Satellite
Show on map
  • Day35

    Peru, die Zweite

    October 6, 2016 in Peru ⋅ ⛅ 10 °C

    Heyhey, hier bin ich wieder!

    Ich melde mich aus Huacachina, einem kleinen Dorf mit nur 300 Einwohnern, dass sich umgeben von Wüste mit einer Lagune in ihrer Mitte schmückt, wie man es ein wenig auf der Karte sehen kann.

    Aber nun erstmal zum Stand der Dinge.

    Seit wir uns letzten Freitag eine Stunde später um 9 Uhr abends auf unsere lange Busfahrt von Máncora nach Lima machten, ist einiges passiert.
    Anstatt einer 18h Busfahrt waren wir letztendlich knapp 22 h unterwegs, in denen uns zwischendurch ein ständiger Piepton wachhielt oder die Dauerschleife des Menüs eines Actionfilms. Somit konnten wir den Tag vergessen und lediglich ein leckeres Nudelgericht verdrücken.
    Allgemein war Lima nicht sehr spektakulär. Es soll berühmt sein für das gute Essen, aber wirklich viel zu sehen gibt's dort nicht. Wir sind also die beiden Tage, die uns blieben, durch die beiden "schönen" Viertel mit ihren Parks gelaufen, haben einen Markt und eine Kirche besucht und leckeres Essen probiert.
    Am Montag Nachmittag ging es dann mit dem Bus nach Pisco und anschließend wollten wir ein Taxi nach Paracas nehmen. Allerdings haben wir nicht so recht bedacht, dass die Sonne bereits um 6 untergeht. Daher überfiel uns ein wenig die Panik, als wir darüber nachdachten, wie wir im Dunkeln in einem fremden Taxi 20 Min nach Paracas fahren würden, ohne eine Ahnung, ob der Weg richtig sein würde... Nach vielen Minuten des Zitterns sind wir im Endeffekt doch unversehrt in Paracas angekommen.
    Am nächsten Morgen ging es dann sehr früh mit einer Tour zu den Islas Balletas. Wir sind mit dem Motorboot hingefahren und haben dort Tausende von Vögeln und Pelikanen gesehen. Außerdem sahen wir Pinguine und Seelöwen aus nächster Nähe, es war einfach unglaublich!
    Anschließend ging es zum Nationalpark Reserve, wo wir Flamingos entdecken konnten, sie waren nur leider so klein, dass man nur viele kleine rosa Punkte sehen konnte. Zuletzt waren wir bei dem Strand mit dunkelrotem Sand. Ein wirklich toller Tag!

    Direkt im Anschluss ging es weiter nach Huacachina, wo wir noch bis morgen sein werden. Das Hostel ist der Wahnsinn! Bisher mein absoluter Favorit. Es ist sehr sommerlich gestaltet mit Palmen und Pflanzen überall, einer tollen Bar und einem Restaurant mit einer grossen vegetarischen Karte! Ausserdem gibt es einen Pool, Musik den ganzen Tag über und viele Menschen, die hier ein und ausgehen, die wir hier kennenlernen. Gestern sind wir um 12 Uhr die Dünen entlang gefahren mit einem offenen Auto - das war eine Achterbahnfahrt! Mitten in der Wüste sind wir dann sandboarden gegangen. Jeder hat also ein Board gehabt und ist dann sitzend, liegend oder stehend die Berge hinuntergerutscht. Wir hatten wirklich viel Spaß!
    Wir sind am Abend dann noch mit ein paar neuen Bekanntschaften die Düne hochgelaufen (kleiner Tipp: vergesst niemals das Wasser!!!) und haben dort den Sonnenuntergang genossen.
    Nach ein paar kleinen Cocktails und dem ein oder anderen Tanz sind wir müde ins Bett gefallen.

    Gestern sollte es für uns zu einer Weintour gehen, allerdings hat am Ende nur Lina diese Sauftour mitmachen können, da mir das südamerikanische Essen wohl nicht so gut bekommen ist und ich den Tag mit Magenkrämpfen, etc. im Bett verbracht habe. Lina hatte aber sehr viel Spaß!
    Heute geht es mir etwas besser, aber wir mussten jetzt leider auf die Nazca-Linien verzichten und fahren heute Abend über Nacht nach Cuzco weiter. Dort wartet schon bald der Machu Piccu auf uns... Wir sind wirklich schon sehr aufgeregt!

    Ich werde euch alles berichten!
    Bis dahin tschüssi,
    xx Jojo
    Read more