Japan
Mount Fuji

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
49 travelers at this place
  • Day5

    Fujisan(Mt. Fuji)

    August 6, 2018 in Japan ⋅ 🌧 20 °C

    Gestern haben wir uns mal eine kleine Pause vom bloggen gegönnt aber heute gibt es wieder einen Post für euch:)
    Wir sind heute um 6:30 aus Tokyo mit dem Shikansen nach Otsuki gefahren, von dort aus dann mit einer lokalen Bahn bis an den Kawaguchiko See. Dort haben wir unsere großen Rucksäcke abgegeben und sind dann mit einem Bus bis zur 5ten Station auf den Fujisan gefahren. Von dort aus sind wir zu Fuß und Conzi mit einem Wanderstock bewaffnet zu unserer Unterkunft (7te Station) gewandert. Das besondere an Conzis Wanderstock ist, dass man sich bei den unterschiedlichen Zwischenstationen und Rastplätzen Stempel auf den Stock stempeln lassen kann. Also ein tolles Mitbringsel für zuhause!
    Morgen um 00:20, bei euch heute 19:20, geht es 4h auf die Bergspitze, da wir uns von hier den Sonnenaufgang anschauen wollen :))
    So dala, gleich gibt es essen, und wir sind sehr sehr hungrig, nach unserem Aufstieg😁
    Also bis morgen hier Lieben,
    es grüßt das Alonz vom höchsten Berg Japans 🌋
    Read more

    Tony Votteler

    Ich hoffe ihr genießt gerade euren Sonnenaufgang :) Bei mir ist jetzt Zeit zu schlafen, bis morgen :*

    8/6/18Reply
    Ingrid

    Gratulation zum Gipfelsieg! Ihr seid „schneidige Mädels“🇯🇵🌅🌁

    8/7/18Reply
    Thomas Waldenberger

    Bin echt beeindruckt von eurer Tour. Bravo, 👏, Respekt 👍

    8/7/18Reply
     
  • Oct8

    Mount Fuji und Umgebung

    October 8, 2019 in Japan ⋅ ☁️ 17 °C

    Leider war der Mount Fuji lange verdeckt und erst auf der Rückreise sichtbar. Weiter waren wir:
    - am Kawaguchi See mit Ausblick auf Fuji
    - Arakurayama Sengen Park mit Ausblick auf Fuji
    - Oishi Park mit vielen Blumen
    - Freilichtmuseum Saiko Iyashi no Sato Nenba

    Abendessen im Himawari Sushi mit Running Sushi
    Read more

  • Day114

    Mount Fuji

    July 7, 2018 in Japan ⋅ ☁️ 15 °C

    „Maggi kann lachen wie die Sonne über‘m Fujiyama“.. 🎶 Mit unserem neuen (2.) 😢 Railpass geht es heute zum ersten Mal auf Reisen innerhalb Japans ...und zwar zum Mount Fuji. Auch wenn wir etwas aufgeregt waren, ob wir die knappen Umsteigezeiten bei den pünktlichen Zügen meistern würden, hat alles einwandfrei geklappt. Im Zug genießen wir sogar, wie es wohl ganz typisch für die einheimischen Reisenden ist, unsere ersten (diesmal noch völlig überteuerten) Bento Essboxen. Auch wenn die Speisen kalt sind, schmecken sie uns richtig gut!! 🍱😋 Das werden sicher nicht unsere letzten Bento Boxen gewesen sein...

    Und apropos Shinkansen: Maggi‘s Papa wäre sicher auch ganz begeistert von diesen Bullet Trains gewesen. Sie sehen sehr futuristisch aus, sind eeeeewig lang, auf die Minute pünktlich, sehr komfortabel eingerichtet, verlassen den Bahnhof schon gefühlt mit Hochgeschwindigkeit und flitzen dann wie der Blitz durch‘s Land. Nach dem Einstieg mussten wir leider zunächst im Zug stehen, weil die Bahn so überfüllt war, aber das regelte sich zum Glück nach dem 1. Stopp. 😅

    Das letzte Stück der malerischen Zugstrecke mit Blick auf den Fuji fuhren wir mit einer nostalgischen Fuji Bahn, die uns mit ihrer hölzernen Innenausstattung in eine ganz andere Zeit versetzte. Der Fuji schien jedoch etwas „schüchtern“ und versteckte sich etwas hinter den Wolken. Doch dies hielt uns nicht davon ab, kurz nach Ankunft im Hotel - unser Zimmer hatte ebenfalls Bergblick 😍 - unsere Sachen zu packen und den nächstbesten Bus zur Mittelstation des Bergs zu nehmen.

    Wir hatten uns schon so sehr auf ein Mittagessen mit Aussicht gefreut, um dann jedoch bei der Mittelstation festzustellen, dass der Berg sich wieder hinter einer grauen Wolkendecke versteckte und wir Schlauberger auch kein Bargeld mehr bei uns hatten, während hier kein einziges Restaurant Kreditkarten akzeptierte. 😣 Bei dem starken und kalten Wind durften wir ohne Bestellung noch nicht einmal Schutz in deren Räumlichkeiten suchen.
    Was zunächst also wie ein totaler Reinfall-Ausflug schien, entpuppte sich dann zum Glück doch noch als schöne Erfahrung. Wir spazierten - zwar mit Hunger im Bauch - einen Rundweg entlang, abseits der Menschenmassen, und wurden dann doch schnell von der aussergewöhnlichen Schönheit dieses 3667m hohen Riesen gepackt.
    Für einen ca. 6-stündigen Aufstieg zum Gipfel hatten wir natürlich nicht die passende Kleidung während unserer Weltreise dabei. Dennoch standen wir auf halber Höhe auf dem Fuji, ergatterten ein paar schöne Rund-um-Blicke und machten zumindest ein paar Fotos der Gipfelspitze, wenn sie mal wieder durch die Wolkendecke blitzte. Ein sehr schönes Erlebnis und diese Erinnerung bleibt für immer. 🙏🏼✅😉

    Abends wieder am Fuße des Berges angekommen, verschlangen wir das Abendessen als hätten wir eine Gipfelbesteigung hinter uns. Und wurden im Anschluss auch noch mit einem halbstündigen Feuerwerk am Kawaguchiko See belohnt. Was für ein schöner Abschluss eines Tages, der zunächst grau und trist schien. ❤️
    Read more

  • Day10

    Mt. Fuji

    April 14, 2018 in Japan ⋅ ☀️ 4 °C

    Der Fuji ist sehr scheu. Aber wir hatten sehr viel Glück. Er hat sich uns komplett gezeigt.
    Mit unserem Bus sind wir auf die höchst mögliche Stufe gefahren. Ab da hätte man zum Gipfel laufen müssen. Hier herrschten enorme Windstärken. Immerhin waren wir auf 2305 m. Der Fuji ist insgesamt 3400 m hoch und war noch mit Schnee bedeckt.Read more

  • Day18

    Am Fusse des Vulkans

    August 6, 2019 in Japan ⋅ ⛅ 22 °C

    Heute war der grosse Tag. Das Abenteuer Fuji startete heute.
    Dies mache ich auf eigene Faust, da meine Mutter dankend auf den Vulkan verzichtet. 🙃
    Ich stand sehr früh auf und informierte mich bezüglich Verbindungen, Hausregeln, Route etc.
    (Ja ich hätte das schon vorher machen sollen)
    Der Reiseveranstalter der Berghütte hat explizit darauf hingewiesen, dass spätestens um 12:00 losgelaufen werden soll. Der Aufstieg konnte, laut ihnen, 5-6h dauern!
    Ich fand eine geeignete Carverbindung, die direkt zum "Basislager" meiner Route fuhr. Dies im Abstand von ca 30 min.
    Morgens um 8 bekam ich zum ersten mal am eigenen Leib zu spüren, was Rushhour in Tokyo bedeutet.
    Habt ihr schon die Videos gesehen, bei der ein "Quetscher" die Leute in die Bahn quetscht.
    Genau der Eine an der Türe war ich.
    Am Car-Bahnhof angekommen wollte ich ein Billet lösen.
    Der Billetverkäufer grinste mir ins Gesicht und meine: unmöglich. Frühstens um 15:30 und dazwischen wären noch 2,5h Busfahrt.
    Kurz darauf wollte ich die Sache abblasen.
    Mit Hilfe einer netten Dame in der Auskunft, habe ich einen anderen weg mit dem Zug und Bus gewählt.
    Dieser beinhaltete viel umsteigen und kreuz und quer mit den Regionalzügen. 🤦🏻‍♂️🤦🏻‍♂️🤦🏻‍♂️
    Ich erreichte die 5te Station (Basecamp) erst um 14:00.
    Bei der Ankunft bemerkte ich dass weitere Wanderer erst jetzt liefen und das sicher alle Japaner viel besser ausgerüstet waren als ich. (Stöcke, Daunenjacken, Schuhe, etc.)
    Ich machte mir sorgen, ob meine Ausrüstung ausreicht und vor allem meine alten Schuhe das noch mitmachen werden.
    Im Bus lerne ich einen Franzosen kennen und zusammen packten wir es an.
    Anfangs mit guten Tempo. Nach 1h liefen wir auf eine Schlange von nie aufhörenden Menschen zu.
    Die Kolonne Reihe sich in ein Glied und hörte nicht auf.
    Nach kurzem eingliedern, entschieden wir an den Leuten vorbei zu laufen. Es hatte genug Platz, jedoch wäre dir alternative Route immer schwieriger gewesen.
    Gegen 16:30 bin ich schon bei meiner Hütte angekommen.
    Mir wurde mein Bett gezeigt, was eher als 2/3 galt und ich bekam was zu essen.
    Die Hütte war halb leer, jedoch füllte sie sich stetig...
    Mit 40 anderen im Schlag durfte ich jetzt meine Augen für ein paar Stunden schliessen.
    Read more

    Super Foto Marcito 😍

    8/7/19Reply
     
  • Day20

    Mt. Fuji

    July 17, 2017 in Japan ⋅ ☁️ 10 °C

    Nach ein paar Tagen in Tokio ging es gestern zum Mt. Fuji. Mit dem Bus ging zur 5th Station. Die lt. einigen Angaben im Internet als "bessere Wanderung" beschriebene Tour war anstrengender als erwartet. Teilweise kletterte man auf allen Vieren und ja, es war mehr klettern als gehen. Hinzu kommt das Gepäck! Man trägt sein Wasser selber hoch, sofern man nicht rd. 6€ für den 500 ml zahlen möchte. Auch der Wechsel aus Sonne, Regen, Hitze und Kälte mindert nicht das Gewicht im Rucksack.

    Übernachtet haben wir an der alten 8th Station auf 3.400m. Von dort aus ging es gegen 1:45 in der Nacht weiter auf den Gipfel (3.774m). Leider jedoch im Regen und einer einzigen Menschenschlange. Da das Wetter nicht wirklich berauschend war (Regen, 4-6 Grad und Wind) konnten leider keine schönen Aufnahmen gemacht werden. Aber die Herausforderung "Fuji" wurde erfolgreich abgeschlossen. (weiter Bilder folgen)
    Read more

    Bilder sehen trotz des Wetters super aus. Die Herausforderung steht für mich auch noch an ;)

    7/17/17Reply
    Johannes Kretzmer

    Die Bilder vom Mountain Hut kommen noch ;)

    7/17/17Reply
    Johannes Kretzmer

    Morgen um 3 Uhr auf dem Gipfel...kalt und nass, aber das war es wert.

    7/18/17Reply
    Jenny D.

    Cooles Bild 😊

    7/20/17Reply
     
  • Day6

    Jour #6: Mt. Fuji

    July 14, 2019 in Japan ⋅ ❄️ 10 °C

    Bon. Ça s'est pas exactement passé comme prévu. Le temps était vraiment dégueulasse, et vu qu'on est parti de nuit... On a atteint la 8e station sur 9, mais le froid, le vent, la pluie et l'obscurité nous ont convaincu que continuer pourrait être vraiment dangereux. Le staff de la 8e station n'a pas accepté de nous héberger gratuitement dans l'urgence, même pour quelques heures, malgré le danger évident; Marie a été la seule à accepter de payer 7000¥ pour rester la nuit en haut, se reposer et redescendre ce matin. Nils, Chloé et moi avons décidé de redescendre tout de suite. Une fois arrivés en bas, toujours pas de lieu où s'abriter... À l'exception de toilettes publiques. On est donc restés pendant environ 7 heures dans les toilettes des femmes, à attendre que le jour se lève et que le camp de base ouvre ses portes. On attend maintenant Marie, avant de se diriger vers une station thermale pour se remettre et se réchauffer.Read more

    Patricia Ferreira

    Petit dab ^^

    7/13/19Reply
    Marianne Jahrmann-Savary

    😩 😕oh là...dommage...il faut dire que c'est de la haute montagne...vous avez fait le bon choix en renonçant. J'espère que les bains vont vous réchauffer et vous redonner du peps pour la suite de votre périple. Bises

    7/14/19Reply
    Monique Savary-Pot

    Vous avez eu raison d être prudents on ne prend pas de risques en montagne. Avez vous retrouvé Marie ? Je vois que ma cape a servi.... Bonne continuation et merci de nous faire voyager avec vous bisous

    7/14/19Reply
    Marcel Savary

    Sages montagnards que vous êtes ! Mais vous n’avez vraiment pas de chance c’est dommage 🤧🤧 Bonne chance pour la suite mais restez prudents. Quelle altitude la 8e station ? Bisous 😘 à tous...

    7/14/19Reply
     
  • Day19

    Der Gipfelstürmer

    August 7, 2019 in Japan ⋅ ☁️ 15 °C

    Um 00:30 klingelte mein Wecker. Ich wollte der Menschenmenge zuvor kommen und vor dem meisten loslaufen.
    Der Berg/Vulkan wird in 9 Stationen aufgeteilt.
    Bis St.5 verläuft die Strasse (2300 m.ü.M)
    Die Hütte befand sich anfangs Station 8 ca. 3100m.ü.M und das Ziel, der Gipfel (westlich Gipfel ist etwas höher) liegt bei 3770m.ü.M
    Ich ass rasch was und machte mich wieder auf den Weg. Es herrschte schon reger Verkehr draussen. Die Dunkelheit erschwerte das steigen, da man die Tritte schlecht sah. Fast alle hatten eine Stirnlampe aufgesetzt. Ausser die Bergführer kapiere niemand, das die Stirnlampe lediglich den Vordermann anzündet und nicht den Bereich der Füsse 🤣🤣🤣
    Ich nahm die Lampe in die Hand und versuchte solange es noch Platz für 2 Leute am weg war die Kolonne zu überholen.
    Irgendwann Ende Station 8 wurde der Weg so eng, das ich mich auch einreihte. 🤦🏻‍♂️
    Als ich nach unten blickte, sah ich eine riesen lange Lichterkette.
    Um ca 3:30 bin ich dann am Gipfel angekommen.
    Zirka 1,5h zu früh, aber lieber so. (Viele haben es nicht rechtzeitig hoch geschafft. Sogar bei meinem Abstieg sah ich noch einige in der Warteschlange)
    Der Sonnenaufgang um 05:00 war unbeschreiblich! Es lag ein Hauch von Frieden und Magie in der Luft.
    Nach dem halbstündigen Spektakel ging es an den Abstieg.
    Der Abstieg war ein anderer Weg als der Aufstieg. Er bestand hauptsächlich aus Vulkanasche und Kies. Mit den Ski oder einen Schlitten hätte dass bestimmt viel Spass gemacht. Mit meinen Sneakers weniger.
    Nicht desto trotz war der Abstieg sehr schön, da ich extrem Glück mit dem Wetter hatte. Die nächsten Tage hat er viel schlechter prognostiziert.
    Ich könnte mir nicht vorstellen den Vulkan mit feuchten Fels besteigern zu müssen. 🙈
    Der Rest vom Tag verbrachten wir hauptsächlich im Zug.
    Das Highlight war das erste mal im Shinkansen.
    Das ist einer der schnellsten und pünklichsten Züge der Welt.
    Dieser schwebt sanft mit 300km/h durch die Gegend. Die Klapp-Sitze sind wie im Flugzeug mit Klapptisch etc. ausgestattet und sehr grosszügig/bequem.
    Da könnte sich die SBB gern ein paar Scheiben abschneiden. 🤪✌️
    Read more

    Eifach wunderschön so öppis erlebe!Freut mi für di,dass das gmacht hesch! 💪🏼😃

    8/8/19Reply
    Jakob Widmer

    ..... eifach fantastisch 👍👍👍

    8/9/19Reply
     
  • Day6

    Fuji-San

    September 10, 2015 in Japan ⋅ ⛅ 8 °C

    Alors qu'hier le Fuji était fermé cause mauvais temps et après Tokyo sous la pluie, on se preparait à monter dans le brouillard... Et miracle on a eu LA fenêtre de beau temps. Un mont presque totalement découvert le matin et une montée au soleil. 4h de montée 1h autour de la calderas et 3h de descente. Le plus dur a été pour moi de gérer l'altitude à 3776 m on s'essouffle. Un belle aventure sans accros !! (Même un peu de judo au sommet ;))Read more

    Leila: très bonne cette photo.. avouez, y avait pas assez de volcans en Auvergne c est ça?

    9/15/15Reply

    bravo!!!

    9/16/15Reply
     
  • Day73

    Mt. Fuji Aufstieg

    August 30, 2018 in Japan ⋅ ⛅ 13 °C

    heute ist es soweit wir besteigen den Mount Fuji#um 7.30 Uhr fährt der Car los, welcher uns bis zur 5th Station auf 2300 M.ü.M. bringt#dort stellen sich die Guides vor, wir werden mit einem Pin für die Schuhe, Fähnchen für den Rucksack und einem Helm ausgestattet#die wichtigsten Regeln und Infos werden uns mitgeteilt, dann kanns los gehen#12.00 Uhr marschieren wir in einer Zweierreihe wie in der Schule los#als der Weg enger wird und es um den Aufstieg geht positionieren wir uns in einer Einerreihe#wir gehen in sehr langsamem Tempo den Berg hoch, wobei schon die ersten Mühe haben#ein älterer Herr verlässt uns bereits noch vor dem ersten längeren Halt und geht zurück zur 5th Station#ein Abschnitt des Weges ist Steinig wo auch ein wenig geklettert werden muss#nach ca. 6 Stunden wandern kommen wir bei der obersten Hütte der 8ten Station an wo uns undere Betten beziehungsweise unser Schlafplatz zugeteilt wird, es schlafen auf engstem Raum 6 Personen beieinander#anschliessend gibts Abendessen, danach gehts in den Schlafsack#bei meinem ist leider der Reissverschluss kaputt#das schöne, wir ziehen uns gar nicht erst um und gehen samt den kleidern ins Bett#Read more

You might also know this place by the following names:

Fujiyama, Mount Fuji, Mont Fuji, 富士山