Jordan
Ḩayy Umm Udhaynah ash Sharqī

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Add to bucket listRemove from bucket list
73 travelers at this place
  • Day174

    Amman

    December 18, 2021 in Jordan ⋅ ⛅ 6 °C

    Wir schliefen sehr gut in Yasers Wohnung. Erholt starten wir heute um 7.30 Uhr in den Tag. Zufälligerweise liest Martina heute Morgen, dass sich die Bestimmungen für die Einreise nach Griechenland ab dem kommenden Sonntag um 6 Uhr ändern. Auch da brauchen wir jetzt einen Antigen-Test, nicht älter als 24h, oder PCR-Test, nicht älter als 72h. Also machen wir uns schlau, wo wir einen derartigen Test kriegen. Schnell werden wir fündig. Einerseits ist es in Aqaba möglich, im Hilton Hotel oder im Medlabs einen Test zu machen. Zum Ersterwähnten gibt es aber keine Infos über Kosten, Dauer bis Resultate kommen und ob man den Termin reservieren muss oder nicht. Martina schreibt dem Host der Wohnung und fragt, ob es möglich sei, diese Teststation zu kontaktieren, da wir keine SIM-Karte von hier haben. Müggi bereitet in der Zwischenzeit ein leckeres Frühstück zu.

    Nach dem Frühstück schreibt Yaser zurück. Er ist sehr sehr nett und hilfsbereit. Er hilft uns, das beste Testangebot zu finden. Scheinbar kann man in Jordanien den Antigen-Test nur im Spital machen. Er ist sich aber nicht sicher, ob das Resultat dann auch wirklich reisesicher ist. Also entscheiden wir uns für den PCR-Test. Er empfiehlt uns ein Labor in Amman. Dies wird vor allem von Einheimischen genutzt. Die Kosten liegen aber bei lediglich 15 JOD pro Test. Also bezahlen wir insgesamt 20 JOD (26 Franken) weniger, als beim günstigsten in Aqaba. 🙏

    Um 12.30 Uhr verlassen wir die Wohnung und fahren Richtung Innenstadt. Um 13.00 Uhr treffen wir uns mit Mohammed, der in Amman aufgewachsen ist, zu einer zweistündigen Stadtführung. Mit dem Auto durch die Stadt zu fahren, erweist sich als nicht ganz einfach. Ohne zu blinken fahren dir von links und rechts Autos vor die Nase. Spuren kennen sie hier nicht. Martina beneidet Müggi ums Fahren nicht.

    Mohammed treffen wir dann gerade noch pünktlich. Wir sind heute seine einzigen Gäste. Zuerst erklärt er uns, wie Amman entstanden ist, anschliessend laufen wir durch die Stadt. Es ist sehr spannend mit ihm durch die Gassen zu laufen, vor allem weil die verschiedensten Märkte im Mittelpunkt stehen, weniger die Touristenattraktionen. So besuchen wir beispielsweise einen Markt, an dem man jeden Teil vom Tier (vom Kopf bis zum Schwanz) zum Verzehr kaufen kann. Ein ganzer Kopf eines Rindes ist für 25 JOD (35 Franken) zu haben. Auch gibt es einen Waffenmarkt, der von der Polizei gut überwacht wird. Nur Menschen ohne Strafregistereintrag und mit Registrierung dürfen Waffen kaufen.
    Beeindruckt hat uns auch, dass man einfach gratis abgefülltes Wasser in Bechern am Strassenrand nehmen kann. Der Guide erklärt uns, dass die Jordanier gut zueinander schauen und vieles fürs Gemeinschaftswohl machen. So bietet zum Beispiel auch ein alter Mann gratis Schuhe an. Auch uns wird ein Paar offeriert, doch lehnen wir höflich ab.

    Jordanien, aber vor allem Amman, ist extrem im Umbruch. Immer mehr sieht man Männer und Frauen gemeinsam unterwegs. Auch sehen wir heute ein Paar, das sich auf der Strasse die Hand gibt. Normalerweise wird dies nicht gerne gesehen. Was aber auch zukünftig bleiben wird, sind die getrennten Gebetsräume in den Moscheen, wie Mohammed meint.

    Dieses Jahr feiert Jordanien die 100-Jährige Unabhängigkeit vom Osmanischen Reich. Damals war Amman noch weitgehend unbesiedelt. Vor allem in den letzten Jahrzehnten erhielt die heutige Hauptstadt einen grossen Zuwachs. Heute zählt man ungefähr 4 Millionen Einwohner.
    Früher, wo heute die Hauptstrasse verläuft, schlängelte sich der Amman River hindurch (der dann aber nach und nach ausgetrocknet ist).
    Es gäbe noch so viel Interessantes zu schreiben, doch würde es den Rahmen dieses Blogs sprängen. 😉

    Nach 2.5 Stunden verabschieden wir uns von Mohammed. Erschöpft durch die vielen Informationen und den hohen Lärmpegel der Downtown Ammans, steigen wir noch zur Citadele hoch und geniessen den Ausblick über die verschiedenen Hügel, zwischen denen Amman eingebettet ist.
    Ursprünglich wurde diese Stadt deshalb auch City of Seven Hills genannt.
    Read more

    Gabi John

    so a schöns und glücklichs paar🥰❣️

    12/18/21Reply
    Mathias John

    danka Mama!😄😘

    12/19/21Reply
    Bidu Heubi

    🥰🥰🥰

    12/19/21Reply
     
  • Day143

    Amman - Die moderne Hauptstadt

    January 23, 2020 in Jordan ⋅ ☁️ 6 °C

    Nach fast drei Monaten in muslimischen Ländern werden wir morgen Jordanien über die King Hussein Bridge nach Israel verlassen - Ein guter Zeitpunkt um unsere Erlebnisse hier noch einmal Revue passieren zu lassen...
    Jordanien ist das mit Abstand westlichste arabische Land, das wir bisher besucht haben. Das spiegelt sich darin wieder, dass es sehr viel sauberer ist und geordneter zugeht als beispielsweise in Marokko und Ägypten. Die Menschen hier sind unheimlich freundlich und aufmerksam - Wenn ich mich zum Beispiel auf der Straße von oben bis unten mit meinem Shawarma einsaue kommen Wildfremde auf einen zu und bieten dir ein Taschentuch an ❤️! Folglich ist auch Amman als Hauptstadt relativ modern. Es gibt Gehwege - die auch genutzt werden, die Hupe wird nur selten benutzt und der Verkehr auf den Straßen ist vergleichbar mit dem in Kölle. Auch das Reisen hier ist ziemlich unkompliziert und selbst wenn viele Preise sich nicht wirklich von denen in Deutschland unterscheiden, kann man erstaunlich günstig Taxi fahren 🚖. Kulturell und auch landschaftlich hat das Land trotz seiner geringen Größe einiges zu bieten und wir würden es jedem empfehlen, der gerne mal in die arabische Kultur eintauchen möchte, ohne gleich einen Kulturschock zu erleben :)
    Trotzdem sind wir froh, dass es jetzt weiter geht und wir uns in Israel mit einer ganz anderen Kultur konfrontiert zu sehen!
    Read more

    Michèlle Schnitker

    Und der ist von Ford

    1/24/20Reply
    Janina Lampe

    Jep :P

    1/24/20Reply
     
  • Day3

    Amman - Berg Nebo - Petra

    October 30, 2019 in Jordan ⋅ ☀️ 14 °C

    Um 07.00 Uhr mussten heute die Koffer vor der Tür stehen, damit sie ohne Zeitverlust in den Bus verladen werden konnten. Um 08.00 Uhr ging es los mit dem Ziel "Petra". Die 1. Station war der Berg Nebo. Das war der Berg, von dem Jesus zum 1. Mal das gelobte Land gesehen hat und irgendwie entstand da namentlich das Jordantal. Aber fragt mich nicht nach Einzelheiten 🤔🤭 Das ist Geschichte..... Und nicht unbedingt meins 😏 Abud hat viel von der Geschichte erzählt, was auch ganz interessant war. Vom Aussichtspunkt aus konnten wir gegenüber des Jordantals die Stadt Jericho erahnen.
    Weiter ging es nach Madaba, der Mosaikstadt. Zwischendurch machten wir Stopp an einer Mosaikwerkstatt. Zuerst dachten wir, wir sind auf einer Kaffeefahrt. Aber das ist eine Behindertenstiftung. Dort arbeiten die Angestellten an Mosaiken....der helle Wahnsinn!! Die Steinstücke werden vom Steinmetz in dünne Streifen gekauft (Basalt vom Toten Meer, Kalkstein aus Amman usw) und von den Frauen dort in ganz kleine Stücken geschnitten. Die Bildkopien werden dann entweder auf Stoffe kopiert oder per Hand aufgemalt. Als Kleber wird ein Mehl-Wasser-Gemisch verwendet. Es hat mir in den Fingern gejuckt, das auch zu probieren. Aber das durfte ich nicht 😒 Natürlich hatte man noch Gelegenheit, etwas zu kaufen (also doch Kaffeefahrt? 😄).
    Weiter ging nach Madaba. Ein Spaziergang durch die Innenstadt.... verflucht sei der Herdentrieb... ging es weiter mit dem Ziel einer griechisch orthodoxen Kirche. Dort erfuhren wir die Geschichte der Landkarte vom Heiligen Land.... Gehört... Abgehakt! 🤭 Auf dem Weg zum Bus zurück machten wir Granatapfelsaftpause. Wir haben auch noch Cookies gekauft mit Feigen, Pistazien und Schokolade.... Yammiiiii
    Über die Königsstraße ging es weiter mit vielen Geschichten von Maha und Abud. Plötzlich eine Überraschung..... Wir machten Pause beim Jordanischen Grand Canon 👌👍 Das war so krass!! Von weitem konnten wir den Staudamm sehen und den Mujeb-Stausee.
    Gegen 13.00 Uhr kamen wir zum Restaurant, wo wir Gelegenheit für ein Mittagessen (einheimische Hausmannskost) hatten. Haben wir natürlich mitgenommen, da Maha vorher sagte, dass anschließend eine 4stündige Fahrt ansteht.
    Nach ca 30 min verließen wir die Königstraße und fuhren auf der Wüstenstraße nach Petra. Nach kurzem Boxenstopp ging es dann weiter nach Wabi Mouse..... Unser Hotel liegt gleich neben dem Eingang zur Felsenstadt Petra. Nach dem Abendessen wollen wir noch ein wenig draußen gucken gehen.
    Read more

    Monika Zang

    Boah, das ist ja wohl ne Heidenarbeit, Mosaike herstellen. Aber sehr schön👍

    10/30/19Reply
    Monika Zang

    Aber sehr schön.

    10/30/19Reply
     
  • Day18

    Day 15 Biblelands trip

    September 28, 2019 in Jordan ⋅ ☀️ 25 °C

    Day 15 Petra.. In 600BC Nabateans settled here.. After several major earthquakes in the 4th Century the site was abandoned. But in 1812 a Swiss explorer rediscovered the ancient city which was in 1985 declared a world heritage site. A definite bucket list item 😲

    Drove through Edom, to Moab through areas mentioned in the Bible although names have since changed (Josh13:16-20 territory of Reuben,Jeremiah 48:20-22)
    Ruins of Umm ar-Rasas where we saw some gorgeous mosaic dating back to AD 785 from Saint Stephen's church built in this biblically significant site on the King's Way (named in Bible times- Mephaath)
    Next stop was Arnon River Gorge with stunning views (part of the Exodus road on the way to Nebo).. Ammonites would've been on the right, Moabites on the left, Edomites behind us.
    We then drove to the capital, Amman..through cities and farming areas that shocked us with the amount of rubbish EVERYWHERE! So different from Israel, and the driving here in the Middle East is an adventure in itself😲😲 From highways wide enough for 3 lanes each way but no lanes marked so some interesting jostling for position.. babies in laps in the front seat unrestrained..to narrow streets really only wide enough for one car after there were cars parked and double parked at all sorts of angles.. our bus ran the gauntlet through these with stall holders either side 😲
    Read more

  • Day123

    Amman 2

    December 5, 2019 in Jordan ⋅ ☀️ 15 °C

    Dernière journée en Jordanie. Aux très belles ruines de Qasr al Abad on tombe sur un relief de panthère effarouchée et on profite du fait que le lieu soit désert pour rentrer dans le château. On est contents comme des gamins qui ont volé des pommes. Sur le retour à Amman, Khalid tourne autour d'un pont un peu atypique pour lui tirer le portrait. Au très beau Jordan Museum on reprend l'histoire de la région depuis les premiers bifaces, comme une conclusion avant de partir.Read more

  • Day16

    Day 16. Bergamo, Italy to Amman, Jordan

    August 20, 2019 in Jordan ⋅ ☀️ 24 °C

    Leisurely morning. Did a bit of shopping. Packed the car. Drove up to the old town and explored a few different streets into Piazza Vecchio and the Contarini Fountain. The fountain was donated to the city by the chief magistrate Alvise Contarini in 1780.
    Tried to find the underground tunnels without luck.
    Piazza Vecchia represents the core of Città Alta: it has been the heart of political power for centuries and it keeps being one of the most popular places for Bergamo’s citizens to spend some time with friends.
    Drove to the Bergamo airport, dropped off the car after the third round trip to find Europcar drop off. Tried the non named drop off and there it was!!
    Lunch at the airport then boarding RyanAir at 3pm for Amman and our Petra adventure. 4 hour plane journey then 2 hour taxi ride to Petra, Wadi Musa for 76 JOD (about $150). Arrived at our hotel at 1am.
    Read more

  • Day122

    Amman 1

    December 4, 2019 in Jordan ⋅ ☀️ 14 °C

    Nous arrivons à Amman après une longue route (attention passages fréquents de dromadaires) et nous rendons sur le site de la grotte des Sept Dormeurs. On y trouve une grotte sculptée et des tombeaux byzantins. Le père de Khalid est particulièrement ému de pouvoir la visiter. Ensuite nous montons à la citadelle d'Amman où se mélangent ruines romaines, omeyyades, et vue à 360° sur la ville.Read more

    Magnifique!!!Laetitia

    12/5/19Reply
     
  • Day1

    Amman - Die Stadt der vielen Hügel

    January 7, 2020 in Jordan ⋅ ☀️ 11 °C

    Nach einer Nacht im Hostel, welches nur einen kurzen Fußmarsch vom Flughafen entfernt lag, ging am 07.01.2020 schließlich mein Flug nach Jordanien. Um 06:50 hob mein Flieger ab und landete eine halbe Stunde früher als geplant in Amman. Während des Fluges konnte ich bereits erste Bekanntschaften schließen, die mir auch wichtige Tipps bezüglich Amman und Jordanien gaben.

    Gemeinsam mit Robin, der aktuell in Amman studiert, nahm ich mir ein Shuttle Bus in Richtung Innenstadt. Anschließend teilten wir uns ein Taxi nach Downtown, wo sich auch mein Hotel befand. Alleine hätte ich dieses wohl nicht so schnell gefunden. Der Stadtverkehr ist äußerst chaotisch und orientiert sich an keinen erkennbaren Regeln oder Leitsystemen. Zudem hupen die Fahrzeuge pausenlos, als würden sie darüber miteinander kommunizieren. Das Wetter in Amman war zum Zeitpunkt meiner Ankunft überraschend gut und selbst die Sonne zeigte sich. Im Dezember und Januar sind viele Tage hier regnerisch und die Sonne versteckt sich hinter einer dicken Wolkenschicht.

    Die Lage meines Hotels ist für eine erste Erkundungstour ideal gelegen und nur wenige Fußminuten von den bekannten Sehenswürdigkeiten "römisches Theater" und "Tempel des Herkules" entfernt. Das Zimmer ist zwar äußerst klein, aber auf den ersten Blick sauber.

    Das Theater selbst macht einen imposanten Eindruck inmitten der Stadt. Nach dem Kauf der Eintrittskarte (2 JOD) ging es für mich die vielen Stufen hoch zur obersten Sitzreihe, um die Eindrücke auch per Kamera festzuhalten. Im Eingangsbereich gibt es noch ein Museum, welches die Kleidung und Traditionen der Beduinen zeigt.

    Als letzter Punkt für heute ging es nun nochmal einen der vielen Bergen in Amman hinauf zur Zitadelle bzw. zum Tempel des Herkules. Von hier hat man einen perfekten Blick auf die verschiedenen Stadtteile und kann zum ersten mal die beachtliche Größe der Stadt insgesamt erahnen.

    Mit dem Sonnenuntergang ging es für mich zurück in Richtung Hotel, da mich die letzten Tag etwas geschlaucht haben. Zuvor holte ich mir noch ein leckeres Halloumi Sandwich in einem der unzähligen kleinen Lädchen der Stadt.

    Im Hotel selbst überlegte ich mir noch meine Route für die kommenden Tage.
    Read more

  • Day19

    Day 16 Biblelands trip

    September 29, 2019 in Jordan ⋅ ⛅ 25 °C

    Day 16. First stop the supposed site where the chariot of fire appeared and Elijah was taken, Elisha became his successor 2 Kings 2:11. We can see Jericho from here.
    Bethany beyond Jordan.. The site where it's believed John the Baptist baptised Jesus. The Jordan used to be the fastest running River in the world but little water remains. We had a breaking of bread here which was very special, and the words of a hymn we sang were so meaningful..'For Abraham's God is our God, and Isaac's God is ours. Ours is the God of Jacob, with His almighty powers'🎶
    Next we headed to Madaba in Moab, where Ruth was from, and visited a church built on top of the old Byzantine church with a mosaic floor containing 2.8 million tiles, of a map of the Holy land, designed to guide the pilgrims.
    Next stop Mt Nebo where Moses died after he had been shown the land (Deuteronomy 34) Unfortunately it was a dusty hazy day so we didn't get a great view but still awesome to feel we were on this mountain with Moses ❤️
    A very steep ascent with hairpin bends.. uneasily aware that what goes up must come down😲 but we safely made it to Maccherus where John the Baptist was beheaded after the daughter of Herodias danced A steep hot climb to the remains of the palace of Herod Antipas (Matt 14)
    Read more

  • Day6

    Amman - die weiße Stadt

    May 8, 2019 in Jordan ⋅ ⛅ 17 °C

    Durch den langen Grenzübergang fahren wir leider nur durch die Hauptstadt Jordaniens hindurch.

    Fast alle Gebäude sind weiß, die Stadt ist relativ neu und floriert. Die m²-Preise für Wohnungen liegen bei etwa 1.000 USD.

    Gebaut wird viel, Bei Häusern ab 2 Stockwerken darf zu Wohnzwecken noch bis insgesamt 6 oder 7 Stockwerken hoch gebaut werden.

    Kürzlich gab es eine coole Änderung für Industriegebäude: die dürfen zwar so hoch sein, wie sie sollen, zahlen aber für jeder Etage höhere Steuern.

    Der Palast ist abgeschirmt, in der Nähe stehen aber die reinsten Prachtbauten, die Privatleuten gehören.
    Einer hat unsere Agentur sogar extra gebeten (oder bestochen?) an seinem "Haus" vorbei zu fahren... 🤨
    Sein Geld hat er mit guten Geldanlagen verdient... Was mache ich falsch? 😅

    Die meisten Moscheen werden übrigens von Privatleuten gespendet, nur 10 % von sind staatlich finanziert.

    In Amman soll es riesige und prachtvolle Moscheen geben, unter anderem eine
    Kopie der al-Aqsa-Mosche aus Jerusalem.

    Am Abend dann Ankunft im Übernachtungs-Beduinen-Camp, was Gott sei Dank gar nicht mehr so Original ist, in den Zelten sind richtige Betten und es gibt genug Toiletten und Duschen für jeden ♥️
    Read more

You might also know this place by the following names:

Ḩayy Umm Udhaynah ash Sharqī, Hayy Umm Udhaynah ash Sharqi, حي ام اذينة الشرقي