Ireland
Donegal

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Add to bucket listRemove from bucket list
Top 10 Travel Destinations Donegal
Show all
Travelers at this place
    • Day43

      Castle im Regen 🏰

      October 26, 2021 in Ireland ⋅ ⛅ 10 °C

      Nehmen uns heute noch eine größere Route vor, weil ich bei einer aus Tübingen so einen schönen Ort gesehen habe 😍
      Wir fahren aber dennoch erst Richtung Westküste, in den Glenveagh Nationalpark, sind dann auch schon wieder aus Nordirland raus und wieder in Irland 👍
      Leider haben wir heute kein Glück mit dem Wetter, es regnet. Aber das hält uns nicht auf: wir nehmen einen Shuttlebus zum Castle und laufen dort ein bisschen umher. Die Gegend könnte bestimmt auch ganz schön sein, leider sieht man kaum etwas vor lauter Regen und grauer Wolken 😔. Weshalb wir nicht so lange bleiben und weiter fahren…
      Read more

    • Day43

      Slieve League Cliffs

      October 26, 2021 in Ireland ⋅ 🌧 14 °C

      Wir fahren noch zu den Klippen, die ich bei Sarah gesehen habe und es ist so atemberaubend - Der Parkmann lässt uns nach oben fahren, es ist sooo windig, man denkt wirklich man fliegt gleich weg 🙈 Die Klippen fallen drei mal höher ab als die Cliffs of Moher (DIE Sehenswürdigkeit in Irland). Leider ist es etwas bewölkt ☁️ aber es sieht trotzdem stark aus!
      Dann fahren wir die längste Strecke unser geplanten Route: Es geht 3h12 nach Westport, Richtung Galway. Dort gehen wir noch in ein süßes Feinkost-Restaurant wo wir eine richtige Vesperplatte essen und Wein trinken - unser B&B ist auch von einer netten Großmutter geleitet und wir freuen uns aufs Bett 😴
      Read more

    • Day4

      Die unbändige Halbinsel

      May 24 in Ireland ⋅ ⛅ 11 °C

      Nach dem kurzen Flirt und den sehr eindrucksvollen Momenten in Derry und an der Küste Nordirlands startet heute der grosse Abschnitt unserer Reise: Wir wollen innerhalb von rund 10 Tagen den nördlichen Abschnitt des Wild Atlantic Way entdecken (Muff bis Galway).

      Der erste Abschnitt auf der südgehenden Route ist die Halbinsel Inishowen, die bereits nach dem Verlassen von Derry eindrücklich in Erscheinung tritt. Da der offizielle Start des WAW nicht Derry ist (der WAW ist nur in der Republik Irland), so ist es der kleine unscheinbare Ort Muff, der direkt nach der grünen Grenze zwischen Nordirland und der Republik durchfahren wird. Ein paar Minuten später offenbart sich dem Reisenden das "klassische" Irland - riesige grüne Wiesen, jede Menge Schafe, Rinder und Pferde die diese leuchtenden Grünen Flächen ihr zu Hause nennen dürfen. Durch das sich ständig ändernde Wetter kommt die Landschaft noch intensiver zur Geltung, leuchtet in allen Farben, die die Landschaft zu geben hat, von gelben Blumen, braunen oder Pechschwarzen Steinen, Roten Büschen, dem blauen und türkisfarbenen Meer und eben jenen endlosen Wiesen ist hier alles dabei. Wer die Natur liebt, wird diese schroffe und doch liebliche Landschaft nicht nur die ersten 15 Minuten beeindrucken.

      Der Wild Atlantic Way - kurz einfach nur WAW genannt ist sehr gut beschildert und hat zahlreiche Wegpunkte bestehend aus Buchten, Stränden, Burgen, Ruinen, Aussichtspunkten, lokalen Attraktionen, Wracks, usw. Um alle diese abzufahren und gleichzeitig auch noch die Gelegenheit zu haben, nicht nur für den Fotostopp zu halten braucht es aus unserer Sicht ca. 3-4 Wochen. Wir beschliessen uns auf 2-4 grössere Elemente pro Tag zu konzentrieren und ca. 3-5 als Kurzstopp zu realisieren.

      Das heutige Programm bestand aus dem Malin Head, dem nördlichsten Punkt Irlands, an dem wir eine einstündige Wanderung gemacht haben und sich alles schroffe und schöne der Grünen Insel offenbar hat (vgl. erstes Bild).
      Als weiterer Teil haben wir das Famine Museum eingebaut (https://www.doaghfaminevillage.com/ ), wo uns ein netter Herr (vgl. Bild 3 und 6) die traurige Epoche der irischen Hungersnot auf sehr interessante Art und Weise näher gebracht hat. Die Hungersnot und ihre Andenken werden uns auf der weiteren Reise am WAW noch weiter beschäftigen, da es ein "Gesamtirisches" Thema und nicht nur eines des County Donegal (in diesem County sind wir die nächsten 3-4 Tage unterwegs) ist.
      Als letztes unscheinbares Ziel auf der Inishowen Halbinsel nehmen wir uns den Glenevin Wasserfall vor, der sich als wunderschön versteckter Ort herausstellt, in dem der Fluss in einem schönen Tal zwischen Bäumen, grünen Wiesen und Schafen herunterschlängelt. Das schöne Wetter komplettiert diesen sehenswerten Ort mit dem beschaulichen Wasserfall. (Bilder 4, 7 und 8)

      Obwohl wir nun auf dem WAW sind übernachten wir nochmals in Derry, der nächste Tag bringt dann fast natlos auf die zweite Etappe des WAW.
      Read more

      Traveler

      👋👋

      5/25/22Reply

      Äs Tröimli,dä Wasserfau. [Anita]

      5/26/22Reply
      Traveler

      Eindrücklich

      5/27/22Reply
       
    • Day5

      Die einsamen Strände von Donegal

      May 25 in Ireland ⋅ ⛅ 12 °C

      Auch auf Reisen sind wir keine Langschläfer, so ergibt es sich, dass wir kurz nach 8 Uhr zu unserem nächsten Ziel aufbrechen - wir fahren los Richtung WAW. Die Wege sind ausserhalb der wenigen Städte eher Hauptstrassen oder noch einfachere Küstenstrassen, was die ganze Fahrt umso abenteuerlicher macht. Auch wenn es Stefan nicht immer geheuer ist, so auf der "falschen" Seite und zum Teil recht nah an den grünen Hecken und Steinmauern, welche oft den Wegrand säumen.

      Als Erstes machen wir uns auf zum Ballymastocker Strand ein kleiner Abschnitt Strand mit einer schönen Aussicht über die Bucht rüber ans andere Land unterwegs halten wir an einer Abtei aus dem 16ten Jahrhundert. Doch heute geht es uns vor allem um die Küste und die Strände - so sind wir verzaubert ab dem nächsten Anblick. Nach einem kurzen, für Irland so Typischen Regenschauer während der Fahrt scheint die Sonne und wir geniessen den Blick auf den Fanad Head Leuchtturm. Wunderschön thront er über den Steilen Klippen und wir verweilen eine Zeit auf der gegenüberliegenden Stelle und geniessen den Ausblick.

      Jetzt geht es weiter, in einem Bogen der Küste entlang Richtung Süden, über die Harry Blaney Bridge, die uns einen Umweg von 30 Minuten erspart hat. Zwischendurch halten wir immer wieder an den WAW Aussichtspunkten und bestaunen die Aussicht die sich uns bietet.

      Nach der Autofahrt mussten wir uns erst Mal etwas bewegen. Deswegen haben wir uns entschieden den Murder Hole Beach in der Sheephaven Bay zu erkunden. Der Landwirt hat neue Wege gebaut damit man einen schönen Pfad hat, um hinzugelangen - okay er war zum Teil senkrecht, aber wir wollten ja Bewegung nach der Autofahrt. Durch Schafweiden gelangt man in die Bucht. In der Bay angekommen habe ich komplett vergessen, dass wir hier eine Höhle suchen wollten. Fasziniert von der Brandung, dunkelblaues Meer, türkise Wellen und weisse Gischt, die an den Felsen hoch springt - dabei ging jeder andere Gedanken unter.
      Stefan hat sich auch von mir anstecken lassen und stellte das Stativ auf und liess sich von den Wellen mitreissen.

      Jetzt war es langsam an der Zeit Kurs Richtung Hotel in Annagry zu nehmen, es trifft sich, dass nur 15 Minuten davor noch ein altes Schiffwrack liegt - dies wollten wir uns nicht entgehen lassen. Als wir ankommen scheint (wieder) die Sonne und es ist Herrlich auf dem Strand in der Ebbe die Überreste dieses Fischerbootes anzusehen, welches 1970 gesunken ist uns seither in der Bucht liegt.

      Mein Navigator lotst mich danach in 15 Minuten in unser sehr gemütliches Hotel, direkt am Meer. In diesem schönen Haus können wir diesen Tag gemütlich ausklingen lassen.
      Read more

    • Day6

      Abseits der Hauptstrassen in Donegal

      May 26 in Ireland ⋅ 🌬 12 °C

      Tag 6 auf unserer Reise bringt und noch weiter in das rurale Donegal. Von den grösseren Reisegruppen aufgrund Zeitmangels und zum Teil enger Strassen oft ausgelassen wagen wir uns, weiter dem "roten Faden" des Wild Atlantic Way folgend in die äusseren Arme des grossen County, das wir mit jedem Augenblick immer wie mehr mögen und lieben lernen. Hier zeigt sich die Natur, aber auch die Menschen, die dort leben von einer sehr freundlichen und authentischen Seite.

      Wir starten wie gewohnt zeitig morgens von unserem guten B&B Richtung Südwesten - mit dem ersten Ziel Crohy Head Sea Arch (Bild 2), das wir glücklicherweise in der Morgensonne erleben und fotografieren. Der Weg bis dorthin von der Ortschaft Dungloe aus ist eher für kleine Autos zum Kreuzen gemacht, jedoch navigiert Sonja souverän durch die kurvigen, schmalen Strassen.

      Der erste grössere Fotostopp machen wir am Assaranca Waterfall, bei dem wir beide mit unseren Kameras rumexperimentieren und mir schliesslich einige schöne Langzeitbelichtungsaufnahmen gelingen (vgl. Titelbild dieses Posts). Unweit davon befindet sich ein Strand mit dem eleganten Namen Maghera, der riesig ist und mit seinem Sandspiel und den gleichnamigen Höhlen für ein wahrhaft wildes und verträumtes Stranderlebnis sorgt. Immer mehr wird und klar, dass das "wild" im Namen des Weges, den wir abfahren, nicht nur ein Wort des Marketings ist, sondern seinem Namen durchaus gerecht wird.

      In einem James Bond Skyfall artigen Weg (das sehr rurale Donegal erinnert mich tatsächlich etwas an Schottland mit seinem etwas düsteren, sehr rauen Glencoe Valley) bestreiten wir die Weiterfahrt und schauen uns noch einen 5000 Jahre alte Grabstätte und einen Wollen Shop (wo auch tatsächlich eine Dame im Verkaufsladen Pullover strickt) an, ehe wir auf das wohl auf das touristische Highlight des Tages zusteuern, den Bunglass Point, der den Slieve League (Berg mit Steilufer) freigibt. Der Weg dorthin, ist man gewillt vom ersten Car Park nahe dem Dorf zu laufen, dauert jedoch gut 30-40 Minuten (pro Weg), die Aussicht lohnt sicher aber allemal (vgl. Bild 6). Einkehren im urchigen "Rusty Mackerel" nahe des Aussichtspunkts (vgl. Bild 4) lohnt sich aber, typischer Pubfood in guter- sehr guter Qualität und nettes Personal erwarten einem dort.

      Den Secret Waterfall, der zwar auf Google Maps verzeichnet ist und den wir unbedingt finden wollten kam die Flut zuvor - der Wasserfall ist nur be Ebbe zugänglich. Der View Point oberhalb des Wasserfalls ist aber trotzdem ein Halt wert. Etwas "verfrüht" kommen wir in unserer nächsten Übernachtungsgelegenheit in Donegal Town an, wo wir mit italienischem Essen (Pub Food ist super in Irland, etwas Abwechslung ist aber nach ein paar Tagen angesagt) und Bier, resp. Cider den Abend ausklingen lassen.

      Die nächsten Tage werden uns aus dem schönen Donegal weiter in das County Sligo treiben. Mitleser dürfen gespannt sein, es wird tierisch.
      Read more

    • Day37

      Play Gym

      June 11 in Ireland ⋅ 🌧 13 °C

      I can't BELIEVE I didn't think of this sooner! 😮
      On rainy days, it's a struggle keeping Lennon safe and happy in the van, while keeping myself sane and keeping Brace undisturbed from work.
      I've also been feeling bad lately about Lennon's lack of safe space to play about freely in the van without constantly being told no or moved back to safety, and also about his lack of interaction with other children.
      So this is the answer to all our problems. Truth be told I expected him to crawl in there today... The reality was a little more fally as you will see 😂 he had a good time though, and it is apparently free for under ones! Even better 🥳
      Will be taking him to soft play at least weekly from now on
      Read more

      Traveler

      fantastic.....I laughed so much😅 🤣 We have one of those here in Skegness on the seafront...so perfect place to go when you are next here....and the pools open too.....and I'm going to buy him a bucket and spade ready x

      6/11/22Reply
      Traveler

      he says he is very excited! lucky little boy with a Nannan who lives on holiday!

      6/11/22Reply
      Traveler

      Brilliant video! Xx

      6/13/22Reply
       
    • Day31

      Schöne Schflaplätze

      August 30 in Ireland ⋅ ☀️ 17 °C

      Es sind widermol wunderschöni Täg gsi mit es paar mega geili Schlofplätz. Ich han super Wetter verwütst .
      Leider tauched die erste problem bim auto uf. So wies usgseht bruchi glaub e neui batterie han gester s erstmol möse überbrücke 😅 mol luege wies die nöchste täg lauft. I werds gseh.Read more

      Wieder traumphotos hoffe es wird mit’s Auto Gut gehen [Françoise barbey]

      Traveler

      also heute ist wider alles gut 👍 buddy brauchte glaub auch ne pause 😆🤣

      Traveler

      En Traum wau 👍

       
    • Day6

      Weiter nordwärts

      September 8 in Ireland ⋅ ⛅ 18 °C

      Heute Morgen sind wir zur Killala Bay, einem kleinen Hafen in der Nachbarschaft.
      Von dort sind wir dann nach Sligo, einem kleinen und netten Städtchen.
      Neben einem Stadtspaziergang und einer Besichtigung der Sligo Abbey mussten wir shoppen.
      Dem Sale mit 50 % konnten wir nicht widerstehen.
      Unsere Fahrt ging dann am imposanten Ben Bulben, Irlands Tafelberg, vorbei.
      Einen weiteren Stopp haben wir am Grab W. B. Yeats eingelegt.
      Nach einigen kleineren Fotostops am Wegesrand haben wir noch in Killybegs Gehalt. Dort haben wir noch einen Spaziergang durch Irlands produktivsten Fischereihafen gemacht, bevor wir kurz vor den Klippen des Slieve League an unserem Campingplatz angekommen sind.
      Read more

      Traveler

      Toll, dass ihr auch auf Kultur macht!😉 Musste erst mal googeln, wer das ist...🤣 Ja lang ist der Literaturkurs her😂 Viel Spaß weiterhin, tolle Fotos!😍

      Traveler

      Nur Pubkultur geht ja auch nicht. 😂 Muss schon ein bisschen was für den Geist dabei sein! Habe Tobi aber auch erklären müssen, wer das war. 😂

      Traveler

      Echt genial, ich glaube da müssen wir auch mal hin! Viel Spaß & gute Fahrt!!

       
    • Day8

      Lost Place - Malin Head - Uk

      September 10 in Ireland ⋅ ☀️ 18 °C

      Bei herrlichstem Sonnenschein und wolkenlosem Himmel sind wir zum Lenan Head Fort, einer verlassenen Festung gefahren.
      Auf dem Weg mussten wir das Gap of Marmore überqueren.
      Eine atemberaubende Route, mit einer spektakulären Sicht auf dem Scheitelpunkt.
      Das Fort war dann spannend und gut für den Puls.
      Verlassene Gebäude, Gemäuer und Gänge, die es natürlich zu erforschen galt.
      Und mal wieder nur wir.
      Der nächste Halt war dann zwangsläufig.
      An Irlands nördlichstem Punkt, dem Malin Head war Ende mit dem Festland.
      Auch hier haben wir eine beeindruckende Wanderung an der Küste gemacht.
      Mal wieder überragende Eindrücke.
      Danach haben wir 🇮🇪 dann leider verlassen und haben mit einer kleinen Fähre, über den Lough Foyle, nach Nordirland übergesetzt.
      Vorher haben wir uns am Hafen aber noch mit sehr leckerem fish‘n‘chips gestärkt.
      Unsere Route führte uns dann nach Bushmills, wo der bekannte Whiskey herkommt.
      Read more

      Traveler

      Da darf dir aber auch keiner entgegen kommen...🙈

      Traveler

      Das ging eigentlich, da waren wir vorher auf engeren Straßen unterwegs.

      Traveler

      Hattet ihr beim Lost Place keine Angst vor Ratten 🐀 🙄

      Traveler

      Hätten andere Sorgen 😂

      Traveler

      Tolles Wetter, super Zeit, genießt es 🤩

       
    • Day6

      Sleave League

      May 2 in Ireland ⋅ ⛅ 10 °C

      Angeblich Europas höchste Steilküste: 600m senkrecht runter.
      Hier könnte man super Wandern und hat immer eine geniale Aussicht. Und natürlich dürfen die Schafe mit ihren Lämmern nicht fehlen. 🐑

      Traveler

      Schön, tolle Küste tolle Schafe Schönes grünes Weideland.

      5/2/22Reply
      Traveler

      So süß 😍 ....... ich würde dort auch mitwandern 😉

      5/2/22Reply
       

    You might also know this place by the following names:

    County Donegal, Donegal, Dún na nGall

    Join us:

    FindPenguins for iOSFindPenguins for Android