den Geburtstagstisch gedeckt.
    Ich hab schnell heute früh frische Brötchen und etwas Kuchen geholt, dann konnte Johanna geweckt werden. Geschenke auspacken, ausgiebig frühstücken, baden und buddeln am See, Scrabble spielen, Hängematte ausprobieren...
    Am späten Nachmittag Besuch von Maze mit Ella, Anton und Otto.
    Dann noch der Eis-Mario und Abendessen im „Heide-Hof“.
    Zum Tagesausklang noch eine Runde Scrabble.
    Read more

  • Day21

    Wieder am Großen Zechliner See

    August 1 in Germany ⋅ ⛅ 23 °C

    Pünktliche Ankunft der Fähre in Kiel und dann schnurstracks 270 km bis zu unserem Campingplatz am Großen Zechliner See (d83) abgespult.
    Auch hier am See weint der Himmel ein wenig, aber es etwas wärmer und ich gehe im Regen ins Wasser (wie in alten Zeiten).
    Am Abend gehen wir ins „Gutenmorgen“ essen und breiten Johanna‘s morgigen Geburtstag vor.Read more

  • Day20

    Fähre Oslo - Kiel

    July 31 in Norway ⋅ ⛅ 13 °C

    Wieder Abbau bei strömendem Regen, dann 40 km bis Oslo.
    Im Hafen freudiges Hallo mit Klaus und Elke, die fast zeitgleich mit uns eintreffen. Und dann dürfen wir ganz zeitig auf die Fähre fahren... die Zimmer sind noch nicht mal fertig... also ganz schnell ins Vorderschiff zum Panorama-Restaurant.
    Hier genießen wir erst mal die Hafenausfahrt aus Oslo, Klausi und Elkchen gesellen sich auch zu uns. Am Abend klönen wir noch mal zusammen in der Piano-Bar und werten erste Urlaubserlebnisse aus. Ein schöner Abend.
    Read more

  • Day19

    Der Urlaub geht zu Ende

    July 30 in Norway ⋅ 🌧 10 °C

    Noch einmal „Rørvik Camping“ als Ziel... etwa 150 km Fahrstrecke.

    In den frühen Morgenstunden hat es angefangen zu regnen und es regnet auch die gesamte Fahrt. Abgekühlt hat es sich schlagartig auf 10 Grad.
    Die Kirche von Reinli verschieben wir auf den nächsten Norwegen-Besuch.
    Abends scheint der Regen aufzuhören, es sind auch wieder 14 Grad - Norwegen lässt uns diese Mal wohl nur weinend scheiden.
    Morgen geht’s auf die Fähre und dann übermorgen erst noch mal an den Großen Zechliner See... Johanna hat am 2. August Geburtstag und am Wochenende mein Patenkind Schuleinführung.
    Read more

  • Day18

    Auf Stabkirchensuche im Valdres

    July 29 in Norway ⋅ ⛅ 20 °C

    Gestern hatten wir ja schon die Stabkirche von Hegge angesteuert, heute sollten es ein paar mehr sein.

    Auf einem Pistenweg zunächst eine alte Mühle, dann das Kirchlein von Høre. Im 19. Jh. leider völlig umgebaut und heute geschlossen.
    Weiter entlang des Nordufers des Vangsmjosa Sees durch ursprüngliche Landschaft mit sich immer wieder öffnenden Blicken zum Jotunheimen bis nach Øye.
    Das hiesige Kirchlein (zwischen 1125 und 1150 erbaut) wurde, nach seinem Abbruch im Jahre 1747 wegen immer wieder katastrophaler Überflutungen, in Teilen von den Bewohnern im Fußboden der auf einer gegenüberliegenden Anhöhe neu erbauten Steinkirche versteckt. Bei notwendigen Restaurierungsarbeiten entdeckte man 1935 die Reste der alten Kirche. Durch den 2. Weltkrieg verhindert, konnte das alte Gotteshaus erst in den 1950/60er Jahren wieder aufgebaut werden. Eine fast einstündige, liebevolle Führung gab uns wesentliche Informationen über den Aufbau und die Ausstattung der einst frühkatholischen Kirche.
    Doch weiter ging die Reise zum Runenstein von Vang (Grindaheim). Die hier ursprünglich stehende Kirche Vang kann als mehr oder weniger realistische Kopie im polnischen Krummhübel (Karpacz) sehen. König Friedrich Wilhelm IV. ließ sie dort, nach seinem käuflichen Erwerb (für 94 Taler) im Jahre 1841, wieder aufbauen.
    Nächstes Ziel die Stabkirche von Lomen. Um 1750 im Sinne größeren Platzangebotes umgebaut, ist die Kirche als Stabkirche kaum zu erkennen. Interessant ist, dass die Säulenköpfe hoch oben im Kirchenschiff mit Schnitzereien der Gesichter keltischer Götter verziert sind... sicher ist sicher!
    Und weiter geht die Reise zur im romanischen Stil Ende des 12. Jh. errichteten Steinkirche in Slidre, aufgrund ihrer beachtlichen Größe im Volksmund auch als „Slidredom“ bezeichnet. Leider geschlossen!
    Die Rückfahrt nach Fagernes führte uns über eine Panoramastraße mit noch einmal tollen Aussichten auf das Valdres und jetzt den Slidre Fjorden, einen schmalen und langgestreckten See.

    Auf der morgigen Fahrt in die Nähe von Oslo (am Mittwoch geht die Fähre nach Kiel) versuchen wir noch die Stabkirche von Reinli zu besuchen.
    Read more

  • Day17

    Auf der Valdresflya / Gjende-See

    July 28 in Norway ⋅ ☀️ 21 °C

    Wie gestern schon angekündigt wollen wir heute noch einmal auf die Valdresflya und zu Norwegens schönstem Gebirgssee, dem Gjende-See.
    Immer wieder gibt es Foto-Stopps. Wir werden in diesen Teil Norwegens auf jeden Fall noch einmal zurückkehren, zumal Doro hier einmal gern ihrem „Gemsen-Gen“ Zucker geben möchte.

    Auf dem Rückweg zum Zeltplatz kurzer Mitbringseleinkauf in Beitostølen und eine kurze Besichtigung der, leider im 19. Jh. stark umgebauten, Stabkirche in Hegge.
    Read more

  • Day16

    Fossen Camping

    July 27 in Norway ⋅ ⛅ 28 °C

    Heute wieder Fahrtag, jetzt in Richtung Fagernes.
    Zunächst ein Stück die E 15 in nordwestlicher Richtung, dann nach Süden die Rv 51 über die Valdres-Flya mit dem westlich von uns liegenden Jotunheimen Nasjonalpark. Wieder spektakuläre Blicke in die Bergwelt Norwegens (morgen wollen wir noch einmal hierher zurückkehren).

    Der ursprünglich vorgesehene Zeltplatz Beitostølen musste wegen eines heute im unmittelbaren Umfeld stattfindenden, exzessiven Rockkonzertes (neben der Lautstärke, die ja nicht unbedingt ein Problem darstellt, ist hierzulande der Alkoholkonsum ein echtes Problem) abgewählt werden.
    Der nunmehr angesteuerte, vielgelobte Campingplatz von Fagernes wirkte auf uns nach den Tagen in der Natur wie eine Anlage zur Massentierhaltung.
    Also wieder 7 Kilometer zurück zu einem kleineren und ruhigen Plätzchen im Grünen (Fossen Camping) am Flüsschen Begna mit eigener Badestelle (duschen oder baden gehen heist hier die Alternative 😉).

    Dann noch eine kurze Stippvisite nach Fagernes und ein kurzes Treffen mit Klaus und Elke... am Mittwoch fahren wir gemeinsam von Oslo nach Kiel.
    Read more

  • Day15

    Herberge Rondvassbu

    July 26 in Norway ⋅ ⛅ 22 °C

    Die Schweden 🇸🇪 verschwinden samt schwarzem Hundeungetüm gegen 10:30 Uhr. Wir wollen ihnen einen schönen Urlaub wünschen!

    Wir fahren heute den Parkplatz an der Spranget-Schlucht in 1080 m Höhe an (knapp 20 km).
    Von hier aus soll es einen „fahrradfähigen“ Wanderweg mit fantastischem Panorama auf 17 Rondane-Hauptgipfel und im Südwesten auf das Jotunheimen-Gebirge geben.
    Ganz ehrlich, die reichlich 14 km Fußmarsch mit etwa 240 Höhenmetern im Auf- und Abstieg hätten wir uns eigentlich sparen können...
    Das Panorama am Parkplatz wirklich einzigartig, aber der Weg zur Herberge Rondvassbu am See Rondvatnet entlang des im Tale rauschenden Flüsschens Store Ula ist öd und zieht sich (übrigens kann man sich tatsächlich am Parkplatz Fahrräder per Handy-Anruf ausleihen).

    Die von uns angesteuerte Herberge Rondvassbu (1173 m) ist der eigentliche Ausgangspunkt für u.a. spektakuläre Hochgebirgswanderungen z.B. auf den Veslesmeden (2015 m), den Vinjeronden (2044 m) oder den Rondslottet (2178 m). Auf einem Rundkurs kann man in der Höhe auch die Westseite des Sees Rondvatnet erwandern, zurück geht es dann mit einem Boot.

    Nun gut, wir wollten auf dem Rückweg auf der anderen Seite der Store Ula zurücklaufen... Doro und den Kindern war es möglich, der Einstieg in diesen Weg endete für mich auf Grund des fehlenden „Gemsen-Gen‘s“.
    Ich also auf dem öden Weg zurück, Doro und die Kinder über einen Wanderpfad mit auf und ab.

    Ziemlich k.o. treffen wir auf dem Parkplatz aufeinander... Fazit des Tages: der Wanderführer hat hier wohl ein wenig übertrieben.
    Übrigens ist die Wanderung in umgekehrter Reihenfolge sicher schöner.
    Read more