Satellite
Show on map
  • Day96

    So zwischendurch... :-)

    December 6, 2016 in Argentina ⋅ ⛅ 17 °C

    Huhu, ihr alle!

    Anstatt mich auf dieser Busfahrt unserer Zeit in Buenos Aires zu widmen, hatte ich irgendwie Lust, einfach mal so zu schreiben.

    Es ist so verrückt, wie schnell die Zeit jetzt doch umgegangen ist...
    Über 3 Monate sind wir nun schon unterwegs, haben so viel erlebt und so viel gesehen, so viel dazu gelernt.
    Man lernt gleichzeitig auch so viel über sich selbst & natürlich auch den Lifepartner, mit dem man gemeinsam diese Reise bestreitet, in meinem Fall Linchen.
    Mir ist zum Beispiel letztens aufgefallen, dass ich ein Stück selbstbewusster geworden bin. In Dithmarschen bei euch kenne ich mich aus, alle anderen kennen mich & es ist so alltäglich, sich dort zurechtzufinden. Aber wenn du auf einmal in ein völlig neues Land mit anderen Kulturen und Gefahren kommst & zusätzlich ganz auf dich allein gestellt bist, fühlt man sich manchmal doch etwas klein und grau. Man muss so selbstverständlich auf diese fremden Menschen, die auch durch die Welt reisen, zugehen, das war für mich etwas ganz Neues. Am Anfang war ich vielleicht etwas zurückhaltender in Diskussionen auf einer anderen Sprache, aber inzwischen hat sich das vollkommen geändert.
    Diese Reise hat mich in vielen Weisen weitergebracht und meine Sicht auf Dinge teilweise auch verändert.
    Und das Schöne ist, dass jeder Traveller dieses Gefühl teilt. In gewisser Weise ist man wie eine Art Community, die die Liebe zum Reisen teilt.
    Ich bin wahnsinnig froh, dieses Abenteuer begonnen zu haben, denn ich habe so viele interessante Persönlichkeiten kennengelernt, tolle Menschen, die teilweise sogar zu Freunden geworden sind. Im Grunde kann ich es nicht in Worte fassen, aber wer einmal anfängt zu reisen, der kann nicht mehr aufhören. Wie ein Feuer, dass ausgebrochen und nicht löschbar ist. Ich bin einfach begeistert. Begeistert von dieser Reise, der Welt und seiner Natur. Und von den Menschen, mit denen ich diese Begeisterung teilen kann.

    Inzwischen sind wir am letzten großen Stopp angekommen, in Patagonien, und so langsam aber sicher neigt sich diese Reise dem Ende zu. Einerseits ist der Nervenkitzel nach dem Neuen so groß, dass ich am liebsten direkt nach Mexiko fliegen und von dort nochmal bis nach Kolumbien reisen würde.
    Andererseits wird die Vorfreude auf mein Zuhause und vor allem meine Familie immer größer. Am Anfang fand ich es komisch, dass ich meine Familie sehr vermisst habe und es immer noch tue, aber dann dachte ich mir, besser kann es doch gar nicht sein!
    Man lernt seine Familie und Freunde, alles, was sie einem geben und man in der Heimat hat, so sehr zu schätzen & merkt, was man eigentlich an Ihnen hat.
    Und ich bin so wahnsinnig froh, diese tolle Familie zu haben, die mich in meiner ganzen Zeit hier unterstützt, wo sie nur können.
    Sie sind immer für mich da & versuchen, mir alles zu ermöglichen. Und dafür bin ich euch so dankbar! Ohne euch würde ich jetzt niemals hier an der Spitze Südamerikas sein.
    Und deshalb bin ich andererseits unglaublich froh, wenn ich endlich wieder Zuhause bin. Ich stelle mir so oft den Moment vor, wenn ich am Flughafen in Frankfurt durch die Tür gehe und meine Familie dort steht. Da könnte ich jedes Mal gleich anfangen zu weinen.. 🙈

    Und nun hat die Weihnachtszeit begonnen, die Familienzeit, mit dem Weihnachtsmarkt, heißem Glühwein, Lichterketten, Duftkerzen, Schlittschuhlaufen, Plätzchen & der ganzen Atmosphäre! Das macht es noch ein bisschen schwerer, wenn man das alles nicht mit der Familie und den Freunden verbringen kann...
    Und der Countdown läuft auch so langsam, denn so lange ist es nicht mehr, bis der Flieger ruft!
    Aber natürlich genieße ich die Zeit hier vollkommen und nehme alles mit, was geht und an Weihnachten werden wir uns ein Festmahl sondergleichen zaubern! Also uns geht es hier wirklich gut & ich freue mich total auf den kommenden Monat.

    Also, ich weiß gar nicht, was ich damit jetzt genau sagen möchte, aber irgendwie war mir danach, mal nicht nur von unseren Erlebnissen zu erzählen, sondern auch von der ein oder anderen Erinnerungen & ein paar Gedanken.

    Ich freue mich schon sehr, euch alle wiederzusehen!

    & an meine Mama, meinen Daddy, mein kleines Schwesterlein & meine Omi möchte ich einfach noch einmal sagen: Danke! Ich hab euch lieb!

    XX, Jojo
    Read more