Satellite
Show on map
  • Day180

    Bye bye Queenstown

    April 3, 2018 in New Zealand ⋅ 🌬 16 °C

    Es ist kaum zu glauben. Ich verlasse endlich meine "bubble" Queenstown.... Nach einer gefühlten Ewigkeit. Über vier Monate verbrachte ich hier. Geplant waren sechs Tage. Schon witzig, wie das Leben spielt. Doch jetzt war endgültig der Tag gekommen. Nach drei Monaten im "muskets and moonshine" arbeiten war mein Vertrag nun beendet und ich blieb ein wenig länger, um meinen lieb gewonnenen Pub über Ostern zu unterstützen. In den letzten Wochen hatte ich immer mehr Kunden, die nach Milford Sound fuhren, um den Boat-Trip zu machen und ich wollte es unbedingt auch machen, nachdem ich so viele unglaubliche Fotos gesehen und Geschichten gehört hatte. An einem freien Tag von der Arbeit fuhr ich also nach Milford Sound mit dem Gedanken "wenigstens etwas Milford, wenn ich den Track schon nicht machen kann." Fotos und eine Geschichte findet ihr im nächsten Bericht "Milford boat cruise". Zurück zu Queenstown. Ich kam von Milford Sound begeistert zurück und genoss meine letzten Tage hier. Ich kaufte einigen Kram, den man zum Reisen braucht, wärmere Klamotten und schaute regelmäßig auf die DOC-homepage (DOC ist wie bei uns der DAV, er informiert über Wanderwege und du kannst die sogenannten "Great Walks" im Infocenter oder online buchen). Letztendlich wollte ich endlich einen Great Walk machen und die Erfahrung, tagelang mit einem Backpack rum zu laufen. Ich ging also persönlich zum DOC-Center in Queenstown und informierte mich über die Great Walks. Routeburn... Ausgebucht! Kepler... Ausgebucht! Ooooohhh maaaaaan!! Dann sagte die junge Frau "es gibt einen freien Platz für den Milford Track" Was!?! Das kann nicht wahr sein! Der Track, den man ein Jahr im Voraus buchen muss, hat einen freien Platz. Ich konnte mein Glück nicht fassen. Dann mach ich natürlich den Milford Track! Und das gut verdiente Geld prasselte nur so dahin.... 482$ in total! Umgerechnet ca. 240€, um den "finest walk in the world" zu gehen. Es war mir egal! Ich musste einfach buchen und verließ das DOC-Center mit strahlenden Augen. Da hatte ich mir doch glatt einen Platz ergattert, weil irgendein Depp den Platz aufgrund schlechtem Wetters gecancelt hat... Was für ein Idiot! 😂 Es wird natürlich gutes Wetter sein, wenn ich den Walk geh. Dessen war ich mir sicher. Dies sollte also mein erstes Ziel sein nach 3,5 Monaten arbeiten. Erst Milford Cruise und dann noch der Great Walk. Ich war hin und weg!

    Meine letzten Tage in Queenstown waren gezählt. Ich traf all meine liebsten Leute, die ich in Queenstown kennengelernt hatte, genoss die letzten Stunden in meiner Lieblingsbar "Zephyr" und bekam auch noch ein Jobangebot, sollte ich in der Wintersaison zurück kehren... Und wo? In meinem zweiten Zu Hause, dem....  Zephyr 😂. Ich werde vom 1.-4. Juni in Queenstown sein und dann spontan entscheiden, ob ich wirklich wieder monatelang in ein und dem selben Ort verbringen will. Queenstown ist ein unbeschreiblich schöner Ort, man kann immer wieder zurück kommen und am Ende bleibt man dann dort. Ich habe bereits viele Leute kennengelernt, die diesem Magnet ausgesetzt waren. Ich werde euch auf dem Laufenden halten.

    Noch kurz zu meiner letzten Arbeitsschicht. Der letzte Arbeitstag nahte. Es war ein seltsames Gefühl. 5-6 Tage in der Woche ging ich hier ein und aus, hatte schlechte Tage, bombastische Gäste, viele Idioten, große Tische, die 600$ versaufen und verfressen und dennoch keinen Cent Trinkgeld da lassen, hammermäßige Kollegen, viel Spaß, viel zum Lachen und machte unglaubliche Erfahrung in der Gastronomie. Ich bin dankbar für alles und stolz auf mich, trotz anfänglichen Problemen, durchgehalten zu haben. Ich habe so viel gelernt, was mich hier in NZ und in meiner Zukunft weiter bringt! Danke "muskets and moonshine"

    Ich ging also zu meiner letzten Schicht. Und was erfahre ich? Eine Hochzeit, 40 Gäste und zusätzlich der ganze Pub für die Gäste zum Essen. Personal gering, extreme busy und ich hinter der Bar. Dort war mein Lieblingsort und mein Manager teilte mich dort ein, um mir eine schöne, letzte Schicht zu bereiten. Chris, mein deutscher Kollege mixte einen Moontini nach dem anderen und ich kümmerte mich um die restlichen Getränke. Wir waren ein Super-Team! Die zwei Münchner 😉 Letztendlich war meine Schicht die zweitlängste (nach Silvester), die ich je da arbeitete. Aber auch eine der schönsten. Ich tanzte Makarena mit der Braut und durfte auch einige Cocktails mixen. Wunderschön! Der Feierabend nahte und ich wollte einfach nur ins Zephyr. Was ich nicht wusste: Jeder, der vom "muskets and moonshine" geht, bekommt nen Tequila und ein "dirty pint". Was das ist? Der dirty pint wird mit allen möglichen Getränken, die sich hinter der Bar befinden, gemischt. Am besten so richtig eklig! Sophie mischte mir meinen Dirty Pint und ich kann mich an drei Zutaten erinnern, da ich sie rausschmeckte. Bier, Milch und Cranberry-Saft. Es sah unglaublich widerlich aus und schmeckte auch so. Dennoch trank ich das Glas aus, das war die Regel. Und dann noch den Tequila hinterher und für den guten Geschmack mein Mitarbeiter-Getränk, ein Gin Tonic. Danach ging es mir ganz schön gut und ab ging es Richtung Zephyr. Hier ein Foto, da ein Foto. Es war so schön, wie viele Leute da waren. Doch eine wichtige Person fehlte. Steve aus England, mein riesiger Freund mit Wolljacke und Vollbart. Schade, er war leider nicht da. Pünktlich 4.00 Uhr morgens wollte das Zephyr schließen. Nicht mit mir! Ich knuddelte nochmal jeden ab und Will, der Manager vom Zephyr sagte erneut "Es ist die Wahrheit! Komm im Juni zurück und ich gebe dir einen Job hier!" Einfach nur Wahnsinn! Mal sehen, mal sehen... Ich ging ein wenig angeheitert aus dem Zephyr und wer kam mir entgegen? Steve!! So genial! Er betrunken wie eine Haubitze und wir hatten massig Spaß! Er arbeitet tagsüber in einem Sonnenbrillen-Geschäft. Er kam auf die brennende Idee, in seinen Shop zu gehen. Man, war das lustig! Wir liefen umher, aßen Kebab und probierten eine Sonnenbrille nach der anderen. Ein super gelungenener Abend!

    Resümee Queenstown: Queenstown is lovely! Wunderbare Menschen, tolle Bars, Livemusik, unglaubliche Landschaften in unmittelbarer Nähe! Sollte ich also je nach Queenstown ziehen, wundert euch nicht... So oft mir diese Stadt nicht gut tat, ich werde immer wieder zurück kommen, weil ich mich gen Ende immer mehr in diese Stadt verliebte. So wie alles hier in NZ. Und Queenstown wäre ein Sprungbrett für mich. Wir werden sehen, was die Zukunft bringt.

    Bye Queenstown, ich werde dich sehr vermissen!

    Jetzt erst mal Milford Track!!! 😍
    Read more

    Ann Croft

    Lass es dir schmecken, Mausi

    5/7/18Reply
    Svenja Seiler

    Du bist einmalig!

    6/17/18Reply