Satellite
Show on map
  • Day373

    Tag 2 auf Ometepe

    February 13 in Nicaragua ⋅ ⛅ 27 °C

    Es ist kurz nach 7 Uhr, als ich vor der Finca Magdalena auf Sean und Gabe warte. Aus Langeweile mache ich ein paar Bauchaufzüge im Kopfstand und merke erst als die zwei Jungs eintreffen, dass das ganze Personal zusammengelaufen ist und mich beobachtet. Viel zu tun scheinen die hier wahrlich nicht zu haben. Sean und Gabe zahlen die 3 US$ Eintritt, mein Ticket ist noch gültig. Wir laufen los. Jetzt kann ich mal sehen wie das Tempo so bei einem der Rouge Expeditions-Läufen ist. Da es sich um eine Erkundungstour handelt, enden die Trails manchmal im Nirgendwo, wir laufen über nicht mehr genutzte Bananenplantage und abgeholzte Wälder. Ich bin froh über mein Leggings. Das Laufen durch die hohen Gräser und Büsche schneidet ganz schön in die Beine. Schließlich kommen wir bei der Totoco Eco-Lodge an. Hier gibt es ein paar Bungalows und Sean zeigt und den besten Platz für den Sonnenuntergang vom Restaurant aus. Hierher muss ich also nochmal kommen. Das Tempo der beiden Jungs ist im Übrigen ok, ich kann ohne Probleme mitlaufen.

    Als wir zurück in den Ort laufen, kommt Fraser uns entgegen, auf der Suche nach Kaffee. Fast alles hat noch zu, es ist erst 8:30. Daher laufen wir zurück Richtung unserer Unterkunft und hoffen darauf, im Hostel nebenan Frühstück zu bekommen. Es ist ein so tolles Frühstück, wie daheim! Müsli (über Nacht eingeweicht) mit Obst, Bananenshake und Kaffe. Nach dem Lauf die beste Mahlzeit.

    Nach dem Frühstück ziehen wir um in ein Hostel an der Hauptstraße. Das hört sich jetzt nicht so toll an, aber Hauptstraße ist hier etwas anders zu verstehen. Es sind mehr Pferde und Rinder unterwegs als Autos, die Lärmbelästigung hält sich also in Grenzen. Wir wollen jedoch einen Aufenthaltsbereich und in unserem kleinen Bunker, den wir zwei Tage bewohnt haben gibt es nichts dergleichen. Mi Tierra heißt das Hostel und wir können schon um 10 Uhr einchecken.

    Sean & Fraser machen sich auf im Namen von Fuego y Agua und ich entspanne mich im Hostel, bevor ich um 15 Uhr nochmal hoch zur Totoco Eco-Lodge laufe. 30 Minuten geht es den Berg hinauf. Ich bin der einzige Gast im Restaurant. Der nette Kellner überreicht mir ein Bier und bietet mir an, den Pool zu benutzen. Dort hängen ein paar Gestalten herum. Als ich dann eine Stunde später zum Pool will, kommen plötzlich aus dem Nirgendwo 10 Insta-Leute und machen wie verrückt Fotos. Ich bleibe daher auf meinem Platz mit Blick auf den Vulkan Conceptión und unterhalte mich mit Miguel, dem Kellner. Wir sprechen über Fuego y Agua und ich erzähle ihm, dass ich am Tag darauf auf den Maderas laufen möchte. Er informiert mich, dass es seit etwa 2 Wochen verboten ist alleine auf den Vulkan zu laufen und man einen Guide braucht. Für 20$ könnte er seinen Freund vermitteln. Will er mir nur was Andrehen? Weder Sean noch Fraser haben davon gehört. Wir tauschen Kontaktdaten aus und er will sich nochmal melden.

    Ich hopse in der Zwischenzeit zum Pool, den ich nun ganz für mich allein und meine persönlichen Insta-Momente habe.😉 Da ich kein Instagram-Account habe, bleiben die Bilder in meiner privaten Sammlung, hier bei den Pinguinen und landen natürlich bei facebook. 😄
    Read more