Italy
Canazei

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
126 travelers at this place
  • Day23

    Abschiede - Rifugio Viel dal Pan

    August 10 in Italy ⋅ ⛅ 11 °C

    20. Etappe: Rifugio Boé -Rifugio Viel dal Pan (9 km, gesamt 331 km)

    Der Wecker klingelte um 4:45 und weil die Rucksäcke schon gepackt waren, ging es um 5 Uhr los. Knapp 300 Höhenmeter, anfangs natürlich noch im Dunkeln, gingen wir zu sechst hoch. Oben in der Gigpfelhütte warteten noch drei Mitstreiter der letzten Tage. Mir ist der Aufstieg ziemlich schwer gefallen, weil ich mir beim gestrigen langen Tag eine wunde Stelle am Fuß gelaufen habe. Aber wir haben es bis eine Viertelstunde von Sonnenaufgang geschafft. Anschließend mussten wir uns von Lea verabschieden, die die Tour heute geplant beendete und von Andreas, der heute eine lange Etappe läuft und uns ab jetzt voraus ist. Nach einem 400 m Abstieg bis zur Gondelstation haben wir uns gegen den weiteren Abstieg durch's Geröllfeld entschieden... unten verabschiedeten sich auch Patrick und Sophia, die weiter Richtung Bozen wandern.
    Durch die Gondelfahrt hatte die Etappe nur noch 9 Kilometer und wir waren schon mittags hier auf der Hütte über dem Fedaia-See. Traumhaft!
    Read more

    Markus Krieter

    Hansi, da bist du wohl in einer der schönsten Ecken der Dolomiten und oberhalb vom Fedaja See gibt es einen sensationellen Klettersteig mit Ursprung im 1.Weltkrieg. Toller Blick auf Sella, Langkofel und die Marmolada. Tipp für deinen nächsten Besuch in den Dolomiten 😀

    8/12/21Reply
    StrammeWaden

    Danke für den Tipp. ja es ist echt traumhaft schön schön hier

    8/12/21Reply
     
  • Day32

    Sassolungo (Randonnée)

    October 9 in Italy ⋅ ⛅ 0 °C

    Réveil matin 8h. Oh oh l'herbe est toute gelée, il va quand même falloir se lever. On fait un maximum de choses dans la tente (le compteur indique -1,7degres à l'intérieur tout de même), avant de mettre le nez dehors.
    Seb doit littéralement démouler la vaisselle ( et oui on a eu la bonne idée de laisser de l'eau hier dans les casseroles). On replie la tente gelée. Elle ne dégèlera pas de la journée car nous avons garé nos vélos à l'ombre.
    Bref une levée de camp plus que frisquette. On s'active pour rester au chaud mais on ne contemple pas trop le paysage.
    Après 5 min de vélo, on part pour faire à pied le tour du Sassolungo. On en prend pleins les mirettes.
    On croise un autre genre de galérien en chemin, une famille avec une poussette ( ça donne : le père avec la poussette une roue à la main, la fillette dans les bras de la mère).
    On reprend les vélos pour descendre un peu pour planter la tente. On espère que cette nuit ne sera pas trop froide mais bon ça va on a des bons duvets "confort -4 degrés"
    Read more

    Vous souriez avant de manger. Mais après ? [Philippe BRANDON]

    10/10/21Reply
    Nathalie BRANDON-BOYE

    Dingue !

    10/10/21Reply
    Sophie Vandenberghe

    Merci pour vos magnifiques photos, elles donnent des envies de rando en Suisse et dans les dolomites !

    10/11/21Reply
     
  • Day18

    Langkofel-Pass (Südtirol) / Italien

    September 21 in Italy ⋅ ⛅ 7 °C

    Nachdem wir Verona gestern bei 28 Grad und Sonne verlassen haben, finden wir uns gegen frühen Abend und 4 Grad und Regen in Selva di Val Gardena in Südtirol wieder. Wir klopfen bei einer Unterkunft unserer Wahl und buchen uns spontan ein.

    Die Ergebnisse unserer Recherche des Wetterberichts bewahrheiten sich, und so können wir heute früh bei Kaiserwetter direkt aufbrechen.

    Mit dem Bus geht es zunächst 30 Minuten zum Startpunkt, zum Schutzhaus Sellajoch. Nach knapp 90 Minuten Aufstieg erreichen wir die erste Hütte auf knapp 2.600 Metern.

    Zwischen den Bergmassiven hindurch zur nächsten Einkehr und auf der anderen Seite wieder knapp 1.600 Meter hinunter ins „Tal“. Immerhin auch auf 1.500 Metern gelegen 😉

    Die Route war eine Empfehlung unserer Gastgeberin, welche scheinbar recht viel Vertrauen in unsere Künste gesteckt hat. Jedenfalls war es ein anspruchsvoller Weg, der sich am Ende des Tage mehr als gelohnt hat.
    Read more

    Globolist

    Großartig, jahrelang eines unserer Strecken im Winter!

    9/21/21Reply
    Globolistin

    Ja immer schön Sella Ronda im Winter 🥰

    9/22/21Reply
     
  • Day43

    Und der letzte Tag…

    September 23 in Italy ⋅ ⛅ 5 °C

    Um unserem Auto etwas näher zu kommen, laufen wir zunächst nach Canazei und fahren zwischendurch mal Bahn. Dafür geniessen wir lange Zeit einen traumhaften Blick auf den Gletscher. Der Abstieg war schrecklich, da es in Arabba fast nur Pisten gibt… die Wanderer sind hier in Vergessenheit geraten. Ein Horror für Michaels KnieRead more

  • Day2

    Rundweg um den Langkofel

    August 2 in Italy ⋅ ⛅ 9 °C

    Vom ersten Bild ging es einfach gerade raus und dann rechte Hand um den Berg herum. Am Ende landeten wir wieder beim Parkplatz. Entspannter Schotterweg mit einigen Aussichtspunkten und Berg Tafeln. Von jeder Mannschaft Baum. Am Ende hatte uns etwas Regen überrascht.

    Deswegen stiegen wir ins Auto und fuhren zur Alm, die wir bei dem unteren Parkplatz schon ausgeschrieben gesehen hatten. Dort gab es für mich dann einen leckeren Kaiserschmarrn und für Heiko Röstkartoffeln mit Speck.

    Bild 4 und 5 zeigen zwei der Aufnahmen, die wir vor der Tour in unmittelbarer Nähe gemacht hatten.

    Da es nach unserem Mittagsstopp immer noch etwas regnete, fuhren wir mit dem Auto die gesamten kurvenreichen Pässe der Dolomiten ab, um uns einen Überblick über die Gegend zu verschaffen. Schlussendlich konnten wir feststellen, dass unsere Bergseite die definitiv schönere ist. Der hintere Teil ist nicht so sehenswert.

    Unterwegs konnte ich aus dem Autofenster sogar ein Murmeltier entdecken. Ein solches auch vor die Linse zu bekommen, steht die nächsten Tage für mich auf dem Programm... von der Kurve Rai wurde es mir richtig schlecht. Als die Sonne wieder raus kam, befanden wir uns an einem schönen Bergmassiv. Dieses gibt es im nächsten Footprint zu bestaunen 😬
    Read more

  • Day59

    Langkofel Umrundung

    October 15 in Italy ⋅ ☀️ 4 °C

    Vom Passo di Sella geht‘s hoch zur Langkofel Scharte. Leider fährt die antike Bahn von 1964 nicht mehr, was ein wahres Highlight ist. Auf der Langkofel Scharte gibt es gerade Platz für die Bahn und die Toni Demetz Hütte.Read more

  • Day2

    Unterwegs auf den Pässen

    August 2 in Italy ⋅ 🌧 7 °C

    Die Koordinaten gehören zu Bild 6.

    Für das erste Bild kraxelte ich neben der Straße auf einen Hügel. Das zweite Bild zeigt von diesem Hügel aus nochmal den Blick auf die gerade freiliegenden Zinnen. Nach diesem Foto hüllten sie sich wieder in Nebel..

    Die weiteren Fotos Schossig bei kurzen Stopps während der Fahrt.
    Read more

  • Day18

    Ziel Refugio Boe

    August 9 in Italy ⋅ ⛅ 14 °C

    Nachdem wir den nächsten Aufstieg Altiplano delle Mëisules gemeinsam mit Antje und Cathrin gemeistert haben, blicken wir zum ersten Mal auf den Piz Boè der sich auf dem unwirklichen Felsplateau nochmals hervorhebt. In dieser Felslandschaft laufen wir gezeichnet von den beiden aufstigen dem Etappenziel dem Rifugio Boe einer neuen Hütte am Rand des Piz Boe entgegen. Dort angekommen wird ausgiebig mit dem Hausgetränk "Spritz Boe" Apfelsaft mit Weißwein gefeiert und der morgige Aufstieg in zum Piz Boe besprochen.Read more

  • Day2

    Mit der Seilbahn rauf auf den Langkofel

    August 2 in Italy ⋅ ⛅ 7 °C

    Nach einem opulenten, guten Frühstück gings um 9 Uhr los zu unserer Tagestour. Mit dem Auto fuhren wir zur wenige Kilometer entfernten Seilbahnstation Passosella, um auf den Langkofel zu gelangen.

    Mit den 3 Zinnen, den bekanntesten Bergspitzen der Dolomiten, haben diese drei Felsspitzen jedoch nichts zu tun (wie ich im Nachgang erfahren habe). Es handelt sich um den Langkofel und Plattkofel. Mein Fauxpas ist jedoch niemanden aufgefallen...😬🤪

    Kurz vorher machten wir aufgrund der wunderschönen Landschaft noch einen ausgiebigen Fotostopp. Dies hatte zur Folge, dass wir auf dem Parkplatz der Seilbahnstation gerade noch einen Parkplatz bekamen. Also als Tipp fürs nächste Mal: erst auf den Parkplatz fahren und sich erst dann anderweitig verlustieren. 🤪 die Parkgebühr war ziemlich moderat. Für einige Stunden zahlten wir am Ende nur 4,50 EUR. Hatte mit deutlich mehr gerechnet.

    An der Seilbahn gab es kein Corona und folglich auch keine Abstandsregeln😛 Dicht gedrängt standen wir an, um in die altertümliche, enge Gondel springen zu dürfen. Zu zweit gondelten wir in den engen wackeligen Kabinchen nach. 17 Euro kostet für Erwachsene eine einfache Fahrt und 19 € inklusive Rückfahrt. Logisch, dass wir beide Fahrten wählten. Die stellt es sich am Ende als ungünstig heraus.

    Kaum oben angekommen war es nicht nur sehr frisch, sondern es ging im Endeffekt nur ein Weg steil nach unten zu einer ca 50 Minuten entfernten Berghütte. Außer einem Lokal gab es da oben nichts. Links und rechts Felsen und in der Mitte Geröll und Schnee, sowie einen Weg der nach unten führte. Folglich hätten wir den steilen Weg wieder nach oben nehmen müssen, um mit der Seilbahn die wir bereits bezahlt hatten, nach unten zum Parkplatz zu kommen. Wir entschlossen uns daher, dort oben nur ein paar Meter nach unten zu gehen und den dennoch spektakulären Blick, inklusive Schnee zu genießen. Dann drehten wir um und fuhren herunter, damit wir unten bei der Talstation noch eine Rundwegwanderung machen konnten. Die war übrigens sehr schön.

    Später stellten wir fest, dass auch von ganz oben ein Weg nach unten geführt hätte. Da wären wir aber ewig unterwegs gewesen und es wäre auch sehr steil gewesen. Also schlussendlich alles richtig gemacht. Wie man auf einigen Fotos aus der Seilbahngondel sehen konnte, gab es genügend Verrückte, die den steilen Weg nach oben zu den Zinnen hochwanderten. Unvorstellbar, wie man sich freiwillig so eine Tortur antun kann...
    Read more

  • Day4

    Wolkenstein und das Sellajoch

    August 14, 2020 in Italy ⋅ 🌧 12 °C

    Heute sollte der Wetterbericht leider zutreffend sein und wir hatten den Tag über regnerisch unbeständiges Wetter. Daher beschlossen wir, nach einem Abstecher auf dem Sellajoch ein bisschen durch Wolkenstein zu bummeln und einen entspannten Tag zu machen.
    Am Nachmittag nutzen wir die Zeit für Planungen der Feier im Dezember.
    So sammeln wir Energie für den morgigen Tag...
    Read more

    Birgit Reinhard

    😒kann nur besser werden

    8/14/20Reply
     

You might also know this place by the following names:

Canazei, カナツェーイ