Ireland
Slievebane

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Add to bucket listRemove from bucket list
Travelers at this place
    • Day3

      Malin Head

      July 21, 2022 in Ireland ⋅ ☁️ 15 °C

      Unser erster Stop unserer Reise führte zu Malin Head, dem nördlichsten Punkt des irischen Festlandes. Der Weg dorthin führte uns durch enge Straßen und an wunderschönen Stränden vorbei. Die Aussicht auf die Klippen und dem Atlantischem Ozean waren atemberaubend. Nur ein paar Hundert weiter gab es einen Parkplatz. Bei bestem Ausblick und Wetter gab es Wraps zum Lunch.
      Anschließend machten wir uns so langsam auf dem Weg zum ersten Nachtquartier, einem Pub, der Stellplätze für Camper anbietet. Dabei fuhren wir noch am Fanahead Lighthouse vorbei. Beim Pub angelangt, erhofften wir uns noch eine Erfrischung durch ein kühles Blondes, mussten dann allerdings feststellen, dass die Pubs bereits um 21 Uhr schließen. Dem Anschein nach, Floß hier aber auch schon länger kein Bier mehr durch die Leitungen. Mit einer kleinen Enttäuschung blieben wir dennoch über Nacht, um unsere Stromreserven wieder aufzufüllen.
      Read more

      Oh wie schön 😍 [Theresa]

      7/22/22Reply
      Traveler

      Schöne Landschaft.

      7/22/22Reply

      Die ersten Eindrücke sind schon super, da freuen wir uns auf die nächsten Bilder👍 [Edith]

      7/22/22Reply
      Traveler

      Wahnsinnig schöne Bilder

      7/22/22Reply
       
    • Day4

      Die unbändige Halbinsel

      May 24, 2022 in Ireland ⋅ ⛅ 11 °C

      Nach dem kurzen Flirt und den sehr eindrucksvollen Momenten in Derry und an der Küste Nordirlands startet heute der grosse Abschnitt unserer Reise: Wir wollen innerhalb von rund 10 Tagen den nördlichen Abschnitt des Wild Atlantic Way entdecken (Muff bis Galway).

      Der erste Abschnitt auf der südgehenden Route ist die Halbinsel Inishowen, die bereits nach dem Verlassen von Derry eindrücklich in Erscheinung tritt. Da der offizielle Start des WAW nicht Derry ist (der WAW ist nur in der Republik Irland), so ist es der kleine unscheinbare Ort Muff, der direkt nach der grünen Grenze zwischen Nordirland und der Republik durchfahren wird. Ein paar Minuten später offenbart sich dem Reisenden das "klassische" Irland - riesige grüne Wiesen, jede Menge Schafe, Rinder und Pferde die diese leuchtenden Grünen Flächen ihr zu Hause nennen dürfen. Durch das sich ständig ändernde Wetter kommt die Landschaft noch intensiver zur Geltung, leuchtet in allen Farben, die die Landschaft zu geben hat, von gelben Blumen, braunen oder Pechschwarzen Steinen, Roten Büschen, dem blauen und türkisfarbenen Meer und eben jenen endlosen Wiesen ist hier alles dabei. Wer die Natur liebt, wird diese schroffe und doch liebliche Landschaft nicht nur die ersten 15 Minuten beeindrucken.

      Der Wild Atlantic Way - kurz einfach nur WAW genannt ist sehr gut beschildert und hat zahlreiche Wegpunkte bestehend aus Buchten, Stränden, Burgen, Ruinen, Aussichtspunkten, lokalen Attraktionen, Wracks, usw. Um alle diese abzufahren und gleichzeitig auch noch die Gelegenheit zu haben, nicht nur für den Fotostopp zu halten braucht es aus unserer Sicht ca. 3-4 Wochen. Wir beschliessen uns auf 2-4 grössere Elemente pro Tag zu konzentrieren und ca. 3-5 als Kurzstopp zu realisieren.

      Das heutige Programm bestand aus dem Malin Head, dem nördlichsten Punkt Irlands, an dem wir eine einstündige Wanderung gemacht haben und sich alles schroffe und schöne der Grünen Insel offenbar hat (vgl. erstes Bild).
      Als weiterer Teil haben wir das Famine Museum eingebaut (https://www.doaghfaminevillage.com/ ), wo uns ein netter Herr (vgl. Bild 3 und 6) die traurige Epoche der irischen Hungersnot auf sehr interessante Art und Weise näher gebracht hat. Die Hungersnot und ihre Andenken werden uns auf der weiteren Reise am WAW noch weiter beschäftigen, da es ein "Gesamtirisches" Thema und nicht nur eines des County Donegal (in diesem County sind wir die nächsten 3-4 Tage unterwegs) ist.
      Als letztes unscheinbares Ziel auf der Inishowen Halbinsel nehmen wir uns den Glenevin Wasserfall vor, der sich als wunderschön versteckter Ort herausstellt, in dem der Fluss in einem schönen Tal zwischen Bäumen, grünen Wiesen und Schafen herunterschlängelt. Das schöne Wetter komplettiert diesen sehenswerten Ort mit dem beschaulichen Wasserfall. (Bilder 4, 7 und 8)

      Obwohl wir nun auf dem WAW sind übernachten wir nochmals in Derry, der nächste Tag bringt dann fast natlos auf die zweite Etappe des WAW.
      Read more

      Traveler

      👋👋

      5/25/22Reply

      Äs Tröimli,dä Wasserfau. [Anita]

      5/26/22Reply
      Traveler

      Eindrücklich

      5/27/22Reply
       
    • Day35

      Ireland's North

      October 8, 2018 in Ireland ⋅ 🌬 14 °C

      Today’s goal was to visit the Giant’s Causeway. I got a bit sidetracked and didn’t make it up here in time. I set the GPS for Ballycastle which is where I’m staying and I should have been here about 1:30pm. The drive east took me back through the National Park and while the weather wasn’t as good as Saturday it was still a lovely drive.

      I got to Letterkenny and saw signs for Malin Head. Googling showed it was the most northerly point on the island of Ireland so I decided I needed to visit. It was a nice drive up there but oh so windy when I got there. On a fine day you can see the Scottish isles but I couldn’t see very far today at all. Fortunately it wasn’t raining while I was at Malin Head.

      I’m not really sure when I crossed into Northern Ireland. Somewhere around Muff I stopped at a service station and noticed the price was advertised in Euros and also pounds for cash. Shortly after that the GPS started giving me weird speed limits - 97km/hr, 48km/hr and I realised I must be in Northern Ireland. I didn’t see a sign at all.
      The other telltale sign was the increase in roundabouts. I took the A2 from Derry to Bushmills and there seemed to be roundabouts every couple of kilometres.

      I’m just here for the night, I see now that I could have spent 3 nights here but I’m still glad i spent those couple of nights in the Connemara area.
      Read more

      Just gorgeous, you are going to places in Ireland I haven’t been to! Malin head for one! We did get to the Giants Causeway before we left Ireland ro come here x

      10/9/18Reply
      Traveler

      Stunning pics. :)

      10/9/18Reply
       
    • Day38

      North North North 🙈

      October 21, 2022 in Ireland ⋅ ☁️ 12 °C

      Had to stop here in Malin Head - stunning 🤯

      Thanks Ben ☺️☺️

      Traveler

      cooles Passwort 🤣

      10/21/22Reply
      Traveler

      so beautiful, had forgotten how great it is there

      10/21/22Reply
      Traveler

      Wilder than wild!!!

      10/21/22Reply
      2 more comments
       
    • Day37

      Dunargus

      August 10, 2019 in Ireland ⋅ ☁️ 16 °C

      Samedi, 10 août 2019
      Nous quittons la presqu'île de Rossguill et arrivons par un pont sur celle de Fanad. Le phare du même nom occupe une position dominante sur son éperon rocheux. La brume ajoute encore à l'ambiance un brin mystérieuse. Les vagues tapent de toute leur force contre les falaises. En suivant le WAW nous longeons le Lough Swilly jusqu'à Rathmullan. Un ferry traverse ici le bras de mer et on raccourci ainsi le trajet de 60km. Comme à de nombreux endroits en Irlande, il y a sur le parking du port un food-truck, qui sert des cafés, cookies etc. Le tenancier nous prépare de bons cappuccinos et nous renseigne sur le ferry. Nous sommes en première position sur le bateau, avec les roues presque dans l'eau. Buncrana est atteint 40min. plus tard. Inishoven est notre dernière presqu'île irlandaise et celle qui se trouve le plus au nord. Avant qu’existait le Wild Atlantic Way, il y avait ici déjà le “Inish Eoghain 100”, le tour de la péninsule qui compte 100 miles. Le Gap de Mamore est un col avec une montée impressionnante. La vue depuis le sommet est superbe. La descente se fait en serpentines et offre de jolis coups d'oeil. Une des places de parc “view point" se prête bien pour notre pic-nic. Après Malin nous suivons, plein de confiance, le Inish Eoghain, parfois très étroit, mais offrant un panorama somptueux sur la Five Fingers Beach.Read more

    • Day13

      The far north of Ireland

      October 15, 2018 in Ireland ⋅ ☀️ 10 °C

      It was cold but dry when we left Swinford. We headed up towards Sligo, but bypassed it and started following the Wild Atlantic Way, hereinafter called the WAW. This is a scheme whereby little, not so little and some big roads are linked so that travellers can follow the coast. It has been good for business for smaller towns that would otherwise be missed by tourists.

      Our first stop was Strandhill Beach where swimming and canoeing are banned. It allows surfing and we did see a few hardy souls, but why you would bother is beyond us.

      An interesting sign led us to walking along a path that traversed beach and dunes, and around an airport runway, taking us to the ruins of Killaspugbrone Church. It was in a beautiful spot, and Robyn joked that the graves there enjoyed an even better view than Gerringong Cemetery where Uncle Jock is buried.

      We took a few other little sojourns, but all of a sudden we found that we were running out of time. Nevertheless we made it to Malin Head just on 4pm, in time to meet Mary, our host.
      Read more

    • Day11

      Der Nördlichste Punkt Irlands

      June 29, 2018 in Ireland ⋅ ☀️ 20 °C

      Sind heute morgen wieder gegen 9:45 los und waren noch nicht vom Hof, Hektik und Stress...! Petra hat ihr Bluetooth Sprechgerät verloren. 🙄. Sind zwar nur 20m gefahren und haben aber auch 20min gesucht... und gefunden😅👍.

      Das wird ein super Tag. Endlich mal etwas kühler. 15 grad. Freu mich schon auf einen Tag ohne Schwitzen beim Fahren. 😎. Hatten dann dennoch Temperaturen bis 26 Grad. 🙄😉.

      Heute waren wir etwas über 10h unterwegs. Die BMW hat 2 Schnapsgläser Öl und wieder Benzin bekommen, wir Kaffee und 🍦.

      Heute war der nördlichste Punkt Irlands, der Malin Head das inoffizielle Ende des Wild Altalantik Way‘s das Ziel.

      Das offizielle Ende ist Muff. Direkt an der Grenze zu Nordirland.

      ‚Malin Head’ selbst ist wirklich schön. Hier wurden auch Szenen aus StarWars gedreht. Petra als Jedi gibt als Bild. 😂.

      Waren wieder mal bis auf den letzten Drücker unterwegs. Daher habs heute nur den ‚Ultimate Burger mit Fries’ am ‚Take Away‘ Laden. 😋.

      Übernachtet wird im 4* B&B Loge in Greencastle. Der Luxus Wahnsinn! 50m2 Zimmer, 20 m2 Bad mit Whirlpool und Regendusche. Very, Very Nice! 😎
      Read more

    • Day5

      Malin Head

      February 7, 2017 in Ireland ⋅ 🌙 6 °C

      Der nördlichste Punkt von Irland. 👌
      Unfassbar wie hohe Wellen hier sind und mit welcher Kraft sie gegen die die Küste donnern. Wirklich ein beeindruckender Ort 🤗

      💚💚💚👌

    You might also know this place by the following names:

    Slievebane

    Join us:

    FindPenguins for iOSFindPenguins for Android