India
Punnamada

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Add to bucket listRemove from bucket list
Travelers at this place
  • Day32

    Alleppey and the Kerala Backwaters

    February 6, 2020 in India ⋅ ⛅ 32 °C

    I awoke at about 7am, after having an ok first night sleep last night! I threw some clothes on and went outside to see if anything was going on, but the only thing around was the hostel puppy. I went back to the room to wake Tom so we could get ready for our backwaters trip today. We were up and ready for 8am as instructed and waited around at the hostel (with no communication of course). There were 7 of us from the hostel doing the Canoe trip today so we were confident that it would be a good day. Eventually a guy walked through the hostel gates telling us to all follow him, to which we all got up and did exactly that, followed him. He lead us to his TukTuk, where he (without communicating) left us on the side of the road whilst he drove down the road with an empty TukTuk....what was happening? He shortly returned, followed by another TukTuk. The group of 7 split off into the two TukTuks and we made our way to the ferry port where we were issued onto a ferry with all the other white people and some locals. After around 1 hour on the ferry we arrived at our “station” and each got off and were directed to a house where we would be having breakfast.

    The house was very simple (unlike so many of its neighbours) being made from the frame and plasterboard alone, with no plaster or paint to brighten the place up at all. We were served our breakfast of bread and curry with Masala tea and then made our way to board our canoes. It was 6 to a canoe, we were grouped with a couple from Israel and an older couple from France and we managed to get the front seats somehow! We slowly passed through the waterways passing by some beautiful houses and some very basic and saw wives washing clothes in the water, people bathing in the water, washing their pots and pans in the water and fishing with small homemade stick rods. It was very quiet and peaceful with the occasional engine boat passing us. We did this for around 2 hours and then the sun starting blazing down on us and now being at the front didn’t feel like too much of a blessing... we dipped our hands into the water in efforts to cool ourselves down but that wasn’t really working, as we were appreciating the occasional breeze that would pass. At one point I dangled my hand into the water where he obviously felt something stroke past his hand causing him to freak out and shake the entire boat by doing so...it was just a plant, but safe to say I’d never moved so quick! We were dropped off at a shop and bought some snacks, we each had a samosa, a savoury donut thing that we didn’t know the name of and a banana and were quickly back on our canoe to go back to the house where we had breakfast this morning. It was boiling hot, nkt helped by the lack of breeze and the very slow pace we were being canoed along at. When we eventually got back to the plasterboard house, we were served rice with a variation of different curries for lunch and it just kept coming! After lunch we had tea and then went to get the ferry back to the town - all in all a great trip for £10!

    Instead of getting a Tuktuk back to the hostel we decided to stay in the town for a little while and walk back to the hostel. I wanted to find some flip flops and a bag, and I wanted to look for a vest...we both failed in our hunt but instead found some good snacks! The nut-man served us warm peanuts and some sort of wasabi peas, which were delicious and cheap! On the walk we were separately intercepted by a few groups of school kids who found whatever we said hilarious! We eventually got back to our hostel, and chilled out for the rest of the evening.
    Read more

    Sally-Anne Marsland

    Yippee a nana leaf! Yummy

    2/17/20Reply
    Sally-Anne Marsland

    Stunning!

    2/17/20Reply
    Sally-Anne Marsland

    So beautiful -peacefulxx

    2/17/20Reply
    4 more comments
     
  • Day406

    Goodbye Goa, welcome Alleppey

    November 11, 2019 in India ⋅ ☀️ 28 °C

    Genießen noch einige wunderschöne Tage am Strand in Goa. Abends Essen wir am Strand und schauen uns dabei den schönen Sonnenuntergang an und genießen die schöne Atmosphäre bei Kerzenschein. 😊

    Um weiter in den Süden zu reisen, haben wir uns entschieden den Zug statt den Flieger zu nehmen. 15 Stunden. 😅

    Als wir zum Bahnhof fahren liegen wunderschöne bunte Blätter auf der Straße... auf einmal fliegen die Blätter weg. Sie werden zu wunderschönen Vögeln. 😂 Die süßen Vögelchen sahen echt aus wie Blätter.

    Mit einandhalb Stunden Verspätung geht es Nachts los. Im Zug schlafen schon viele. Mal hängt da ein Arm im Gang, Mal Füße. ☺️ Also leise ein Plätzchen suchen, nochmal kurz auf die Toilette und danach schlafen. Die Toilette ist ein Loch im Boden. Als ich wieder raus möchte, merke ich das der Verschluss nicht mehr aufgeht. Er sieht aus als wurde er geschweißt. Mit aller Kraft ist hier auch nix zu machen. "Hmm muss ich jetzt die Nacht auf diesem Quadratmeter mit Loch verbringen?" Dann aber an die Wand gelehnt. Hinsetzen ist hier nicht. 😂 Aber nach einiger Zeit kommt zum Glück Sven vorbei und befreit mich. 😄 Den Hebel kann man auch von außen öffnen. Gesehen hat er mich nicht. Er dachte da wäre vielleicht irgendwer eingesperrt. Glück gehabt das er nicht direkt eingeschlafen ist. Also zurück zum Platz und schlafen.

    Fast zehn Stunden schlafe ich. 😄 Wache nur auf, weil ein Inder so laut neben mir telefoniert. Ansonsten kommen auch viele vorbei und möchten Tee oder Kaffee für 15 Cent verkaufen oder ein ordentliches Essen für 50 Cent. Es geht die ganze Zeit "Chai, Chai, Chai, Kopi, Kopi, Kopi". Der Tee ist wie immer mit Milch und Unmengen von Zucker. 😄 Die Zugfahrt ist echt recht bequem und als es hell ist, kann man wunderbar die Natur sehen. An den Schienen ist allerdings auch oft viel Müll, weil die Inder vieles rausschmeißen. Da haben sie leider gar kein Verständnis für. Ganz langsam tut sich da bei einigen etwas... Ich hoffe es wird bald mehr!

    In Alleppey schlafen wir eine Nacht in einem Homestay am Strand, wo es viele kiffende Dauergäste gibt. Es gibt viel zu lachen. 😄 Am nächsten Tag geht es auf das Hausboot, worüber wir schon viel Gutes gehört haben.
    Read more

  • Day408

    Hausboottour in Kerala, Indien

    November 13, 2019 in India ⋅ ⛅ 31 °C

    Die ersten sanften Strahlen der Sonne scheinen in das Boot. Aus dem Bett blicken wir auf den ruhigen Fluss und sehen in weiter Ferne niedliche Häuschen zwischen den Palmen mit ihren chinesisch angehauchten Dächern. Aus einem höre ich leise wundervoll klingende Blockflötengeräusche. Wie herrlich! 😊 Ganz langsam erwacht alles zum Leben und ein neuer Tag bricht an. ☀️

    Unser neues Zuhause für zwei Tage ist ein schnuckeliges Hausboot in Kerala im Sünden Indiens. Die Natur ist wunderschön und es ist einfach nur total entspannend. 😊 Beim Frühstücken kommt ein Rabe angeflogen und klaut Svens Omelett vom Teller. 😂 Zack weg ist es. 😄

    Vorbeikommende Inder möchten Selfies mit uns machen, Kinder winken und schicken uns Küsse mit ihren Händen. Alle freuen sich und sind interessiert wo man herkommt und wie man heißt. Touristen sind hier nicht oft gesehen. ☺️ In den anderen Booten sind hauptsächlich Inder.

    Den Namen Nadja finden sie in vielen Ländern sehr gut und freuen sich darüber, was echt süß ist und mich freut. Aus Sven wird bei der Aussprache meistens Seven, was alle sehr witzig finden und immer zu Lachern führt. Ein Mann der wie eine Zahl heißt. 😄 Sind hier auch in Seven's Haeven. 🤩😄
    Read more

  • Day9

    aLlEpPeY - i MiSsEd YoU

    December 20, 2019 in India ⋅ 🌧 28 °C

    Nach einem kleinen Privatkonzert gestern Abend mit Raj, Kukku und Mr Smile (hab seinen Namen vergessen, I‘m sorry) bin ich erst um kurz vor Mitternacht ins Bett! Um 6:30 Uhr wollte ich aufstehen um mich ganz in Ruhe fertig zu machen und zu packen bevor es um 9:30 Uhr zum Bahnhof gehen sollte. Heute bin ich nur schon beim Frühstück richtig ins Schwitzen gekommen, da null Wind ging.

    Raj brachte mich noch zum Bahnhof, schaute, das ich das richtige Ticket kaufte, am richtigen Bahngleis stehe und den richtigen Zug nehme. Er schleppte sogar meinen Rucksack noch in den Zug, organisierte mir einen Sitzplatz und bat die Frau nebendran mir Bescheid zu geben, sobald wir in Alleppey wären. Dabei hab ich ja das Wifi-Gerät von Cheppy dabei, so dass ich stets die Lage checken konnte! Ich habe ihm noch 2000 Rupie in die Hand gedrückt und er hat sich mega gefreut! Ihm geb ich es von Herzen gern, er ist einer von den Guten und immer mit dem Herzen dabei!

    Zugfahren in Indien ist halt schon echt ein Erlebnis. Im Minutentakt kommen Verkäufer mit Frittiertem, Gebackenen und kalten Getränken vorbei. Man kann auch Snacks und Spielzeug sowie Bücher kaufen oder einem der zahlreichen Bettler 10 Rupie in die Hand drücken. Zugfahren ist nämlich viel stressfreier als Bus oder Tuktuk. Tipp: Entweder oben eine Pritsche sichern samt dem eigenen Gepäck oder einen Einzelplatz am Fenster! Da es heute voll war hab ich mich zu 4 Frauen und 2 Kleinkindern gesetzt, die mich die ganze Fahrt lang angestrahlt haben. Mir gegenüber: 3 Frauen und die 2 Kids und auf meiner Bank eine weitere Frau, ich und mein grosser Rucksack. Soweit so gut! Für die letzte halbe Stunde wurde es dann richtig voll und ein Typ suchte, so dachte ich zumindest, für seine Freundin einen Platz. Easy, sie setzte sich neben mich. Und er dann auch noch! Ich konnte mich keinen Milimeter mehr bewegen: 4 Erwachsene und mein Riesenkoffer waren der Horror. Stehen ist ja auch keine Option, da man den Verkäufern ständig im Weg stehen würde!

    Ich entschied mich die 10 Minuten zum Guesthouse zu laufen. Ich hatte zumindest 10 Minuten im Kopf- vermutlich war das mit festen Schuhen und ohne Gepäck! Da die Sonne nicht schien kann es ja nicht so schlimm sein! Ich täuschte mich! Im Guesthouse angekommen lief mir der Schweiss nur so und meine Klamotten waren klatschnass! Cheppy lachte mich aus, zumal er angeboten hatte, mich zu holen! Da er aber busy ist habe ich abgelehnt und gesagt ich kann ja nen Tuktuk nehmen. Zwischendurch war ich echt kurz davor eins von den 32, die mich angehupt haben, anzuhalten. Aber schlussendlich war mein Stolz zu gross: Was man anfängt, bringt man auch zu Ende!

    Nach einer ausgiebigen Dusche fühlte ich mich wieder wie ein Mensch! Ich bekam Fried Rice und irgendein Chicken-Curry und ne Coke und fühlte mich direkt wieder mega wohl und heimisch hier! Anscheinend haben das Gäste, die kurz nach mir angereist sind und hier Mittag gegessen haben auch gespürt und fragten mich erstmal wo hier eine Toilette wäre. Habe sie freundlicherweise an Cheppy verwiesen. Freue mich schon auf den Abend hier, wenn die Lichter angehen und wir 1-2 Drinks nehmen...jetzt wird aber erstmal entspannt!!
    Read more

    Sooo...jetz bini endlich au mol dezue cho zum all dini intressantä Bricht läse😍! Uuuh mega lässig das alles so guet klapped het bis jetz! Und d jungs sind eifach super!

    12/23/19Reply

    Wünsch dir jetz en guete Flug😘✨😘

    12/23/19Reply
     
  • Day25

    CoRoNA

    March 12, 2020 in India ⋅ ⛅ 31 °C

    Die Inder haben Angst vor uns. Bzw sehr viel Angst vor dem Corona Virus. Irgendwo verständlich, denn wenn hier einer erkrankt gilt das Motto "keiner alleine, alle oder keiner".

    Mit anderen Backpackern die man hier trifft ist es im Moment auch Thema Nummer Eins. In Indien sind am ehesten die Touristen das Problem, die herum reisen und das Virus verbreiten. Deshalb wurden schon einige Nationalparks und Hostels geschlossen, was das Reisen gerade erschwert ... Was sehr Schade wäre wenn wir kein Visum für Nepal bekommen (das Visum direkt bei der Einreise zu bekommen wurde schon ausgeschlossen), aber da arbeiten wir dran. Nach einem kurzen Down gestern Abend sind wir aber wieder guter Dinge, haben unsere Route neu geplant und bleiben einfach flexibel was alles andere angeht. Bis hier her hatten wir keine Einschränkungen wegen Corona und hoffen dass es so bleibt 🤞🏼

    Wir gönnen uns jetzt noch einen Pineapple Lassi und Paneer Butter Masala und fahren dann weiter in den Süden ... :))
    Read more

    Karin M

    Für viele Inder würde der Virus ggf. den Tod bedeuten, weil man sich einen Arztbesuch/Krankenhaus oder notwendige Medikamente nicht leisten kann ... in solchen Ländern sterben immer noch Menschen an Krankheiten die für uns aufgrund unserer ärztlichen Versorgung kein Problem darstellen ...

    3/12/20Reply
     
  • Day3

    Alleppey/Alappuzha

    February 7, 2020 in India ⋅ ☀️ 28 °C

    Inzwischen schon 2 Tage hier. Die 4 St. Fahrt hierher ebenso kein Problem, ev. etwas anstrengend wenn man etwas anspruchsvoll ist. 2€ komplett für 2 Kurztrips mit TukTuk und der größte Teil ca. 50 km mit zwei Bussen. Gewöhnungsbedürftig ist, dass vieles alt, renovierungsbedürftig und noch wie Baustelle aussieht. Es funktioniert aber alles und es ist kein Chaos.
    Die 2 Tage den Ort etwas erkundet. Kurz den Zahnarzt besucht.
    Read more

  • Day25

    Backwaters Kerala Houseboat Trip

    April 4, 2019 in India ⋅ ☀️ 32 °C

    Heute bin ich auf einer Hausboot Tour in den Backwaters Kerala. Es gibt leckeres Essen, eine schöne Aussicht und sehr freundliches Personal. Ich werde die Nacht hier verbringen und morgen das Boot wieder verlassen.Read more

    Leo Grüters

    War das Essen gut?

    4/4/19Reply
    MG Travels

    Des is sau gut die bringen hier ständig was😂

    4/4/19Reply
    Leo Grüters

    Und schmecken die Sachen sehr viel anders als hier?

    4/4/19Reply
    MG Travels

    Ja schon muss man sich erst mal dran gewöhnen

    4/4/19Reply
     
  • Day6

    Alleppey 4. + 5.Tag

    February 10, 2020 in India ⋅ ⛅ 31 °C

    Die letzten Tage relaxed und länger am Strand verbracht. Gerade sonntags ist abends ein großes Treffen der Bevölkerung. Am Beach Park finden auch Sport- und sonst. Veranstaltungen statt.

    Ansonsten findet hier nur wenig Tourismus statt. Es ist hier sehr ruhig. In meinem Hotel war ich der einzige. Es ist ein großes Überangebot an Unterkünften vorhanden. Gewundert habe ich mich, dass hier so einige Wasserflecken selbst im 1. Stock an der Wand zu erkennen waren. Vor 1,5 Jahren war während dem Monsum im Aug. 2018 ganz Alleppey und die Backwaters überschwemmt.Read more

  • Day13

    Day 3 on the houseboat

    March 8, 2020 in India ⋅ ☁️ 28 °C

    Final day drifting along the backwaters..... amazing sites with everyone going about their daily lives; washing, swimming, fishing for tea. Passed several highly decorated Catholic churches.

    Another lovely lunch; Keralan thali served on a banana leaf.

    Passed an area famous for ducks, crowds of young ducklings darting in front of the boat..... one of them featured in an excellent ( rather bony) duck curry for our dinner.
    Read more

  • Day24

    Back Water

    March 11, 2020 in India ⋅ ⛅ 31 °C

    Von Coimbatore aus ging's mit dem Zug nach Alleppey. Als wir um Mitternacht endlich in den Zug stiegen war dieser komplett voll, es lagen Inder auf dem Boden und unter den Sitzen... Aber es wäre nicht Indien wenn man nicht wieder direkt Hilfe angeboten bekommt und so hat uns ein freundlicher Inder vier Plätze organisiert. Die Fahrt bis um 5 Uhr morgens war war nicht gerade erholsam und der Tag danach ein wenig verschlafen, aber das schöne Hostel und der Stand haben die Anstrengungen entlohnt.

    Vom Hostel aus haben wir eine Tour auf den Backwaters gebucht, für 1000 Rupie gabs Frühstück, Mittag und ne Kanutour :)) Die vielen schmalen Kanäle und Seen mit den Häusern am Ufer, Kinder die im Wasser baden (obwohl es echt relativ schmutzig war...) und Frauen die dort ihre Wäsche waschen haben ein idyllisches Bild angegeben. Ein Highlight war für mich das traditionelle Essen, was auf Bananenblättern serviert wurde (wir durften aber mit Löffeln essen, nicht mit den Händen ^^)
    Später haben wir noch einen Alkohol probiert der dort irgendwie aus den Kokosnüssen oder Palmen hergestellt wird und jeden Tag frisch gemacht wird. Verpackt war er wenig vertrauenswürdig in einer Plastikflasche, aber unser Guide hat uns auf Nachfrage zu diesem Laden geleitet, also war das schon okay xD Es schmeckte im ersten Moment wie süßer Weißwein aber hatte einen merkwürdigen Nachgeschmack.
    Read more

You might also know this place by the following names:

Punnamada