Satellite
Show on map
  • Day95

    Death Valley

    August 3, 2004 in the United States ⋅ 28 °C

    Route: Lone Pine – Death Valley – Las Vegas
    Abfahrt: 7.30
    Kilometer: ca. 380
    Wetter: morgens recht frisch, dann heiß, heiß, heiß
    Unterkunft/Betrag/Kommentar: Treasure Island; 29,- /Person; schönes, großes Zimmer mit tollem Bad und tollem Ausblick!!

    Aufbruch heute war recht früh. Aber es hat ganz gut geklappt. Nach einem kurzen Frühstück im Hotel, bestehend aus O-Saft und süßen Teilchen, sind wir gleich in die Wüste aufgebrochen. Da war's morgens schon richtig heiß! Haben dort dann alles mögliche und unmögliche angesehen (wir hatten immer schiss, dass mein Auto explodiert, weil ich doch diese Gaskartuschen in meinem Kofferraum hab und es über die Explodiertemperatur, 40° heiß war. In der Visitor Information hab ich extra noch einmal nachgefragt. Die haben es leider auch nicht genau gewusst, meinten aber, es müsste gehen, wenn ich nicht das Auto stundenlang in der Hitze stehen ließe.
    Der erste Stop war dann an den Sanddünen. Erst wollten wir dort gar nicht hingehen, weil die so weit weg aussahen. Aber es war einfach zu anziehend. Und es war wirklich ein geiles Gefühl in der Wüste im Sand zu sitzen.

    Dann sind wir an den Salzsee gefahren, dem tiefsten Punkt der Erde. Sehr beeindruckend, aber auch sehr heiß. Ich hab dann meine langärmlige weiße Jacke angezogen und die Kapuze aufgesetzt, damit ich keinen Sonnenbrand und –stich bekomme. Hat gut geholfen. Vroni lag später nämlich flach und sie hatte keinen Schutz.
    Durch eine Einbahnstraße ging's dann zwischen engen Felsen hindurch. Aber es war echt ein Erlebnis! Die Farben der Steine, von Rot über Orange zu Gelb bis hin zu Grün und Blau. Wunderschön. Mein Motor hat sich dort allerdings sehr erhitzt und ich hab Bea und Rocky via Hupen angehalten, damit sie uns Tipps geben können. Was weiß ich, was ich da machen soll? Heizung an, ganz langsam fahren und Kühlwasser nachschütten! Heizung an, kein Problem Wir sind ja nur in der Wüste. Wir haben das aber dann gemacht und es hat geholfen! Und einen großen Unterschied hat es in dem Auto auch nicht mehr gemacht. Dann ging's eh lange Zeit bergab und im Leerlauf spar ich nicht nur Benzin, sondern entlaste auch den Motor.

    Den nächsten Stopp haben Rocky und Bea dann allein gemacht. Nachdem wir die Aussichtsplattform ausgelassen haben, weil es zu heiß zum rumlaufen war, wollten wir zum ...view fahren. Ich las aber gleich das Schild: "Am Ende 15% Steigung. Das schafft doch mein alter Toyota nicht mehr, wenn davor der Motor schon heißgelaufen ist. Bea hat auf mein Hupen aber nicht reagiert und plötzlich waren sie dann ganz verschwunden. Wir wussten nicht, ob sie nun zum ... gefahren sind oder schon weiter. Wir sind einfach weiter gefahren, dann aber irgendwann umgedreht. Fahren wir eben allein nach Las Vegas. Das haben wir dann auch gemacht. Atemberaubende Strecke! Sehr zu empfehlen (siehe Fotos!!)

    Von Las Vegas war ich gleich beeindruckt. Die tollen Hotels in Form vom Eiffelturm und Pyramiden und und und

    Nach Check-in im Hotel haben Vroni und ich uns hingelegt, bis Bea und Rocky eintrafen. Dann hab ich mir endlich mal wieder die Beine epiliert und wir haben 2 Folgen Friends im Fernsehen angeschaut. Bea, Rocky und ich sind dann noch durch die Straßen geschlendert und haben uns Las Vegas bei Nacht angesehen, während Vroni im Hotel ihren Sonnenstich ausgeschlafen hat. Wir waren nach einem kurzen Snack dann im Caesars, dem Hotel, in dem Friends gedreht wurde. Ich hab aber nur 3 Dollar verspielt. Und diese hab ich mit einem Budweiser wieder gut gemacht. Die Drinks sind ja hier kostenlos, wenn man spielt. Echt toll!
    Read more