Nepal
Himalpani

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Add to bucket listRemove from bucket list
Travelers at this place
  • Day198

    Baden am wilden Fluss

    March 1, 2020 in Nepal ⋅ 🌧 7 °C

    Nach unserer Übernachtung in der Hütte nimmt der Schnee endlich ein Ende und wir wandern den ganzen Tag durch Wälder. Die nächste Nacht verbringen wir in einer schönen Unterkunft auf einer kleinen Spitze von der aus man die Berge gut im Blick hat. Unterwegs folgt uns ein weißer Hund, der auch am nächsten Morgen nicht von unserer Seite weichen will, also müssen wir den Weg mit ihm beschreiten, was gar nicht so einfach ist, denn die anderen Hunde an denen wir vorbei kommen bellen und wollen sich auf ihn stürzen da sie ihr Revier verteidigen müssen. Doch wir meistern den Weg ungestört und kommen schließlich an eine lange Hängebrücke, die sogar Pferde benutzen. Unter ihr fließt ein reißender Fluss und obwohl die Brücke vollkommen sicher ist ängstigt einen das leise Quietschen der eisernen Stangen manchmal. Nach dem Mittagessen machen wir uns auf den Weg zu der nahe gelegenen heißen Quelle. Es ist schöner als erwartet und unser neuer Hund ist vor allem von den vielen Äffchen, die sich auf der anderen Seite des schnellen Flusses tummeln, begeistert. Als wir am Abend schließlich im Hotel ankommen essen wir nur noch schnellund gehen dann schlafen. Der Hund ist leider verschwunden. Am nächsten Morgen wandern wir nur noch kurz, dann steigen wir in den Bus Richtung Pokhara. Unser eigentlicher Plan war es zu Fuß nach Pokhara zu gehen, doch unser Guide macht uns einen Strich durch die Rechnung, indem er uns darüber aufklärt, dass wir noch drei Tage verlängern müssten. Ein Missverständnis! Wir verbringen die letzte Nacht in einem Dorf von dem aus wir Pokhara sehen kann und fahren morgens mit dem Bus in die Stadt. Dort verbringen wir noch ein paar Tage gechillt in unserem Lieblingshotel, wo wir einen Hagel-Regen besonderer Art erleben dürfen. Dann geht es von Kathmandu aus mit dem Flugzeug nach Indien .Read more

  • Day10

    Vernuft hat gesiegt

    October 16, 2019 in Nepal ⋅ ☀️ 13 °C

    "alea iacta est"
    nach einer mühsamen nacht mit schlimmen beinmusklkrämpfen und nach langem hin u her hab ich beschlossen die vernuft siegen zu lassen🙃 ein nepalesischer guide hat mich bestärkt weil ich ja in keiner gruppe unterwegs bin falls es mehr probleme mitn fuss/knie gibt...you got big problems, way is still hard and steep and also you have to go back, nobody can help 😕

    bleib jetzt noch eine nacht hier an dem schönen platz, den annapurna seh ich eh sehr schön, morgen muss ich dann sehr lang und steil absteigen, aber dann warten die heißen quellen auf mich 😊.
    Read more

    Siegfried Trat

    Find ich gut das du es nicht übertrieben hast. Lass es dir gut gehen bei den Quellen. 😉

    10/17/19Reply
    oceanwolf

    die quellen waren echt gut, sitzt in einem heissen becken und daneben rauscht der eiskalte fluss vorbei 😊

    10/18/19Reply
     
  • Day12

    Über Tadapani nach Ghandruk

    March 8, 2020 in Nepal ⋅ ☀️ 12 °C

    Heute sind wir wieder zwei Etappen gelaufen.
    In Gorepani im Hotel war es eisig kalt und ein richtiges Aufwärmen war nicht so richtig möglich. Wir haben daher viel Zeit in unseren Zimmern unter den warmen Decken verbracht.
    Heute war das Wetter zum Glück besser als gestern und wir sind wieder früh los um den letzten Anstieg auf 3200m zum Viewpoint zu machen. Die erste Zeit waren noch die deutschen Studentinnen aus Ulleri dabei, diese haben wir jedoch schnell abgehängt.

    Der Abstieg vom Viewpoint war extrem eisig und rutschig und wir mussten bei jedem Schritt gut aufpassen was durchaus sehr anstrengend war.

    Ab Tadapani war der Schnee dann endlich nicht mehr zu sehen und wir sind durch dschungelartiges Gebiet die letzten 2,5 Std nach Ghandruk gelaufen welches uns mit halbwegs warmen Temperaturen und einer schönen Aussicht über das Dorf belohnte. Auch die warme Dusche tat nach dem doch sehr anstrengenden Abstieg der insgesammt knapp 6 Stunden gedauert hat, sehr wohltuend.
    Read more

    lolli81

    Sooo schön

    3/9/20Reply
    Claudia Winter

    Genial!

    3/9/20Reply
     
  • Day10

    High Camp zum Low Camp

    October 27, 2019 in Nepal ⋅ ☀️ 10 °C

    Wie sagte 'unser' guide "Today is memory day."
    Damit sollte er recht behalten! Was für ein Tag!!
    Um halb vier ging der Wecker und um kurz nach vier sind wir mit Stirnlampe bewaffnet los. Es waren noch mal 600 Höhenmeter und wir wollten zum Sonnenaufgang oben sein.
    Gott war das anstrengend!! Definitiv anstrengender als einen Marathon zu laufen! Aber die Belohnung war es so was von wert!!!!! Der Blick von dort oben mit der aufgehenden Sonne war einfach der absolute Wahnsinn!!
    Wir haben es passend zum Sonnenaufgang zum Upper Viewpoint geschafft. 😊
    Es gab einen leckeren Tee, der wahrscheinlich noch nie so gut geschmeckt hat und nachdem wir gefühlte 1000 Bilder geschossen haben, haben wir unser mitgebrachtes Frühstück gegessen - Chapati Brot mit Ei. Ich glaube ich habe jeden Tag geschrieben, dass wir eine super Kulisse zum frühstücken hatten, aber diesen Morgen konnte von keiner anderen getoppt werden! 😊😊😍😍
    Irgendwann haben wir uns dann aber doch wieder auf den Rückweg zum High Camp gemacht. Da hat man erst mal gesehen, wo wir heute Morgen im Dunkeln lang gelaufen sind.
    Im High Camp haben wir noch mal eine schöne Pause gemacht und sind mit einem älteren Ami ins Gespräch gekommen, der schon öfters in Nepal war und der uns erst mal zu einem zweiten Frühstück eingeladen hat. Er hat festgestellt, das er das Essen hier nicht verträgt und bringt jetzt immer alles mit - also gab es Käse, Pesto, Feigenmarmelade und noch vieles mehr. 😆 Da haben wir nicht nein gesagt. 😃
    Wir sind dann später noch wieder runter zum Low Camp gelaufen. Runter geht auf jeden Fall schneller, geht aber auch gut in die Oberschenkel. Bis jetzt habe ich meine Beine noch nicht so gespürt, aber ich glaube das kommt jetzt.
    Im Low Camp haben wir dann noch entspannt in der Sonne gesessen, gequatscht, Tee getrunken und Karten gespielt.
    Nach dem Essen sind wir dann mehr oder weniger gleich ins Bett - war doch ein ganz schön langer Tag! Aber sooo schön! 😊😍😊
    Read more

    Wow 🤩

    11/1/19Reply
     
  • Day47

    May I proudly present....

    September 4, 2017 in Nepal ⋅ ⛅ 14 °C

    .... die Berge. Von links: Annapurna South (7.219 m), Hiun Chulli (6.434m) und der heilige Berg Machhapuchhre/Fishtail (6.997 m).

    Um 5:40h morgens gaben sie sich endlich die Ehre und zeigten sich. Bevor sie dann eine halbe Stunde später wieder völlig von den Wolken geschluckt wurden.Read more

    Anja Kiendl

    Sieht sehr schön aus 👍

    9/7/17Reply
    Eva Kolorz

    Wunderschön 🗻

    9/7/17Reply
    Jeanette Müthing

    Traumhaft 😍

    9/10/17Reply
     
  • Day38

    Bamboo-Jhinu

    October 6, 2019 in Nepal ⋅ ⛅ 16 °C

    Zum letzten Mal die Knie stapazieren mit stundenlangem bergab, bergab, begab. Unterwegs finden wir eine deutsche Bäckerei, die von einem Nepalesen betrieben wird. Der Apfelkuchen ist richtig gut.

    Den krönenden Abschluss am Abend bildet ein Bad in einer heißen Quelle in Jhinu. Hier kann man nach dem ganzen wandern richtig entspannen.
    Der lokale Wein (Raksi-aus Hirse und oder Reis) tut den Rest zur Entspannug.
    Read more

  • Day37

    Anapurna Base Camp

    October 5, 2019 in Nepal ⋅ ☀️ 16 °C

    Jeder Schritt ist etwas anstrengender als gewöhnlich aber weit vom Camp kann man sich eh nicht bewegen. Der Weg verschwindet hinter einem im Nebel.
    Abends wird es ziemlich kalt, so um 0°C aber dafür kann man im Dunklen der Nacht die schneebedeckten Berge sehen und dazu einen wunderschönen Sternenhimmel, ab und zu eine Sternschnuppe und die Milchstraße-bezaubernd.

    Am nächsten morgen müssen wir früh aufstehen um zu sehen wie die Sonne aufgeht und die Berge erleuchtet und das Aufstehen lohnt sich. Wolkenloser Himmel und von Minute zu Minute werden die Berge in schöneres Licht getaucht. Der höchste Berg hier ist der Anapurna south mit 8098m und damit gehört er zu den höchsten der Welt.
    Read more

  • Day8

    Abenteuerliche Jeepfahrt

    October 14, 2019 in Nepal ⋅ ⛅ 12 °C

    Ich bin schon davon ausgegangen, dass die Fahrt nach Ghandruk, dem Ausgangspunkt meiner Trekkingtour, nicht gemütlich wird, ABER das hatte ich keineswegs erwartet!

    From bad to worst!
    Unglaublich auf welchen Wegen sich der Jeep in die Höhe kämpft, eine ununterbrochene Hochschaubahn zwischen Resten von Murenabgängen, riesigen Felsblöcken die nur darauf warten herunterzustürzen und Riesenlöchern in der staubigen Strasse die keineswegs ihren Namen verdient 🙈.
    Von dem steil abfallenden Abgrund neben mir rede ich gar nicht.
    Bin echt froh nun angekommen zu sein, die spätere Rückfahrt verdränge ich vorläufig!
    Read more

  • Day170

    High Camp

    March 29, 2019 in Nepal ⋅ ⛅ 14 °C

    Für heute haben wir einen Aufstieg um 600 Meter zum High Camp geplant. Nach zwei Stunden wird die Sicht immer schlechter. Links und rechts vom teilweise vereisten Pfad geht es fast senkrecht bergab. Da wir keine 20 Meter mehr weit sehen und Melanie zunehmend Probleme mit dem ausgesetzten Gelände bekommt, entscheiden wir uns umzukehren und zum Low Camp zurückzugehen.Read more

  • Day169

    Low Camp

    March 28, 2019 in Nepal ⋅ ☀️ 14 °C

    Ein anstrengender Aufstieg führt uns heute 1.000 Meter hinauf zum Low Camp. Über viele Stunden wechseln sich dichte Rhododendrenwälder mit spektakulären Bergblicken ab. Gegen Nachmittag zieht dichter Nebel auf, sodass wir recht froh sind, nach gut 9 Stunden im Low Camp auf 3.050 Meter anzukommen.Read more

You might also know this place by the following names:

Himalpani